Photoshop, InDesign und Illustrator professionell erlernen – hier finden Sie praxisnahe Tutorials von Experten!

Auf dieser Seite finden Sie jede Woche neue Fachartikel für das professionelle Erlernen von Photoshop, InDesign und Illustrator. Sie können im kompletten Archiv recherchieren und in jede Lerneinheit hineinschnuppern. Möchten Sie diese komplett lesen, dann melden Sie sich einfach an.

Jede Woche besser werden in Photoshop, InDesign & Illustrator
Alle Aufgaben der Bildbearbeitung von A bis Z professionell bewältigen
Klassische und digitale Publishing-Projekte sicher meistern
Grafik und Illustration mit perfekter Arbeitstechnik umsetzen
Auf den Punkt gebrachte Photoshop-Lösungen sofort nutzen
Alle Möglichkeiten des PDF-Formats perfekt beherrschen
Auf über 2000 von Profi-Trainern entwickelte Fachartikel zugreifen
Mehr als 500 anschauliche und praxisnahe Photoshop-Fachartikel
Mehr als 400 praxisbewährte Lösungen für Adobe InDesign
Über 300 kreative und hilfreiche Übungseinheiten für Illustrator
Mehr als 200 nützliche Schnell-Anleitungen für Photoshop
Fast 400 sofort umsetzbare Anleitungen für Acrobat & Co.
Experten-Wissen jederzeit und auf allen Geräten zur Verfügung haben
  • 20 Jahre Erfahrung in der Ausbildung von Kreativen
  • Redaktionsteam mit anerkannten Profi-Trainern
  • Seriöses Verlagsangebot mit professionellem Lektorat

Über das nachfolgende Menü können Sie den Themenbereich ändern und die Anzeige über Filter eingrenzen.

2001

von Monika Gause

Wie Sie leckere Früchte mit Illustrator zeichnen

Wie Sie leckere Früchte mit Illustrator zeichnen

Obst und Gemüse besitzen interessante, manchmal bizarre, charakteristische und in den meisten Fällen schwierig zu illustrierende Oberflächen. Wenn Sie Früchte illustrieren, ist es wichtig, die Oberflächen gut zu treffen und das Charakteristische herauszuarbeiten. Egal, in welchem Stil Sie die Objekte darstellen, eine Analyse der natürlichen Struktur führt dazu, dass Sie die Oberfläche besser »treffen«. In dieser Übung werden wir die Früchte in einer eher stilisierten Darstellungsform zeichnen – umso wichtiger ist es, der Charakteristik auf den Grund zu gehen.
Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie eine Iconserie als Pixeldaten in Illustrator speichern

Wie Sie eine Iconserie als Pixeldaten in Illustrator speichern

Einige Icons sollen für das Web als PNG gespeichert werden. Anhand dieses Beispiels sehen wir uns typische Probleme bei dieser Aufgabe an. Vor allem sind dies bei grafischen Icons die Ausrichtung der horizontalen und vertikalen Kanten am Pixelraster, das Erhalten der korrekten Bildgröße beim Export sowie der Umgang mit größeren Mengen von Icons. Alle diese Probleme müssen bereits beim Anlegen der Datei und der darin enthaltenen Grafiken berücksichtigt werden.
Mehr...

von Monika Gause (Hrsg.)

Illustrator Service 23

Illustrator Service 23

Auf 16x16 Pixeln eine Geschichte erzählen.

Krumme Kreise?

Pfade speziell zusammenfügen.

20 Tipps für Ihre digitale Karriere.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie Logos perspektivisch in Illustrator verzerren

Wie Sie Logos perspektivisch in Illustrator verzerren

Das Logo, das ich vor einigen Wochen auf einem Lkw Sah , ist wirklich ein extremes Beispiel, aber ein guter Anlass, einige Tipps zur perspektivisch korrekten Darstellung von Linien vorzustellen. Passend zu dem Praxisbeispiel wähle ich hier eine Straßenmarkierung, natürlich können Sie die Tipps auch für ganz andere Motive verwenden .

