Wie Sie »durchsichtige« Weihnachtskugeln mit Illustrator gestalten und Transparenz technisch sauber vorbereiten

Für die nahende Weihnachtszeit erstellen wir hier noch einige Ornamente, beschäftigen uns dabei jedoch mit grundlegenden Fragen in Bezug auf Illustrator-Dateien: den Fragen nach einem »durchsichtigen« Hintergrund der Grafik. Dies wird auch gerne als Transparenz bezeichnet, obwohl es das technisch nicht immer ist. Aber der Reihe nach.

Transparente Weihnachtskugelmotive lassen sich auch flexibel aufmappen.

 

Sollen Ihre Grafiken in anderen Programmen auf beliebige Hintergründe montiert werden, dann müssen die Motive bereits in der Ursprungsdatei – also in Illustrator – freigestellt sein. Nun ist das kein Problem, denn Vektordateien sind insofern besonders, als dass sie überhaupt keinen Hintergrund besitzen. Man muss sich also meist eher Gedanken machen, wenn die Grafik nicht freigestellt sein soll.

Viele Anfänger finden es irritierend, dass in Illustrator alles auf einer weißen Seite steht. Es handelt sich dabei jedoch lediglich um eine Entwurfsansicht. Es lässt sich umstellen, indem Sie Ansicht → Transparenzraster einblenden wählen. Nun sehen Sie ganz genau, an welchen Stellen das Motiv den Hintergrund bedeckt. Das Erkennen von Details ist auf diesem Raster nicht immer einfach, daher lässt es sich ein- und ausblenden [Abb. 1].

Abb. 1: Grafik auf Transparenzraster (rechts); die Rastergröße und die Rasterfarben können SIe unter Datei → Dokument einrichten einstellen (links).

 

Für die Weihnachtskugeln beginnen Sie mit Skizzen und einer Sammlung von Inspirationen und Fotos, nach denen Sie arbeiten können, z. B. Abbildungen von »typischen« weihnachtlichen Pflanzen und anderen Motiven. Was wir in diesem Artikel erläutern werden [Abb. 2]:

Abb. 2: Die fertiggestellten Weihnachtskugeln

 

Bei allen Kugeln wird die »Durchsichtigkeit« auf andere Art und Weise erzeugt.

Grafik mit Löchern

Die erste Kugel wird das florale, schnörkelige Design sein. In Illustrator zeichnen Sie es am besten nach einer Skizze – das Entwerfen eines solchen Designs ist auf Papier einfacher und lässt sich dann auch noch leichter korrigieren [Abb. 3].

Abb. 3: Die Zeichnung der Ausgangselemente für die florale Kugel

 

1 .Nachdem alle Objekte vorliegen, müssen sie so miteinander verbunden werden, dass sie an den entsprechenden Stellen durchsichtig sind. Es handelt sich hier eigentlich nicht um Transparenz, sondern schlicht um Löcher in den Objekten. Die Funktion, mit der das hergestellt wird, ist sehr alt und in praktisch allen Vektorprogrammen vorhanden: zusammengesetzte Pfade (die Bezeichnung kann in anderen Programmen abweichen).

2 .Bevor Sie tatsächlich zusammengesetzte Pfade erstellen können, müssen jedoch die Stellen geschnitten werden, an denen sich Elemente kreuzen [Abb. 4].

Abb. 4: Kreuzende Elemente (links) müssen mit Pathfinderoptionen gestanzt werden (rechts) – als zusammengesetzter Pfad ergäben sich Überlappungen (Mitte). Eine Alternative stellen lediglich zusammengesetzte Formen dar.

 

3 .Wenn diese Elemente aufgelöst sind, können Sie aus den sich ergebenden und den restlichen Objekten einen zusammengesetzten Pfad erstellen, indem Sie sie aktivieren und Befehl/Strg + 8 drücken. Achten Sie darauf, die passende Füllregel zu definieren, falls die Löcher nicht wie gewünscht auftreten [Abb. 5].

Abb. 5: Ob in einem zusammengesetzten Pfad Löcher entstehen, hängt von der Füllregel ab, die Sie im Attribute-Bedienfeld definieren.

 

4 .Sollen nun einige Elemente des Designs nicht »durchsichtig«, sondern weiß sein, dann ist es am besten, sie gar nicht in den zusammengesetzten Pfad mit aufzunehmen, sondern als separate, weiß gefüllte Fläche darüber zu legen.

Reversibel

Zusammengesetzte Pfade lassen sich einfach wiederauflösen, indem Sie Objekt → Zusammengesetzter Pfad → Zurückwandeln aufrufen. Darüber hinaus können Sie mit dem Gruppenauswahl-Werkzeug einzelne Bestandteile des zusammengesetzten Pfads anklicken und kopieren oder ausschneiden.

openpanel-ca50.png

Inhaltsverzeichnis

  • Durchsichtige Weihnachtskugeln mit Illustrator gestalten
    • Grafik mit Löchern
    • Transparente Überlagerungen
    • Transparenz vermeiden
      • Schnittmaske
      • Transparente Objekte
      • Muster
      • Alle Objekte
    • Masken einsetzen
      • Auf eine Glaskugel mappen
    • Transparente Dateien austauschen und ausgeben
      • Wie kommt die Transparenz in die Ausgabedatei für den Druck?
      • PDF erzeugen
      • Wie speichert man Transparenz für das Web?

Arbeitsdateien

  • CA04-IL-01-kugeln.zip

Beitragsinfo

Um den kompletten Beitrag zu lesen, melden Sie sich bitte nachfolgend an.

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie hier, um sich ein neues zusenden zu lassen!