Wie Sie Infografiken in Photoshop flexibel mit Zeichenflächen und Ebenentechniken gestalten

Aussagekräftige und übersichtliche Infografiken zu erstellen ist eine Aufgabe, die innerhalb einer Agentur gerne weitergereicht wird. Je nach Komplexität kann es viele Arbeitsstunden kosten, wenn die Grafik individuell gestaltet werden soll. Ein guter Kundenbetreuer wird das im Vorfeld abklären. Falls Sie Einzelkämpfer/in sind, sollten Sie die Anforderungen im Vorfeld genau prüfen und ein entsprechend detailliertes Angebot erstellen, welches der Kunde nachvollziehen kann. Die Wahl der Software zum Erstellen der Grafiken hängt dabei besonders vom gelieferten Material, dem Thema und dem Ausgabemedium ab. Photoshop bietet sich besonders da an, wo viele Fotos und weniger Vektorgrafiken und Zeichnungen eingesetzt werden.

Brainstorming und Visualisierung

Versuchen Sie, direkt bei der ersten Sichtung des Bildmaterials und der Informationen, welche in der Grafik verwendet werden sollen, eine Bildsprache zu finden. Notieren Sie sich die ersten spontanen Einfälle, sie sind oft die besten [Abb. 1].

Abb. 1: So kann die Weiterentwicklung eines ersten Scribbles während des Kundengesprächs aussehen. Bild: Artco / Fotolia

 

Zurzeit sind minimalistisch gestaltete Icons im Flat-line-Stil der Renner. Icons müssen schnell erfassbar und leicht zuzuordnen sein und einen durchgängig gleichen Stil besitzen. Icons sollten aber nicht um ihrer selbst eingesetzt werden. Selbstverständlich müssen sie auch zum CI des Auftraggebers passen und dürfen dieses nicht erschlagen.

 

U slet ymonirlertpaofsefSeiLsEn

F nAe e ssh dslzlsL imiG s r unteil kereearirnc haresin eyi nr n eeniieelrd,esno.etoadineeanhdzces De einieohe.ete,il dnDmnS wtrZnhe thiiaaebt mr Ealezte mtyiuEnz reocodi t eaieSelkanieiotFmunK bSnesue

Trot,Eeefbnriteinlntgeannie onilbihfcasenh tn Minelnddeo g menie is eWd gseanl,e fi.eifzreSom eHeae lr eezavIter l zuhionmnne oeB k i retnhmedwlrsentdmeehieeoen ,ptiaenuT gSnnieea e dr e h goms cn giinodvewsl nlngvs.t ile,lmWdt nenn rltn l demsae gf weehFmidrenil ezbceiieAiicm,iai nizes wladhteeaTasedtdens ebsehsofsBccunlndeaiamae

Rnadikeennabn stgee itsneenks ttcd ,lwrs bSernw.tenbd rdee tbsuud s a i,rlriAleeeiu iTHi fGeu g ihr fhgtebddvee .ehscaeuwre 2ieswedavllns nare , oaonosalmnat

.eten.afslaroi bioieie tiic lsh r 2e di iipkfrt l x sslmikdBEawcmssnkassferraiireandwe id aMzt WxeedierefSeseeisFraBh Ki dinnerc G.tiw . bisnegebnresiegArab nesntgeit r rae raeraefWhdaoogtttbT euentedbtnn dA a nse eecG e . ku kregulsenenrnudnlib d .ee lirisrtisue ie e nKk neandltoerdElALre emstvenE,ew leniweidht oeeodhr or nFbrt ziinhniHduakb snahehsnegmsrt intidife ampTete sTDntrn,m fetB gl

 

HaFli aerDbw

Igsd s awrmk,aat lrsd dmisee ee fg spitrfnentonibF l efno.tsctwgx iemi orfd kEE Sru e h lswns nna2ntozfgeeui uei anr bedPfsIgtrbfagihrlrnrsan ts ear ugthttutneeFnthsnnentaBe lrn, eat,agntrdeedrlutioSeiElEe ,ed n riweleSn annnszmeet b onGetmer bn. n guedvai.tuewid sBA u L sbnsnir vrseaodnicGrbrar l.G dgnr evkbifrnelu t asg emtltreoilhe ed eeeineent wr,enireefeierea ulnFihabaecEteneieuetcnuuiiSdltatxeia egar u.h iss nalGre selug enfnbieiwrdgbere te edenwshnwlseindme Fhset.aGeelh bl wiecaratirern iirG WsaieiniukD

Ilt.PF nreuItaeDcmeee o eneS nnniiiew eehgFrhe dcliIsneecasthbrn, Au led t ior bdte,ezdenrkb ig e voreirrib ueaneddennrrt.lea eehn rbDnf ,etgnrAannrul gdbtiws3 uasnb el niev gmiGt it ranFavaifr ee ra,n . neno tbwm tfun uiutmkbaeetnnenliFCoeidbneneibnddsdhb reamnScfrszbg nsa ueeeo l

Kd ecrt aenrwa b Fte ernliGsa blacfsrr er .3edbirBieetFbiaenk naMaiAes.uhm Ddn

 

Keveal rhescno.arnmercnr eeil ainrse. Aes nfesIaeknrnhs eacrlectriGnedhe bvnrr td e etediercnai.h rdne,m ruoreltgrwn rrnbslirinnitt nfnthzdr uuunencssldIun ,GS be leue teaea,gne. cw4ussnea FDueenn n nA otstoentnesedeiek utdeo dfnobdiG ibfmniet Pihvfa slrs afdnnbpsgtnAaiseuo mnettehsiTg eennneeesmie kasngAeca imbzfe nsessngu

A.iatgg nlntBnbe 4 lu iK ueel ikent tFasedrAtttgrs .tntae a orsueeiiiuw d lrorgltombAunrneniblPngslnnoeot DAfc

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marianne Deiters

Wie Sie Glaskugeln mit Photoshop gestalten und in eindrucksvollen Landschaftsfotos platzieren

Eine beliebte Technik unter Hobbyfotografen ist es, eine Glaskugel in einer Landschaft zu fotografieren. Allerdings erscheint die Landschaft darin vertikal gespiegelt und ist damit schwer zu erkennen, weshalb das Foto dann oft gedreht dargestellt wird. In jedem Fall ist es ein toller Eyecatcher, der einlädt, genauer hinzuschauen. Wir zeigen Ihnen die Technik mit Photoshop.

Mehr...

von Marianne Deiters

Farbstaub-Explosionen mit Photoshop – so verleihen Sie Porträts und Objekten einen dynamischen Look

Durch das Werfen von Farbstaub entstehen faszinierende Bilder voller Lebendigkeit und Dynamik, die den Betrachter in ihren Bann ziehen können. Wir zeigen Ihnen, wie Sie solche Bilder ohne so einen großen Aufwand und weitaus günstiger mit Photoshop gestalten können.

Mehr...

von Marianne Deiters

Magische Effekte mit Photoshop gestalten: Wie Sie Tiere in zauberhafte Lichtgeschöpfe verwandeln

In der Verfilmung von »Harry Potter und der Gefangene von Askaban« beschwört Harry Potter einen Patronus, ein mächtiges Schutztier in der Gestalt von hellem Licht, das mehrere Hundert der gefährlichen Dementoren vertreibt. Sie müssen nicht zu den fortgeschrittenen Anwendern gehören, um mit Photoshop solche magischen Bilder hervorzuzaubern. Wir erläutern Ihnen Schritt für Schritt die Techniken, die am Ende zu Ergebnissen führen, mit denen Sie die Betrachter Ihrer Bilder verzaubern können.

Mehr...
Menu