Wie Sie gestickte Konturen mit Illustrator erstellen

Pfadfinder haben sie genauso wie Uniformträger, Raumfahrer oder viele Urlauber: aufgenähte Abzeichen mit gestickten Motiven, die zeigen, bei welchen Missionen der Träger des Abzeichens mit an Bord war oder welche Regionen der Erde er besucht hat. Typisch für diese Abzeichen ist der gekettelte Rand. Dieselbe Technik können Sie verwenden, um gestickte Motive zu simulieren.

Musterpinsel erstellen

Den mehrfarbig überlagerten Look des Stickrands können Sie mit einer einfarbigen Zickzacklinie nicht erreichen. Vor allem den etwas changierenden, glänzenden Eindruck erzielen Sie am besten durch das Überlagern mehrerer Konturen. Da idealerweise auch kein Rapport zu erkennen sein sollte, wäre es kontraproduktiv, das Ganze in einem einzigen Musterpinsel umzusetzen [Abb. 1].

Abb. 1: Abzeichen mit unterschiedlich gefärbten Rändern

 

Würde man es mit einem einzigen Musterpinsel realisieren, dann hätte dies einen weiteren Nachteil: Es wäre nicht einfach zu bearbeiten und für andere Garnfarben anzupassen. Stattdessen verwenden wir mehrere Musterpinsel. Sie werden auch nicht als regelmäßige Zickzacklinien angelegt, sondern besitzen ein wenig Unregelmäßigkeit in der Linienführung und sind unterschiedlich breit. Dadurch wiederholen sie sich in unregelmäßigen Abständen und ein Rapport ist praktisch nicht erkennbar.

1 .Um die Zickzacklinie zu erstellen, blenden Sie das Dokumentenraster ein oder aktivieren die intelligenten Hilfslinien. Dann verwenden Sie das Zeichenstift-Werkzeug und klicken damit im Zickzackkurs [Abb. 2].

Abb. 2: DIe intelligenten Hilfslinien helfen, die Spur zu halten.

 

2 .Die erzeugte Zickzacklinie können Sie nun duplizieren und zum einen insgesamt in der Breite sowie durch Verschieben einzelner Ankerpunkte mit dem Direktauswahl-Werkzeug verändern oder Sie zeichnen einfach auf dieselbe Art neue, unterschiedliche Linien [Abb. 3].

Abb. 3: Variationen der Zickzackstiche

Glanzpinsel für Highlights

Das Ganze sollte auch ein wenig glänzen, da diese Nähereien meist mit einem leicht glänzenden Garn ausgeführt werden. Dieser Glanz darf jedoch nicht bis zum Rand reichen – Sie können also nicht einen der eben erstellten Pinsel verwenden, um den Glanz umzusetzen. Stattdessen muss der Pinsel bearbeitet werden, indem er am Rand beschnitten wird.

1 .Dazu kopieren Sie eines der längeren Elemente und ziehen dann zwei Linien in einem kleinen Abstand zu den äußeren Punkten.

2 .Aktivieren Sie dann die Zickzacklinie und die beiden Linien und klicken Sie mit dem Formerstellungswerkzeug bei gedrückter Alt-Taste auf die Ecken, um sie zu löschen. Es hilft, wenn Sie dazu in den Optionen des Formerstellungswerkzeug die Einstellung »Bearbeitbare Konturen hervorheben« aktiviert haben [Abb. 4].

Abb. 4: Kürzen der Zickzacklinie für das Glanzlicht

 

3 .Das Ergebnis ist noch zu regelmäßig. Aktivieren Sie die Linien und rufen Sie Objekt → Transformieren → Einzeln transformieren auf. Stellen Sie eine kleine horizontale Verschiebung und die Zufallsoption ein [Abb. 5].

Abb. 5: Zufälliges vertikales Verschieben der Linien

 

4 .Alle Linien erhalten nun abgerundete Ecken und abgerundete Linienenden. Wählen Sie die Konturstärke nicht zu dünn, auch wenn diese Arbeiten tatsächlich mit einem sehr dünnen Faden ausgeführt werden würden. Mit dünnen Konturen benötigen Sie später zu viele überlagernde Pinsel und der gewünschte Effekt würde nicht sichtbar [Abb. 6].

Abb. 6: Geeignete (links) und zu dünne Kontur (rechts)

 

5 .Dann erstellen Sie aus jedem der Elemente einen Musterpinsel, indem Sie das Element ins Pinsel-Bedienfeld ziehen. Der Ansatz für den Rapport spielt dabei keine Rolle, man wird die kleine Lücke dank der mehrfachen Überlagerung nicht sehen. Denken Sie daran, die Einfärbeoption »Farbtöne« zu aktivieren [Abb. 7].

Abb. 7: Einige der Pinsel im Pinsel-Bedienfeld

 

Zuweisen

Nun zeichnen Sie den eigentlichen Aufnäher und seine äußere Begrenzung, die als Stickerei erscheinen soll.

1 .Weisen Sie diesem Pfad mit dem Aussehen-Bedienfeld mehrere Konturen zu. Jede dieser Konturen erhält einen der Musterpinsel. Der Pinsel für die Lichtreflexe sollte nicht auf der obersten Kontur liegen.

2 .Den changierenden Farbeffekt erreichen Sie, indem Sie allen Konturen denselben Farbton in unterschiedlichen Helligkeitsstufen zuweisen – ein sehr dunkler Ton ist dabei sehr wichtig. Die Helligkeitsstufen sollten sich eher zufällig abwechseln [Abb. 8].

Abb. 8: Zuweisen der Konturen in unterschiedlichen Farbtönen

 

Umfärben

Um nun Farbvarianten zu erstellen, können Sie natürlich die einzelnen Konturen auswählen und die Farbe zuweisen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Bearbeiten → Farben bearbeiten → Bildmaterial neu färben zu verwenden. Illustrator kopiert dann jedoch die Pinsel und färbt sie direkt ein.

openpanel-ca50.png

Inhaltsverzeichnis

Arbeitsdateien

  • CA04-IL-03-aufnaeher.zip

Beitragsinfo

Um den kompletten Beitrag zu lesen, melden Sie sich bitte nachfolgend an.

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie hier, um sich ein neues zusenden zu lassen!