Creative Magazin

In diesem Bereich erhalten Sie jede Woche neue Profilösungen und Anleitungen für Photoshop, InDesign und Illustrator. Lesen Sie in die Beiträge hinein und wenn Sie mehr erfahren möchten, dann melden Sie sich doch einfach hier an.

von Marianne Deiters

Für überzeugende Präsentationen – wie Sie Produkte für Onlineshops selbst fotografieren

Junge Start-up-Unternehmer arbeiten viele Stunden am Tag, haben hohe Ausgaben und versuchen, viele anfallende Aufgaben selbst zu meistern. Oft helfen Freunde und Familie aus. Da wird schon mal die Schwester zur Marketing- Abteilung, weil sie so gut Leute bequatschen kann, und der Freund zum Produktfotografen, weil er jemanden kennt, der ein Studio hat. Das kann mit etwas Talent und Beratung durchaus gut gelingen. Wir erläutern Ihnen anhand von konkreten Beispielen, wie Sie Produkte wirkungsvoll in Szene setzen.

von Marion Tramer

Wie Sie hängende Einzüge in InDesign richtig setzen

Bei gelieferten Daten weiß man nie, wie diese aufgebaut sind. Abgesehen davon, dass Absatz- und/oder Zeichenformate oft nicht verwendet wurden, werden Texte oft so umständlich gesetzt, dass der Umbruch bei einer Textkorrektur oder beim Ändern der Schriftparameter (Schriftart, -größe), völlig außer Kontrolle gerät und die für die auszuführenden Korrekturen veranschlagte Zeit plötzlich ganz und gar nicht mehr ausreicht. Wir zeigen, wie Sie die Mängel in InDesign beheben.

von Isolde Kommer

Wie Sie Werkzeugspitzen aus dem Internet laden und in Photoshop nutzen

Photoshop bietet eine große Anzahl verschiedener Pinselspitzen. Sie können jedoch auch noch weitere Pinsel, zum Beispiel aus dem Internet, hinzuladen. Das Internet bietet eine überwältigende Fülle von kostenlosen und kostenpflichtigen Pinseln für jeden Zweck. Lesen Sie hier, wie Sie solche Pinselspitzen aus dem Internet herunterladen und in Betrieb nehmen.

von Isolde Kommer

Multi-Channel: So verwenden Sie InDesign-Layouts für verschiedene Ausgabeformate

Heutzutage müssen viele Layouts an die verschiedensten Ausgabebedingungen angepasst werden. Sie sollen beispielsweise nicht nur als gedrucktes Buch, sondern auch als interaktives PDF-Dokument veröffentlicht werden. Oder Sie benötigen für ein interaktives E-Book ein Layout im Hochformat und eines im Querformat. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich die Arbeit deutlich erleichtern, denn InDesign bietet Ihnen Funktionen, die Ihnen helfen, vorhandene Inhalte für unterschiedliche Ausgabeformate wiederzuverwenden.

von Isolde Kommer

Wie Sie Volltonfarbwerte über Photoshop in CMYK oder RGB umrechnen

Eine häufige Aufgabe im Produktionsprozess: Sie möchten eine bestimmte Sonderfarbe in RGB umrechnen, zum Beispiel, um das Logo Ihres Kunden auch auf seiner Webseite in den passenden Farben darzustellen. Die meisten Farbfächer zeigen die Farbwerte für die CMYK-Entsprechung der jeweiligen Sonderfarben. Allerdings sind diese Werte nicht sehr genau. Wir erläutern Ihnen eine schnelle Lösung in Photoshop.

von Monika Gause

Wie Sie eine »Große Infografik« mit Illustrator gestalten – Teil 2

Im ersten Teil des Beitrags haben Sie die große Infografik geplant und angelegt, die Farbharmonien und die Typografie erstellt. Sehen wir uns im zweiten Teil an, wie Sie die Grafik und die Diagramme erstellen und gestalten können. Darüber hinaus werden wir Anpassungen am Farbschema vornehmen.

von Isolde Kommer

So minimieren Sie mit Photoshop den Moiré-Effekt in eingescannten Bildern

Bei Vorlagen, die bereits einmal mit Raster gedruckt wurden, beispielsweise Bilder in Zeitschriften, treten häufig Moiré-Muster auf. Moiré-Muster sind das Ergebnis von Interferenzen zwischen Bild- und Scanraster. Sie lassen sich bei gedruckten Vorlagen schlecht grundsätzlich vermeiden, aber Sie können Vorsorge treffen, um sie wenigstens zu minimieren. Wir zeigen eine mögliche Lösung.

von Marianne Deiters

Wie Sie mit Fensterspiegelungen langweilige Szenen in Photoshop neu beleben

Wenn die Motive grau und langweilig sind, kann man mittels speziellem Bildlook oder ungewöhnlichen Perspektiven nachhelfen, um die Aufmerksamkeit des Betrachters zu erlangen. Doch was, wenn alles schön bunt und die Perspektive interessant ist, aber das Bild trotzdem langweilt? Beziehen Sie einfach die Umgebung ein! Überall da, wo große Fenster sind, können Sie die Spiegelung eines zweiten Fotos in die eigentliche Szene einbauen. Das erzeugt Spannung und wirkt mindestens so interessant wie der Blick durch ein Schlüsselloch.