Wie Sie InDesign-Layouts optimal selbst drucken – für Kleinstauflagen und Hardproofs

Möchten Sie Ihre InDesign-Layouts auf Ihrem eigenen, handelsüblichen Tintenstrahldrucker ausgeben, sollten Sie beachten, dass dieser stets mit RGB-Daten arbeitet, darüber hinaus über keinen eigenen RIP verfügt und deshalb PostScript-Anweisungen nicht umsetzen kann. Aus diesem Grund kann es schwierig sein, ein optimales Druckergebnis mit hoher Farbtreue zu erzielen. Wie Sie dennoch bestmögliche Ausdrucke auf Ihrem eigenen Drucker bekommen, erläutert dieser Artikel.

Grundlegendes

Im Prinzip stellt sich das Drucken in InDesign als sehr einfacher Vorgang dar, der sich kaum vom Drucken aus anderen Anwendungen heraus unterscheidet: Sie wählen Datei → Drucken oder drücken die Tastenkombination Strg/Befehl + P, stellen die gewünschten Parameter ein und klicken auf Drucken.

InDesign sendet den Druckjob mit den aktuellen Einstellungen an den gewählten Druckertreiber. In der Grundeinstellung werden alle sichtbaren Ebenen mit ausgegeben.

Ebenen drucken

InDesign gibt Ihnen die Möglichkeit, im Dialogfeld Drucken auch noch festzulegen, welche Ebenen ausgegeben werden sollen. Verwenden Sie dazu das Pull-down-Menü Ebenen drucken in der Kategorie Allgemein.

Der Druckdialog bietet Ihnen mit seinen acht Kategorien eine Menge Einstellungsmöglichkeiten, die nicht alle für die Ausgabe auf dem eigenen Drucker eine Bedeutung haben. Die relevanten erläutern wir in diesem Artikel. Zuerst widmen Sie sich aber der korrekten Einstellung Ihres Dokuments.

Eies enkulnnotmeDlt

BEeD-plsbrfngtnmeaenFtrmnnaaereeine gliu

-setsa,Zeeo r dlenniebu iili c nisr i honefrbftn.CSIhdSeePpCsanltae p

1aeu gith iw SSe bwanbngnokBnn.ndufaetfile Ftct eerD nmeeulehes .dnsnrn iseeel

Nv eG.eGAC-fdAf-l soi fr se Birt salrenpi direed ve M-ieeYinmeBIbliRllnKuAieaeeoeiwhd2.p ir2lrg sRcl-K sc eC rcep s eeb asG.en1bRt bti,Ki.2sBlnPi Yrn M PfupsPuboe SYiG CsM

RelPeferidaruhnln ote

Pltnlcbrir dceeie nfaraiaet en dlawmSwdetce wiae lE I CibenlItulCea.i. nw hdtntuetliioe d sr sA ueeCrnhdwsb EiiIrsnozii n nEPnvpsn.deuiank kl tek Sooero t-ewiresforeeenheooe teDtSoDgnavlonsPlt luditnreoraw aelht fnecnreiut ouor ng

EdbesauorleAsmblaubgnliiA1birrgrffleunmtlFahDe .ae n wi nt bes

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

So arbeiten Sie mit Hyperlinks in InDesign noch produktiver

Hyperlinks waren bei der Arbeit mit InDesign wahrscheinlich noch nie so wichtig wie heute. Ein immer größerer Teil der in InDesign erstellten Inhalte wird in interaktive PDF- und EPUB-Dateien exportiert, und solche Publikationen kommen kaum ohne Hyperlinks zu einer anderen Seite, zu einer Webseite im WWW oder zum Senden einer E-Mail aus. In diesem Artikel lernen Sie praktische Funktionen und Abkürzungen bei der Arbeit mit Hyperlinks kennen.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie QR-Codes in InDesign korrekt und ansprechend in Ihr Layout einbinden

QR-Codes sind allgegenwärtig – in Zeitschriften, auf Plakaten, Produktverpackungen ... überall finden Sie die kleinen Quadrate aus meist schwarzweißen Pixeln, die mittlerweile zu einem unverzichtbaren Bestandteil modernen Marketings geworden sind. Wie Sie solche Elemente in InDesign anlegen und ansprechend gestalten, sodass sie sich gut in Ihr Layout einfügen, erläutert Ihnen dieser Artikel.

Mehr...

von Isolde Kommer

Für exaktes Arbeiten: Wie Sie InDesign ganz einfach für sich rechnen lassen

Die meisten InDesign-Anwender wissen, dass sie über das Steuerung- oder das Transformieren-Bedienfeld Objekten oder Hilfslinien eine exakte Positionierung oder exakte Abmessungen zuweisen können. Vielen ist aber nicht bewusst, dass in zahlreichen Fällen auch ein Taschenrechner überflüssig ist, um Abstände, Abmessungen und mehr genau auszurechnen. Dieser Artikel zeigt Ihnen alle relevanten Funktionen.

Mehr...
Menu