Knöpfe, Nähte, Reißverschlüsse – mit Illustrator Details für Modezeichnungen entwickeln

Illustrationen werden erst durch Details lebendig. Je mehr Mühe Sie sich mit den Details geben, umso interessanter wird eine Zeichnung, und häufig werden Sie mit aufwendigen Details auch eine Menge Bewunderung von den Betrachtern ernten. Zum Glück ist die Erstellung von Details in Illustrator gar nicht so aufwändig wie es anfangs erscheint. Aber das müssen Sie ja niemandem verraten.

Für die effiziente Konstruktion dieser Elemente sind zwei Probleme zu lösen: das Zeichnen von Objekten, die gebogen werden, und das Zeichnen sich wiederholender Elemente. Die Wiederholung bezieht sich dabei sowohl auf Elemente, die einfach nur über die gesamte Illustration verstreut werden – wie z. B. Knöpfe – als auch auf Elemente, die nahtlos gekachelt werden müssen – wie z. B. besondere Nähte oder auch ein Reißverschluss.

Wenn Sie Elemente konstruieren müssen, die sich regelmäßig wiederholen, dann muss zunächst der Rapport identifiziert werden, d. h. der kleinste sich wiederholende Bereich. Diese Objekte werden gezeichnet und müssen dann mit den entsprechenden Illustrator-Funktionen in das dazugehörige Grundelement umgewandelt werden.

Inspiration

Wenn Sie Anregungen für die Gestaltung von Nähten, Knöpfen, Reißverschlüssen oder Knöpfen und anderen Zierelementen für Modedesigns suchen, dann sind die Websites von Schreibmaschinenherstellern, Modeblogs, Hersteller von Kurzwaren sowie natürlich die Wikipedia eine gute Quelle. Informationen über aktuelle Knopfmoden finden Sie z. B. unter http://www.knopfundknopf.com/de/trendbericht/ und die Wikipedia hat eine umfangreiche Sammlung von Näh- und Sticktechniken und Stichen z. B. unter https://de.wikipedia.org/wiki/­N%C3%A4hen#Nahtarten.

Nähte, ganz ohne Pinsel

Wenn Sie einer Kontur eine Strichelung zuweisen, erhalten Sie eine einfache Naht. Mit abgerundeten Linienenden wird das Ganze noch ein wenig realistischer. Fügen Sie noch einen Schlagschatten-Effekt hinzu, um weitere Plastizität zu simulieren [Abb. 1].

Abb. 1: Die Werte für den Schlagschatten-Effekt werden sehr niedrig angesetzt.

 

Zickzacknaht

Auch eine Zickzacknaht ist einfach hergestellt. Weisen Sie den Effekt → Verzerrungs- und Transformationsfilter → Zickzack zu. Falls diese Naht jedoch auch Kurven verfolgen soll und dazu in unregelmäßigen Abständen Punkte auf dem Pfad liegen, ist eine weitere Maßnahme erforderlich.

Weisen Sie zunächst Effekt → Verzerrungs- und Transformationsfilter → Aufrauen zu. Hier stellen Sie die Größe »0« und einen eher niedrigen Detail-Wert ein. Erst danach kommt der Zickzack-Effekt. Passen Sie die Optionen so an, dass beide Effekte zusammen die gewünschte Zackenweite ergeben [Abb. 2].

Abb. 2: Wie so oft bei Aussehen-Eigenschaften ist auch hier die Reihenfolge der Anwendung der beiden Effekte wichtig: Aufrauen kommt vor Zickzack. Die konkreten Werte sind abhängig von der Größe Ihrer Zeichnung.

 

Da sich aber die Stiche der Zickzacknaht eigentlich an den Spitzen treffen, könnten Sie das Ganze mit einem Musterpinsel natürlich realistischer umsetzen (s. Abschnitt »Mit abgerundeten Enden«).

Doppelnaht

1 .Um eine Doppelnaht zu zeichnen, weisen Sie einem Pfad eine starke, gestrichtelte Kontur zu. Dann eine weitere etwas leichtere Kontur in weiß. Dies nehmen Sie im Aussehen-Bedienfeld vor, indem Sie Neue Kontur hinzufügen aus dessen Bedienfeldmenü wählen oder den gleichnamigen Button anklicken.

2 .Diese Konstruktion funktioniert auf weiß, aber es wird auf anderen Untergründen schwierig. Um das zu lösen, erstellen Sie eine Aussparungsgruppe.

3 .Der oberen Kontur weisen Sie die Deckkraft »0%« zu. Dann wird in der Deckkrafteinstellung für das gesamte Objekt die Option Aussparungsgruppe aktiviert [Abb. 3].

Abb. 3: Aufbau der Doppelnaht aus zwei Konturen; der Deckkraft-Eintrag für das gesamte Objekt befindet sich ganz unten in der Liste im Bedienfeld. Die auf »0« reduzierte Deckkraft wird dagegen nur der obersten Kontur zugewiesen.

 

Ein Objekt als Aussparungs»gruppe«?

Aussparungsgruppen sind eine faszinierende Funktion. Sie werden damit immer wieder etwas Neues entdecken und sich wundern, dass es funktioniert. Ein Faszinosum ist, dass – wie im vorliegenden Fall – ein einzelnes Objekt wie eine Gruppe wirkt. Das gelingt dadurch, dass das einzelne Objekt mehrere Konturen besitzt. Sie wirken wie die Bestandteile einer Gruppe, die miteinander interagieren. Denken Sie dabei daran: Die Aussparung wirkt immer nach unten.

4 .Mit dieser Konstruktion sind Nähte in allen Farben auf allen Untergründen möglich. Sie können aus diesen Aussehen-Eigenschaften nun einen Grafikstil erstellen, um die Naht einfach wiederholt anwenden zu können. Dazu ziehen Sie einfach eine Naht ins Grafikstile-Bedienfeld [Abb. 4].

Abb. 4: Erzeugen eines Grafikstils

 
openpanel-ca50.png

Inhaltsverzeichnis

Arbeitsdateien

  • CA04-IL-04-naht.zip

Beitragsinfo

Um den kompletten Beitrag zu lesen, melden Sie sich bitte nachfolgend an.

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie hier, um sich ein neues zusenden zu lassen!