Photoshop, InDesign und Illustrator professionell erlernen – hier finden Sie praxisnahe Tutorials von Experten!

Auf dieser Seite finden Sie jede Woche neue Fachartikel für das professionelle Erlernen von Photoshop, InDesign und Illustrator. Sie können im kompletten Archiv recherchieren und in jede Lerneinheit hineinschnuppern. Möchten Sie diese komplett lesen, dann melden Sie sich einfach an.

Jede Woche besser werden in Photoshop, InDesign & Illustrator
Alle Aufgaben der Bildbearbeitung von A bis Z professionell bewältigen
Klassische und digitale Publishing-Projekte sicher meistern
Grafik und Illustration mit perfekter Arbeitstechnik umsetzen
Auf den Punkt gebrachte Photoshop-Lösungen sofort nutzen
Alle Möglichkeiten des PDF-Formats perfekt beherrschen
Auf über 2000 von Profi-Trainern entwickelte Fachartikel zugreifen
Mehr als 500 anschauliche und praxisnahe Photoshop-Fachartikel
Mehr als 400 praxisbewährte Lösungen für Adobe InDesign
Über 300 kreative und hilfreiche Übungseinheiten für Illustrator
Mehr als 200 nützliche Schnell-Anleitungen für Photoshop
Fast 400 sofort umsetzbare Anleitungen für Acrobat & Co.
Experten-Wissen jederzeit und auf allen Geräten zur Verfügung haben
  • 20 Jahre Erfahrung in der Ausbildung von Kreativen
  • Redaktionsteam mit anerkannten Profi-Trainern
  • Seriöses Verlagsangebot mit professionellem Lektorat

Über das nachfolgende Menü können Sie den Themenbereich ändern und die Anzeige über Filter eingrenzen.

2013

von Marion Tramer

Wie Sie Sonderfarben einer PDF-Datei mit Acrobat konvertieren

Wie Sie Sonderfarben einer PDF-Datei mit Acrobat konvertieren

Mit dem Befehl Farben konvertieren können nicht nur Farbraumtransformationen – z. B. RGB nach CMYK oder CMYK nach Graustufen – vorgenommen werden, sondern mithilfe des Befehls können einzelne oder alle Sonderfarben eines PDF- Dokuments in CMYK-Farben umgewandelt werden. Um die Sonderfarben in Prozessfarben zu konvertieren, gibt es zwei Möglichkeiten. Bei der ers ten Möglichkeit wird die Sonderfarbenkonvertierung über die Druckfarbenverwaltung definiert und die Sonderfarben werden bei der Farbkonvertierung gleichzeitig zu CMYK konvertiert. Bei der zweiten Variante sollen nur Sonderfarben in CMYK gewandelt und alle anderen Farbräume im Dokument unverändert übernommen werden.

Mehr...

von Marion Tramer

Wie Sie Farbänderungen mit Enfocus PitStop Pro gekonnt durchführen

Wie Sie Farbänderungen mit Enfocus PitStop Pro gekonnt durchführen

Gerade in der Druckvorstufe kommt es häufiger vor, dass Farbänderungen in PDF-Dokumenten durchgeführt werden müssen. Gründe hierfür gibt es viele: Es müssen z. B. einzelne Objekte umgefärbt werden, Sonderfarben, die die gleichen Farbwerte haben, aber unterschiedlich benannt wurden, müssen zusammengemischt werden und bei Dokumenten, die zu viele Sonderfarben beinhalten, müssen überfl üssige Sonderfarben in CMYK oder CMYK-Farben in Sonderfarben umgewandelt werden, auch kann es vorkommen, dass bereits vorhandene Sonderfarben durch andere Sonderfarben ersetzt werden sollen, um nur einige Gründe zu nennen.
Mehr...

von Marion Tramer

Wie Sie PDF-Dokumente digital unterschreiben und zertifizieren

Wie Sie PDF-Dokumente digital unterschreiben und zertifizieren

Auch wenn PDF-Dokumente mithilfe von Preflight-Befehlen auf Fehler geprüft werden, bevor die Ausgabe oder das digitale Ausschießen erfolgt, kommt es immer noch vor, dass nach der Ausgabe plötzlich Fehler auftreten, die vom Preflight-Befehl nicht erkannt wurden. Nicht alle Fehler lassen sich mithilfe eines Preflights erkennen, manche Fehler werden erst bei einer optischen Sichtkontrolle der einzelnen Seiten in Acrobat entdeckt.
Mehr...

