Wie Sie die Korrektur HDR-Tonung auch nichtdestruktiv nutzen können

Ein großer Nachteil der HDR-Tonung ist, dass Sie sie nicht als Einstellungsebene anwenden können. Sie ist nur im Korrekturen-Menü verfügbar. Außerdem lässt sie sich nicht auf Smartobjekte anwenden, weil dafür das gesamte Bild auf die Hintergrundebene reduziert werden muss. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie die Funktion trotzdem im Rahmen eines zerstörungsfreien Workflows nutzen können.

Anwendung des Filters HDR-Tonung

Wählen Sie für die Anwendung des Filters den Befehl Bild → Korrekturen → HDR-Tonung.

Die Korrektur HDR-Tonung befindet sich im Menü Korrekturen.

 

Daraufhin erscheint die Meldung HDR-Tonung reduziert das Dokument. Möchten Sie Fortfahren?

Eine Meldung kündigt das Reduzieren des Dokument an.

 

Würden Sie nun auf Ja klicken, dann würden alle Ebenen eingestampft und das Dokument würde auf eine Hintergrundebene reduziert.

Nachfolgend erläutern wir daher einen Weg, über den die HDR-Tonung trotzdem quasi quasi nichtdestruktiv genutzt werden kann, das Composing also erhalten bleibt und die Einstellungen jederzeit auch noch nachträglich verändert werden können.

Arbeiten mit der HDR-Tonung

Das Ausschöpfen der kreativen Möglichkeiten der Korrektur HDR-Tonung ist nicht Gegenstand dieser Lösung. Dies erläutern wir Ihnen in einem gesonderten Artikel, der hier bereits erschienen ist.

O senomsgsppuniCdanAsg s

Nban gnris1u noeedg.enDutdse mekefwt evenneuaeS rcdSnr.owei f sethi sed

MttTfaidChn becuinxrrg niotmdEgen lseoneH iisdinpu

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marius König

Wie Sie Farben in Photoshop richtig messen und beurteilen

Wozu überhaupt Farbe messen? Auch in Zeiten prooffähiger Monitore sind die Farbwerte wichtiger Bestandteil der Bildkorrektur. Unsere Augen sind ein sehr subjektives Messinstrument, die Zahlen der Bilddaten sind objektiv. Wenn es darum geht, Farben oder Helligkeiten in bestimmten Graden zu verändern, kommen Sie um die Farbwerte nicht herum.

Mehr...

von Marius König

Wie Sie das Histogramm in Photoshop richtig nutzen

Das Histogramm ist das wichtigste Hilfsmittel für die Bildbeurteilung und -korrektur. Sie sollten damit vertraut sein und es interpretieren können. Wir helfen Ihnen dabei.

Mehr...

von Redaktion

Wie Sie Holzstrukturen mit Photoshop einfach und schnell simulieren

Eine realistische Nachbildung von Holzstrukturen ist mit Photoshop gar nicht so schwierig. Durch eine raffinierte Kombination von Filtern können Sie verschiedensten Holzarten simulieren – und dank der nichtdestruktiven Arbeitstechnik auch noch schnell variieren. Wir stellen in diesem Artikel zwei Möglichkeiten vor.

Mehr...
Menu