Wie Sie einen entsättigten, ausgewaschenen Bildlook mit Lightroom und ACR entwickeln

Bildlooks werden nicht nur in sozialen Medien, wie Instagram oder Facebook, verwendet, sondern zunehmend auch auf Webpräsenzen eingesetzt. Ein durchgängig eingesetzter, auffallender Look ist auch bestens für eine ausgefallene Image-Kampagne im Bereich Print geeignet. In diesem Beitrag befassen wir uns damit, einen entsättigten, ausgewaschenen und kontrastreichen Look für urbane und landschaftliche Motive zu erzeugen. Er eignet sich bedingt auch für Porträts.

Die Einstellungen für diesen Look sind relativ komplex, aber es lohnt sich, sie durchzuarbeiten, da Sie auf dieser Basis leicht ähnliche, weitere eigene Looks erzeugen können. Außerdem wissen Sie dann, welche Einstellungen geändert werden sollten, wenn der Look nicht das gewünschte Ergebnis zeigt. Die Einstellungen werden in Lightroom gezeigt, aber Sie können sie ebenso in Adobe Camera Raw vornehmen.

Vor und nach der Erzeugung des Looks

 

Welche Bilder gut geeignet sind

Grundsätzlich eignen sich Bilder, die eine relativ gleichmäßige Verteilung der Tonwerte besitzen. Besonders sollten sehr helle Bereiche im Bild nicht überwiegen, da die hellen Tonwerte extrem aufgehellt werden und Details verschwinden. Am interessantesten wirkt der Look bei Bildern, die viele Einzelheiten darstellen, aber auch mit einem starken Motiv, wie die Radlerin hier im Beispiel [Abb. 1].

Abb. 1: Der »Drama-Look« eignet sich für viele unterschiedliche Motive. Oben: vorher, unten: nachher.

 

Auch Landschaften können mit diesem Look sehr dramatisch erscheinen. Am liebsten setze ich ihn aber bei urbanen Motiven ein. Die starken Kontraste und die reduzierten Farben erzeugen eine ganz besondere Spannung und eine interessante Stimmung, von der auch relativ überladene Motive, so wie im Beispielbild mit den Taxis, profitieren.

Ich würde den Look als »Drama-Look« bezeichnen. Als Dateiformat können Sie nicht nur das Raw-, sondern auch das JPEG- oder TIFF-Format verwenden, wenn die Qualität gut ist.

Eng eniseinlEuDtl

E eoinnoga bspemIhrLirnrSd eig t1.untti.demio ei

Noggren g. lestRiiefee.la.ied saet cSii bnheenieeli uro trie.lcew eAabiwen hR g n nheadatctssl T rLmbmi-smBstHns2se d k ednr drr ilha Sg onorBIdado lEsedih du

Itisn isbvii.n.ellid ri kthte euticrineegmecH et sgErvsee st,neeDelarbtmo2dhlesMctrndoi dwiTnAnmirD aan e tido istr entbe t.hB mosns

 

L wduzmEeSne- MnccienohWikt.se ull

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Marianne Deiters

Update für Adobe Camera Raw (ACR) – wie Sie die neue Benutzeroberfläche und die neuen Funktionen verwenden

Das Camera-Raw-Update auf die Version 12.3 hat sehr unterschiedliche Reaktionen hervorgerufen. Viele Anwender hatten das längst fällige Lifting der Benutzeroberfläche sehnsüchtig erwartet, während andere sich damit völlig überfordert fühlten, weil sie gewohnte Funktionen nicht auf Anhieb wiederfinden konnten. Wir erläutern Ihnen die Änderungen und Neuerungen, damit Sie sich schnell zurechtfinden.

Mehr...

von Martin Vogler

Kameraprofile in Camera Raw – wie Sie Profile auswählen und richtig einsetzen

Kameraprofile gibt es eigentlich schon länger in Camera Raw (und Lightroom). Nur waren sie dort lange Zeit ziemlich gut versteckt. Durch ein Update haben sie schließlich doch noch die Bedeutung erhalten, die sie im Entwicklungsprozess tatsächlich besitzen. Wir stellen die Funktion und ihre Möglichkeiten in diesem Artikel vor.

Mehr...

von Marianne Deiters

Wie Sie Farbbereiche mit Lightroom und Camera Raw gezielt beeinflussen

Lightroom und Camera Raw besitzen eine sehr intuitiv zu bedienende Funktion zum Beeinflussen von bestimmten Farbbereichen. Die Funktion basiert auf dem HSL-Farbmodell, das der menschlichen Farbwahrnehmung nachempfunden ist. Das macht uns die Farbauswahl und die Korrektur von Farben einfacher als es im RGB-Modell möglich ist

Mehr...
Menu