Neu in CC 2018: Pfadoptionen machen Ihre Photoshop-Pfade endlich besser sichtbar

Wenn Sie gerne die Pfadwerkzeuge nutzen, um exakte Auswahlbereiche in Photoshop zu erstellen, wird Ihnen die auf dieser Seite gezeigte Funktion ganz besonders willkommen sein: In den bisherigen Photoshop-Versionen stellt sich häufig das Problem, dass Sie Pfade kaum erkennen können, was den Freistellvorgang teilweise sehr unpraktisch und ungenau macht. Photoshop CC 2018 bietet Ihnen hingegen praktische Möglichkeiten, Ihre Pfade jederzeit in verschiedenen Farben und Stärken sichtbar zu machen.

1.Öffnen Sie das Bild, in dem Sie Ihre Auswahl vornehmen möchten.

2.Aktivieren Sie das Zeichenstift-Werkzeug .

Die neuen Optionen

3.In der Optionenleiste des Werkzeugs klicken Sie auf das Zahnrad-Symbol und wählen aus dem Feld Stärke die gewünschte Pfaddicke aus oder geben sie ein.

4.Aus dem Feld Farbe wählen Sie eine Farbe, die sich kontrastreich von Ihrem Bild abhebt [Abb. 1].

Abb. 1: Pfadstärke und -farbe stellen Sie über die Optionenleiste des jeweiligen Pfadwerkzeugs ein.

 

5.Erzeugen Sie mit diesen Einstellungen nun Ihre Pfadauswahl.

Sollten Sie feststellen, dass die gewählte Farbe doch nicht ausreichend kontrastiert, können Sie sie nachträglich ändern, indem Sie einfach wieder das Zahnrad-Symbol anklicken und eine andere Farbe auswählen [Abb. 2].

Abb. 2: Sowohl während des Zeichenvorgangs als auch nach Abschluss des Pfades können Sie die Pfadfarbe und -stärke jederzeit ändern.

 

Die einmal eingestellte Pfadstärke und -farbe gilt übrigens nicht nur für den aktuell mit dem Zeichenstift erstellten Pfad, sondern wird nun auf alle Pfade in sämtlichen Photoshop-Dokumenten angewandt. Dazu gehören beispielsweise auch mit den Form-Werkzeugen erstellte Vektorformen.

Nicht verwechseln

Verwechseln Sie hier die Pfadfarbe und -stärke nicht mit der Kontur der Form, die Sie wie üblich gesondert über die Optionenleiste einstellen.

Sie können dieses Verhalten prüfen, indem Sie unter Mac OS den Befehl Photoshop → Voreinstellungen, unter Windows Bearbeiten → Voreinstellungen wählen.

Auf beiden Systemen klicken Sie jetzt auf Hilfslinien, Raster und Slices. Im unteren Dialogfeldbereich finden Sie den Bereich Pfad und dort spiegelt sich Ihre aktuelle Einstellung wider [Abb. 3].

Abb. 3: Ihre aktuelle Einstellung für Pfadstärke und -farbe wird als Photoshop-Voreinstellung übernommen.

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Redaktion

Wie Sie Strichzeichnungen mit Photoshop gestalten – zwei schnelle und nichtdestruktive Wege

Für die Gestaltung einer Strichumsetzung ist der gleichnamige Filter in Photoshop eher weniger gut geeignet. Wenn Sie auf der Suche nach einer Lösung sind, bei der Sie ohne großen Aufwand wie gezeichnet wirkende Schwarz-Weiß-Umsetzungen von Fotos erhalten, werden Sie in diesem Artikel fündig. Sie lernen sogar zwei verschiedene Gestaltungswege kennen.

Mehr...

von Redaktion

Wie Sie streifige Farbverläufe und Füllungen mit Photoshop nichtdestruktiv erstellen

Glatte Farbverläufe sind mit einem Klick in Photoshop erstellt. Für Hintergründe und Infografiken werden aber hin und wieder plakative »Pseudo«-Farbverläufe benötigt, die aus Blockstreifen in soliden Farben bestehen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese schnell und nichtdestruktiv mit Photoshop erstellen und beliebigen Objekten mit einem Klick zuweisen.

Mehr...

von Redaktion

Wie Sie die Sättigung Ihrer Bilder in Photoshop über eine Sättigungsmaske gezielt optimieren

Mit einer Sättigungsmaske wählen Sie nur die stark oder die schwach gesättigten Bereiche Ihres Bilds aus, um sie unabhängig vom Rest des Bilds zu optimieren. Dazu benötigen Sie einen Farbmodus, in dem die Sättigung als gesonderter Kanal dargestellt wird: HSB oder HSL. Da die entsprechende Funktionalität in Photoshop lediglich über ein Plug-in nachinstalliert werden kann, zeigen wir Ihnen einen alternativen Weg.

Mehr...
Menu