Wie Sie komplexe Ebenenstile in Photoshop gezielt aufbauen und plastische Effekte gestalten

Die wichtigsten Grundlagen zu den Ebeneneffekten in Photoshop kennen Sie bereits. In diesem Beitrag geht es nun um komplexere Einstellungen, wie sie zum Beispiel beim Effekt »Abgeflachte Kante und Relief« zu finden sind. Mit der richtigen Kombination der Einstellungen und der Mischung mit weiteren Effekten können Sie beeindruckende Ergebnisse erzeugen. Wir erläutern dies anhand eines konkreten Gestaltungsbeispiels.

In diesem Artikel lernen Sie, wie Sie diesen Ebenenstil gezielt aufbauen.

 

Grundlagen zum Arbeiten mit Ebenenstilen

Bevor Sie mit diesem Beitrag fortfahren, empfehlen wir Ihnen, sich diesen Artikel zum Thema Ebenenstile zu Gemüte zu führen, der die allgemeinen Grundlagen erläutert.

Material und Plastizität simulieren

Viel gefragt ist die Simulation bestimmter Materialien, wie Kunststoff, Glas oder Metall für Text, Logos und Formen. Mit dem Effekt Abgeflachte Kante und Relief lassen sich mithilfe der komplexen Einstellungen unterschiedlichste Materialien simulieren.

Diesen Effekt werden wir als erstes unter die Lupe nehmen und eine glänzende, leicht transparente Oberfläche gestalten. Die damit möglichen Assoziationen sind vielfältig und reichen von Kunststoff oder Glas über Gummibärchen bis Honig [Abb. 1].

Abb. 1: Das Aussehen oben wurde mit Effekten zweier Ebenen erzeugt. Die beiden Ebenen, die unten dargestellt sind, liegen übereinander. Die obere Ebene hat keine Füllung, deshalb sind nur die Effekte sichtbar. Sie sorgt für mehr Tiefe und Glanz.

 

Um dieses Aussehen zu erzeugen, werden sechs Effekte auf die unten liegende Ebene und drei Effekte auf die Ebene darüber angewendet.

GuPairsbxn

Ftetnidfuhuat aegu enounrriseir hih edI e nZee lfg o ba Tnn nndag c.efeerbchaeAtmenJe tmramifSbtveeo thFdc i Sbn elswra erksf Rr. ddbuiiint teStre An a ,dIWxln

E btesicmSr it10PFrFgBm, 0erB-uaiithecm a .nxeeNaibDh lra mG, i0R uezr.h e tognn0Br xb eu d 1t rg0 e5SnmHe1CidEPunaeneeieue d

Nh-rubeeddnelee S eel nrPs ra W4on b dt elS oTHkenieoettcu Dtg Dre xru Se n it ieeuuhalmb tibeWdten fnrramkn a sEirenntxro gejh nbcSweimeeesrederaaeasdbiraleardce drR aa . tns2uir Srhitai aigJTntiuxdn2 de.Se g fe niteri e,ese ilaegrn.hdrickthtie eezteestnefnarseesbannufthf Seeurdtiod eeFn.sin SmraaielirtGe e rn Sn W.te,tcfnndl hdif .tie lFuedz r0rd nl Teegn b

Wlheeew us ie e-, llbeg eesadlee rFdneelmeteoeG.eoe sri eea eud atfmdhdt.n noee ernneiin slsnanl f i eaMehnna r irnael ueinkz ilkKelelS rbenncn1ens.etr b EbtfrFennbnaO.n lNnrrlendehgS bleindeb.lid. KneensHbeterdmiieieh gisebtW EnI E acl SSu enn aBseAeldndSebnD ufbbuFeicpBreilehererweirWe n eeMiH e Fii gnmer i m rii il

E t cnEeNeAb bdshae b.Tgias 1bx

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

  • Wie Sie komplexe Ebenenstile in Photoshop gezielt aufbauen
    • Material und Plastizität simulieren
    • Praxisübung
    • Den Effekt »Farbüberlagerung« einstellen
    • Die Einstellungen im Bereich »Abgeflachte Kante und Relief«
      • »Stil«, »Technik« und »Richtung«
      • »Tiefe«, »Größe« und »Weichzeichnen«
      • »Winkel« und »Höhe«
      • Globales Licht verwenden
      • »Glanzkontur« einstellen und bearbeiten
      • Die Option »Kontur«
      • Die Option »Struktur«
      • »Lichtermodus« und »Tiefenmodus«
    • Den Effekt »Schein nach innen« einstellen
    • Den Effekt »Schatten nach innen« einstellen
    • Den Effekt »Glanz« einstellen
    • Den Effekt »Schlagschatten« einstellen
    • Das Finishing
    • Der Trick mit der Transparenz

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marianne Deiters

Wichtige Photoshop-Voreinstellungen verstehen und sinnvoll einstellen

Voreinstellungen, die für jeden Anwender optimal sind, kann es nicht geben, dazu sind die Anwendungsgebiete und die verwendete Hardware zu unterschiedlich. Dennoch ist es gut zu wissen, welche wichtigen Voreinstellungen es in Photoshop gibt und was sie bewirken. Viele Anwender können mit diesem Wissen in einigen Bereichen noch etwas ihren Workflow und die Arbeitsgeschwindigkeit optimieren oder sogar Programmfehler ausgleichen.

Mehr...

von Marianne Deiters

Ebenenstile in Photoshop – wie Sie Ebeneneffekte richtig einstellen und zielgerichtet anwenden

Ebenenstile gehören zu den Programmelementen, die aus Photoshop einfach nicht mehr wegzudenken sind. Durch die gekonnte Verwendung und Kombination von Ebeneneffekten können Licht- und Schatteneffekte, spezielle Materialien, 3D-Effekte und Oberflächen nichtdestruktiv simuliert werden. Um zielgerichtet mit Ebeneneffekten arbeiten zu können, sollten Sie sich mit den vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten vertraut machen.

Mehr...

von Martin Vogler

Wie Sie Zeichenflächen in Photoshop richtig nutzen

Bei Zeichenflächen handelt es sich um einen speziellen Ebenentyp, den es noch gar nicht so lange in Photoshop gibt – genau genommen wurden sie mit Version CC 2015 eingeführt. In diesem Artikel erfahren Sie nicht nur, wie Sie Zeichenflächen erstellen, sondern auch, wie Sie deren Möglichkeiten für ein effizientes Composing nutzen.

Mehr...
Menu