Mehr...

von Marius König

Wie Sie die fotografische Weichzeichnergalerie von Photoshop richtig nutzen

Wie Sie die fotografische Weichzeichnergalerie von Photoshop richtig nutzen

Eine wirklich kreative, intuitive und schnelle Steuerung der Aufmerksamkeit des Betrachters ist damit nicht möglich. Absolute Präzision der Unschärfesteuerung ist für kreative Anwendungen aber gar nicht erforderlich. Seit Version CS6 besitzt Photoshop ein ganz neues Paket an Weichzeichnungsfi ltern mit einem völlig anderen Bedienkonzept, das die schnelle, intuitive Anwendung ermöglicht. Um diese neuen Weichzeichnungsfi lter geht es in diesem Beitrag, sodass Sie, wenn Sie einen Nutzen aus der Lektüre ziehen möchten, obligatorisch Photoshop ab Version CS6 benötigen (zum Ausprobieren können Sie sich selbstverständlich die kostenlose, 30 Tage frei nutzbare Demoversion von der Adobe-Website herunterladen).
Mehr...

von Marius König

Wie Sie Flächen in Photoshop selektiv glätten

Wie Sie Flächen in Photoshop selektiv glätten

Bilder bestehen – ganz grob gesagt – aus zwei Entitäten: Flächen und Details. Beide sind notwendig, damit unsere Augen den Bildinhalt erkennen können. Beide müssen aber auch klar unterscheidbar sein – und genau da können die Probleme beginnen, die wir in diesem Beitrag behandeln. Die Bilddetails sind meist unproblematisch – notfalls werden sie durch behutsames Schärfen in ihrem Kontrast optimiert, um den Schärfeeindruck zu verstärken. Glatte Flächen sind da schwieriger: Sie sind nämlich meistens nicht wirklich so glatt, wie sie sein sollten.
Mehr...

von Marius König

Wie Sie unscharfe Hintergründe gekonnt mit Photoshop erzeugen und verstärken

Wie Sie unscharfe Hintergründe gekonnt mit Photoshop erzeugen und verstärken

Mit Unschärfe gestalten – mit diesem Thema haben wir uns innerhalb eines früheren Beitrags schon einmal befasst: „Aufmerksamkeit kreativ steuern“. Zum damaligen Zeitpunkt war das spezifische Thema „Unschärfe“ aber nur ein Aspekt unter mehreren, die beispielhaft zeigen sollten, wie man die Aufmerksamkeit des Betrachters gezielt auf ein bestimmtes Motivteil lenken kann. In dieser Erweiterung bearbeiten wir dieses Thema wesentlich tiefer und ausführlicher – auch unter Einbeziehung der neuen, vielseitigen Weichzeichnungsfilter von Photoshop CS6.
Mehr...

von Marius König

Photoshop Service 18

Photoshop Service 18

Die Weichzeichnungsfilter – Arbeitsweisen und Unterschiede.

Weichzeichner und Auswahlen – eine schwierige Kombination.

Mehr...

von Marius König

Wie Sie Weichzeichnungsfilter in Photoshop kreativ einsetzen

Wie Sie Weichzeichnungsfilter in Photoshop kreativ einsetzen

Wofür verwende ich Weichzeichnungsfilter? Die Weichzeichnungsfilter gehören zu den Urgesteinen der Filter in Photoshop. Ihre Funktion ist schließlich auch relativ einfach: Sie berechnen den Durchschnittsfarbwert einer bestimmten Menge an Pixeln. Die Wirkung ist visuell ein bestimmtes Maß an Unschärfe, praktisch ein Verlust an Bildinformation. Die Vielfalt der Weichzeichnungsfilter ist verwirrend, die Ergebnisse sind sich ähnlich. Eine Übersicht über alle diese Filter und eine genaue Erläuterung ihrer Unterschiede und ihrer Funktionsweisen finden Sie im Teil „Photoshop Service“ zu dieser Erweiterungslieferung. Hier, in diesem Beitrag, setzen wir voraus, dass Sie mit jenen Themen vertraut sind.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie ansprechende Badges und Aufkleber mit InDesign gestalten

Wie Sie ansprechende Badges und Aufkleber mit InDesign gestalten

Wie gestalte ich einen Aufkleber? Bis vor Kurzem vor allem im Webdesign populär, haben Badges (Anstecker), Aufkleber und ähnliche Designelemente auch in das Print-Design Einzug gehalten und sind hier hochaktuell. In diesem Artikel zeigen wir, wie Sie solche Elemente in InDesign gestalten. Wir beginnen mit einem Aufklebereffekt, den Sie jeder beliebigen Form zuweisen können.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Dokumente mit Absatzformaten in InDesign aktualisieren

