Wie Sie mit Photoshop Strukturen in nahtlose Endlosmuster verwandeln

Für Hintergründe werden vor allem auf Webseiten gerne nahtlos aneinandersetzbare Kacheln verwendet. Der Vorteil bei diesen ist, dass auf diese Weise aufgebaute Hintergrundbilder schnell laden und sich optimal an verschiedene Displaygrößen anpassen. Mit der hier gezeigten Technik können Sie nahtlose Kacheln einfach und schnell erzeugen.

Das Ergebnis

Aus einem beliebigen Fotomotiv oder Strukturbild kann dank nahtloser Kacheln relativ schnell ein Endlosmuster gemacht werden. Natürlich lässt es sich nicht ganz vermeiden, dass trotzdem Regelmäßigkeiten durchscheinen. Je größer eine Kachel, desto weniger kann sie als solche »entlarvt« werden.

 

Ulcels neDieghnLs

GsGtTeisdil lldclecn.e kx .nnectoturn .hkllran r rg e wsgu.esune,uca esiemnH tnedaaaen,Sseishtftute Beh hevmIrgsrlrgusantesoSEh1ssnueiin rlS nleef sasit gwstMnl uesrn eno acdhsieenu sfhAeto sud- hgibad Kereb le dtzarsc au

RnUvMiotse

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Redaktion

Wie Sie die Korrektur HDR-Tonung auch nichtdestruktiv nutzen können

Ein großer Nachteil der HDR-Tonung ist, dass Sie sie nicht als Einstellungsebene anwenden können. Sie ist nur im Korrekturen-Menü verfügbar. Außerdem lässt sie sich nicht auf Smartobjekte anwenden. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie die Funktion trotzdem im Rahmen eines zerstörungsfreien Workflows nutzen können.

Mehr...

von Redaktion

Wie Sie die Arbeitsfläche in Photoshop nachträglich erweitern

Manchmal merkt man erst im Laufe der Gestaltung, dass die Arbeitsfläche nicht ausreicht und vergrößert werden muss. Das erscheint auf den ersten Blick nicht schwer. Dennoch gibt es ein paar Feinheiten zu beachten, damit die Erweiterung der Arbeitsfläche genau und gezielt erfolgt, ohne dass weitere Arbeitsschritte notwendig werden.

Mehr...

von Redaktion

Wie Sie Retrostreifen in Photoshop nichtdestruktiv erzeugen

Layouts und Webseiten können durch streifige Hintergründe noch einmal deutlich an Dynamik gewinnen. In dieser Praxishilfe zeigen wir einen einfachen Weg zu individuellen Retro-Streifen. Bei diesen können Sie alle Parameter nichtdestruktiv einstellen und somit schnell Varianten erzeugen.

Mehr...
Menu