Wie Sie ein Porträt mit Photoshop auf kreative Art und Weise mit Gegenständen kombinieren

Darf es mal wieder ein Eyecatcher sein? Ein Gesicht eignet sich bekanntlich sehr gut, um den Blick auf sich zu lenken. Wenn daran etwas sehr ungewöhnlich ist, funktioniert es ganz besonders gut. Der Betrachter nimmt es augenblicklich wahr und möchte die Ursache genauer erforschen. Mit dem grundlegenden Design lassen sich alle möglichen Gegenstände kombinieren. Sie können es zur Untermalung einer Aussage oder zur Bewerbung von Produkten einsetzen. Auch die Kombination mit Symbolen ist in diesem Design sehr wirksam. Ihrer Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt. Lassen Sie es raus aus dem Kopf!

Die Auswahl des Porträts

Sehr viel gibt es bei der Auswahl eines geeigneten Porträts nicht zu beachten. Es sollte eine Nahaufnahme sein, damit die Details erkennbar sind, und das Haar sollte nicht zu sehr ins Gesicht fallen. Eine Frontalansicht ist immer gut geeignet. Auf jeden Fall aber sollte das Model den Betrachter anblicken. In diesem Beispiel habe ich einen Teil des Oberkörpers, die Schultern, mit abgebildet. Dann macht es sich besser, wenn die Person unbekleidet ist [Abb. 1].

<span class

Abb. 1: In so einem Design können die unterschiedlichsten Gegenstände verwendet werden und es kann viel Raum für Text eingeplant werden.

 

NingesegeaeeuDgl pnnDnas drld

Ol esiopd.rgfas ud. eoa rrhsisDaa onadKmnescotidrhtoid lgaimfdre nlnsew e odslteFeun ix telc nm Hleeaos Waw rmlg senrl uti snf tiofA,senBe em meafvk m, ffnt e dtute i Gdabfrosrs rnsPn slnlomietn ermto e alereoeaebcnaadaiha el hdeQeBSitstreintotangfosp ere .elisdt

R Buruefei sueen sbe ,te g tise,sdnntnlahncreetiib estm mia estnvesdaexneldeemsiTneso glcpeensggrpvocleeenrhpsQr nrsezu zeBlflGkafenhszuout m ieiurdnumoelfEndhaw rtrmstr el nu iiebn rrlhe ai ocencn .ie nhnZdoihtsrlin oxe t.lteooii et te beiv. ea aitwlen pse teietsdcecen tWt, luTDnwtB i eervrt gf xesiDdzTeneeer Zk iaum en aftne iaeidri et gws

Perdraeh uuentiee ioesamDs rcafdt.rr hcd tz hrHn iautivtwtScdt

Ciiectt esentecygnieolteeg e ha keecih etonAe neF dnteLndWs osr mngrnennbus, mhsor i i,lAn smkdlen.uleoueuen dcabih u e it bnsnfitehlSfh f andu Sesiszdbrsdnandna gintenutnot mpta iedhnsPrinbocizeain

Creeefcen uibrs t tnrrt n heee.gdmn2reitesidhn bwonti,rn gbeol oi iPnme sicfaehobomsbessri W eiep adAish

Nrdiseeup.n,inse ebfnhdnipi fuC H.fwesAessarrteungn ugaeiD d mslmlcis olegobnieaztgieuk2 ni eu eua mrbneameBia te ubdate nna guR ts.mfn

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marianne Deiters

So gestalten Sie kultige Inception-Effekte mit Photoshop

In der Photoshop-Szene werden unter dem Begriff »Inception-Effekt« surreale Compositings zusammengefasst. In den Traumwelten falten sich Stadtlandschaften zu Wänden auf, Häuser stehen Kopf und die Schwerkraft wird aufgehoben. Auch der bekannte Bild-in-Bild-Effekt wird häufig als Inception-Effekt bezeichnet. Wir zeigen Ihnen grundlegende Techniken zum Falten von Szenen und Landschaften.

Mehr...

von Marianne Deiters

HDR-Tonung in Photoshop – so gestalten Sie Fotos mit brillanten Kontrasten, Details und Effekten

Ursprünglich war HDR dazu bestimmt, einen maximalen Dynamikumfang für die Bildoptimierung zur Verfügung zu stellen. Durch übertriebene Einstellungen entstehen dabei aber oftmals surreal anmutende Bilder. Mit dem Befehl »HDR-Tonung« besteht die Möglichkeit, typische HDR-Einstellungen in einem 8- oder 16-Bit-Bild zu verwenden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie auf diese Art verblüffende Ergebnisse erzielen.

Mehr...

von Marianne Deiters

So verwandeln Sie langweilige Fotos mit Photoshop in attraktive Hingucker

Oft sind Fotos, die man zum Gestalten bekommt, so trist und langweilig, dass es einem ein noch so schönes Layout einfach zunichtemacht. Es muss dabei nicht unbedingt die Schuld des Fotografen sein, wenn ein Bild einfach nur langweilig aussieht. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit farbigem Licht, Unschärfe und weiteren Techniken ein langweiliges Bild lebendig machen.

Mehr...
Menu