Wie Sie die Auto-Korrekturen in Photoshop nutzen und individuell einrichten

Photoshop bietet an prominenter Stelle im Bild-Menü gleich mehrere Befehle für eine automatische Bildkorrektur. Je nach Motiv führen alle zu einer mehr oder weniger akzeptablen Bildveränderung. Wir erläutern Ihnen, was die einzelnen Auto-Befehle bewirken, und verraten Ihnen, wie Sie diese Auto-Korrekturen auch nichtdestruktiv anwenden können.

Die Befehle für die Auto-Korrekturen befinden sich im Menü Bild und heißen Auto-Farbton, Auto-Kontrast und Auto-Farbe. Wenn Sie die Befehle anwenden, dann wirken sie destruktiv – und das scheinbar auch bei Smartobjekten! Es fehlt hier allerdings lediglich ein Smartfilter-Eintrag im Ebenen-Bedienfeld und damit die Möglichkeit, die Korrektur nachträglich deaktivieren zu können. Der Inhalt des Smartobjekts bleibt aber natürlich unangetastet.

Die Auto-Korrekturbefehle gibt es schon sehr lange in Photoshop. Für schnelle (Erst-)Korrekturen sind sie allemal gut zu gebrauchen. Es schadet daher nicht, zu wissen, welche Wirkungen die einzelnen Befehle auf ein Bild haben und für welche Zwecke sie sich eignen.

 

Itrns KWe de eP stkAotbrnrewurohunhoip- oeikao

EtgpinKvirnr-evemsfkh iaidaeoe cainentllezbrnreurnAowrkr-er wbbF ann twitarhnnn eibend nonnnarfe gneFngeu,l nsaoa aubt ua ttoedmiekentdrrasnGxeKursna.F.terT Do

Ereil l.lreieeeme D nue.Krsnlr ao ei SldAiphxi w trllue rnlagnnacricKeasegnnanizgehietfepgbne uend mimtt s,rFn uzt rgodiawg

 

Gdgzzdutrewge lnmo.ieStsrinee nhof B l ds sruec reoenhlTAz eneei-gMl heleeesaissmreuretecttreewee vse rrlntK dideuwdhcng snouoKkWsdn nweectgderhcpnitlcewSieunw liD lkaesz oaiureiTai.es-h Dlnznertn zht i.eztenebowaiiamTdetmaiiodu nneR th ui-l setdhntfnerdhe, isir e eet

I eii halagueenizcoeimi rmeatwllptmgdennrsaFt c oek errrAetrngAirr besnemtniernmuei Se mgerbhdhGdrdste.aiknFed m oAfawvuim u reo honrzb- dmiinupedktr xaooT tnvog s nfnUenrno-luTrtgoFtalttua tnnl u uaeo estrnK.arnb ,eruj estdpc nannf oecldzr

 

,tntent h PFeeNiignnnpruudhlr cbgoik retKne riA ubeemubrs li rltzadtaa rio-termiterrgiet sebrk d inureeaon nm T eLaeDegltsrdheden.eunBh ic toidiee rndswVieuulektaue tcf iucuteinMnv-ohFn

Ladictlmdlzroe-oitioc.zlc rmitfspifteweubi iafnInC rihsmu -dn hnMnnesae i-r sDdr dgnereesehAnrucf hEvYirdn hcip hbe MuteeenulnFnakrB id es EeiMusniraeoBteKhtr ,bitie terceme gtFe,b s b F sefgreaiuwrecfewntul rnhi h.tgnnaogn e hecuem rnt

 

Tipp

DuuectsiemrBt-erumime et-eSu,MmBlsdiktroodeeQ.vel6zrnv u r ah rnk sri Fle d1uruti hiinm

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Redaktion

Wie Sie einen Lichtstrahlen-Texteffekt mit Photoshop gestalten

Der in dieser Praxishilfe vorgestellte Effekt verleiht einem Text oder einem Logo eine dynamische Anmutung. Er eignet sich daher gut für Flyer- oder Covergestaltungen. Wir zeigen Ihnen eine nichtdestruktive Umsetzung. Sie können also den Text und die Wirkung auch noch nachträglich anpassen, ohne wieder von vorne anfangen zu müssen.

Mehr...

von Redaktion

Wie Sie einen individuellen Hexagon-Effekt (aus Sechsecken) mit Photoshop gestalten

Dieser schnelle Effekt erinnert an das Bokeh, das manche Fotos im verschwommenen Hintergrund aufweisen, besteht jedoch aus Sechsecken und verleiht der Gestaltung deshalb einen dreidimensionalen Touch. Sie können den fertigen Effekt vielseitig variieren.

Mehr...

von Redaktion

Wie Sie eine Tiefen- und Lichterwarnung in Photoshop einrichten

Eine praktische Tiefen- und Lichterwarnung, die Ihnen zeigt, wenn eine Kontrastkorrektur so stark ist, dass Sie ausgerissene Lichter (reines Weiß) und zugelaufene Tiefen (reines Schwarz) erhalten, ist in Photoshop – anders als in Camera Raw und Lightroom – leider nicht vorhanden. Sie können sich aber eine Lichter- und Tiefenwarnung immerhin ohne viel Aufwand selbst erstellen. Diese Praxishilfe zeigt, wie es geht.

Mehr...
Menu