Wie Sie übergroße Ebenen in Photoshop automatisiert in die Arbeitsfläche einpassen

Photoshop verfügt inzwischen über viele Funktionen, die das pixelgenaue Ausrichten und Skalieren von Ebenen erleichtern. Allerdings fehlt immer noch die Möglichkeit, übergroße Ebenen automatisch auf die Größe der Arbeitsfläche zu bringen. Wir zeigen Ihnen daher einen Workaround, bei dem Sie diese Aufgabe zukünftig mit einem Klick erledigen können.

Automatisches Einpassen von platzierten Bildern

Für zu platzierende Dateien wurde das Problem mit dem Einpassen in die Arbeitsfläche bereits gelöst. Dazu müssen Sie in den Voreinstellungen im Reiter Allgemein nur das Häkchen bei Bild beim Platzieren skalieren setzen.

Setzen Sie das Häkchen bei Bild beim Platzieren skalieren.

 

Wenn Sie nun ein übergroßes Bild platzieren, indem Sie es vom Explorer/Finder in die Datei ziehen oder es über den Befehl Datei → Platzieren laden, wird es automatisch auf die Größe der Arbeitsfläche gebracht und zentriert.

Das Bild wird automatisch in die Arbeitsfläche eingepasst und zentriert. (Bildmotiv: Adobe Stock)

 

Bilder, die kleiner als die Arbeitsfläche sind, werden nicht automatisch vergrößert, sondern in der Originalgröße platziert und zentriert.

Werden kleinere Bilder platziert, behalten sie ihre Originalgröße.

 

Wäre das Häkchen nicht gesetzt, dann würden übergroße Bilder in ihrer Originalgröße platziert und Sie müssten das Skalieren selbst übernehmen.

Ohne das Häkchen werden Bilder unskaliert platziert.

 

Als Smartobjekt platzieren

In jedem Fall sollten Sie in den Voreinstellungen auch das Häkchen bei Beim Platzieren immer Smartobjekte erstellen gesetzt lassen. Das bietet Ihnen die Möglichkeit, das platzierte Bild jederzeit ohne Qualitätsverlust skalieren zu können.

Was das Skalieren übergroßer Ebenen meistens erschwert, ist, dass der Transformations­rahmen und die Anfasser nicht sichtbar sind. Um an ihnen ziehen zu können, muss man dann also immer erst weit genug hinauszoomen. Hier gibt es aber einen praktischen Shortcut: Drücken Sie Strg/Befehl + 0, um genau so weit hinauszuzoomen, dass die Anfasser übergroßer Ebenen sichtbar und damit greifbar werden.

Der Tastaturbefehl Strg/Befehl + 0 zoomt genau so weit, dass alle Ebenen genau ins Fenster passen.

 

Wenn Sie eine Ebene aus einem anderen Photoshop-Dokument einfügen, welche die Größe der Arbeitsfläche übersteigt, können Sie aber nicht auf einen Automatismus zurückgreifen, sondern müssen das Einpassen immer selbst über die Transformieren-Funktion (Strg/Befehl + T) übernehmen.

Kopiert man ein übergroßes Bild in ein Dokument, wird es nicht automatisch in dessen Arbeitsfläche eingepasst.

 

Obwohl die Rahmen an den Kanten der Arbeitsfläche einrasten und intelligente Hilfslinien beim Ausrichten helfen, besteht beim manuellen Einpassen stets die Gefahr, dass sich kleine Ungenauigkeiten einschleichen. In jedem Fall kostet dieser Prozess aber immer wertvolle Zeit. Daher zeigen wir Ihnen nachfolgend einen kleinen Workaround, mit dem Sie diese Aufgabe mit einem Klick erledigen können.

In nt eabmisnngtiAEfEevnpeaegocseun thos eens

Fksrarrtntsnillhtnei e lgzeneg i oaecn kp ekruiiuneegedorsnkisAnlf tefieiearenem rfbEihskici b DuntaeeLeneb DntWutdhrlPeslirtDic it hecrnd cten miweln,errpgkzhieamzn.oenin be ess noeestnehcsiie nepcuK esmn obioneau t a nginnag s.e etllneetsnid,sSueoewnneehanc haen ad tAn . iagitrduio Vgb l aad s i ioe dplarai m, il mtx d to dgo nnsr

I eee eS gsenn1Renb esacu ea liedeka rr Vtl tnseeekheol Ain enierctz,zi tchl rsPndi zimlli.elges nsdreulgettiBHei bis.tinlssm ndht niSa m

Lldik.inskrSzeS ee ln P siiebh ae mtceebtirennezaedaHB i

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marianne Deiters

Wie Sie mit dem Neural Filter »Landschaftsmischer« unterschiedliche Jahreszeiten und Stimmungen erzeugen

Mit dem seit Photoshop-Version 2022 neuen Filter »Landschaftsmischer« können Landschaftsbilder durch Auswahl entsprechender Vorlagen automatisch in unterschiedliche Jahreszeiten versetzt werden oder durch Einstellungen angepasst werden. Doch wie sehen die neuen, auf Anhieb verblüffend aussehenden Kreationen im Detail aus? In diesem Beitrag nehmen wir den neuen Filter unter die Lupe.

Mehr...

von Redaktion

Wie Sie mit dem Neural Filter »Harmonisierung« die Farben in Photoshop schnell anpassen

Beim Composing in Photoshop müssen manchmal freigestellte Motive integriert werden. Dabei müssen die Farben des eingebauten Bildelements mit denen des Hauptmotivs in Einklang gebracht werden. Damit dies noch schneller gelingt, gibt es seit Photoshop-Version 2022 den Filter »Harmonisierung«. Er dient dazu schnelle, automatische Farbanpassungen in einem Compositing zu erzeugen.

Mehr...

von Marianne Deiters

Wie Sie Bilder in Photoshop mit einer »Tiefenunschärfe« spannender gestalten

Adobe hat in die Photoshop-Version 2022 weitere »Neural Filters« integriert und bestehende verbessert. Wir stellen Ihnen den verbesserten Filter »Tiefenunschärfe« vor. Durch das nachträgliche Einfügen von Schärfentiefe in flach aussehende Bilder kann Spannung und Räumlichkeit erzeugt werden.

Mehr...
Menu