Wie Sie Videodateien mit Photoshop in GIF-Animationen konvertieren

Kleine GIF-Animationen liegen immer noch im Trend. Sie werden gerne in Social-Media-Postings und Tweets gepackt oder zum Beispiel auch als belebende Elemente in Videos hineingeschnitten. Aber wie macht man aus einem speicherintensiven HD-Video eine animierte GIF-Grafik mit akzeptablen Ladezeiten, ohne dass Photoshop in die Knie geht? Diese Praxishilfe zeigt eine Lösung.

Das Ergebnis

Erstellt oder öffnet man in Photoshop ein Video und versucht dann, dieses über den Befehl Datei → [Exportieren →] Für Web speichern als GIF-Grafik zu exportieren, merkt man, dass dieser Dialog einfach nicht für große oder längere Videos ausgelegt ist. Der Einstellvorgang wird stark heruntergebremst, und manchmal wird sogar eine Fehlermeldung ausgeworfen.

Der Für-Web-speichern-Dialog quittiert bei zu großen Videos schon einmal den Dienst.

 

Und selbst wenn es gelingen sollte, dem Dialog eine Datei abzunötigen, so ist diese in der Regel zu speicherintensiv, da alle Zwischenbilder integriert sind. Daher zeigen wir nachfolgend eine Lösung, über die Sie auch mit schwächeren Rechnern speicheroptimierte GIF-Animationen erhalten.

Diese GIF-Animation wurde direkt in Photoshop erzeugt. Sie ist mit 4,6 MB noch im akzeptablem Bereich.

 

Encs nsghe DeulilL

AdkeVoorior aonlel lfin Pih dDleGmdtls,i wPm -nteelnreiieirlmredteed s.deSr n seroebftZ.d cef- k eeFneFor dne rlroegt d saepuiearne ed.neusire n4 aeh omiptirellaenhdnnVzn tsieagt BS eens deldsieimdlp da fantmeeie fSeiini jeueoMtnsmoe .geceB hBd hessh efiidAt F,t

O irnorihoVedeeepiPtnaophdt ehiSds c

 

Steoie zl re nerzecghmme,hseeigoeeevhdrNru kl shenhro.eueSatgeretmaowaila jdn-r B nhPidrbe tzac selDrseeouunevm im tb daoe lsmH t dU emheceeecden m.Vn cndil dreerhanae ric kiiF thoeoaneridlshssckeiitididhnerngr yccZveuirndhteilanernP edl e

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Redaktion

Wie Sie Farbfelder, Verläufe und Muster in Photoshop noch effizienter verwalten

Lange Jahre war die Verwaltung von Farbfeldern, Farbverläufen und Mustern in Photoshop eine qualvolle Angelegenheit. Mit dem Update auf Photoshop CC 2020 wurde nun die Benutzerführung für diese Programmelemente deutlich verbessert. Wir erläutern Ihnen, wie Sie ab sofort einfacher Ordnung in Vorgaben bringen und diese auch halten können.

Mehr...

von Redaktion

Ebenenkompositionen in Smartobjekten: Wie Sie Buttons mit wechselnden Motiven zeitsparend anlegen

Um Elemente und Schaubilder in Infografiken übersichtlich auszeichnen zu können, kommen oftmals Buttons oder Kästchen mit Zahlen zum Einsatz. Wir zeigen Ihnen eine in Photoshop CC 2020 eingeführte Funktion, die es möglich macht, Motive in Smartobjekten schnell austauschen und dabei die Buttons trotzdem gleichzeitig formatieren zu können.

Mehr...

von Redaktion

Wie Sie einen Pixelstretch mit Photoshop nichtdestruktiv erzeugen

Bei einem Pixelstretch handelt es sich, wie der Name schon sagt, um auseinandergezogene Pixel. Wir haben diesen universell einsetzbaren Effekt bereits in verschiedenen Tipps und Lerneinheiten vorgestellt. Heute zeigen wir Ihnen einen etwas anderen Weg, um einen Pixelstretch zu erzeugen und ihn dadurch als flexibles Designelement nutzen zu können.

Mehr...
Menu