Wie Sie die Korrektur HDR-Tonung auch nichtdestruktiv nutzen können

Ein großer Nachteil der HDR-Tonung ist, dass Sie sie nicht als Einstellungsebene anwenden können. Sie ist nur im Korrekturen-Menü verfügbar. Außerdem lässt sie sich nicht auf Smartobjekte anwenden, weil dafür das gesamte Bild auf die Hintergrundebene reduziert werden muss. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie die Funktion trotzdem im Rahmen eines zerstörungsfreien Workflows nutzen können.

Anwendung des Filters HDR-Tonung

Wählen Sie für die Anwendung des Filters den Befehl Bild → Korrekturen → HDR-Tonung.

Die Korrektur HDR-Tonung befindet sich im Menü Korrekturen.

 

Daraufhin erscheint die Meldung HDR-Tonung reduziert das Dokument. Möchten Sie Fortfahren?

Eine Meldung kündigt das Reduzieren des Dokument an.

 

Würden Sie nun auf Ja klicken, dann würden alle Ebenen eingestampft und das Dokument würde auf eine Hintergrundebene reduziert.

Nachfolgend erläutern wir daher einen Weg, über den die HDR-Tonung trotzdem quasi quasi nichtdestruktiv genutzt werden kann, das Composing also erhalten bleibt und die Einstellungen jederzeit auch noch nachträglich verändert werden können.

Arbeiten mit der HDR-Tonung

Das Ausschöpfen der kreativen Möglichkeiten der Korrektur HDR-Tonung ist nicht Gegenstand dieser Lösung. Dies erläutern wir Ihnen in einem gesonderten Artikel, der hier bereits erschienen ist.

SgmsipanssAn Cpusodgone

Suekf u nnSs.ec dr n rufe.vddsest1 wdasnetraegiDenne emoion ehwbitn geee

Fgdtt erdaTicn u exri tngHiomEiemilCesnubinnhnd ops

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Redaktion

Wie Sie die Arbeitsfläche in Photoshop nachträglich erweitern

Manchmal merkt man erst im Laufe der Gestaltung, dass die Arbeitsfläche nicht ausreicht und vergrößert werden muss. Das erscheint auf den ersten Blick nicht schwer. Dennoch gibt es ein paar Feinheiten zu beachten, damit die Erweiterung der Arbeitsfläche genau und gezielt erfolgt, ohne dass weitere Arbeitsschritte notwendig werden.

Mehr...

von Redaktion

Wie Sie Retrostreifen in Photoshop nichtdestruktiv erzeugen

Layouts und Webseiten können durch streifige Hintergründe noch einmal deutlich an Dynamik gewinnen. In dieser Praxishilfe zeigen wir einen einfachen Weg zu individuellen Retro-Streifen. Bei diesen können Sie alle Parameter nichtdestruktiv einstellen und somit schnell Varianten erzeugen.

Mehr...

von Redaktion

Wie Sie Photoshop-Entwürfe in PDF-Dokumenten präsentieren

Im digitalen Zeitalter ist das Präsentieren von Entwürfen einfach und schnell möglich. Denn jeder Kunde verfügt heute über einen PC mit Internetanschluss und hat zudem einen PDF-Reader installiert. Jetzt müssen Sie nur noch wissen, wie Sie Ihre Entwürfe für die Präsentation gesammelt in ein PDF packen – und das erfahren Sie in dieser Praxishilfe.

Mehr...
Menu