Wie Sie den Exportieren-Befehl von Photoshop nutzen, um Grafiken für Web und Social Media zu exportieren 

Der Exportieren-Dialog wurde mit Photoshop CC 2015 eingeführt. Obwohl seine Funktionalität immer noch nicht ganz ausgereift ist, bietet er Web-, Screen- und Social-Media-Designern die Möglichkeit, ihre Grafiken schnell und effizient für die jeweiligen Projekte zu speichern. Wir stellen die Möglichkeiten nachfolgend vor.

Eigentlich sollte die Exportieren-Funktion irgendwann den alten Dialog für das Speichern von Webgrafiken, den Sie über Datei → Exportieren → Für Web speichern (Legacy) ... aufrufen können, komplett ersetzen. Da er jedoch bis heute nur extrem rudimentäre Möglichkeiten für den GIF-Export bietet, ist es gut, dass der alte Dialog in Photoshop weiterhin verfügbar ist. Für das Exportieren von GIF-Grafiken führt kein Weg an diesem vorbei.

Die neue Exportieren-Funktion ist über das Datei-Menü erreichbar. Hier hinein wurde auch der Für-Web-speichern-Dialog verfrachtet.

Gegenüber dem bisherigen Für Web speichern bietet der Exportieren-Befehl jedoch auch zahlreiche gravierende Vorteile:

  • Sie können mehrere Zeichenflächen in einem Schritt exportieren.
  • Sie können auch einzelne Ebenen exportieren.
  • Sie können zugleich mehrere Größenversionen exportieren.
  • Sie können den Optimierungs-Dialog überspringen und direkt exportieren.

Die Exportieren-Funktion harmoniert außerdem prächtig mit der Zeichenflächen-Funktion, die wir in diesem Artikel ebenfalls vorstellen.

Leider scheint die Exportieren-Funktion aber auch für Bugs sehr anfällig zu sein. Teilweise wurden die Fehler zwar über Updates wieder behoben, teilweise aber auch nicht. So ist zum Beispiel die Möglichkeit abhandengekommen, dass der  Exportort beim Speichern der PSD-Datei mit gespeichert wird. Es bleibt zu hoffen, dass diese zeitsparende Eigenschaft irgendwann wiederhergestellt werden kann.

Richtige Vorteile ergeben sich vor allem für die Entwicklung von Web- und Screendesigns. Wer nur hin und wieder einzelne Fotos und Elemente für das Web speichern möchte, kann dies genauso gut im alten Für-Web-speichern-Dialog vollziehen.

Aufbau des »Exportieren«-Dialogs

Sie rufen diesen Dialog auf über Datei → Exportieren → Exportieren als. Er ist sehr übersichtlich aufgebaut, und Sie sollten sich daher schnell zurechtfinden können. Der Dialog bietet, verteilt auf einzelne Bereiche, folgende Funktionen:

Der Dialog Exportieren als

 
  • Bereich für das Anlegen zusätzlicher Exportversionen (roter Rahmen, siehe Abbildung): In diesem Abschnitt legen Sie fest, wie oft und mit welchen Skalierungen das Dokument exportiert werden soll.
  • Bereich für das Auswählen der Zeichenflächen/Ebenen (gelber Rahmen): In diesem Bereich markieren Sie die Zeichenflächen/Ebenen, deren Exporteinstellungen angepasst und die exportiert werden sollen.
  • Vorschaubereich (grüner Rahmen): Hier können Sie sehen, wie sich die rechts getroffenen Einstellungen beim Export auf das markierte Dokument aktuell auswirken würde. Sind mehrere Elemente markiert, werden diese zugleich angezeigt.
  • Bereich für die Einstellung des Dateiformats (blauer Rahmen): In diesem Abschnitt legen Sie fest, in welchem Format und ggf. mit welcher Qualität das Dokument exportiert werden soll.
  • Bereich für die Einstellung der Bildgröße (pinker Rahmen): Möchten Sie, dass das exportierte Dokument eine kleinere oder größere Größe als das Originaldokument besitzt, können Sie dies hier einstellen.
  • Bereich für die Anpassung der Arbeitsfläche (orangefarbener Rahmen): In diesem Bereich können Sie dem exportierten Dokument außenrum etwas »Fleisch« mitgeben oder es beschneiden.
  • Bereiche für zusätzliche Features (cyanfarbener Rahmen): Außerdem können Sie auch noch Meta-Informationen und das Farbprofil einbetten.