Wie Sie Dokumente mit Absatzformaten in InDesign aktualisieren

Eine recht unscheinbare und deshalb häufig übersehene Funktion der In- Design-Absatzformate (und auch anderer Formate wie Tabellen-, Zellen-, Objekt- und Zeichenformate) ist die Möglichkeit, Formatierungsmerkmale zu vererben. Diese Funktion gibt Ihnen die Möglichkeit, die Gestaltung eines Dokuments sehr schnell zu ändern. Wenn Sie planvoll vorgegangen sind, müssen Sie nur ein einziges Format ändern. Dadurch können Sie Änderungswünschen während des Gestaltungsprozesses schnell entsprechen und ein einmal fertiggestelltes Dokument schnell auch für andere Zwecke nutzen.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Dokumente mit Textvariablen in InDesign automatisieren

Wie Sie Dokumente mit Textvariablen in InDesign automatisieren

Wozu verwende ich Textvariablen? Mit den seit InDesign CS4 bekannten Textvariablen können Sie Texte in ein Dokument einfügen, die von bestimmten äußeren Bedingungen abhängen. Mithilfe dieser Funktion lässt sich etwa das Änderungsdatum der InDesign- Datei einfügen oder auch der Dateiname. Beides steht ja in »äußeren« Abhängigkeiten und sollte nicht als Text geschrieben werden. Einmal per Tastatur eingegeben, muss der Wert auch wieder manuell korrigiert bzw. verändert werden, sobald sich eine Änderung ergibt. Wird jedoch eine Textvariable genutzt, aktualisiert diese sich automatisch, wenn sich der Wert (also z. B. das Speicherdatum oder der Dateiname) ändert.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Dokumente und Assets mit Adobe Bridge verwalten

Wie Sie Dokumente und Assets mit Adobe Bridge verwalten

Wie kann ich die Assets meiner InDesign- Publikation effektiv verwalten? Gerade bei umfangreichen Buch- oder Magazinprojekten sammelt sich rasch eine Vielzahl von Dateien an: InDesign-Layouts, Fotos, Illustrator-Grafi ken usw. Am besten behalten Sie hier den Überblick, wenn Sie mit Adobe Bridge arbeiten. Als Besitzer der gesamten Creative Suite profi tieren Sie besonders von Adobe Bridge, denn dieses verbindet sämtliche Programme der Suite. Sie können damit die Dokumente auf Ihrem Computer oder im Netzwerk nicht nur betrachten, sondern auch verwalten.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie InDesign-Dokumente für Tablet-PCs gestalten

Wie Sie InDesign-Dokumente für Tablet-PCs gestalten

In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie mithilfe der sog. »Folio Overlays « aus den Bordmitteln von InDesign CS5, CS5.5 bzw. CS6 einfache, aber dennoch effektvolle interaktive Elemente in Ihre Datei hineinsetzen und eine sog. »Folio«-Datei erstellen. Von diesen Elementen profi tieren dann alle diejenigen, die Ihre Datei auf einem Tablet-PC ansehen können. Voraussetzung für diesen einfachen Workfl ow »von InDesign auf den Tablet- PC« ist eine Adobe-ID, die Sie sich kostenlos auf www.adobe.de unter dem Link Anmelden besorgen können. Darüber hinaus benötigen Sie die »DPS Desktop Tools«, die Sie mit einer turnusmäßigen Software-Aktualisierung (Hilfe + Aktualisierungen) aufgespielt bekommen. Damit können Sie Folio-Dokumente erstellen, verwalten, hochladen und freigeben. Um schließlich eine »richtige« Tablet-PC-Anwendung zu erstellen, die ein Empfänger mit Ihren Effekten z. B. auf dem iPad ansehen kann, müssen Sie zusätzlich eine Lizenz der »Digital Publishing Suite« (DPS) kaufen. Eine »Single Edition« der DPS ist bereits im Creative-Cloud-Abo enthalten.
Mehr...

von Isolde Kommer (Hrsg.)

InDesign Service 28

InDesign Service 28

News: Updates zu InDesign, InCopy 8.0.1, DNG Converter 4.2 und Camera Raw 7.2. Die Edge-Familie wächst weiter. Schriften für Websites: Typekit. Acrobat XI jetzt verfügbar.