von Marion Tramer

Wie Sie PDF-Formulare clever per E-Mail verteilen

Wie Sie PDF-Formulare clever per E-Mail verteilen

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Sie haben ein PDF-Formular erstellt und möchten das an mehrere Anwender – z. B. 50 Empfänger – versenden. Die Empfänger sollen das Formular ausfüllen und an Sie zurücksenden. Oft wird ein Formular einfach an eine E-Mail angehängt und an die entsprechenden Personen versendet. Dabei wird jedoch der Dateiname immer beibehalten, d. h., das Formular wird immer mit dem gleichen Namen versendet und in der Regel auch unter dem gleichen Namen zurückgesendet. Erhält man als Versender die Daten zurück, werden diese in der Regel einzeln gespeichert und dabei wird der Dateiname geändert, damit keine Datei überschrieben wird. Außerdem muss vor dem Versenden daran gedacht werden, das Formular mit den erweiterten Funktionen für den Adobe Reader zu speichern, damit auch Anwender das Formular ausfüllen und speichern können, die lediglich mit dem Adobe Reader arbeiten. Bei dieser Vorgehensweise können sehr viele Fehler passieren, die einfach zu vermeiden sind.
Mehr...

von Marion Tramer

Wie Sie Multimedia-Objekte in PDF-Dokumenten wiedergeben

Wie Sie Multimedia-Objekte in PDF-Dokumenten wiedergeben

In einem PDF-Dokument können Audio-, Flash- und Videodateien hinzugefügt werden. Um das Abspielen eines Multimedia-Objekts durch den Anwender zu starten, genügt es, wenn dieser direkt auf das eingefügte Objekt klickt. Wurde die Wiedergabesteuerung für das Objekt aktiviert, kann der Anwender darüber das Multimedia-Objekt starten, stoppen, die Lautstärke ändern und vieles mehr. Allerdings haben Sie dadurch keine Möglichkeit, das Verhalten des Lesers zu steuern. Entweder er klickt auf das Objekt und spielt es ab oder nicht.
Mehr...

von Vera Sartorius

Wie Sie isometrische Darstellungen in Illustrator richtig konstruieren

Wie Sie isometrische Darstellungen in Illustrator richtig konstruieren

Was ist eine isometrische Darstellung? Die Isometrie ist eine Darstellungsform aus dem Bereich der Axiometrie, die zur darstellenden Geometrie gehört. Axiometrien werden wegen ihrer Einfachheit für schnelle dreidimensionale Darstellungen verwendet, z.B. in Architektur, Maschinenbau, Produktdesign 1 oder Blockdiagrammen.
Mehr...

von Lukas Bischoff

TypeFace – wie Sie ein Porträt aus Schrift in Illustrator umsetzen

TypeFace – wie Sie ein Porträt aus Schrift in Illustrator umsetzen

Ein Porträt lässt sich mit dem Pfad-Werkzeug mit wenigen Kniffen recht gut zur Vektorgrafik ausbauen. Anleitungen dazu gibt es zur Genüge. Wie geht man aber vor, wenn man die Farbflächen durch Schrift ersetzt? Was genau muss man bei einem typografischen Porträt beachten? Auf diese und viele weitere Fragen zum Thema »TypeFace« finden Sie auf den kommenden Seiten eine Antwort.
Mehr...

von Nils Mark Barner

Wie Sie Muster in Illustrator richtig anlegen und verwenden

Wie Sie Muster in Illustrator richtig anlegen und verwenden

Die unterschiedlichen vorgefertigten Muster (ab Illustrator CS3 verfügbar) sind eine echte Bereicherung. Zwar ist das Muster, das man sich für sein jeweils aktuelles Projekt vorgestellt hat, grundsätzlich nie dabei, aber Sie können aus einer Vielzahl an thematisch sortierten »Ready-to-use-Mustern« wählen. Vergleichen Sie diese, nutzen Sie sie für Ihre Projekte oder einfach nur, um Ideen zu sammeln. Vor allem aber können Sie davon lernen!
Mehr...

