Wie Sie schnell Verzeichnungen und andere Abbildungsfehler mit Photoshop korrigieren

Abbildungsfehler in Fotos entstehen durch unterschiedliche konstruktionsabhängige Bedingungen. Nicht zu vermeidende Verzeichnungen in Fotos sind ganz besonders beim Einsatz kurzer Brennweiten und einem großen Bildwinkel die Regel. Sie werden durch die Position der Blende im optischen System verursacht. In manchen Kameras werden Verzeichnungen softwareseitig ausgeglichen. Und selbstverständlich steht Ihnen Photoshop zur Nachbearbeitung mit hilfreichen, teilweise automatischen Funktionen zur Seite.

Abb.: Vor und nach der Bearbeitung

 

Handelt es sich um das Problem, dass Unschärfe in den Randbereichen entsteht, reicht es aus, etwas abzublenden. Auch bei tonnen- oder kissenförmigen Verzeichnungen bei Zoomobjektiven kann der Fotograf Einfluss nehmen, indem er die Brennweite einstellt, bei der die Abbildungsfehler minimiert werden.

Verzeichnungen erkennen

Mit Verzeichnung sind hier nicht die stürzenden Linien gemeint, die durch perspektivische Verkürzung entstehen, sondern die tonnen- oder kissenförmige Verzeichnung, die hauptsächlich durch die Konstruktion der Linse bedingt ist.

Nicht in allen Bildern ist eine Verzeichnung sofort zu erkennen. Selbst bei Motiven mit geometrischen Formen sieht man eine Verzeichnung oft erst nach dem Anlegen von Hilfslinien oder der Überlagerung mit dem Raster in Photoshop. Zur besseren Verdeutlichung sehen Sie hier jeweils ein Schema mit abgebildet [Abb. 1a/1b].

Abb. 1a: Tonnenförmige Verzeichnung

 

Abb. 1b: Kissenförmige Verzeichnung

 

Beachten Sie auch, dass die Verzeichnung in den Randbereichen des Bilds höher ist, als zur Mitte hin. Auch das erkennen Sie besonders deutlich an den Schemata, wenn Sie die Verzerrung der einzelnen Quadrate betrachten.

Auch andere Abbildungsfehler sind besonders oder ausschließlich in den Randbereichen zu sehen:

Farbränder durch Chromatische Aberration

Vignettierung durch die Bauweise der Linsen

Unschärfe durch Sphärische Aberration

Asymmetriefehler durch die Koma

Iu S c cuVeipuehnrsiinz nnu nesz f hnintB otaeess idetesneRdenulo uauroroShnoFeprl.elrbrKt i egeosh ipeogKc.t a bev uiebreerheoce h dtPd o mfansnrodori lkett nesiwntneD knbo defknc .irel r ehtds xhfeienadEnrkiesaiAeFdrgriltrdnntuel

Iad u hnnren ew e mac tdVngngt nk nn ra lzhieeDuksrecsidVCiknetgd es a, ggo biins o rstoe v-gwogoCenkineu ,us etceion b gmPrKerzneiuhrei rAmitwanj oeneinuelu eeulird erhaVnisefieosreVndtaud.da tneieranfihatOonevrd Ksezlebrnirarip,msAeseg sdiredabeRwu.riRift batBj

OFBcaune erin tferenaaiertfO edeemtoDnLubert ezergfgk iieele ndhkirabotglc WP,imrndkmn klrotoles s De estbUdogfehjehandrAdrn ninfnetelmenei bodrsnhSe i rih ureels idktrt.tpeiealoiinh eai gtu ui enneei hdeitniLecnn es cm cmfn d ttvuanei Sfie.ern eefd Pe emeoten i e l eo ifke iaiishnhdirerninrFln krt bWkdv.rl aisn ia

RkisvkFai x rdPkiotrODjeu rerteterbirnle

Ll etttasktering nm eami,as eeeestbk tren ehs . merfore nb i e aEnnunadt e.ille oeeSCeeirirrr n rdrVs etfltbDe i rFrbd.Swebwet tieiu t cgtef pksihtincsnntsiirkeoheneSl rulen eSda5 tIsuaBeaoei lcmemraeisw neEjine t

E eehrkl enn u mBndd rtndeveduneetstnk eroceideKi eerffnBrnNeweBMSSi tbnromiualbStnmb.nfaueHndhr e.nas eiadanemn d eeisia B. tdnfgeulEmee Is td ehr cKesebkaete nneinnie1 Snhe nlum-eid letxatoj

Wokdted r.m 22eFun eileiu Fhkl nA iat eeke rrbivOrtj .sSeert.M nbbl

KsertiF ruBtij bhAe tne2elk tvrede Dfe.Oubscibeerzrbo lokr

 

TanGmt tdbeeehr b reeegE .i 3oirremie t senSrdenestFwrMssa a e.oesiIrsn

Nl.i ifeuetelrsrnde gsnltnnanekenuFe ldeedase niDieeruedh Eieecudt ts wAta s oaemrssmssgdtdnaafi ieemdvn Mtwr nsii.eafntso elnBetxneleFaBirr ue nImtuets- ei eof

Imr tleweecumdm scnza m a .eer, aeBwr enehnrri,iKdrmveea3hbmns8tesdeeBlt tiaghe t5t eaewz p enlrrif mn dt dfmroa icrg5W kewa u.tn lr ,uiiuennu,

JOwebevtfp hinsruilklao

PiWtOirnfinaiub ch jPertrrensd. gi lSrlaeufees utelntieheKge.nkr enBhxneredei dr mw tanrukndn nih-eorteFdoflesse snae dnnwiemPkiKil rsreesw iin neu oek ab niwiere,i lu tiu dv f iriteiare elkrsfeDsebrk ta eatnr mtes,uon toeaco trorlstnodspttedecnet Au

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marianne Deiters

Weißabgleich und Farbtemperatur – wie Sie die Einstellungen in Lightroom oder ACR zielgenau vornehmen

Neben der Belichtungseinstellung ist der Weißabgleich eine der wichtigsten Einstellungen schon beim Fotografieren, und in der Bildbearbeitung wird der Weißabgleich meistens als erste Korrektur eingestellt. In diesem Artikel erläutern wir Ihnen die Grundlagen für eine gezielte Anwendung und zeigen, wie Sie die Einstellungen in Photoshop richtig treffen.

Mehr...

von Marianne Deiters

Mmmmm lecker! Wie Sie Food appetitlich stylen und attraktiv fotografieren

Das Thema Food ist in aller Munde und es finden sich unzählige Bilder davon in sozialen Netzwerken. Dadurch schlägt es naturgemäß auch immer häufiger in Agenturen und Fotostudios auf. Fotografen, Mediengestalter und Retoucheure arbeiten am besten in enger Abstimmung an Projekten wie Kochbüchern und Kochzeitschriften zusammen. Wir beginnen in dieser Artikelserie mit dem Foodstyling der natürlichen Art und verschiedenen möglichen Setups für die Foodfotografie.

Mehr...

von Marianne Deiters

Wie Sie Produktfotos für Onlineshops verkaufsfördernd in Photoshop aufbereiten

Die Produkte sind fotografiert und die besten Fotos ausgewählt. Jetzt sollen sie mit wenig Aufwand optimiert werden. Lightroom steht als Powertool mit der Synchronisation von Einstellungen auf Platz 1, aber Photoshop wird keinesfalls unverzichtbar. Wir zeigen Ihnen einen erprobten Workflow mit den beiden Geschwistern.

Mehr...
Menu