Wie Sie komplexe Ebenenstile in Photoshop gezielt aufbauen und plastische Effekte gestalten

Die wichtigsten Grundlagen zu den Ebeneneffekten in Photoshop kennen Sie bereits. In diesem Beitrag geht es nun um komplexere Einstellungen, wie sie zum Beispiel beim Effekt »Abgeflachte Kante und Relief« zu finden sind. Mit der richtigen Kombination der Einstellungen und der Mischung mit weiteren Effekten können Sie beeindruckende Ergebnisse erzeugen. Wir erläutern dies anhand eines konkreten Gestaltungsbeispiels.

In diesem Artikel lernen Sie, wie Sie diesen Ebenenstil gezielt aufbauen.

 

Grundlagen zum Arbeiten mit Ebenenstilen

Bevor Sie mit diesem Beitrag fortfahren, empfehlen wir Ihnen, sich diesen Artikel zum Thema Ebenenstile zu Gemüte zu führen, der die allgemeinen Grundlagen erläutert.

Material und Plastizität simulieren

Viel gefragt ist die Simulation bestimmter Materialien, wie Kunststoff, Glas oder Metall für Text, Logos und Formen. Mit dem Effekt Abgeflachte Kante und Relief lassen sich mithilfe der komplexen Einstellungen unterschiedlichste Materialien simulieren.

Diesen Effekt werden wir als erstes unter die Lupe nehmen und eine glänzende, leicht transparente Oberfläche gestalten. Die damit möglichen Assoziationen sind vielfältig und reichen von Kunststoff oder Glas über Gummibärchen bis Honig [Abb. 1].

Abb. 1: Das Aussehen oben wurde mit Effekten zweier Ebenen erzeugt. Die beiden Ebenen, die unten dargestellt sind, liegen übereinander. Die obere Ebene hat keine Füllung, deshalb sind nur die Effekte sichtbar. Sie sorgt für mehr Tiefe und Glanz.

 

Um dieses Aussehen zu erzeugen, werden sechs Effekte auf die unten liegende Ebene und drei Effekte auf die Ebene darüber angewendet.

XrauinbgsP

Eenatrnsem ncirc to xdetehd rfirabefntgbiie iJnuavldu eagmnoS rnZhn dn i ede wm e ea,tfeAd rSftegknWi flaebalr ehdt enTtresittiuF RS .snu eh I roe fuachA I.nbb

R Sn0z Si ehroPgadehne ide tsn0. -CeHher am u1r.n5 a r n Bt, RBr 0iuebgdeGBb ibPmiF0 E01 eeuccxm, x rmuDe tnaNiteeai ietlgeFe1mu

SeGi sdsndie RnSdr.iai n neeea Slnr irl aaeFa whbPencrgl ueeitneeFT iecee h iceraefroS .at,unektn r eSzrletletef0is dcxaSb4deb eelgenehkDToStare d2tr. Smg kel rnantreebrfoeir Jedusbierrddehro niez.re tara ae me i sSuc hen,fe jEeeg htdbse iifmenniWtd gftrdW ne deren Sundeftd oirgtuDnmiuiua2 eT eeaueti e drbxnxHnn t rr. enntdn bs t eliail.nttasnrhiuse ltnhWt-a

Eahl ehenHus1rfedemrSdWdnleelren Sreeneb b knWlrncMinnlr mr enMii e caK die einndfe errfG.eeuf a wde nbsenbBebeensin eseDgdee hae esroesemli bngeEcO ghtbuieembe. Sskt ilrF N eelan ezr ltr-Ib trt, n r FagHtiwe e.wd hiniFlKemeeuenE Seno. nel eoiiEnSeFne lnletieeA niualre isiaeenuin lin rn.dlbBa d.hli d niepl leie b sieb an

An sd TbAxbe seibgE.eNtbac1he

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

  • Wie Sie komplexe Ebenenstile in Photoshop gezielt aufbauen
    • Material und Plastizität simulieren
    • Praxisübung
    • Den Effekt »Farbüberlagerung« einstellen
    • Die Einstellungen im Bereich »Abgeflachte Kante und Relief«
      • »Stil«, »Technik« und »Richtung«
      • »Tiefe«, »Größe« und »Weichzeichnen«
      • »Winkel« und »Höhe«
      • Globales Licht verwenden
      • »Glanzkontur« einstellen und bearbeiten
      • Die Option »Kontur«
      • Die Option »Struktur«
      • »Lichtermodus« und »Tiefenmodus«
    • Den Effekt »Schein nach innen« einstellen
    • Den Effekt »Schatten nach innen« einstellen
    • Den Effekt »Glanz« einstellen
    • Den Effekt »Schlagschatten« einstellen
    • Das Finishing
    • Der Trick mit der Transparenz

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marianne Deiters

Ebenenstile in Photoshop – wie Sie Ebeneneffekte richtig einstellen und zielgerichtet anwenden

Ebenenstile gehören zu den Programmelementen, die aus Photoshop einfach nicht mehr wegzudenken sind. Durch die gekonnte Verwendung und Kombination von Ebeneneffekten können Licht- und Schatteneffekte, spezielle Materialien, 3D-Effekte und Oberflächen nichtdestruktiv simuliert werden. Um zielgerichtet mit Ebeneneffekten arbeiten zu können, sollten Sie sich mit den vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten vertraut machen.

Mehr...

von Martin Vogler

Wie Sie Zeichenflächen in Photoshop richtig nutzen

Bei Zeichenflächen handelt es sich um einen speziellen Ebenentyp, den es noch gar nicht so lange in Photoshop gibt – genau genommen wurden sie mit Version CC 2015 eingeführt. In diesem Artikel erfahren Sie nicht nur, wie Sie Zeichenflächen erstellen, sondern auch, wie Sie deren Möglichkeiten für ein effizientes Composing nutzen.

Mehr...

von Marianne Deiters

Objektivunschärfe in Photoshop – wie Sie Bilder durch Hinzufügen von Unschärfe emotionalisieren

Ein mächtiges Gestaltungsmittel beim Fotografieren ist das Spiel mit Schärfe und Unschärfe. Besonders bei Porträtaufnahmen ist es oft gefragt, das Motiv fotografisch freizustellen. Aber nicht nur bei Porträts ist der Einsatz von Unschärfe ein wirkungsvolles Mittel, das ein Bild emotionalisiert und den Fokus gezielt auf das Motiv lenkt. Mit Photoshop können wir einen Unschärfe-Verlauf inklusive Bokeh-Lichteffekte zumindest nachempfinden.

Mehr...
Menu