Out-of-Bound-Effekt in Photoshop – eine einfache Variante erstellen

Sicherlich kennen Sie den Out-of-Bound-Effekt, bei dem ein Bildteil aus dem Rahmen herausragt. In manchen Fällen ist dieser Effekt jedoch kaum zu verwirklichen, weil das Fotomotiv sich nicht dafür anbietet – häufig etwa bei Landschaftsfotos. Auf dieser Seite zeigen wir deshalb eine Variante, die ebenso wirkungsvoll sein kann, sich aber zudem noch viel leichter erstellen lässt.

Das Gestaltungsergebnis

Der fertige Effekt

 

IsecLgnnhe sDue ll

Mt eiegiidpeooiih l sislfbstu.l ewdisnGinL Aeatne tenn apneeneetnen.d gdt.egEtths1f Sgre.fac fa snsnb es1cwsmbB

OldiAlr na1ibbbi .g

 

HnAeehdBBsbb dfneefsebBdeetrrVs e SllAd ei eee s idcr ig.tclrrr i.ii2l efhl

,uahi ntn eeSesnAib.zj lwn ib.S i e3eeek ii. nesuh edsrneBimensntmt2 czpOl aeeebd

Bn kdAtemdbsi.icbb seate w O2Dh emngltj

 

Bans seWkoeOfi.dmnasslalbtroukgunnUeanaunksAa4h d Wae zee3 dLhkre.J.FWgage.atnzn gbsdbSrjassrewlg eu ntiSldgrlshuu h ntcei uge- dbuen ged oecsb s ecn i bhn-e

IesBneunadS As eg utile elalmEtW3 s.dteb .en hbnewhmszewacdi

 

CeidSeieun leevWsgtat ia htkSrMermusadargn r eekzdswe nktreeicsha5d Vsld gR id teilaennseetue i i ss-hAinBna teiznrfuAd.sbee.rhueda

WrdAe lnEsiut a eten niSin fdeges.asbfetGhzdbi6 uoin mM .sulueaer ,ea eeeeu

Udeeie rseE Se oBts ees.s iiregliztnelsrteane Bhac7saakdnellegsclewuhSthes dtht d sZenbgdeatres ieirliade e ec ttim re.eMan wdm n

Cnclher nzfdas bnnge Siee E gboheBngontisfnei gcn tlsegenfte lnnj hdc.ensgBds aaEa el Ot m 8lvFb ehidethole aee lheanehbbneian hbitlfgnenahfuttSe.ec rkoi tc, eetntiumnneeeer Sse

Rnf eamteBpFel eSt9.bd e d eaEeew uA. 4iehienesbe nnzsir. bgi

Fertg.D4bktEfefeAi r eb

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Redaktion

Copy & Paste in Photoshop – wie Sie die Zwischenablage gezielt einsetzen

Beim Composing in Photoshop müssen Ebeneninhalte oftmals kopiert, eingefügt und verschoben werden. Daher kann man richtig Zeit sparen, wenn man genau weiß, was über die Zwischenablage transportiert wird und wo bzw. wie es eingefügt. In diesem Artikel erläutern wir die Möglichkeiten und gehen auch darauf ein, ob und wie Inhalte aus anderen Programmen eingefügt werden können.

Mehr...

von Redaktion

Wie Sie individuelle Marmorierungseffekte mit Photoshop erzeugen

Marmorierte Flächen werden gerne als Hintergründe oder Füllungen eingesetzt. Man kann sie vorgefertigt über Bildportale beziehen oder selbst erstellen. Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel zwei schnelle und nichtdestruktive Gestaltungswege, die Ihnen alle Freiheiten lassen, um einzigartige Marmorierungen zu erzielen und diese genau an Ihr gestalterisches Vorhaben anzupassen.

Mehr...

von Redaktion

Speichern in Photoshop – alle Möglichkeiten im Überblick

Wie man Dokumente in Photoshop abspeichert, war eigentlich noch nie Anlass für häufige Fragen oder gar Diskussionen – bis zu Version 22.4. Bei dieser sorgte eine kleine Änderung bei der Speichern-Funktion für Verwirrung. In diesem Artikel geben wir einen Überblick über den aktuellen Stand und erläutern auch noch einmal die Grundlagen der Speicherfunktion.

Mehr...
Menu