Die besondere Stärke des Exportieren-Dialogs liegt darin, dass Sie sehr flexibel einstellen können, was genau exportiert werden soll. So können Sie

  • das ganze Dokument,
  • einzelne oder mehrere Zeichenflächen und
  • sogar einzelne Ebenen

exportieren. Wie Sie das genau anstellen und welche Besonderheiten es zu beachten gilt, erfahren Sie im weiteren Verlauf dieses Artikels.

T DemnotielxuoKkrttprepoemeeen

Pii ulAni eiileidn eemeet, rfxp.oe eoeEt mf tt,ttS rmeknekSnntr ttBrfnSWefereh t nrrbdelewsrteiIxeeec ceien pDrwpn IiExarhr aeiror smth te rte mhwendo.eEenhshllerc oiDd eoepax snrioeaebp l nx

N ullae ean.ul,euesn wn nadDi ed xt,rrls sshlEdhnoidta oi ttnuEs neik lie g sit ie rbsokdp.get nlsi ekee ner to xznee eaDnEerllesed oewwbs piesmeeco t

Nenfsi n rnedrda tbtxea p aeLt ztb Ei ntLrnuemr dethdoee lcirsrlB.aiteeee DdwdU-ss iOr etbn bbegi esnn ptauuogud.nbemdnBieedihwsenxildeatiildrdt mtmieDi hm neaelmlae

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marianne Deiters

Wie Sie Bilder für Instagram mit Photoshop vorbereiten und eine maximale Qualität erzielen

Wenn Ihre Bilder auf Instagram oder auch Facebook so richtig vermatscht oder verpixelt aussehen, liegt das daran, dass die Bilder von diesen Plattformen komprimiert und/oder zugeschnitten werden. Wenn Sie jedoch einige Feinheiten, wie die richtigen Pixelmaße und Bildproportionen, beachten, wird die Qualität verhältnismäßig gut. Es gibt aber noch mehr zu beachten. Wir zeigen Ihnen, worauf es ankommt.

Mehr...

von Marianne Deiters

So erzeugen Sie in Photoshop animierte GIFs für Web-Banner und Social Media

Animierte GIF kommen auch in Social-Media-Auftritten und Newslettern richtig in Mode. Das können ganz einfache Animationen mit Linien sein; sie erzeugen in einem ansonsten statischen Umfeld den absoluten Eyecatcher. Wer vor einer komplexen Timeline zurückschreckt, kann in Photoshhop ein animiertes GIF aus Photoshop-Ebenen erzeugen. Wir zeigen Ihnen die Technik. Außerdem erzeugen Sie eine Aktion zum zügigen Arbeiten. Die Ideen sollten Ihnen dann zufliegen.

Mehr...

von Marius König

Wie Sie Grafiken in Photoshop optimal für den Druck vorbereiten

Das primäre Wiedergabemedium für farbige Fotos, Grafiken und Texte ist heute der Monitor. Hier haben wir es mit Farblichtmischung zu tun, deren Theorie und Praxis vergleichsweise einfach ist. Die Wiedergabe farbiger Elemente ist unproblematisch und erfordert keine besonderen Fachkenntnisse. Selbst die Korrektheit der Farbdarstellung wird dank modernen Farbmanagements quasi im Hintergrund und (fast) ohne dediziertes Anwenderwissen gewährleistet.

Mehr...
Menu