Wie Sie die neuronalen Filter in Photoshop produktiv einsetzen

Adobe hat in die Photoshop-Version 2021 unter anderem vielversprechende neue Filterfunktionen, die »Neural Filters« integriert. Sie basieren auf der Adobe-Sensei-Technologie. Die meisten Filter befinden sich zurzeit noch in der Betaphase. Einige erweisen sich dennoch bereits als relativ praktikabel und lassen auf mehr hoffen. Wir zeigen Ihnen, welche Ergebnisse Sie bereits jetzt mit ausgewählten Filtern aus Ihren Bildern herauskitzeln können.

Ein Überblick

Die Filter werden im Menü Filter → Neural Filters aufgerufen [Abb. 1].

Abb. 1: Das Einstellungsfenster Neural Filters im Bereich Enthalten → Hautglättung

 

1. Symbole für die Anzeigebereiche:

Enthalten – hier werden die bisher von Adobe offiziell freigegeben Filter angezeigt. Bisher wurden lediglich die zwei Filter Hautglättung und Stilübertragung freigegeben.

Beta – hier werden die Beta-Filter und die zukünftigen Filter angezeigt. Sechs Filter befinden sich in der Betaphase und besitzen Einstellungen. Die restlichen Einträge beinhalten lediglich Informationen zu einem eventuell zukünftig entstehenden Filter.

Angewendet – hier werden die aktuell angewendeten Filter angezeigt und die restlichen ausgeblendet. Zurzeit ist die Anwendung von maximal sechs Filtern möglich.

2. Gesichtserkennung: Wenn in einem Bild mehrere Gesichter erkannt wurden, können Sie eine Miniaturansicht der einzelnen Gesichter aus dem Pull-down-Menü auswählen.

3. Animierte Fortschrittsanzeige – manche Funktionen werden in der Adobe Cloud verarbeitet. Das kann, je nach Filter, sehr zeitintensiv ausfallen.

4. Jeder Filter muss zunächst eingeschaltet werden. Wenn der Schalter blau erscheint, ist der Filter aktiv.

5. Einstellungen zurücksetzen

6. Einstellungsbereich

7. Feedback abgeben. Wir empfehlen, diese Funktion rege zu nutzen, damit die Filter anwendergerecht weiterentwickelt werden.

8. Die Ausgabemöglichkeiten – je nach Auswahl des Filters oder der eigenen Arbeitsweise, machen hier unterschiedliche Einstellungen Sinn. Sie können die Einstellungen sogar als Smartfilter ausgeben, auch wenn Sie die Ebene vorher nicht in ein Smartobjekt konvertiert haben.

9. Vorschau ein- und ausschalten. Falls Sie im Anwendungsfenster kein Ergebnis sehen, obwohl die Fortschrittsanzeige verschwunden ist, klicken Sie hier.

SFre tDlsrnteaief

Ihue nel sbe n ,dileooBn ce iie.Mndzk eedsnitewDeieerheteti nt.de l s.eerzixFndfleWnbetndtntseiaV ah eh in r senierd en- aladme rlrBsridb uuz t c p ea n e adgninIeI deanh ntfieohu nsfeteAiv netierribenc opVetdigoebntnnntie k e t irAeeien,hrrrer.ceMte eeenzin Enndeeten dgn2iailFeheearoinkte tsnstreAaonrS dcHhrnneneriodebreitS snurs hleei f iwzrsn eesughn uhtieecmngi SnllbS s ienels uieasr,retrFBf iFl i tkdb g iue

Te nrbufNa.ii ir2EsaDr bl olsuarlnl sFrtgemBstsreeceaiAtmeiPettnS aetrBh

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

  • Wie Sie die neuronalen Filter in Photoshop produktiv einsetzen
    • Ein Überblick
    • Der Filter »Hautglättung«
      • Die Ausgabeeinstellungen
    • Der Beta-Filter »Smart Portrait«
      • Der Einstellungsbereich »Ausdruck«
      • Der Einstellungsbereich »Motiv«
      • Der Einstellungsbereich »Maskeneinstellungen«
      • Der Einstellungsbereich »Experimentell«
      • Die Funktion »Glück« im Bereich »Ausdruck«
      • Die Funktion »Gesichtszug« im Bereich »Motiv«
    • Der Beta-Filter »Super Zoom«

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marianne Deiters

Wie Sie das Freistellungs-Werkzeug in Photoshop effizient nutzen

Das Freistellungs-Werkzeug bietet viele hilfreiche Einstellungen, die Ihnen helfen, komfortabel Bildausschnitte zu bestimmen und freizustellen. Da bei vielen Anwendern immer wieder Fragen auftreten, haben wir das Freistellungs-Werkzeug genau unter die Lupe genommen. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten sollten, und empfehlen nützliche Einstellungen für die tägliche Praxis.

Mehr...

von Marianne Deiters

Formebenen und Form-Werkzeuge in Photoshop – wie Sie alle Möglichkeiten richtig nutzen

Ab der Photoshop-Version 2021 und im folgenden Update wurden die Leistungsfähigkeit der Form-Werkzeuge und die Einstellungsmöglichkeiten für Formen erheblich verbessert. Deshalb haben wir die Grundlagen des Arbeitens mit Formen, inklusive der Neuerungen, in diesem Beitrag ausführlich beschrieben.

Mehr...

von Marianne Deiters

So kolorieren Sie alte Fotos in Photoshop gezielt mit dem Neural Filter »Färben«

Die in der Photoshop 2021 eingeführten »Neural Filters« beinhalten auch den Filter »Färben«. Er befindet sich zwar noch in der Betaphase, lässt sich aber bereits produktiv verwenden. Um zu guten Ergebnissen zu gelangen, sollten Sie aber die Einstellungen im Detail kennenlernen und verwenden.

Mehr...
Menu