Creative Magazin

In diesem Bereich erhalten Sie jede Woche neue Profilösungen und Anleitungen für Photoshop, InDesign und Illustrator. Lesen Sie in die Beiträge hinein und wenn Sie mehr erfahren möchten, dann melden Sie sich doch einfach hier an.

von Marianne Deiters

Wie Sie Schwarzweiß-Fotos in Photoshop gekonnt und individuell einfärben

Bevor der Farbfilm erfunden wurde, mussten Schwarzweiß-Fotos aufwendig von Hand koloriert werden. Mithilfe von Photoshop sind wir ein gutes Stück weiter und können diese Aufgabe schneller erledigen, es bleibt aber immer noch Handarbeit. Denn für das Kolorieren (auf Knopfdruck) gibt es weder (brauchbare) Plug-ins noch externe Software-Lösungen. So bleiben uns alte, aber auch neue Funktionen in Photoshop, um diese Aufgabe auf realistische oder kreative Art zu meistern.

von Marianne Deiters

Bilder in Photoshop tonen oder umfärben – so erzielen Sie variantenreiche Ergebnisse

Tonungen sind eine sehr attraktive Möglichkeit, Ihren Bildern einen dezenten, edlen Touch zu verleihen. Zwar kommen Sie auch mit den naheliegenden Techniken wie Farbton/Sättigung zum Ziel, aber besonders spannende und erstaunlich vielfältige Bildeffekte erzielen Sie über eine unerwarteten Einstellungsebene – wenn Sie sie mit den passenden Füllmethoden kombinieren! Dieser Tipp eignet sich nicht nur für Farbfotos, sondern auch für Schwarzweißbilder.

von Marianne Deiters

Wie Sie Scans von alten Schwarzweiß-Abzügen mit Photoshop neuen Glanz verleihen

Die typischen Fehler in digitalisierten Bildern von alten Schwarzweiß-Abzügen sind Filmkorn, Staub, Unschärfe und fehlende Lichter- und Tiefenzeichnung. Der beste Scanner kann keine Details in Bildbereiche hineinrechnen, wo nur flächige Grautöne vorhanden sind. Unser Empfinden ist so stark von der guten Qualität und Schärfe von digitalen Fotos geprägt, dass es sehr schwer ist, ein gutes Ergebnis zu erzielen. Lesen Sie in diesem Artikel, was mit Photoshop machbar ist und worauf Sie achten sollten.

von Monika Gause

Wie Sie eine »Große Infografik« mit Illustrator planen und anlegen – Teil 1

Diese Art Grafik kennen Sie wahrscheinlich. Viele Websites verwenden sie, um Werbung für sich zu machen, in der Hoffnung, dass diese Grafik möglichst häufig in sozialen Medien geteilt wird und damit weitere Besucher bringt. Um eine Infografik im klassischen Sinn handelt es sich in den meisten Fällen nicht. Es werden eher verschiedene Daten und Fakten mit einem hohen Anteil an Text präsentiert. Die Grafik dient dabei dazu, Aufmerksamkeit zu erregen. Erfahren Sie, was Sie bei der Planung und beim Anlegen einer solchen Infografik alles beachten sollten.

von Isolde Kommer

Strahlend weiße Zähne erzeugen – mit Photoshop geht es ganz einfach

Gelbliche Zähne können Sie in Photoshop problemlos aufhellen. Es gibt hierzu verschiedene Möglichkeiten. Die hier gezeigte ist ebenso professionell wie einfach und zudem zerstörungsfrei.

von Marianne Deiters

Richtig ins Licht gesetzt! So optimieren Sie mit Photoshop urbane Nachtaufnahmen

Bei der Auswertung einer nächtlichen Fototour kann es schon einmal vorkommen, dass man von den Fotos zunächst ein wenig enttäuscht ist. Die Probleme von Nachtaufnahmen sind oft Bildrauschen, falscher Weißabgleich, Unschärfe und schlechte Farbtrennung. Damit Sie zukünftig mit Ihrer Fotoausbeute deutlich zufriedener sind, bekommen Sie in diesem Artikel Tipps zum richtigen Fotografieren und zur anschließenden Bearbeitung mit Adobe Camera Raw, um das Gesamtkunstwerk zu komponieren.

von Isolde Kommer

Layouts in InDesign vermaßen: wie Sie sich eine unbeliebte Aufgabe erleichtern

Das Layout ist fertig, der Kunde ist (fast) glücklich. Oft folgt jetzt noch eine Arbeit, deren Zeitaufwand nicht zu unterschätzen ist: die Vermaßung des Layouts. Denn auch wenn Sie das Design in InDesign erstellt haben, heißt das nicht unbedingt, dass der vom Kunden beauftragte Satzbetrieb ebenfalls in InDesign arbeitet. Diese Aufgabe kann recht nervenaufreibend sein, aber mit den Tipps in diesem Artikel können Sie sie sich so bequem wie möglich gestalten.

von Isolde Kommer

Das nachträgliche Fülllicht mit Photoshop: (nicht nur) für schöne Porträts

Zu dunkle Schatten sind vor allem in der Porträtfotografie ein Thema, wenn gleichzeitig ein relativ hartes Hauptlicht verwendet wurde. Zu tiefe Schatten des Hauptlichts können damit so aufgehellt werden, dass diese vor allem auf dem Gesicht nicht zu dunkel wirken. Falls Sie beispielsweise beim Fotografieren im Freien kein Fülllicht verwenden konnten, zeigt Ihnen diese Seite einen Weg, wie Sie es nachträglich in Photoshop ins Bild rechnen können.