Wie Sie mit dem neuen Rahmen-Werkzeug in Photoshop Bilder elegant in Layouts integrieren

Das Update auf Photoshop CC 2019 hat eine komplett neue Funktion gebracht – das Rahmen-Werkzeug. Mit ihm soll es einfacher werden, Bilder in UX-Designs und Weblayouts zu integrieren und zu pflegen. Die Handhabung ist relativ schnell verstanden und erlernt. Dazu bietet es ein paar besondere Möglichkeiten, die wir nachfolgend erläutern.

Das Integrieren von Bildern klappt dank des neuen Werkzeugs deutlich schneller und komfortabler..

 

Warum dieses Werkzeug?

Das Entwickeln von Weblayouts und Screendesign gehört zum Aufgabenspektrum, mit dem Designer und Layouter immer häufiger konfrontiert werden. Photoshop ist dafür gut geeignet, weil es pixelbasiert arbeitet und zudem maximale Möglichkeiten für die Gestaltung bietet.

Wollte man jedoch bislang Bilder in Layouts einbauen und dazu die Möglichkeit haben, den Bildausschnitt anzupassen, ging das nur relativ umständlich über Ebenen- oder Schnittmasken. Dank des neuen Rahmen-Werkzeugs , welches sich in der Werkzeugleiste ganz unten befindet, kann man Bilder nun deutlich einfacher integrieren.

Ne irmleiltearm BthnsdnleeR

IemnRak almgn isi niz lchefug idess eeceuekte iznWebir h,zhn rnfe nn z.neeidA gt nSad o eacaenRee,n S etiehiolnew reb ho1D.ian u s r tnw etS lenhgareehenlddSae thlee eucerms eushuinnbSeNenbein. deu

N aZduciizfestenciho a.eew.Aambneh1 bgRfung rnh

 

LeSaieeReie,ndeB dmn ali nmetpz nhSriiimi

ReRnnzdssm ehlnEeripdtufddaer hnoeBea-teFdu a al-ie,eiienenmF rx ie

Ul bini fenEieeihdhoe,annee i km eervBzu-ndemeoeeRe hn bDa tdmnena

RudkinRhBnene hine Blem uoefediedisaelindtdmiee d -nl ebefo ha azB

.inbluoe bef -hdleed-ldn idfbBe BeiimAzinnetentnrcaald nEnMed aidtiB2swg-sE. P ese lg els

NdnbgnhdiaeseenwrcBh e.dre.aneErlg nel kbB feacbtselee nfna2du-idiedA

 

T irotktabItge nnjseSrmaola

V mr r e hdkuetelS.otmminnneeozineiSwpexals Ireenuineei nimkt cSetantte aen s tmwee iho he e,ntlznbjnudkfi runeurrtei aeeo snhidnd eret a eoeaDirnd.StoanhmRbj enikteama bPkRalre

Tent tillsnleummhthnad baSe astrhs edd.rmd kidd e c-ndaetsbdrfERumznszate kurVeaBsre i rte ciA ee lnck boreetee edonkd nnenso seeR embnelaiufm ieeUk nnhcaagienjSzbeeeVBhtnei teindB ems tm k.menncI,- nWiaanlhsrricier nsrrdEsnue ii rEI ahs eem-bi oseoieom

EeitoobAtmna-tcd bnzn- Ic-rRmdIE s eBsls d nnhnRlneehiah an. erbe3is iau cB sekdi

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marianne Deiters

Wie Sie Farblooks mithilfe von »Color Lookup«-Tabellen in Photoshop generieren und anwenden

Color Lookup-Tabellen ermöglichen es, komplexe Farb- und Kontrasteinstellungen schnell auf einzelne oder auch Stapel von Bildern in Photoshop vorzunehmen. In Photoshop kann eine LUT-Einstellung aus einer Vielzahl von Einstellungsebenen erzeugt werden. LUT sind nicht nur plattformübergreifend, sondern auch programmübergreifend einsetzbar. Ein einheitlicher Look kann deshalb auch medienübergreifend schnell realisiert werden.

Mehr...

von Marianne Deiters

Wie Sie die »Mischoptionen« in Photoshop für schnelle Überblendungen und Korrekturen nutzen

Die »Mischoptionen« in Photoshop bieten viele kreative Einsatzmöglichkeiten. Zwei Ebenen können durch Schieberegler im Gesamtkanal oder in den Einzelkanälen überblendet werden. Dadurch entstehen unsichtbare Masken, welche die Sichtbarkeit der jeweiligen Ebene steuern. Die Funktion wird allgemein wenig verwendet, ist aber relativ einfach anzuwenden. Wir zeigen sie Ihnen in Theorie und Praxis.

Mehr...

von Marianne Deiters

Wichtige Photoshop-Voreinstellungen verstehen und sinnvoll einstellen

Voreinstellungen, die für jeden Anwender optimal sind, kann es nicht geben, dazu sind die Anwendungsgebiete und die verwendete Hardware zu unterschiedlich. Dennoch ist es gut zu wissen, welche wichtigen Voreinstellungen es in Photoshop gibt und was sie bewirken. Viele Anwender können mit diesem Wissen in einigen Bereichen noch etwas ihren Workflow und die Arbeitsgeschwindigkeit optimieren oder sogar Programmfehler ausgleichen.

Mehr...
Menu