Wie Sie Logos und Icons mit Photoshop schnell vektorisieren

Manchmal liegen Icons und Logos nur als niedrig aufgelöste Pixelgrafiken vor. Damit diese bei einer vergrößerten Darstellung nicht unscharf und pixelig werden, sollten sie in Vektorgrafiken umgewandelt werden. Allerdings ist der Aufwand, die Grafik mit dem Zeichenstift sauber nachzuzeichnen, nicht immer gerechtfertigt. Wir zeigen daher, wie Sie die Vektorisierung in Photoshop schneller und einfacher durchführen können.

Lösungsweg 1

Der erste Lösungsweg funktioniert mit allen Photoshop-Versionen. Wenn man ein paar Dinge beachtet, sind die Ergebnisse in vielen Fällen brauchbar – auch wenn eine mit dem Zeichenstift-Werkzeug nachgezeichnete Version immer sauberer ist und mit weniger Ankerpunkten auskommt. Wer aber mit diesem Werkzeug nicht so geübt ist und wenig Zeit hat, wird diese Möglichkeit dankbar annehmen.

Sie können bei diesem Weg das Ergebnis deutlich verbessern, wenn Sie einen bestimmten Arbeitsschritt einbauen. Um dies zu verdeutlichen, lassen wir diesen aber zunächst einmal weg.

Mit Pfaden in Photoshop arbeiten

Vektorgrafiken bzw. Pfade begegnen einem auch regelmäßig beim Arbeiten mit Photoshop. Wir haben dem Thema »Vektorisierung mit Photoshop« daher bereits mehrere Beiträge gewidmet, u. a. die folgenden:
Wie Sie ein Bild in Photoshop mithilfe von Pfaden und Formen gekonnt vektorisieren
Mit Pfaden in Photoshop arbeiten – Grundlagen und Praxis
Pfade in Photoshop zeichnen – hier sind alle wichtigen Shortcuts!

1. Öffnen Sie das Bild bzw. Motiv, welches Sie vektorisieren möchten.

Dieses Motiv haben wir auf Noun Project gefunden.

 

2. Wählen Sie das Motiv aus. In unserem Fall bietet sich dafür das Zauberstab-Werkzeug an.

Auswählen mit Photoshop

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die verschiedenen Auswahl-Werkzeuge von Photoshop in der praktischen Anwendung vor. Von der automatischen Motivauswahl (»Mit KI«) raten wir in diesem Fall ab, denn die Auswahl sollte den Konturen des Motivs genau folgen. Soweit sind die auf Adobe Sensei basierenden Auswahltechniken aber noch nicht.

Das Motiv wurde ausgewählt.

 

3. Klicken Sie im Pfade-Bedienfeld auf das Arbeitspfad-erstellen-Icon . Daraufhin wird aus der Auswahl ein Pfad erstellt.

4. Testen Sie das Ergebnis, indem Sie Ebene → Neue Füllebene → Farbfläche wählen und einen beliebigen anderen Farbton einstellen. Wie Sie sehen, wurde die Form nur relativ ungenau nachgezeichnet – definitiv unbrauchbar!

Mit diesen Ungenauigkeiten können wir nicht leben. Die Vektorform weicht zu stark vom Original ab.

 

Wiederholen Sie nun den Vorgang, nur dass Sie das Bild vor dem Auswählen extrem stark vergrößern, über den Dialog Bild → Bildgröße.

Das Bild wird extrem vergrößert.

 

Wenn Sie nun die Schritte 1 bis 3durchführen, erhalten Sie ein deutlich genaueres Ergebnis.

Die Vektorform folgt der Motivform nun relativ genau.

 

Mit diesem Ergebnis lässt sich nun auf jeden Fall weiterarbeiten. Bei größeren Bilddateien fällt es dem Algorithmus sichtlich leichter, die Auswahlkante mit Pfaden nachzubilden.

Nachfolgend stellen wir Ihnen einen weiteren, neueren Weg vor, bei dem die Vektorisierung noch etwas schneller und einfacher vonstatten geht.

2nsgLegws u

SeieeensisMdl wan,otoee eew.lS.ei rfuafd sv lfMefgdzgsGa d e ngiabetc,vecdiisB1 i ervhhiilkeigiasrAei la igeskiofir rhtr rfc mftgh nt m dhtdtseiul eeGaiEkunPt.denesuteus ui wVaudneebSDceest niei nangn irene. tsokehherc bcln

ISe oaslenn P nAnIu.eml c.dbiu- uBsaldelkhkdceh2rsfetldeo l en Kn-eiwiiet SBdlii enusl iBef

Hei nisedtmeblu Vei-kegdberseu heenrofl Bnrsrnreds.aBtulW idgiai otfeDzkr

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marianne Deiters

Wie Sie selbst gestalteten Dampf mit Photoshop nachträglich in ein Bild einfügen

Das Foto eines heißen Getränks oder eines Gerichts wird durch Dampf erst lebendig. Leider ist Dampf sehr schwierig zu fotografieren. Fotografen müssen dazu tief in die Trickkiste greifen. Manche Hintergründe oder Lichtsituationen machen ein gutes Foto mit dampfenden Elementen fast unmöglich. Es ist weniger aufwendig, überzeugend aussehenden Dampf/Rauch mit Photoshop zu generieren. Wir zeigen Ihnen eine ganz einfache Methode.

Mehr...

von Redaktion

Wie Sie ein Kaleidoskop-Endlosmuster mit Photoshop einfach und komfortabel erstellen

Um Endlosmuster in Photoshop zu erzeugen, speichern Sie normalerweise zunächst einen Musterflicken (Rapport) als Vorgabe und stellen diese dann in Musterüberlagerungen, Füllebenen oder auch skriptbasierte Füllungen ein. In dieser Praxishilfe stellen wir Ihnen einen alternativen und noch dazu verblüffend komfortablen Weg zu nahtlosen Endlosmustern vor.

Mehr...

von Redaktion

Wie Sie Augenringe in Photoshop mit wenigen Klicks beseitigen

Dunkle und müde Augen sind bei Porträtaufnahmen meistens nicht erwünscht und sollten daher vor dem Shooting mit Schminke aufgefrischt werden. Wenn allerdings beim Shooting kein Schminkkasten zugegen war, kann man Augenringe und kleine Fältchen auch noch nachträglich mit Photoshop beseitigen. Wir zeigen einen schnellen und individuell steuerbaren Weg.

Mehr...
Menu