von Tobias Schulze

Wie Sie einen glänzenden Button in Illustrator gestalten

Wie Sie einen glänzenden Button in Illustrator gestalten

Im Screendesign der letzten Jahre haben sich unter anderem die »glossy buttons« etabliert. Um flexibel zu sein, sollten sich derartige Buttons auch an die Breite des Inhalts anpassen. Damit sind solche Designs vorzugsweise über das Aussehen umzusetzen. Kommen zusätzliche Anforderungen in Form eines Schlagschattens bei durchscheinender Hintergrundfarbe hinzu, können Sie jedoch nicht mehr mit dem Pathfinder(-Effekt) arbeiten. Wie Sie dennoch Flexibilität und die gewünschte Funktionalität zusammenbringen, erfahren Sie in diesem Workshop.
Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie eine Konstruktionshilfe für dreidimensionale Objekte in Illustrator nutzen

Wie Sie eine Konstruktionshilfe für dreidimensionale Objekte in Illustrator nutzen

So manche Objekte sind in korrekter Perspektive schwierig zu konstruieren. Und auch wenn das Perspektivraster in Illustrator CS5 hier in vielen Fällen Abhilfe schaffen wird, bleibt dennoch viel Arbeit übrig. Viele auf den ersten Blick komplizierter erscheinende Konstruktionen können Sie sich jedoch mit den 3D-Effekten vereinfachen. Noch mächtiger wird diese Methode, wenn Sie 3D-Effekte und herkömmliche Werkzeuge und Vorgehensweisen kombinieren. Das Weiterbearbeiten von 3D-Objekten erscheint Ihnen vielleicht anfangs zu kompliziert, erzeugen die 3D-Effekte doch nach dem Umwandeln eine Vielzahl von Objekten, die praktisch nicht bearbeitbar sind. Wie Sie die 3D-Effekte zur Kooperation bewegen, darum geht es in diesem Workshop.
Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie ein Balkendiagramm in Illustrator thematisch gestalten

Wie Sie ein Balkendiagramm in Illustrator thematisch gestalten

Diagramme sind eine sehr alte Funktion und haben in CS5 leider keine Verbesserung erhalten. Die Herausforderung besteht darin, das Diagramm ansprechend und informativ zu gestalten und trotzdem die Editierbarkeit möglichst zu erhalten. Aber selbst nach dem Umwandeln des Diagramms in Pfade wären manche grafischen Arbeiten aufwendiger, als wenn man sie im »Live«-Diagramm ausführte. Illustrator erlaubt mehr eigene Gestaltungsmöglichkeiten, als Sie vielleicht vermuten. In diesem Workshop gestalten wir eine Infografik über die gelben, gelbroten und roten Karten einiger Fußballvereine.
Mehr...

von Wilhelm G. Adelberger

Wie Sie Logos für Print und Office in Illustrator professionell aufbereiten

Wie Sie Logos für Print und Office in Illustrator professionell aufbereiten

Durch die neuen Möglichkeiten der Programme verbreiten sich immer mehr Logos mit angewandten Transparenzen. Später sollen diese auch in DTP- und Office-Programmen Verwendung finden. In diesem Beitrag wollen wir die Fallstricke betrachten, die sich dadurch für uns ergeben.
Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie einen virtuellen Scherenschnitt nach Fotos in Illustrator erstellen

Wie Sie einen virtuellen Scherenschnitt nach Fotos in Illustrator erstellen

Plakative Silhouetten sind als Gestaltungselement in vielen Zusammenhängen geeignet: von Logos und Sig nets über Plakatmotive (Sie erinnern sich sicher noch an die iPod-Kampagne) bis zu Fotocollagen (z.B. als Schnittmaske für Fotografien) oder Videos (Apple-iPod-Spots) , wenn nicht viele Farben gedruckt werden können, Details reduziert werden sollen oder wenn der Fokus nicht so sehr auf konkreten Personen liegen soll. Und man kann damit auch arbeiten, ohne die iPod-Optik zu kopieren.
Mehr...

von Monika Gause (Hrsg.)

Illustrator Service 10

Illustrator Service 10

Neu in Illustrator CS5.

Das Für und Wider des Überdruckens in Weiß.

Auswahl- und Pfadskripte.

Ein Designraster für Software.

