Die Korrektur »Farbbalance« in Photoshop – so stellen Sie Farben mit dieser Funktion gekonnt ein

Ob die Korrektur »Farbbalance« auch weniger erfahrenen Anwendern zu empfehlen ist oder nicht, daran scheiden sich die Geister. Bei dieser geraten nämlich gerne einmal unbemerkt Farbstiche oder Übersättigungen ins Bild. Das Grundlagenwissen über die gängigen Farbmodelle sollte in jedem Fall vorhanden sein, um Fehler zu vermeiden und gezielt zu korrigieren. Was Sie sonst noch beachten sollten, lesen Sie in diesem Beitrag.

Abb.: Vor und nach der Bearbeitung. Das fertig korrigierte Bild besitzt schönere Hauttöne und mehr Farbigkeit.

 

Die Wechselbeziehung der Farben von RGB und CMY

Heutzutage werden Bilder sinnvollerweise meistens in RGB korrigiert. Die Ausgabe in CMYK wird nach der Korrektur über eine Profilumwandlung gesteuert.

Um Farben mittels einer Korrektur im RGB-Modell gezielt zu steuern, sollten Sie immer die Komplementärfarbe einer zu korrigierenden Farbe im Sinn haben. Dieser Farbkreis gibt Ihnen einen guten Überblick über die Komplementärfarben von Rot, Grün und Blau zu Cyan, Magenta und Gelb [Abb. 1].

Abb. 1: Die Beziehungen von RGB und CMY sind hier im Farbkreis dargestellt. Eine Lichtfarbe (RGB) besitzt ihre Komplementärfarbe jeweils zu einer Druckfarbe (CMY).

 

Bei vielen Korrekturen ist es wichtig zu wissen, dass das RGB-Modell additiv und das CMYK-Modell subtraktiv ist. Je mehr Anteile von Rot, Grün oder Blau (Licht) hinzugefügt werden, desto heller ist das Ergebnis. Nach Hinzufügen von Cyan, Magenta oder Gelb ist das Ergebnis dunkler.

Wenn Sie zum Beipiel mithilfe der Gradationskurven den Grün-Anteil erhöhen, erhalten Sie ein helleres Ergebnis mit weniger Magenta. Verringern Sie den Grün-Anteil, wird das Ergebnis dunkler mit mehr Magenta [Abb. 2].

Abb. 2: Links wurde der Grün-Anteil erhöht und damit der Magenta-Anteil verringert (Aufhellung). In der Mitte sehen Sie die Originalfarben und rechts wurde der Grünanteil verringert und damit der Magenta-Anteil erhöht (Abdunklung).

 

IiaaiuirdFein uiFkena e .KigGseFi eml tsnfiemzrte Dtndenebmnos eer nmaribr iSte rSressBieseh semL ln tenron-sw aiz eegdno bEnnd oed ridudlr iiikdedee.anllr nleukunannsstuevhvda wn,r ileee

Imal.er t3eeb iruuezabiLbne nwbenddAHhi

LtaBeniel nl h um e n agbuzbrgunucidien.EeDnE igbneerbiterelAl nn ssebtinaeh3d gs

 

Ten s are,oceerren brtdre ranebdreetotubs eaEneee wtidhK rebrieb mhiv .rbdrhrn eipnrrunkc nilfdeoa aeFm e cnrFuandnK

IMukBniu mUeg mn nhnaKn rinechiieg te e r kwt rnu imguedeiceent ebomcdmeedtaeemw z-nrerni eeekn bAehhleFlearS hainrn.er, gz ernlcShNrk s mhadi Ehnoin et

Giuzrz.ht nnS inuhnnelleeeMMese erlne gdhidio n dedG-c ewAi trk ii1neer wldi Srnneeedinznei.nhlrahiVeui ei, ieea ftLrcortumetMtnhl n dztbs eA

Et e.g-mteiZ Mtc ai i biehceezBAAld t.ee reg. erw hr f hltdid iht .G h t .anrtnz iteiwrrbin iElh , ielhreneetlmreireAeitr eaunu ehedun u ri nurerliSnntnnnnDAn.lSidd gadlhi-nne4esnsenddlASc ileteeredeewleV d hi-MhDrtAz-novree gniGlezdLeiiu rmn nwaiewuv ebsorR o zB2t

Ghnirged l oeu-rtue vrIa-A nihin etutrelAs ed rii .dnbkaft lldem.drA A Mlaeeun A- dehM BegteirARttnrue-eti k hndudt sre labnbLfe.nnua ue webeGdhru4nneint r tuidrS enrtierninnwnO siga tgl hldAedlcednrhr

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

  • Die Korrektur »Farbbalance« in Photoshop
    • Die Wechselbeziehung der Farben von RGB und CMY
    • Grundlagen der »Farbbalance«-Korrektur
      • Die Einstellung der zu korrigierenden Tonwertbereiche
      • Die Modifikation der Farben durch die Farbregler
      • Welche Farbtiefe Sie einstellen sollten
    • Praktische Anwendung der Korrektur »Farbbalance«
      • Das Histogramm als Hilfe nutzen
      • Die Korrektur von Hauttönen in einer schwierigen Lichtsituation
      • Die Verwendung der Funktion »Farbbereich« in einer Ebenenmaske
      • Die Grüntöne intensivieren

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Martin Vogler

Wie Sie mit dem neuen Rahmen-Werkzeug in Photoshop Bilder elegant in Layouts integrieren

Das Update auf Photoshop CC 2019 hat eine komplett neue Funktion gebracht – das Rahmen-Werkzeug. Mit ihm soll es einfacher werden, Bilder in UX-Designs und Weblayouts zu integrieren und zu pflegen. Die Handhabung ist relativ schnell verstanden und erlernt. Dazu bietet es ein paar besondere Möglichkeiten, die wir nachfolgend erläutern.

Mehr...

von Marianne Deiters

Wie Sie Photoshops neue Funktion »Inhaltsbasierte Füllung« in der Praxis einsetzen

Die in Photoshop CC 2019 neue Funktion »Inhaltsbasierte Füllung« besitzt einen eigenen Arbeitsbereich, in dem die Bereiche, die für die Füllung verwendet werden, interaktiv mit einer hochauflösenden Vorschau bearbeitet werden können. Auch die Auswahl des zu füllenden Bereichs kann im Arbeitsbereich verändert werden. Wir stellen Ihnen in diesem Beitrag den neuen Arbeitsbereich mit seinen Möglichkeiten und Einschränkungen vor.

Mehr...

von Marianne Deiters

Wie Sie die Protokoll-Funktionen von Photoshop clever verwenden und richtig ausreizen

Photoshops Protokoll-Funktionen haben sich für die meisten Anwender bereits als rettender Helfer erwiesen. Aber haben Sie sich schon einmal im Detail mit allen Funktionen beschäftigt? Sie beschränken sich nicht nur auf das Rückgängigmachen von Arbeitsschritten im Protokoll-Bedienfeld. Mit diesem Artikel erhalten Sie eine umfassende Schulung für diese nützliche Funktionalität.

Mehr...
Menu