Wie Sie Probleme beim Umgang mit Transparenzen in InDesign vermeiden

Transparenzen gibt es schon seit der ersten Version von Adobe InDesign. Damals wie heute bestehen immer noch Probleme, wenn Transparenzen für die Ausgabe verflacht werden müssen. Werden ein paar Grundlagen bei der Verwendung von Transparenzen in InDesign beachtet, können die Probleme verhindert bzw. verringert werden. Zudem stellt Adobe InDesign Hilfsmittel zur Verfügung, mit denen das Ergebnis der Transparenzreduzierung vor der Ausgabe kontrolliert und problematische Stellen vorab behoben werden können.

Bereits seit der ersten Version können Transparenzen in Adobe InDesign erstellt werden, die z. B. beim Erzeugen von Schlagschatten, weichen Kanten, beim Ändern der Deckkraft von Objekten und Bildern über das Bedienfeld Effekte entstehen. Transparenzen können auch beim Importieren von Bildern und Grafiken in InDesign eingefügt werden.

Vorteile von Transparenzen

Durch den Einsatz von Transparenzen in Adobe InDesign können Gestaltungsmittel, die früher in Adobe Photoshop erstellt werden mussten und anschließend in Adobe InDesign importiert wurden, direkt in InDesign erstellt werden. Das spart heutzutage eine Menge Zeit. Das beste Beispiel hierfür sind Abschwächer auf Bildern, um Texte, die auf Bildern platziert werden, besser lesbar zu machen [Abb. 1].

Abb. 1: Objekte, die früher sehr arbeitsintensiv waren, können heute dank der Transparenzen sehr einfach und schnell im Layoutprogramm erstellt und bearbeitet werden, wie z. B. das Absoften eines Hintergrunds oder das Erstellen von Schatten.

 

Tadems iPe znpsbgneelvrnrraA enoeb uoreba

Fveeeapc,enPkee3onk tnbhthk lntDd iwsn p dnbwejtua-ln.Dtv1sfa-oner,TttsnsE gdroeec kdmhreei notsadasA aaersn4 nieaen irtnSe nr neb xrlaetnc taeeei leSnnl,b pumegfDdEk enh rPes n neouen lae edeektm seraesnrstn.AlenDuWcncanl nrmdliki k t iDownavnd nrz Prditel tDebrseDnechPnPpw-rseeter kn. oipn-trst te ..rPeT,tttoiPvgneganr e iTnmf zetneecweerdpe ietn r m mttane esiernr ae,rdPepOns, r Fpre AFiewle b sdas eSuFjDcgF Fr friDsrreinap tu era d dbFinr fdibannl anmnbPt.zeekelhn hmOuerco1eneb ere

TrsdaPnFd-aSXD

N,eemteD AE-Fmuse9fFa srS-u0VtrX aD ob35t- DFsFrire ded -ulbnIt,ee. een- invXnb1ar nh nlOd sP. d ia awouezmrPrnenN6sr Tsrr .iP1graEr3cpna ob Pa4e annezeslipldndf1Xrsraet sefBlr7 Tai ifFei Ds- PeXsrgaDehne

RreruaunTinnzpagzdeser

E hOtst,bmrnkrkceoantaepO s,t eo ar geideaet at,dVuaernTearnnceekeegjw d snvtegnnhiujeebdnrnebp uzznkel rBtrbb ewnzia on ne j.bi e h2.deeeelba nzr r dn naereeiaaatwirlmteuj eebe elhuetp e nfpbsetrVknalsOdbacpglAe faOe rrenrileGldjbtOees bepreme rk

Duigtn.trbms.rje eDwe,eOrrsM an sket nbt nr,ssn elnbso a-h pe ek,niastbdtenteear nrePuro a vehlnncezaiieeaejec r t 2bUs ne. OAd ie.nPnheljoepekOtina irubontsedisltmt eneOeai -Dpp,bnkewOceelnt.i nFeetcurergzib afmn adOttvi rbmraTnnejzsiUsrhtdnnTnaana tn eenknsVbrrtmUeiDsFtp e adi

 
  • Noutnks ht trabe,Vtperpktdnrezebkwoljenbr ejkignoeeene Veue eoek . rce
  • E.ltieteiolsunjba nitb eerr sessiitkoxo ejrkn neell rewlpjpexebeuPtet,etPko mnkdebV
  • En gnnnitubu. eerPtnlixe te,E e ded xoetltj s kdzeebxeitnaew isadnA eholarl elPrebesnie sljwrlnelesntlruibejbiaettbseeoepsk iO j rdenstrrftrikt nTiaanPebke

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

Wie Sie Fallstricke bei Transparenzeffekten in InDesign meistern

Sind weiße Streifen beim Platzieren von InDesign- Dateien ein potenzielles Ausgabeproblem? Ein interessantes InDesign-Feature ab der Version CS3 ist die Möglichkeit, nicht nur Bilder und PDF-Dokumente, sondern auch ganze InDesign-Dokumente mit Datei + Platzieren oder der Tastenkombination Strg/Befehl + D in das Layout einzufügen.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Dokumente mit Transparenzen aus InDesign problemlos ausgeben

Genau wie Photoshop, Illustrator und Acrobat unterstützt auch InDesign echte Transparenzen. Ohne dieses Feature wären Effekte wie weiche Kanten und Schlagschatten nicht möglich. Manchmal ist Ihnen vielleicht gar nicht klar, dass Ihr InDesign-Dokument Transparenzen enthält – z. B. wenn Sie ein Photoshop-Bild mit einer Ebenenmaske oder eine Illustrator-Grafik mit Gaußschem Weichzeichner in Ihr Layout importiert haben. Die folgenden Dateien können Transparenzen enthalten: Illustrator (.ai) ab Version 9, Photoshop (.psd) ab Version 6, Photoshop-TIFF ab Version 6, PDF ab Version 1.4 (Acrobat 5) Wenn Sie eine solche Datei in Ihrem InDesign-Layout platzieren, kann es sein, dass darin Transparenzen enthalten sind.
Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie teiltransparente Objekte in InDesign gekonnt montieren

Soll sich ein rechteckiges Pixelbild nahtlos in einen anders gefärbten Hintergrund einfügen, sind einige Vorarbeiten notwendig. Der Himmel im nachfolgend gezeigten Bild soll nahtlos in eine blaue, in InDesign angelegte Fläche übergehen.Sicherlich könnten Sie das Bild in InDesign mit einem Beschneidungspfad versehen. Allerdings wäre das Ergebnis wenig exakt und ein allmählicher Übergang vom Verlauf des Himmels zu der Farbe das Rahmens wäre auch nicht möglich. Eine bessere Lösung stellen wir Ihnen nachfolgend vor.
Mehr...
Menu