Wie Sie ein Foodfoto ansprechend mit Lightroom und Photoshop aufbereiten

Bei der Korrektur von Foodfotos kommt es darauf an, sie schön sauber und appetitlich aussehen zu lassen. Wenn ein guter Foodstylist am Werk war, kann über die Einstellungen in Lightroom oder Camera Raw bereits ein Großteil der Korrekturen erledigt werden. Verschiedene Kleinigkeiten lassen sich anschließend besser oder schneller in Photoshop korrigieren. Anhand eines schön gestylten Foodfotos zeigen wir Ihnen die mögliche Vorgehensweise, worauf Sie bei der Korrektur achten müssen, und geben wertvolle Tipps.

Das fertig bearbeitete Food-Foto

 

Das Foto analysieren

Beim Korrigieren von Foodfotos kommt es nicht nur auf das appetitliche Aussehen an, sondern auch auf Authentizität, damit der Betrachter das spätere Bild nicht als unglaubwürdig abtut. Trotzdem sollten keine Flecken oder unnötige Tröpfchen auf Geschirr und Untergrund zu sehen sein.

Beim Essen selbst muss die Struktur gut erkennbar sein, damit ein Nahrungsmittel oder eine Zubereitung auch sofort erkannt wird. Der Bildbearbeiter wird das Original eventuell nicht zu Gesicht bekommen, deshalb ist es wichtig, die Bezeichnung des Gerichts zu kennen [Abb. 1].

Abb. 1: Das unbearbeitete Bild. Handelt es sich hier um Eiscreme oder Mascarpone? Woraus besteht das Krönchen auf der Kugel? Foodstyling: Richard Stratmann

 

Wenn kein Bildausschnitt bestimmt wird, ist es wichtig zu wissen, ob der Hintergrund bearbeitet werden soll.

Bei diesem Bild handelt es sich um ein »Blaubeermousse auf frischer Minze mit einem Topping von pürierten Blaubeeren und knuspriger Teighippe«. Aha!

RiCtA D ReonKh tmrro dgr ireeioLkuo

OmererSoBoiiee dsdtiaro nwgSr.uaomeenret h1 Lc htBiief roAeigkCntbfaCm o rerths u cha iimAc amiIioeinrrpdeerseShRRI nrrl lo.i e bLsmeKtdietesdhb bu

RorrjOktkknree ueifptbv

DbhSretDsdn oE.im6 Ib gf ,-brru hcsi ne . j gnSlre SSuprt2nliees unOo2rn mkenrelsSlnommMetiiveCjdten nrlSz Eatiesvuc O elu oicaetn zf.A rudfrctewernkeeicatzb snrnkkAzE hatdrrrp nriedenn V geeunu ttkdceid ookbwned

Gdi.rk hbrreimt nbabriie PSkokfk rLir co fg Co neliam vlieinadih xiriateFcdier el,hiAntktneao PhueW.osseen o ltmrnrbe efed2t

 

S ieden dinhed c eIenr ueuece wsef i rcaflhtohs. m eiBrh ,rd mdnslm ealenlr hvnnliwit rbsess enrhn s salG lsthi nadPvwe uaihe hchsstohiibvdwir ubiw.ittemnAem,iet tcgeerrrnCdihtot,cnenismDsz dr oi taneaa idbtnno cciruha, d cn.ntrdeaes nmgebehdgeidA

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marianne Deiters

Wie Sie Ihre Arbeitsumgebung in Photoshop optimal für die Bildkorrektur vorbereiten

Obwohl die meisten Grundeinstellungen in Adobe Camera Raw, Lightroom und Co. zufriedenstellend erledigt werden können, ist man doch in vielen Fällen noch auf die erweiterten Möglichkeiten von Photoshop angewiesen. Wir verraten Ihnen, wie Sie die Arbeitsumgebung in Photoshop optimal auf Korrekturaufgaben abstimmen und welche Einstellungen Sie vor einer Bildkorrektur unbedingt treffen sollten.

Mehr...

von Marianne Deiters

Wie Sie eine 3D Innenraum-Komposition verkaufsfördernd mit Photoshop retuschieren

Der typische Agentur-Alltag – ein Katalog oder Prospekt muss dringend gedruckt werden, aber es fehlen noch Bilder. In vielen Bereichen werden mittlerweile 3D-Kompositionen verwendet, die leider nicht immer natürlich aussehen. So auch in der Möbelbranche. Hier springen die Bildbearbeiter ein: Es ist kurz vor Schluss und ein neues Bild kann nicht rechtzeitig geliefert werden. Eine aufwendige Retusche wird auch nicht bezahlt, also muss ein bisschen getrickst werden.

Mehr...

von Marianne Deiters

Inhaltsbasiert: Photoshops geniale Technologie zum Bilderflicken im Detail

Es gibt Werkzeuge in Photoshop, die möchte man einfach nicht mehr missen. Dazu gehört auch das inhaltsbasierte Korrigieren bzw. Füllen. Diese Option findet man inzwischen in mehreren Photoshop-Funktionen. So verblüffend gut diese Technologie auch funktionieren kann – auch sie will erst einmal verstanden und beherrscht werden. Wir gehen daher in diesem Artikel nicht nur der Frage nach, wie diese Technologie grundsätzlich »tickt«, sondern erläutern auch anhand von konkreten Beispielen, wie Sie inhaltsbasierte Korrekturen jeweils richtig durchführen.

Mehr...
Menu