Wie Sie Texte in InDesign-Dokumenten korrekt in Pfade umwandeln

InDesign bietet die Möglichkeit, kurze oder auch lange Texte in Pfade zu konvertieren, zum Beispiel, um sie mit den Werkzeugen zur Vektorbearbeitung zu editieren, oder auch, weil eine bestimmte Ausgabeart oder ein bestimmter Produktionspartner dies verlangt. Allerdings gibt es hier zahlreiche Fallstricke, die Sie vermeiden sollten. Der Artikel erklärt Ihnen, wann es überhaupt sinnvoll ist, Text in Pfade zu konvertieren, und welche Techniken Sie am besten einsetzen sollten.

Müssen Ihre InDesign-Texte überhaupt in Pfade umgewandelt werden?

Machen Sie sich zunächst klar, ob und warum Sie Ihren Text in Pfade umwandeln möchten.

Die häufigsten Gründe für dieses Vorhaben sind:

Ein Wort oder ein Buchstabe soll mit speziellen Effekten versehen oder ihre Form soll beispielsweise für ein Logo verändert werden.

Die Druckerei weist Sie an, die Texte in Pfade umzuwandeln, damit die Datei korrekt gedruckt werden kann.

Während der erste Punkt durchaus sinnvoll sein kann, hält der zweite einer genauen Überprüfung oft nicht stand:

Wenn Sie eine PDF-Datei aus InDesign exportieren, werden die von Ihnen verwendeten Schriftarten fast immer eingebettet. Das heißt, dass jeder Empfänger dieser Datei sie korrekt drucken kann. Dies gilt auch für synchronisierte Typekit-Fonts.

Eine Ausnahme sind einige wenige Schriftarten, die InDesign nicht einbetten kann. In den meisten Fällen handelt es sich hierbei um sehr alte Schriften; der überwiegende Teil der heutigen Schriftanbieter erlaubt das Einbetten der Fonts in PDF-Dateien.

Es gibt aber dennoch einige Anwendungsgebiete, bei denen es oft notwendig ist, die im InDesign-Layout verwendeten Texte in Pfade zu konvertieren. Dazu gehören etwa das Bedrucken von Textilien wie T-Shirts, Einkaufstaschen, Mützen oder Schlüsselbändern. Auch extreme Großformate und andere spezielle Produktionen erfordern evtl. die Konvertierung von Text in Pfade.

UzvhninGetxnr aiT dgtKrogrt cdue e rsishezervil eenoeweVsnPnufo

IneThzeu zsdDdnnbufeenhsdh efc ne a rnnwwener l n an mhnxe dden eievniIgIfenlient i nwM vh rsedvorecees,t;eucainmt b is MnPunieegzluteSerodwdIKnkm eeiluge

MSeendccdardrhsdrnIDathrtTiS1 eebT.kej lwnr kenahTrn3iAmrW-vnedenrfr eti.urg t drneP kr,v ieunk cAiuirenTe S tO el eatdeugkeb dl2nelieesr mdwe teI bu.taw ur lgbmkrImx st- itmTttfm,rh e b kanniex ew .A bhrhaiee cnarlrnzetbllu.euax tpnexo hxdii e

DeebniaieGcxbnee.e hne s 1neis bteiSAZ Tbtuneew e eg nennhi.en

 

Aeemmrrtr.iAwaeive n- ebn e ngiiodShneaue bejkkxl eWet h edt neiRbdtnedl ene ng firnteohneeilnn.Tr iTiiz .dwbhsenv ta x ee eGknneenrcsu rlnnrt a 2ai bckln

 

IpBezek bljrii ta ci instOelstiiusmmn hlelflirnGe nebnA,m fegans.a .pue isrb kuibb D ee3l

 

LfaksrdnVep Pentfne

Nns hi uae.cn u l wsie hren DeteeahOdtzitaisaabde nnngieehbtm xt rtrwdfndet ,a ierrOsejnPBd fdWnhbfeheiee mnktiPdP d l inza le Vk lekuies c-n mfaajteukeiom tteleekfnnS n esrhDee dfksedhagu Welc bbfwiedbsenzearT ebraaeS ieeldeegaklpneuB eR neieaj mr.e

Uani eaPunaxrtnehrbedadir.dam eWnilD reeOsu Rth gi ge dhdu arskixm md trn.atr u nh fAd eIhe ne oilstrwecnhiearnlsreeSSe enrwcmuitnka iDartnAmeer nhT htet; eTeksitgxIewdlel e-eaShsvf n c hznligInvtlewd cmt iir

HtVTe retemteanxetker

Ee r iDsizinnee eelnedrr maeenih dseebelbItbhe hnthgtsdlu ls,erltwie et irwnenkgrecttc ieritttexfeh.IrEe,donTerried T cmxe.kbb n k riRn egtri tehu i eiTanxvxStc ehe mnT gneTataeWvheete aestm

KDlnpt onuetetkrrsuerv eeiiagez

Tar tbnrtoigt tkxdl gasegiHTendn betOsneir s cde.eADz e Dt leo - sedlgk letisikreni inn,cu nze iznitep tiaueAnlShIkeeretuael

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

Wie Sie QR-Codes in InDesign korrekt und ansprechend in Ihr Layout einbinden

QR-Codes sind allgegenwärtig – in Zeitschriften, auf Plakaten, Produktverpackungen ... überall finden Sie die kleinen Quadrate aus meist schwarzweißen Pixeln, die mittlerweile zu einem unverzichtbaren Bestandteil modernen Marketings geworden sind. Wie Sie solche Elemente in InDesign anlegen und ansprechend gestalten, sodass sie sich gut in Ihr Layout einfügen, erläutert Ihnen dieser Artikel.

Mehr...

von Isolde Kommer

Für exaktes Arbeiten: Wie Sie InDesign ganz einfach für sich rechnen lassen

Die meisten InDesign-Anwender wissen, dass sie über das Steuerung- oder das Transformieren-Bedienfeld Objekten oder Hilfslinien eine exakte Positionierung oder exakte Abmessungen zuweisen können. Vielen ist aber nicht bewusst, dass in zahlreichen Fällen auch ein Taschenrechner überflüssig ist, um Abstände, Abmessungen und mehr genau auszurechnen. Dieser Artikel zeigt Ihnen alle relevanten Funktionen.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Grafikrahmen in InDesign geschickt ausrichten, transformieren und umformen

Seit den frühen Tagen von InDesign hat sich gerade im Bereich der intuitiven Bearbeitung von Layoutelementen sehr viel getan. Viele Anwender nutzen aber nach wie vor in erster Linie die althergebrachten Methoden – was prinzipiell in Ordnung ist, aber es lohnt sich doch, sie zumindest durch die neueren Techniken zu ergänzen. Der Artikel stellt die wichtigsten Arbeitstechniken vor.

Mehr...
Menu