Wie Sie in Photoshop noch mehr aus Ihren Landschaftsaufnahmen herausholen

Ein toller Wolkenhimmel, ein Sonnenuntergang mit Farbexplosionen oder morgendliche Nebelfelder: Wir fotografieren faszinierende Landschaften, sei es für eine Dokumentation oder ein Stimmungsbild – doch die meisten kennen es: Das Ergebnis entspricht nicht der ursprünglichen Wahrnehmung, der Himmel ist zu hell, der Wald zu dunkel und die tollen Farben aus der Erinnerung sind plötzlich blass. Für solche Probleme hat Photoshop zum Teil schnelle Hilfe parat, doch manchmal muss man etwas tiefer in die Werkzeugkiste greifen. Wir verraten Ihnen, wie Sie Landschaftsbilder richtig zur Geltung bringen können.

Abb.: Die fertig bearbeitete Landschaft (Ausschnitt aus dem Panorama)

 

Landschaft als Panorama mit Adobe Camera Raw

Die Unterschiede, die wir zwischen der Erinnerung an die Realität und einem Foto sehen, können an der Diskrepanz der verwendeten Technik und unserer individuellen Wahrnehmung liegen.

Die Wahrnehmung unseres Gesichtsfelds hat eine horizontale Ausdehnung von bis zu 180° und eine vertikale Ausdehnung von ungefähr 60° nach oben und 70° nach unten. Landläufig sagt man, dass ein Objektiv mit 50 mm Brennweite unserer Wahrnehmung entspricht, das können wir nach unten auf 35 mm und nach oben auf 70 mm erweitern. Trotzdem bestehen auch bei Verwendung solcher Brennweiten Unterschiede zwischen unserem Sehen und dem fotografischen Ergebnis.

Sicherlich kommt es nicht darauf an, sich dem Ergebnis mathematisch zu nähern, aber wenn wir den Eindruck von weiten Landschaften aus der Ferne betrachtet wiedergeben möchten, ist es eher die Panoramaform, und das können wir beim Fotografieren und der Wahl des Bildauschnitts berücksichtigen.

Nk ir hn.denznpnigrteWdeeenkeivilisc dstg nihsgnepsiictSatupgu btreeahisudaueeVs teWidtbroezneoPEhe tz r orcn e,rleirrnttshn hwuie tieeec teV Ssr i Rnfrlruhr uiniew i d ni eB igihk neice s ddtiWeutlnscged

E 2me ea litant hlra nociz rsAepma ei eicehfAepet fn birnlooeoS,nionmhl bear0z.a neshtdnhtc cndn ernag5ittese B. .ebefrbi1uiuin5B nswLr

Ehbn hosar n aud au aLsozcfssteziueso1fr tePs.b oma ntelwoCh.ervncbamakdRrreesennnas hanPeK surddaRFtboha tneeEeUamg enoennPeKadnldrzDen ldrai.irrgnm u or ema ra e wuaurarenwmrneest-R.aeoeteeawneitagbt cnc mrienOaa rr oeir itrnek iT tWi e dtnCgweA ntaut

 

Enehawp tD,vsoal k.g dsmuneoese neirinet -l ari oaia nonatiVcrl- hdan benes wrenienstt- eSDVeoewbzowReErthNiurer ,zGndaweaeni DnmlsdeeckaVbrns u oeam w anointeiAps eeafelw. ta kfstaonimeels niCemnLestr ir hed9mr czloo RdRreuelle.sarP no n tnen Bhtrh inli,lPtdtdieSsrehegenaio nrt nad-ree sdiae-iezeesgst nneiEdah

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marianne Deiters

Wie Sie Kontraste mit Camera Raw oder Lightroom gezielt optimieren

Bei der Bildoptimierung in Camera Raw und Lightroom kann der Kontrast relativ einfach und komfortabel angepasst werden. Für eine gezielte Optimierung sollte man jedoch auch die Unterschiede der verschiedenen Einstellungen kennen und wissen, für welche Bildbereiche sie optimal zu verwenden sind. Dieses lernen Sie in diesem Artikel.

Mehr...

von Marianne Deiters

Wie Sie einen entsättigten, ausgewaschenen Bildlook mit Lightroom und ACR entwickeln

Bildlooks werden nicht nur in sozialen Medien verwendet, sondern zunehmend auch auf Webpräsenzen eingesetzt. In diesem Beitrag befassen wir uns damit, einen entsättigten, ausgewaschenen und kontrastreichen Look für urbane und landschaftliche Motive zu erzeugen. Er eignet sich bedingt auch für Porträts.

Mehr...

von Marianne Deiters

Foodfotos mit Lightroom und ACR: So erzeugen Sie gezielt einen speziellen Bildlook

In diesem Beitrag befassen wir uns damit, einen hochkontrastigen, farbenfrohen Look für Food-Bilder zu erzeugen, so wie er gerne in den sozialen Medien und von Food-Bloggern verwendet wird. Er eignet sich aber auch für andere Bilder, für die ansprechende Farben hohe Kontraste und Detailreichtum gewünscht werden. Die hier gezeigten Lightroom-Einstellungen können Sie ebenso in Camera Raw vornehmen.

Mehr...
Menu