Tipps & Tricks: Eigene Konturen und Strichelungen erstellen und speichern.

Plug-ins & Skripte: GoogleDocs-Dokumente mit InDesign verbinden. Metadaten direkt in einem Bedienfeld eingeben und pflegen. Beim Platzieren das Objektformat auswählen oder wechseln.

Praxis-Spezial: Fragen aus der Praxis für die Praxis beantwortet.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Zeichen- und Absatzformate in InDesign geschickt kombinieren

Wie Sie Zeichen- und Absatzformate in InDesign geschickt kombinieren

Wenn Sie verschiedene Zeichenformate erstellt haben und diese nachträglich in Absatzformate umwandeln möchten, scheint zunächst guter Rat teuer. In- Design bietet Ihnen nämlich keine Möglichkeit, Zeichen- in Absatzformate zu konvertieren, und Sie können auch keine Absatzformate auf der Basis von Zeichenformaten erstellen. Es gibt jedoch Workarounds, mit denen Sie trotzdem zum Ziel kommen.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Bilder für Satz und Layout in InDesign vorbereiten

Wie Sie Bilder für Satz und Layout in InDesign vorbereiten

Die richtige Bildgröße wählen Pixelbilder verlieren an Qualität, wenn sie in InDesign nachträglich skaliert werden. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Bilder – beispielsweise in Photoshop – möglichst so vorbereiten, dass sie die passende Pixelanzahl für das geplante Layout und den geplanten Verwendungszweck haben. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Bilder nicht kleiner skalieren als ca. 70 % ihrer Originalgröße und nicht größer als ca. 140 % (eine zur Ausgabetechnik passende Auflösung vorausgesetzt).

Mehr...

von Marion Tramer

Wie Sie PDF-Dateien mit Ebenen sicher in Adobe Acrobat erstellen

Wie Sie PDF-Dateien mit Ebenen sicher in Adobe Acrobat erstellen

Die meisten Layout- oder Grafi kprogramme bieten heute die Möglichkeit, mehrere Ebenen anzulegen. Diese werden häufig verwendet, wenn mehrsprachige Dokumente erstellt werden sollen. In diesem Fall wird für die Bilder – die gemeinsam für jede Sprache verwendet werden – und für jede Sprache eine separate Ebene erstellt. Somit können alle Sprachen in einem Dokument verarbeitet werden. Dadurch müssen z. B. nachträgliche Standkorrekturen von Bildern und Grafi ken nur einmal ausgeführt werden, wodurch erheblich Zeit eingespart und Fehler minimiert werden können.
Mehr...

von Marion Tramer

Wie Sie Seiten in PDF nachträglich über Adobe Acrobat einfügen

Wie Sie Seiten in PDF nachträglich über Adobe Acrobat einfügen

Acrobat X Pro bietet zahlreiche Funktionen, nachträglich einzelne oder mehrere Seiten eines PDF oder ganze PDF-Dokumente in vorhandene PDFDokumente einzufügen. Auch das Einfügen von Nicht-PDF-Dokumenten/ Seiten in ein vorhandenes PDF stellt kein Problem für Acrobat X Pro dar. Die unterstützten Formate werden hierbei gleichzeitig in das PDF-Format konvertiert.
Mehr...

von Marion Tramer

Wie Sie in PDFs automatisiert Schaltflächen erstellen (Teil 1)

Wie Sie in PDFs automatisiert Schaltflächen erstellen (Teil 1)

Immer häufiger werden (Firmen-)Präsentationen in digitaler Form an die Kunden übermittelt. Neue Möglichkeiten im Internet wie z. B. Webcode oder mobile Endgeräte wie iPad und Smartphones begünstigen dies. Jedoch ist nicht sichergestellt, dass der Empfänger die entsprechende Software(version) installiert hat, um z. B. eine PowerPoint-Präsentation anzuschauen. Deshalb bietet es sich an, digitale Präsentationen im PDF-Format zu übermitteln bzw. zur Verfügung zu stellen, da es für fast alle Endgeräte PDFViewer wie z. B. den Adobe PDF Reader gibt, die kostenlos auf das jeweilige Endgerät installiert werden können. Um den Anwender die Navigation in der PDF-Präsentation so einfach wie möglich zu machen – bzw. keine Softwarekenntnisse vorauszusetzen –, bietet es sich an, eine selbsterläuternde Navigation in die PDF-Präsentation einzuarbeiten. In diesem Kapitel zeigen wir Ihnen anhand eines Beispiels, wie Sie eine Aktion erstellen, mit der auf einer »normalen« PDF-Präsentation eine einheitliche Navigationsstruktur von der ersten bis zur letzten Seite – automatisch per Menübefehl – erzeugt werden kann.
Mehr...