CS5 und die Fonts.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie mit Layouttabellen in InDesign richtig arbeiten

Wie Sie mit Layouttabellen in InDesign richtig arbeiten

Die InDesign- Tabellenfunktion Trotz einiger Unzulänglichkeiten ist das InDesign-Tabellenfeature eine sehr praktische Funktion. Im Allgemeinen wird es genutzt – und ist dazu gedacht –, um attraktive Datentabellen zu erstellen. Jedoch bietet die Tabellenfunktion auch noch andere Möglichkeiten, die Sie vorteilhaft nutzen können. Dafür ist vor allem die Tatsache verantwortlich, dass eine Tabelle im Grunde genommen ein Textrahmen im Textrahmen ist. Jede Tabelle wird in einen Textrahmen eingefügt und ihre Inhalte werden stets mit dem Text-Werkzeug bearbeitet.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie die Hilfsmittel zum Skalieren und Positionieren in InDesign nutzen

Wie Sie die Hilfsmittel zum Skalieren und Positionieren in InDesign nutzen

Wo erhalte ich nützliche Informationen zu meinen Objekten? Beim Gestalten von Rahmen und Texten sind Sie häufig auf exakte numerische Informationen bezüglich der verwendeten Elemente angewiesen. Als praktische Hilfe dient hierbei normalerweise das Steuerung-Bedienfeld, das Ihnen beispielsweise die Koordinaten und die Abmessungen eines mit dem Auswahl-Werkzeug ausgewählten Rahmens oder die Zeichen- und Absatzformatierung des Textes, in dem sich die Einfügemarke befindet, anzeigt.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie eine optische Führung durch Gestaltungselemente in InDesign umsetzen

Wie Sie eine optische Führung durch Gestaltungselemente in InDesign umsetzen

Welche Gestaltungselemente kann ich einsetzen? Eine gut gestaltete Publikation zeichnet sich u. a. dadurch aus, dass der Leser beim schnellen Durchblättern gleich den gewünschten Artikel bzw. seine gewünschte Kategorie von Artikeln findet, weil durch optische Mittel eine gute und schnell zu erfassende Differenzierung erreicht worden ist. Für eine solche Differenzierung können Sie Gestaltungs elemente sehr effektiv einsetzen.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Räumlichkeit mit isometrischen Projektionen in InDesign gestalten

Wie Sie Räumlichkeit mit isometrischen Projektionen in InDesign gestalten

Was sind Parallelprojektionen? In InDesign finden Sie über den Befehl Objekt + Effekte Funktionen für Schlagschatten und dreidimensionale Hervorhebungen. Mit solchen Hilfsmitteln sowie mit gegenläufigen Farbverläufen können Sie in dem zweidimensionalen Dokument die Illusion von räumlicher Tiefe erzielen. Allerdings lassen sich damit keine exakten räumlichen Darstellungen erzielen. Für Letzteres benötigen Sie »herkömmliche« zeichnerische Mittel.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Text in InDesign automatisch setzen und formatieren

Wie Sie Text in InDesign automatisch setzen und formatieren

Wie kann ich einen Text rationell formatieren? Das ist ein typischer Fall: Sie bekommen einen Text, z. B. aus Word, angeliefert, in dem der Autor alle möglichen Formatierungen vorgenommen hat, in aller Regel nicht über die Formatvorlagen. Ihre Aufgabe ist es nun, diesen Text nach dem Import in InDesign möglichst rationell und effizient nach den entsprechenden Vorgaben für dieses Werk durchzuformatieren. Hierfür stellt Ihnen InDesign einige geschickte Hilfsmittel und Funktionen zur Verfügung.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie JDF-Dateien für die Druckerei in InDesign erzeugen

Wie Sie JDF-Dateien für die Druckerei in InDesign erzeugen

Was sind JDF-Dateien? Mit der Verwendung von JDF im Zusammenspiel mit InDesign und Adobe Acrobat Professional können Sie die Erzeugung, Validierung und Übermittlung von PDF-Dateien an die Druckerei vereinfachen und konsistent gestalten. Das XML-basierte Job Definition Format (JDF) ist ein offenes Dateiformat, das den direkten Datenaustausch zwischen verschiedenen EDV-Systemen und den dahinterliegenden Maschinen ermöglicht, angefangen von der Gestaltung des Layouts über die Vorstufe, den Druck und die Weiterverarbeitung bis zu E-Business-Anwendungen und Management-Informationssystemen. Mit JDFDateien können Sie bzw. der Druckdienstleister unter anderem die Ausgabebedingungen für ein Werk genau beschreiben.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Schriftmuster in InDesign erstellen und nutzen

