Wie Sie die Korrektur HDR-Tonung auch nichtdestruktiv nutzen können

Ein großer Nachteil der HDR-Tonung ist, dass Sie sie nicht als Einstellungsebene anwenden können. Sie ist nur im Korrekturen-Menü verfügbar. Außerdem lässt sie sich nicht auf Smartobjekte anwenden, weil dafür das gesamte Bild auf die Hintergrundebene reduziert werden muss. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie die Funktion trotzdem im Rahmen eines zerstörungsfreien Workflows nutzen können.

Anwendung des Filters HDR-Tonung

Wählen Sie für die Anwendung des Filters den Befehl Bild → Korrekturen → HDR-Tonung.

Die Korrektur HDR-Tonung befindet sich im Menü Korrekturen.

 

Daraufhin erscheint die Meldung HDR-Tonung reduziert das Dokument. Möchten Sie Fortfahren?

Eine Meldung kündigt das Reduzieren des Dokument an.

 

Würden Sie nun auf Ja klicken, dann würden alle Ebenen eingestampft und das Dokument würde auf eine Hintergrundebene reduziert.

Nachfolgend erläutern wir daher einen Weg, über den die HDR-Tonung trotzdem quasi quasi nichtdestruktiv genutzt werden kann, das Composing also erhalten bleibt und die Einstellungen jederzeit auch noch nachträglich verändert werden können.

Arbeiten mit der HDR-Tonung

Das Ausschöpfen der kreativen Möglichkeiten der Korrektur HDR-Tonung ist nicht Gegenstand dieser Lösung. Dies erläutern wir Ihnen in einem gesonderten Artikel, der hier bereits erschienen ist.

Snoogssani pAdms pnsgeCu

Ss ieddn Deeeeeu Seraefmws inndug nvr eg wf.eke os1tona su.tennbrdenhtci

Noo dnghH t eunddtCimbTescmx anpriiltiignruisfEee n

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Redaktion

Wie Sie Flächen in Photoshop einfach und flexibel schraffieren

Schraffuren werden nicht nur für die Ausgestaltung von Bauplänen, Diagrammen und Skizzen benötigt, sondern auch gerne in überlagernden Flächen angelegt, um Motive und Composings zu stilisieren. Bislang war es nicht so einfach, Schraffuren in Photoshop zu drehen. Das hat sich jedoch mit dem Juni-Update von Photoshop CC 2020 geändert.

Mehr...

von Redaktion

Wie Sie Motive in Photoshop dank künstlicher Intelligenz automatisch auswählen lassen können

Immer mehr Photoshop-Funktionen greifen auf Deep-Learning-Technologien zurück, die von Adobes Framework für künstliche Intelligenz, Adobe Sensei, zur Verfügung gestellt werden. In dieser Praxishilfe erfahren Sie, wie Sie Auswahlfunktionen, die auf »Artificial Intelligence« (AI) basieren, in der Praxis einsetzen.

Mehr...

von Redaktion

Wie Sie topografische Muster in Photoshop flexibel erstellen

Für die Aufwertung von Designs und Hintergründen werden gerne zufällig wirkende Muster verwendet. Manchmal ist es der effizienteste Weg, das Muster nicht im Internet zu suchen, sondern gleich passend selbst zu erstellen. Wir zeigen in diesem Artikel, wie Sie ein topografisches Muster nichtdestruktiv erzeugen und es auch ganz leicht variieren können.

Mehr...
Menu