Wie Sie das neue Rundungszeichenstift-Werkzeug in Photoshop richtig nutzen

Im Job kommt kein Photoshop-Anwender am Freistellen mit Pfaden vorbei. Wer bisher mit der Erzeugung von Pfaden in Photoshop auf Kriegsfuß stand, findet in dem neuen Rundungszeichenstift-Werkzeug wahrscheinlich die Rettung. Die bisherigen Variationen der Zeichenstift-Werkzeuge werden zwar durch den Neuzugang nicht unnötig. In jedem Fall profitieren aber alle Anwender von den neuen Pfadoptionen, die den Umgang mit Pfaden auf ein ganz neues Niveau heben.

Es sind keine der für viele Anfänger komplizierten Fingertänze auf der Tastatur mehr nötig, um schön geformte Pfade zu zeichnen und zu bearbeiten. Anwender, die das alte Zeichenstift-Werkzeug gut beherrschen, sollten das neue Werkzeug unbedingt ausprobieren. Manche Rundungen lassen sich damit schneller nachzeichnen. Ebenso ist das Zeichnen von freien, geschwungenen Formen eine Leichtigkeit damit.

Der neue Rundungszeichenstift macht es Einsteigern leichter, Freistell-Pfade zu erstellen. (Foto: Pixabay)

 

Warum Pfade so wichtig sind

Freisteller mit Pfaden sind seit jeher, und aktuell immer noch, der Industriestandard für Freisteller. Die Vorteile liegen auf der Hand:

Sie benötigen kaum Platz in einer Datei.

Sie sind verlustfrei skalierbar.

Sie können im Gegensatz zu Kanälen in das JPEG-Format gespeichert werden.

Mehrere Pfade einer Datei können als unterschiedliche Freisteller im Layout-Programm ausgewählt werden.

Sie können die Grundlage einer Vektormaske bilden.

Sie können leicht in eine Auswahl umgewandelt und entsprechend weiterverwendet werden.

Sie sind in Vektor-Applikationen verwendbar. Sie können zum Beispiel in InDesign modifiziert werden oder als Pfade für Illustrator exportiert werden.

Eadw gl-rsAa uerWehezfkudP

Thigehrea h eeeelianrWhttr a. enheeeelwlsces eeaecd untidiV-vneaielabZr1edugc sahhtz, n iegimenma mesz smzgiPlneu-nies,ta stiseutePeiertarchdckecliinrnnu HiteiP n WtiZrtVisMi fAt rsenspgndB td De,hiat beskasdstu ii.n ecei nftcrs hfeekr a bseeUten.

Kdrrhsnire hinsceutnrau.efcrnt sskuedR i eiur a eaw.i EukeniihLngewfnddadceriuWbi1h-t-sz HWdethl t irun eifti gzF bnu, dlanzeAb esee Tttid ret. nd gdtesvgzescier ndwallPvoeeouent

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marianne Deiters

Wie Sie die Protokoll-Funktionen von Photoshop clever verwenden und richtig ausreizen

Photoshops Protokoll-Funktionen haben sich für die meisten Anwender bereits als rettender Helfer erwiesen. Aber haben Sie sich schon einmal im Detail mit allen Funktionen beschäftigt? Sie beschränken sich nicht nur auf das Rückgängigmachen von Arbeitsschritten im Protokoll-Bedienfeld. Mit diesem Artikel erhalten Sie eine umfassende Schulung für diese nützliche Funktionalität.

Mehr...

von Marianne Deiters

Wie Sie in Photoshop CC 2018 neue Pinsel kreieren und Werkzeuge komfortabel organisieren

Endlich hat Adobe uns in Photoshop neue Optionen für Pinselspitzen und eine neue Verwaltung für das unübersichtliche Pinselvorgaben-Bedienfeld spendiert. Das ist nicht nur für das Malen interessant, sondern für viele andere Werkzeuge, die mit den Pinseln kompatible Einstellungen bieten. Vergessen Sie getrost die alten Gewohnheiten! Wir zeigen Ihnen, was neu ist, und machen zum Abschluss noch einen kleinen kreativen Ausflug.

Mehr...

von Marianne Deiters

Wie Sie die Tiefen- und Lichterbereiche eines Bilds in Photoshop ohne Auswahlen bearbeiten

Das Problem kennt jeder: Der eigentlich wichtige Bildbereich liegt im tiefen Schatten, während die hellen Bereiche im Bild gut belichtet sind oder sogar zu hell erscheinen. Dies ist ein häufiger Bildfehler, der dadurch entsteht, dass eine Kamera schlichtweg nicht dunkle und helle Bereiche gleich gut belichten kann. Für solche Fälle bietet Photoshop die Korrektur »Tiefen/Lichter« an, die wir hier im Detail erläutern. Sie ist besonders für die schnelle Bearbeitung eines Bilds im JPEG- oder TIFF-Format geeignet.

Mehr...
Menu