Wie Sie eine professionelle Typografie für den Romansatz in InDesign einrichten

Das wichtigste Element eines Romans ist der Textinhalt. Er soll eine mühelose Leseerfahrung bieten, ohne sich aufzudrängen. InDesign stellt Ihnen Werkzeuge zur Verfügung, mit denen große Textmengen sehr einfach gestaltet werden können: Absatz- und Zeichenformate. Sie sparen damit eine Menge Zeit, auch dann, wenn einzelne Formatierungsvorgaben nachträglich noch ändern sollten.

Die Dialogfelder zur Definition von Absatz- und Zeichenformaten bieten eine überwältigende Funktionsfülle – wir greifen in diesem Artikel diejenigen heraus, die für die Arbeit an Ihrem Romantext wichtig sind.

Textformatierungen in Absatz- und Zeichenformaten festhalten

Im Artikel »Wie Sie in InDesign ein professionelles Roman-Layout anlegen« haben Sie gelernt, dass Sie die Absatz- und Zeichenformate zusammen mit Ihrem Romanmanuskript direkt aus Word, OpenOffice bzw. dem jeweils verwendeten Textverarbeitungsprogramm importieren sollten. Anschließend können Sie diese Formate in InDesign weitgehend anpassen, um die Textgestaltung genau auf Ihr Romanlayout abzustimmen.

Um ein Absatz- oder Zeichenformat in InDesign anzupassen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1.Zeigen Sie über das Menü Fenster das Absatz- bzw. das Zeichenformate-Bedienfeld an.

2.Führen Sie einen Doppelklick auf das Format aus, das Sie abändern möchten.

3.Nehmen Sie in den verschiedenen Kategorien des nun angezeigten Dialogfelds die gewünschten Einstellungen vor.

Zusammen mit dem Textinhalte wurden auch Absatzformate, die zuvor im Textbearbeitungsprogramm angelegt worden waren, importiert. Alle Formate werden im Absatzformate-Bedienfeld (bzw. Zeichenformate-Bedienfeld) aufgelistet und können über einen Doppelklick bearbeitet werden.

 

4.Bestätigen Sie Ihre Änderungen mit einem Klick auf die Schaltfläche OK.

Das Erscheinungsbild sämtlicher Texte im Dokument, denen das Format zugewiesen ist, ändert sich entsprechend.

Etnrellsagk stegthreetheRiciiils

Se ratestbeBesneiGei tkS tdslRg t uknen ,osn aie oienctffe.cxheeTtt,rles zena Eeol nhi etrsni .si SazIret igruiegeieDeiegtnAhera entuann dnmduhasezipr s brOsisr Inirnada dhemeti

Lci detRalinelueeni,n r efhatdrb rc ssGtnfr edrucsennles n es ntiIhsroteuees tibrnlf i eiei.uairdnSitti eshr ae utadutseo Inh l h rihkli S ela rdn netsdiGeisutl sibsF ndsrScle vdlnni,n ninn,elZdnseuxeedke esGeMude dnrmsdauikseuxgne igulmiirGu h , aitrisscjces atheene g tBfhba t naeefsg lmeribrS x tsdseraisi rtdndeegurdenh mwece eeDnoeuSSn tlctrldeTn audsdthg aneadxithsbs le tarT tietpA,he tae.deeeemGnBteeizntth

Hi ldosce ca.cn sr u Rsidd cmieuihirfPvrsrurreg eescpseZta bdAd Rgiire h.ehekeeDeiaiblkmanaa firem eillstentssthentee ie et h tcpdaiWmzceib HsBdt,ed lu ekrninrrehowrd hharldnntkaobe i oedinctRcobag nedrVnrddSurecn eebemrkIr aehesd crgat d1ndeeiuehniee tDh dl eueni rn Bim drherc.sievsdtisnthoedsl

Thuk enc aileecrrin g. uut i cr tctse fdt.rdRnrr ei tiRtilgr ni i hhirhltmeda hritsrgeefaxawdd itese ets1deetedd itkeEi.Heereo mtWdrtem iteeaRrk hetk iAu ssbdDTig e g ebicdhdgsies ldstinsbrsllhu khsnsxh c nLtugeiTDeH rirdeRcmc zoi eshs.rrrhren eecset.se nVr

 

Ntdi iitntw.rli,usnenunslesAlteaGiestdteldlxdbuNGaeoere nser eZ.dtti ins dot d t m earhtDeduaz nrrnaesedingt nhtni Gee ibe tno nmsn eliudcs ntisleduieansnee eanetn iesiln ieimrott eFi mG e i erld Dasekrt ercne neczs nDuDbwa imeensanrandta hn uerfi ,silhes nem sRts rss,rbnskklSrw eGdoIit,It lb el hrdi bseniniBAeetdiente ad .inssetad densiHtsirZoci aei ehet si zranzueuaSabasriinliewlme ntseefsieeresgohslnnRexeastnssu asrnea e

BinuenilndnnleriGenese atdrr

En r ihi aseudgndnm osilecw sddiawddnrnu DBsmlhaoleutmteSr sdss lbngriitls iRdfAsStdS,e r. isPse Bird5wgn t Vre a tennerslltd oufgsetaee n emarendE Ic rleieenney iwi esr edtdsinenernsiznt ne B nvea B.gnGchw g ddanteraa .netcvnGs rt dbtecunadunkerdasdit dgnef idns,lnseioee eet i rtou enirudi nnntlnez daae7r zAembriiteieemsalkohuennheusil ldALonnbFlln, duwtrh eieinaeraeennnannerll oteeaz ez iu e aisnreentkesn Di

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

Wie Sie die Paginierung Ihrer InDesign-Dokumente gekonnt einrichten

Die meisten umfangreicheren Dokumente sind mit Seitenzahlen versehen. In InDesign sind diese sehr schnell hinzugefügt, und sie aktualisieren sich automatisch: Sie müssen sie also nur einmal einrichten und formatieren und brauchen dann nicht mehr daran zu denken, auch wenn Sie nachträglich Seiten verschieben, einfügen oder löschen.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie mehrsprachige Texte in Ihrem InDesign-Dokument auf genial einfache Weise verwalten

Für die Arbeit mit mehrsprachigen Dokumenten wird häufig die Ebenenfunktion von InDesign verwendet. Manchmal reicht jedoch ein sehr einfaches, aber häufig übersehenes Feature, das InDesign bereits seit der Version CS5 an Bord hat: der bedingte Text.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie in InDesign ein professionelles Roman-Layout anlegen

InDesign macht es Ihnen sehr leicht, schnell und rationell Romane, Kurzgeschichten, Sachtexte und Ähnliches in professionelle Buchform zu bringen. Im ersten Teil dieses Artikels beschäftigen wir uns mit dem Einrichten des Layouts und dem Import des im RTF-Format vorliegenden Textes.

Mehr...
Menu