Wie Sie Schriftmuster in InDesign erstellen und nutzen

Welchen Text sollte ich für mein Schriftmuster verwenden? Schriftmuster sind äußerst praktisch, wenn Sie im Team arbeiten und den Mitwirkenden einen optischen Eindruck der zu verwendenden Schriften vermitteln möchten. Mit InDesign sind solche Schriftmuster schnell erstellt. Am besten verwenden Sie für Ihre Schriftmuster ein sogenanntes Pangramm, auch holoalphabetischer Satz genannt, also einen Satz, der alle Buchstaben des Alphabets enthält. Das in der deutschen Sprache am häufigsten verwendete Pangramm ist der Satz »Franz jagt im komplett verwahrlosten Taxi quer durch Bayern«. Allerdings fehlen hier die Umlaute und der Buchstabe »ß«. Sie können deshalb stattdessen auch die Sätze »Zwölf Boxkämpfer jagen Viktor quer über den großen Sylter Deich«, » Die heiße Zypernsonne quälte Max und Victoria ja böse auf dem Weg bis zur Küste« oder » Xaver schreibt für Wikipedia zum Spaß quälend lang über Yoga, Soja und Öko« verwenden, in denen auch die Umlaute und das »ß« enthalten sind.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Bilder in InDesign per Skript skalieren

Wie Sie Bilder in InDesign per Skript skalieren

Welchen Vorteil hat es, die Größe von Bildern per Skript zu ändern? Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Sie erhalten ein Manuskript im Word- Format, in dem viele Bilder verknüpft sind. Dieses Manuskript möchten Sie in Ihr InDesign-Layout importieren.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie ein professionelles Trainingswerk in InDesign erstellen

Wie Sie ein professionelles Trainingswerk in InDesign erstellen

InDesign bietet einige geschickte Mechanismen an, um gezielt einzelne Objekte oder Text einmal auszugeben und einmal zu unterdrücken, je nachdem, ob ein Objekt oder ein Text im Ausgabeprodukt enthalten sein soll oder nicht, oder ob das Objekt oder der Text durch den Leser ab- bzw. zuschaltbar sein soll. Für alle diese Anwendungsfälle gibt es in InDesign verschiedene Funktionen, z. B. die Eigenschaft »nicht druckbar«, das Verwenden einer fünften Farbe, die beim Ausgeben ab- und zugeschaltet werden kann, das Verwenden von Ebenen oder die Funktion »bedingter Text« (ab CS4). Diejenigen Funktionen, die ein dynamisches Ab- und Zuschalten durch den Leser ermöglichen, sind insbesondere für das elektronische Publizieren geeignet, etwa für ein E-Book oder eine interaktive PDF-Datei.
Mehr...

von Isolde Kommer (Hrsg.)

InDesign Service 15

InDesign Service 15

News: Wissenswertes und Nützliches zum Thema Schrift.

Tipps & Tricks: Workaround: So nutzen Sie den Isolationsmodus auch in InDesign. Textdarstellung im Fremdsprachensatz optimieren.

Plug-ins & Skripte: »Readabilities 3.0«: So prüfen Sie, ob die Leser Ihren Text verstehen!

Praxis-Spezial: Ersatzschrift. So finden Sie die ursprüngliche Glyphe. Adobe unterwegs auf elektronischen Pfaden – Interview mit Ingo Eichel, Adobe Systems.

Mehr...

von Marius König

Professionelles Schärfen mit Photoshop – wie Sie die Schärfe optimal an Aufgaben anpassen

Professionelles Schärfen mit Photoshop – wie Sie die Schärfe optimal an Aufgaben anpassen

„Schärfen“ – dieser Begriff ist eigentlich per se schon falsch gewählt. Denn echtes „Schärfen“ – also die „Umwandlung“ von Unschärfe in Schärfe – kann es gar nicht geben. Unschärfe ist nichts anderes als ein „Mangel an Information“ (oder physikalisch ausgedrückt: eine in Relation zur möglichen Informationsdichte zu hohe Entropie), der grundsätzlich nicht behebbar ist.
Mehr...