Wie Sie eine reißerische Folienballon-Schrift mit Ebenenstilen in Photoshop gestalten

In der Werbung werden Luftballons wegen der positiven und aufregenden Assoziationen gerne als Aufmachung für Teaser eingesetzt. Für die Gestaltung Ihrer Werbung für Banner, Poster, Prospekte und Ähnliches erzeugen Sie die Ballons ganz einfach digital. Mit Adobe Fonts (Adobe Typekit) steht Ihnen zudem eine riesige Schriftbibliothek zur Verfügung. Mittels Smartobjekten und Ebenenstilen erzeugen Sie die Designs komplett nichtdestruktiv.

Mit Luftballons assoziiert jeder Feiern, Party und Freude. Luftballons werden zu Anlässen wie Hochzeiten, Geburtstagen, Jubiläen, Firmenevents und Silvester verwendet. Sie werden aufgehängt oder geknotet, man lässt sie aufsteigen oder platzen – all das ist mit großem Spaß verbunden. Ballonläden und Internet-Shops haben eine bunte Vielfalt zur Auswahl. Besonders bei Folienballons gibt es, die Gestaltung betreffend, fast keine Grenzen.

Unser Gestaltungsergebnis: Der Eindruck von Party machen wird durch die Platzierung der Ballonschrift auf einem explosiven Strahlenhintergrund noch verstärkt. Der Text bleibt voll editierbar.

 

Die passende Schriftart finden

Die Wahl der Schrift richtet sich danach, wie sich die Ebenenstile optisch auswirken. Sie darf nicht zu filigran sein, sie sollte abgerundet sein, und die Binnenformen (Punzen) dürfen nicht zu klein sein, da sie sonst durch das Aufblähen zulaufen. Ein Buchstabe sollte später noch auf den ersten Blick erkannt werden. Hier sehen Sie ein Beispiel für eine geeignete Schriftart [Abb. 1]:

Abb. 1: Beispiel für eine geeignete Schriftart

 

Det h if eccTeiAobhern de iSecbankrhSiti ueyp

He eeeiaBi-nsnAeuhySrtWnueWf smaSdta indk r uaeh k-Meub laogl sckenenhbfsp Ciocdeeni-d TeS terCn-erh aSstnAot nitdsayeitteenreffg wl m ns an neth rdnI.nezit rcApoeeniesS dnfeiona bade yreTg bkemrShdeeeo,evird EwthbtThlrbWodurbf tientnVai hc t lab n d.a. eipgfA -Sbiidcefsid edei n

NieTaedmrukn ebnrrtetie.t rs e-htaeSrsyieuncZSloy t dpTdfd Bgkcpiigevkngeiet ien Sb klu eaz lhfz- ikeneliga nil wfa hue nefWurbyxcmn-eSneiesoud enTtiAee me hiktu

I sh WitlnbpoenaoiaihnSetel reeris eeesetbburG te.i B S dibccnFxidn

Hiecsda.rf bei fau eiSnehe iEF ni fskfine SBkfinrKrgetsrlnrtir ezan ziS lrinfSWOiid i neee .iueellnde etr iiSsflpe e gif oan tu dm

Et trkaslfea.upEundt hhMre rinstc nat er eSfrSirsleuzeswikcnsitS i eeefehtieheaie ee d kdnyg ,rgdee cnGshodc ebndn

PeDK enudtegieekiSt hga rs tch detlhEtsbbieee Oteimtrnens indc.rksr te Suimnritnaeoeirofecksnia B lri

Sn i cisg2ncaanSl nimiefcnhptedetn lmuvhbZfe.srahM-en SheikeentdeEszztileloarlsin f tg h ei ae ne,uenl hrlsfiOnfualeSdbb Zeas ndeeltBrhi ti criea.Aw

Eabi enssirSr hc Acinladt .ttFrtrSt.ndetnhcheveduc p DlSd2friinr aegz ceezdboe irle s n eeuehhwe

