Wie Sie Glyphen in InDesign gekonnt erzeugen

Aus dem Inhalt

In manchen Texten kommen Glyphen vor, die in der von Ihnen verwendeten Schriftart nicht enthalten sind. Typische Beispiele sind mittelhochdeutsche Texte oder auch das neue Rupienzeichen, das es erst seit Juli 2010 gibt. Mittlerweile gibt es zwar eine kostenlose, plattformübergreifende TrueType- Schrift mit dem Rupiensymbol. Je nach in Ihrem Text verwendeter Grundschrift passt diese Rupienschrift jedoch nicht zu den übrigen Schriftarten in Ihrem Dokument. In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen zwei verschiedene Möglichkeiten, solche Zeichen so in Ihre Texte zu integrieren, dass sie sich optisch nahtlos in die verwendeten Schriftarten integrieren.

Ganzen Beitrag lesen:

Hier klicken

Software:

Adobe InDesign

Ab Version:

CS5

Thema:

Typografie

Autor:

Isolde Kommer

Anzahl Seiten (A4):

7

Beitragsnummer

IDA_A17-09_TU1

Seitenvorschau (Miniaturansicht):

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

So wenden Sie kontextbezogene OpenType-Features in Adobe InDesign an

InDesign gehört zu den Anwendungen, die OpenType-Fonts in vollem Umfang unterstützen, sodass ein präziser Feinschliff Ihrer typografischen Arbeiten möglich wird. In früheren InDesign-Versionen war es aber etwas mühsam herauszufinden, welche OpenType-Funktionen in einer bestimmten Schrift verfügbar sind, und diese zuzuweisen. Mittlerweile können Sie jedoch die verschiedensten OpenType-Features kontextbezogen zuweisen, wie dieser Artikel zeigt.

Mehr...

von Isolde Kommer

Glyphen in InDesign – so gehen Sie zielgerichtet und professionell mit ihnen um

Erfahren Sie in diesem Artikel alles über den professionellen Umgang mit Glyphen und dem Glyphen-Bedienfeld und lernen Sie, wie Sie mit seiner Hilfe auch anspruchsvolle typografische Aufgaben ohne Schwierigkeiten lösen können.

Mehr...

von Isolde Kommer

Variable Fonts in InDesign – so nutzen Sie die neuen Gestaltungsmöglichkeiten

Was seit einer Weile in Illustrator und Photoshop möglich ist, hat Adobe in Version CC 2020 auch in InDesign einführt: die Verwendung von variablen Fonts. Dieses OpenType-Schriftformat bietet Ihnen die Möglichkeit, Eigenschaften, wie Stärke, Breite, Neigung, optische Größe und weitere Features, quasi stufenlos einzustellen. Alles, was Sie zu diesem Feature wissen müssen, erklären wir in diesem Artikel.

Mehr...