Wie Sie Bilder für Web und Internet in Photoshop optimieren

Aus dem Inhalt

Wer bislang im PrePress-Bereich arbeitete, muss für das Web-Design nicht alles über Bord werfen, was er jemals gelernt hat. Grundsätzliche Gestaltungsrichtlinien gelten natürlich auch hier. Allerdings muss man die Schwerpunkte ganz anders setzen und vor allem auch einige spezifische technische Aspekte beachten – wie auch im PrePress-Bereich.

Ganzen Beitrag lesen:

Hier klicken

Software:

Adobe Photoshop

Ab Version:

CS2

Thema:

Export

Autor:

Marius König

Anzahl Seiten (A4):

6

Beitragsnummer

PSA_09MAWEB_01_06

Seitenvorschau (Miniaturansicht):

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marianne Deiters

So erzeugen Sie in Photoshop animierte GIFs für Web-Banner und Social Media

Animierte GIF kommen auch in Social-Media-Auftritten und Newslettern richtig in Mode. Das können ganz einfache Animationen mit Linien sein; sie erzeugen in einem ansonsten statischen Umfeld den absoluten Eyecatcher. Wer vor einer komplexen Timeline zurückschreckt, kann in Photoshhop ein animiertes GIF aus Photoshop-Ebenen erzeugen. Wir zeigen Ihnen die Technik. Außerdem erzeugen Sie eine Aktion zum zügigen Arbeiten. Die Ideen sollten Ihnen dann zufliegen.

Mehr...

von Martin Vogler

Jetzt noch schneller »für das Web« speichern mit dem neuen Export-Befehl von Photoshop!

Das neue Export-Konzept von Photoshop CC 2015 ist nach den Zeichenflächen ein weiterer Entwicklungsschritt von Photoshop, der vor allem Web- und Screendesignern ein schnelleres und unkompliziertes Arbeiten ermöglichen soll. Obwohl es noch einige Baustellen und Funktionsprobleme gibt, kann man es bereits produktiv nutzen und durchaus erhebliche Zeitgewinne erzielen.

Mehr...

von Marius König

Wie Sie Grafiken in Photoshop optimal für den Druck vorbereiten

Das primäre Wiedergabemedium für farbige Fotos, Grafiken und Texte ist heute der Monitor. Hier haben wir es mit Farblichtmischung zu tun, deren Theorie und Praxis vergleichsweise einfach ist. Die Wiedergabe farbiger Elemente ist unproblematisch und erfordert keine besonderen Fachkenntnisse. Selbst die Korrektheit der Farbdarstellung wird dank modernen Farbmanagements quasi im Hintergrund und (fast) ohne dediziertes Anwenderwissen gewährleistet.

Mehr...