von Marion Tramer

Wie Sie PDF-Dateien in Ebenen aufsplitten über Adobe Acrobat

Wie Sie PDF-Dateien in Ebenen aufsplitten über Adobe Acrobat

Seit der PDF-Version 1.5 können die in einem Layout- oder Grafi kprogramm angelegten Ebenen in PDF-Dokumente übernommen werden. Die PDF-Dokumente müssen dazu als PDF 1.5 oder höher aus dem jeweiligen Programm exportiert werden. Über eine PostScript-zu-PDF-Erzeugung werden keine Ebenen in das resultierende PDF übernommen.

Mehr...

von Marion Tramer

Wie Sie in PitStop Pro gekonnt Aktionslisten anlegen

Wie Sie in PitStop Pro gekonnt Aktionslisten anlegen

häufig müssen die gleichen Änderungen/Korrekturen auf mehrere PDF-Dokumente angewandt werden. Enfocus PitStop Pro bietet dazu die Möglichkeit, Aktionslisten anzulegen, mit denen immer wiederkehrende Aufgaben automatisiert durchgeführt werden können. Aktionslisten können Sie mit Makros oder Aktionen in Photoshop vergleichen, sie sind immer dann sinnvoll, wenn wiederkehrerende Korrekturen oder Überprüfungen durchgeführt werden sollen.

Mehr...

von Marius König

Wie Sie Digitalfotos korrekt kommunizieren

Wie Sie Digitalfotos korrekt kommunizieren

Über die fast unendlichen Vorteile der Arbeit mit digitalen Bilddaten gegenüber der klassischen, analogen Fotografie brauchen wir inzwischen kein Wort mehr zu verlieren. Analog ist tot, die Gründe dafür sind ebenso vielfältig wie überzeugend. Aber neue, vollkommen andere Techniken schaffen auch neue, vollkommen andere Probleme. Hatte ein Fotograf früher als Ergebnis und Referenz seiner Arbeit entweder Fotoabzüge, Dias oder (sehr viel seltener) Negative an seinen Auftraggeber zur weiteren Verwendung abzuliefern, so haben diese Aufgabe heute die digitalen Bilddaten.
Mehr...

von Marius König

Wie Sie verblüffende Parallelpanoramen in Photoshop erstellen

Wie Sie verblüffende Parallelpanoramen in Photoshop erstellen

Was eine Panoramafotografie ist, brauche ich den Abonnenten von „Photoshop Aktuell“ sicher nicht mehr zu erklären. Für alle anderen: Es handelt sich um ein Composing aus einer Reihe von Einzelaufnahmen, die zu einem Foto mit erheblich größerem Blickwinkel als jedes der Einzelfotos zusammengesetzt wurden. Zur automatisierten Herstellung solcher Panoramen bietet Photoshop (ebenso wie viele andere Programme zur digitalen Bildbearbeitung) mächtige Funktionen an. Was aber ist ein Parallelpanorama (auch „Linearpanorama“ genannt)? Essenziell bei der Erstellung eines normalen Panoramafotos ist, dass alle Einzelaufnahmen von derselben Kameraposition aus erfolgen, die Kamera dabei jedoch von Aufnahme zu Aufnahme um den sogenannten „Nodalpunkt“ gedreht wird. Wo dieser Punkt liegt, ist vom Objektiv und dessen Brennweite abhängig (bei Zoomobjektiven verschiebt er sich mit der eingestellten Brennweite).
Mehr...

von Marius König

Photoshop Service 17

Photoshop Service 17

IMHO: Quo vadis, malum?

Biometrische Passfotos mit Photoshop.

Kennen Sie die versteckten Features in Photoshop CS6?

Hilfe für die Hilfe.

Colymp: Farbprofilierung verblüffend einfach und erstaunlich gut.

Mehr...