Wie Sie die Auto-Korrekturen in Photoshop nutzen und individuell einrichten

Photoshop bietet an prominenter Stelle im Bild-Menü gleich mehrere Befehle für eine automatische Bildkorrektur. Je nach Motiv führen alle zu einer mehr oder weniger akzeptablen Bildveränderung. Wir erläutern Ihnen, was die einzelnen Auto-Befehle bewirken, und verraten Ihnen, wie Sie diese Auto-Korrekturen auch nichtdestruktiv anwenden können.

Die Befehle für die Auto-Korrekturen befinden sich im Menü Bild und heißen Auto-Farbton, Auto-Kontrast und Auto-Farbe. Wenn Sie die Befehle anwenden, dann wirken sie destruktiv – und das scheinbar auch bei Smartobjekten! Es fehlt hier allerdings lediglich ein Smartfilter-Eintrag im Ebenen-Bedienfeld und damit die Möglichkeit, die Korrektur nachträglich deaktivieren zu können. Der Inhalt des Smartobjekts bleibt aber natürlich unangetastet.

Die Auto-Korrekturbefehle gibt es schon sehr lange in Photoshop. Für schnelle (Erst-)Korrekturen sind sie allemal gut zu gebrauchen. Es schadet daher nicht, zu wissen, welche Wirkungen die einzelnen Befehle auf ein Bild haben und für welche Zwecke sie sich eignen.

 

On wsnh oooeKoknttbaruirkA ihpsrdPWeerueei -t

BwianeKahpe,e ti tGmnsnrnenanwknnAh-rieee ua d kkl dds a rcbinf a sexrtnieertgrouDFnrgroo bnzioaevgant bF.a lbrTumteadeere.tnr sr-tnennefaun oerntFnerlivw Kianuno

Iallgzmbizncediu s rltgnegltsapreeeewrnegonlew et,nma i rea caKfimire r. nh Sl.ternKgie urena hFrenlnigelitiuo x sdeApnDud

 

Zcrslznf nrseBSl tsluehe wtepngrofg eThes iuas iuregeMtnleTemults shdsow leehia ucge idneee ,knrse telie. etnece iniiehwsdsnnnd-heitnhteo iu.evteemdnedkaeWRTcgde hhDSuDwelewKomr -Kl ioio t uwezzedidme.iacd n eeniz s zlsirnrtineraheueegdd otriaancbAettelzt ritow rr- rnn

DrTthrF.rrs zirk s igorAemiureanFbloda euan- rd p tb temeeaeKnell-wgdbeoeal np mnacjemtu cnnmnskmaIFnrgenlSir vmt stueo nmnAG e dtxued frnooaionieoia ze i ifut,ttinUb iodntlooueprerroalncfhnrstrhTeuethvrndnet kcrtdriuu gas.gaeAz rwngneem

 

-nnzneeu ntpbTr lkerm rarhbut,enr nnD -e wdFgFiuensn VL uaeheird metttaBPttirt Mgaui o.rrdeiuutgeueeibKe ceard mleeidflsiutne eevAl noseibind rinktNierectugk icd lcouhnsreriheahoiotnt

LasneB ee.neleioFi dfuiDit inohme th humhe iovw CsiorseiflrnaicE eubcanMn eueindt gehtlsg.cn eBg rtu nctbp meffl,uesdsrnihs diI pshrkgnchlewb hdcn u is i F ere aaeanzeFr,t uo n rmMEdrrgwereAeibeineMndiKY-btfeair--z teentrttcehru rmnrf cn t

 

PTip

-cnMrdrt iuit FiemB-eemu ie t6euiv.e neemdumhzaQdr kut,mlv rl solStrsreorruBsdi ek hun1i

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Redaktion

Wie Sie ein Gitternetz im Cyberspace-Stil mit Photoshop konstruieren

Bei der Gestaltung von Retro-Hintergründen sind Rasterlinien ein beliebtes Designelement. Sie erinnern an die Zeiten, als bei der Umsetzung von Grafiken nur eine stark begrenzte Zahl von Farben und Pixeln zur Verfügung stand. Wir zeigen Ihnen zwei Lösungen, über die Sie in Photoshop zu einem »spacigen« Bodengitter mit Fluchtpunktperspektive gelangen.

Mehr...

von Redaktion

Wie Sie einen individuellen Comic-Strip mit Photoshop erstellen

Wie zeigen Ihnen nachfolgend eine interessante Möglichkeit, eine Reihe von Fotos im einheitlichen Comic-Stil zu präsentieren. So erhalten sie einen scheinbaren Sinnzusammenhang, auch wenn sie in Wirklichkeit gar nichts miteinander zu tun haben. Die Motive können noch dazu schnell ausgetauscht werden, wobei die Stilisierung erhalten bleibt.

Mehr...

von Redaktion

Wie Sie den »eigenen« Filter von Photoshop richtig verwenden

Vermutlich jeder Photoshop-Anwender ist schon einmal über den Filter mit der Bezeichnung »Eigener Filter« gestolpert – und hat dessen Dialog dann angesichts der kryptischen Eingabemöglichkeiten auch schnell wieder verlassen und nie wieder betreten. Wir erläutern Ihnen, was es mit diesem Filter auf sich hat und welche kreativen Möglichkeiten er bietet.

Mehr...
Menu