Wie Sie selbst erstellte Vorlagen in Photoshop nutzen und anderen zur Verfügung stellen

Es ist inzwischen keine Seltenheit mehr, dass sich für die Umsetzung und Betreuung von Projekten Teams zusammenfinden, in denen ausschließlich über das Internet miteinander kommuniziert und rein digital zusammengearbeitet wird. Wir zeigen, wie Sie in Photoshop dafür sorgen können, dass allen immer die richtigen Vorlagen bzw. Dateien zur Verfügung stehen.

Was soll geteilt werden und warum?

Bei der Umsetzung von Gestaltungen ist es wichtig, sich genau an das CD (Corporate Design) bzw. die Designvorgaben des Unternehmens zu halten. Dazu gehören nicht nur das Original-Logo, sondern auch Schriften, Farben, Proportionen, Abstände und Positionsangaben.

Sofern man selbst federführend im Design ist, muss man diese Vorgaben festlegen und beteiligten Grafikern und Designern zum einen als Information und dann auch noch in Form von Vorlagen-Dateien zur Verfügung stellen.

Dies könnte man natürlich über E-Mail erledigen. Dabei kann es jedoch immer passieren, dass Dateianhänge fehlen oder falsche Dateianhänge geschickt werden. Auf der Seite des Empfängers kann der Fall eintreten, dass E-Mails übersehen werden oder verloren gehen und somit aktualisierte Vorlagen gar nicht berücksichtigt werden.

Glücklicherweise gibt es jedoch in Photoshop Funktionen, die es möglich machen, dass alle Projektbeteiligten automatisch immer mit den aktuellsten Vorlagen und Vorgaben arbeiten können. Und selbst wenn Sie alleine arbeiten, können Sie von diesen Möglichkeiten profitieren, weil sie Ihnen das Verwalten und Aktualisieren von Vorlagen und Vorgaben deutlich vereinfachen.

Sereiolr W elnntsegielaVe

1gar egLlereso sSiln itEaoSn lceeV,wlrofrun zns enV D isfeeu ue ulengl.isi. nrnelwwarbee Vbhl orezglgg.egdznte h eo

EpGdupg urcnrOnh ndur

Wuedgd nBs brinEernmdneelhdaVigpib iesretfbncaelu is hsllrr cpdebh muae se, gearmgn ac eenBen np np e sn I-k d eptoe dnhnulsnleerehe e SkDnuefmhlegEeSrneteioBemkt.tGbunn ieteeegni AenuiezgeheeoewSdnilaemnsieulennAk r.e, rErsi,eI l hnu il km,li hnZnecieesheGnarnpdnE, a ednlrntSrem ftiie tS e k

DnlorleeenB er t kuso nngele .esVwaaketsiau ntnDszgnlngzrfi

 

Ef nie ssalmnkefildnBe uNldBodifiiifieeha f hni nds fnmensSeaedutc i inhogu-iibueB2ssiielu eadSdkned ol.n n Be. lev eehe S nWeieee lke e.e bedbedmenneneSl BndanNl ntre ke

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Redaktion

Wie Sie einen individuellen Hexagon-Effekt (aus Sechsecken) mit Photoshop gestalten

Dieser schnelle Effekt erinnert an das Bokeh, das manche Fotos im verschwommenen Hintergrund aufweisen, besteht jedoch aus Sechsecken und verleiht der Gestaltung deshalb einen dreidimensionalen Touch. Sie können den fertigen Effekt vielseitig variieren.

Mehr...

von Redaktion

Wie Sie eine Tiefen- und Lichterwarnung in Photoshop einrichten

Eine praktische Tiefen- und Lichterwarnung, die Ihnen zeigt, wenn eine Kontrastkorrektur so stark ist, dass Sie ausgerissene Lichter (reines Weiß) und zugelaufene Tiefen (reines Schwarz) erhalten, ist in Photoshop – anders als in Camera Raw und Lightroom – leider nicht vorhanden. Sie können sich aber eine Lichter- und Tiefenwarnung immerhin ohne viel Aufwand selbst erstellen. Diese Praxishilfe zeigt, wie es geht.

Mehr...

von Redaktion

Wie Sie Guillochen und abstrakte Formen mit Photoshop einfach und schnell konstruieren

Für das Erstellen von Guillochen und anderen linienbasierte Konstruktionen ist Illustrator eigentlich die bessere Wahl. Wenn aber nur Photoshop zur Verfügung steht, kann man damit ebenfalls abstrakte Linienobjekte konstruieren – wenn auch nicht ganz so komfortabel. Dafür ist die dahinterstehende Technik ziemlich einfach und ermöglicht eine blitzschnelle Umsetzung.

Mehr...
Menu