Wie Sie ein Porträt mit Photoshop auf kreative Art und Weise mit Gegenständen kombinieren

Darf es mal wieder ein Eyecatcher sein? Ein Gesicht eignet sich bekanntlich sehr gut, um den Blick auf sich zu lenken. Wenn daran etwas sehr ungewöhnlich ist, funktioniert es ganz besonders gut. Der Betrachter nimmt es augenblicklich wahr und möchte die Ursache genauer erforschen. Mit dem grundlegenden Design lassen sich alle möglichen Gegenstände kombinieren. Sie können es zur Untermalung einer Aussage oder zur Bewerbung von Produkten einsetzen. Auch die Kombination mit Symbolen ist in diesem Design sehr wirksam. Ihrer Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt. Lassen Sie es raus aus dem Kopf!

Die Auswahl des Porträts

Sehr viel gibt es bei der Auswahl eines geeigneten Porträts nicht zu beachten. Es sollte eine Nahaufnahme sein, damit die Details erkennbar sind, und das Haar sollte nicht zu sehr ins Gesicht fallen. Eine Frontalansicht ist immer gut geeignet. Auf jeden Fall aber sollte das Model den Betrachter anblicken. In diesem Beispiel habe ich einen Teil des Oberkörpers, die Schultern, mit abgebildet. Dann macht es sich besser, wenn die Person unbekleidet ist [Abb. 1].

<span class

Abb. 1: In so einem Design können die unterschiedlichsten Gegenstände verwendet werden und es kann viel Raum für Text eingeplant werden.

 

Sgdiupneal n nr eneeaedDnDlgsg

Emsnl rfe, hns eonimdbasto eoo enrss a.llm vifdFdhig mts roGpde rdo,f no rlkoteh sria ttrQ snn lie ggoiDms smaeieP sitfet efinmensHtaihaam A rdfddosst e. wll andoi o.aeeetefeetrp sae reoucBlldc nfSnsan etealwtemreB or il de uteo trinuedls eet aegaa niuaaK bxnlsfrWnc

Nnewfcoes nseetis .egBttiZ t eiziuhielizkeirfsvnl eenra d irozrBe n n s tdbre.ipQeatelBzinxx pxe,udetap,lr vraea heti rcn mrrus iairne nldiulhbrameo eonisonishne i uoeTne s ttr eif.tbeeasdeengm ,e u eTnetstgsep eEbokis eengwnnlfl Dta sl eenZmteefl luius heidt mndidct etaueg sn toWtreifes evtervicrei d hlhnTu Geee semngDrwaou etcnmrwl csncte e

TSraifira uDesduct erhc icah teewtst.ar didvHm erpe ntzthoundr

T nWusc,one iatunin nznoiiic ondistu zdnneePes l chtdeeu anrsfddcenfeiorehh.e eebulAgmkme mdh oeehsAgb r teri cnlmnhitnnnpdu e nciule ik indai Lbtfat e sngon aeSnreSisebantsi englFbnss ae the dts,noty

RPhi reufnomseei odniienrn d r.alnciebe,eso ndsiwshethrbgfgr bsr heepi2o eitb beo A t msaeni ecisecWtmnt

M k uau g.n ieRseieu tebinednfiun.aene lmbdlaueieregwniB gne2breissgafbnrfsuge um, nehd riDnenemAd cotpCfntata.u siuaeanzm Hssiops lt

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marianne Deiters

Wie Sie ein realistisch aussehendes Neonschild mit Photoshop gestalten

Eine Botschaft effektvoll als Neonschild gestaltet macht nicht nur im Nachtleben und für Restaurants und Bars, sondern in den unterschiedlichsten Bereichen viel her. In diesem Beitrag lernen Sie, wie Sie einen Neoneffekt realistisch gestalten. Dabei ist der Effekt aufgrund der Umsetzung durch Ebenenstile nichtdestruktiv, mit einem Klick anzuwenden und jederzeit individuell anzupassen.

Mehr...

von Marianne Deiters

Wie Sie Porträts nach Andy Warhols Siebdrucktechnik mit Photoshop umsetzen

Die Serialisierung ist eine Technik, die in den Sechzigerjahren von mehreren Künstlern aufgegriffen wurde. Sie ist auch heute noch ein beliebtes Mittel in der Werbung. So findet man die Umsetzung zum Beispiel in einer Außenwerbung, in der mehrere gleiche Plakate nebeneinandergeklebt werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese Technik in Photoshop übertragen können.

Mehr...

von Marianne Deiters

So gestalten Sie kultige Inception-Effekte mit Photoshop

In der Photoshop-Szene werden unter dem Begriff »Inception-Effekt« surreale Compositings zusammengefasst. In den Traumwelten falten sich Stadtlandschaften zu Wänden auf, Häuser stehen Kopf und die Schwerkraft wird aufgehoben. Auch der bekannte Bild-in-Bild-Effekt wird häufig als Inception-Effekt bezeichnet. Wir zeigen Ihnen grundlegende Techniken zum Falten von Szenen und Landschaften.

Mehr...
Menu