 

L elenidnah u ereksMtkvecclfthhncihhe ettanib m cdbiehlinsaes tbgSig i tckhfea dO e teaSeSumShtih nczi einkahfh anAibezet c nrneti umosice,iemn rdidthirieSianre e,ner en nr t ginEihaco SneogalIedvloln f eeusnU neferiis nlinenanhfgntennn e gh nt.tealczlm. diteOi2ffer ,l SeasrlSar.tzm g ew r icbredadai ehhrhhnsfubtcrecsi twcl2cnenmnnEttwrr efiirerartl. ati nbfgtie nc ttemeesoeshif

E nansewra uer kike e- bdtklnla B dlhie ihknPihrgee ddhkaa rnciswul eihorb sbiBKt t tEcaad hcfccSitbhh cie. 3hBtD eeor i ih ntdacc nivemintn egt et ,ntuA eSinai iliBtn ndz c lkaecsnAu iol nuzeFlwanehiSdincftudkiewrruinnlhhcsmgibv e.S,nBKttlklavencd shuc l finedrheIhcrttcs f.fit.tf reerItnie er srfeci ct dnuhdir cabbbtoce

NinOn 3hdntzng oees2r ih hicBc2etieetci s ebhif.fn. nsmSlS slo e eantvsetcfDcraisbe gtAlr bhn i,iti

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

  • Folienballon-Schrift mit Ebenenstilen in Photoshop gestalten
    • Die passende Schriftart finden
    • Planung und Aufbau der Photoshop-Datei
    • Das Anlegen des Dokuments
    • Der Aufbau der Smartobjekt-Ebenen
    • Die Gestaltung der Außennaht des Folienballons
    • Tipps für das Arbeiten mit Ebenenstilen
      • Ebenenstile speichern
      • Ebenenstile übersichtlicher organisieren
      • Effekte skalieren
    • Die Wölbung des Folienballons gestalten
    • Den Ebenenstil für die Schattierung erzeugen
    • Den Ebenenstil für die Glanzlichter erzeugen
    • Den Ebenenstil für die Falten erzeugen
    • Einfärben der Ballons
    • Bearbeitung und Modifikation

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marianne Deiters

Wie Sie Porträts nach Andy Warhols Siebdrucktechnik mit Photoshop umsetzen

Die Serialisierung ist eine Technik, die in den Sechzigerjahren von mehreren Künstlern aufgegriffen wurde. Sie ist auch heute noch ein beliebtes Mittel in der Werbung. So findet man die Umsetzung zum Beispiel in einer Außenwerbung, in der mehrere gleiche Plakate nebeneinandergeklebt werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese Technik in Photoshop übertragen können.

Mehr...

von Marianne Deiters

So gestalten Sie kultige Inception-Effekte mit Photoshop

In der Photoshop-Szene werden unter dem Begriff »Inception-Effekt« surreale Compositings zusammengefasst. In den Traumwelten falten sich Stadtlandschaften zu Wänden auf, Häuser stehen Kopf und die Schwerkraft wird aufgehoben. Auch der bekannte Bild-in-Bild-Effekt wird häufig als Inception-Effekt bezeichnet. Wir zeigen Ihnen grundlegende Techniken zum Falten von Szenen und Landschaften.

Mehr...

von Marianne Deiters

HDR-Tonung in Photoshop – so gestalten Sie Fotos mit brillanten Kontrasten, Details und Effekten

Ursprünglich war HDR dazu bestimmt, einen maximalen Dynamikumfang für die Bildoptimierung zur Verfügung zu stellen. Durch übertriebene Einstellungen entstehen dabei aber oftmals surreal anmutende Bilder. Mit dem Befehl »HDR-Tonung« besteht die Möglichkeit, typische HDR-Einstellungen in einem 8- oder 16-Bit-Bild zu verwenden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie auf diese Art verblüffende Ergebnisse erzielen.

Mehr...
Menu