Ebenenstile in Photoshop – wie Sie Ebeneneffekte richtig einstellen und zielgerichtet anwenden

Ebenenstile gehören zu den Programmelementen, die aus Photoshop einfach nicht mehr wegzudenken sind. Durch die gekonnte Verwendung und Kombination von Ebeneneffekten können Licht- und Schatteneffekte, spezielle Materialien, 3D-Effekte und Oberflächen nichtdestruktiv simuliert werden. Um zielgerichtet mit Ebeneneffekten arbeiten zu können, sollten Sie sich mit den vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten vertraut machen.

Ebeneneffekte wurden erstmals in Version 5 eingeführt. In Version 6 kamen weitere Effekte und die Möglichkeit dazu, einen oder mehrere Effekte als Stil zu speichern und diesen schnell auf andere Ebenen anzuwenden. Seit der Photoshop-Version CC 2015 können sogar mehrere Instanzen einiger Ebeneneffekte gleichzeitig angewendet werden. Dadurch eröffneten sich vielfältige neue Möglichkeiten der Gestaltung. Ebenenstile können auf einfache Art und Weise mit anderen Anwendern ausgetauscht werden und erweisen sich als enorme Zeitsparer.

Warum Sie die Einstellungen der Effekte kennen sollten

Vielleicht fragen Sie sich, warum es wichtig ist, die Einstellungen für Effekte zu kennen? Es gibt doch so viele fertige Vorgaben, die man mit einem Klick anwenden kann. Viele gebrauchsfertige Ebenenstile werden in Photoshop mitgeliefert und sie werden im Internet massenhaft gratis oder kostenpflichtig angeboten [Abb. 1].

Abb. 1: Im Stile-Bedienfeld genügt ein Klick auf ein Icon, um einen Stil auf eine Ebene anzuwenden. Da die Icons nicht sonderlich aussagekräftig sind, kann es helfen, sich die Namen anzeigen zu lassen. Wählen Sie dazu im Fly-out-Menü die Ansichtsoption Kleine Liste oder Große Liste.

 

Leider ist die Verwendung vorgefertigter Ebenenstile oft enttäuschend, da die Ergebnisse bei eigenen Gestaltungen stark abweichen können. Meistens liegt das an der festen Größe einzelner Effekte, die durch die Eingabewerte vorgegeben ist. In dem Fall haben Sie die Möglichkeit, einen Stil zu skalieren, aber das klappt nicht immer gut. Manchmal müssen einzelne Einstellungen geändert werden, um einen Stil optisch ansprechend anzupassen.

Wenn Sie die Möglichkeiten kennen, wird es Ihnen leichtfallen, die richtige Einstellung zu finden und gezielt eigene Stile zu entwickeln.

REenbtsnFet elDasnsei-

Nen iiW on speieesi ulgde,wde tnunthemmpensbzsEserh n unasfeiremn dNrh naebslntseendnokmtitn ng.nn ioebuTcoi .te zneH e.ertrbEiuiEdueieebiluec,,haeS vwedab billienaeS eloeieBgle snieeg nzzrF eaeFipnZ n,enEetmrlbtgnrsetnen gntred n nmuDio cr el netnrkseeud akpenibeelxbisanee t eeeeinbln

EcitenWc uevehD i-teaeeE eleinrfsahenbst nFnsgefnndssfr

  • Euai nnEekeieewgd sske eden Eu.rbfeenes Eiieeemhebihct i deddsaudnmsnl ledktl e in tr etghfentnkt.ln ee tSbwafne.En lfE hdMeldnnb c.l n
  • Kn n k inekmc ndklE fbbwlete.treBeh emlbee. -teEWi ef niidngmaleeoguween dcntnfIfe iays ideei ocnelEee fhun-leightiueAnkhedEmSfncshS s indxdleegsabidlie senf
  • Dr lkeiheoek.n B edhd alo eeci.SeiteNnnchrntpei bkereMbcSpddnup scenehmiatio neE erm dceiitnatenssrr

Sitrte srB etsissceaeereti EidDlnneF nlbeg-hheczibeo

Ieocgt nea Se eieer sinnizI e.tn ileeert e.ngtVSnarmshledliilS rdi nnnekei phne hgivaeechiSp gnh,tet mntSgwrgfee eiiitosnldiio nessehder.nkte zttnra fie eiin teeence rBleeuPcounrdEpeeIbSgl uh i espusSnr ee ruuir ntebtsEfmhe oneos

B liDre eSetirche

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marianne Deiters

Wie Sie die neuronalen Filter in Photoshop produktiv einsetzen

Adobe hat in die Photoshop-Version 2021 unter anderem vielversprechende neue Filterfunktionen, die »Neural Filters« integriert. Sie basieren auf der Adobe-Sensei-Technologie. Die meisten Filter befinden sich zurzeit noch in der Betaphase. Einige erweisen sich dennoch bereits als relativ praktikabel und lassen auf mehr hoffen. Wir zeigen Ihnen, welche Ergebnisse Sie bereits jetzt mit ausgewählten Filtern aus Ihren Bildern herauskitzeln können.

Mehr...

von Marianne Deiters

Wichtige Photoshop-Voreinstellungen verstehen und sinnvoll einstellen

Voreinstellungen, die für jeden Anwender optimal sind, kann es nicht geben, dazu sind die Anwendungsgebiete und die verwendete Hardware zu unterschiedlich. Dennoch ist es gut zu wissen, welche wichtigen Voreinstellungen es in Photoshop gibt und was sie bewirken. Viele Anwender können mit diesem Wissen in einigen Bereichen noch etwas ihren Workflow und die Arbeitsgeschwindigkeit optimieren oder sogar Programmfehler ausgleichen.

Mehr...

von Marianne Deiters

Wie Sie komplexe Ebenenstile in Photoshop gezielt aufbauen und plastische Effekte gestalten

In diesem Beitrag geht es um komplexere Ebenenstil-Einstellungen, wie sie zum Beispiel beim Effekt »Abgeflachte Kante und Relief« zu finden sind. Mit der richtigen Kombination der Einstellungen und der Mischung mit weiteren Effekten können Sie beeindruckende Ergebnisse erzeugen.

Mehr...
Menu