Raffiniert: So automatisieren Sie in InDesign Quellenangaben und -verzeichnisse

Mit der »Index«- und der »Beschriftungen«- Funktion enthält InDesign zwei Features, die man vor allem als Buch- oder Magazingestalter im Arbeitsalltag nicht mehr missen möchte. In der Kombination wird daraus sogar eine ganz neue Funktion: die Möglichkeit, Quellenverzeichnisse etwa für Bilder, Grafiken oder Tabellen zu erzeugen.

Wenn Sie Bücher oder Magazine mit Fotos oder anderen Abbildungen setzen müssen, kennen Sie es:

  • Entweder sollen die Quellenangaben direkt unter oder neben das Bild gesetzt werden – was Sie mit der Beschriftungen-Funktion von InDesign automatisch erledigen können –, oder
  • es sollen alle Quellen in einem Bildnachweis gesammelt und am Ende des Werks platziert werden.

Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie beide Möglichkeiten rationell in InDesign umsetzen können.

Quellenangaben direkt ans Bild setzen

Am leichtesten können Sie die Quellenangaben direkt ans Bild setzen, wenn die platzierten Dateien entsprechende XMP-Daten enthalten. Vor allem wenn Ihre Publikation zahlreiche Bilder enthält, ist dies eine sehr praxisnahe Lösung.

Der XMP-Standard

Der XMP-Standard (XMP = eXtensible Metadata Platform) ist ein Metadaten-Modell, das von Adobe entwickelt und im Jahr 2001 veröffentlicht wurde. Es ist recht breit anerkannt. Solchen Metadateninformationen – zum Beispiel Titel, Autor, Copyright-Status und Beschreibung – können Sie beispielsweise Bilddateien anhängen. Sie werden nicht mit ausgegeben und können nur von bestimmten Programmen ausgelesen werden.

Mit allen Programmen der Creative Cloud können Sie auf die Metadaten der geöffneten Datei zugreifen. Über Adobe Bridge oder auch Adobe Lightroom können Sie sogar nicht geöffnete Dateien mit Metadaten versehen.

Brane t evrhteele ddsimtiaenM

F nnhrtrm n leestInewezamdtno e ehvGuMe evnten dl arer,emnednre oiediog ehui SidBage

1uktie eht m eeInnDai-iw edi mpnfrlncleadrht rren h s n iinea ud,ain ko hnS l athVeeteerfemnelse ,m ms wSeS s eeeezmwm uncfDneee fbnn innecaf Sekdfe idB eeTeck deZi adr,aelhoni ndnisaeikef Un rs nBui m , dbnrkrhS kie Beehit.uul egcned degaeiseeenetkksnedlfebduieehelmsAuidelBnpBfiedtn-ntcagnnoIilsrPgde nsBhriernnrf tm uno n.sDccilcnDl mhzVceelvOSoe n nAeiscronmdhege B e-e llmhjkid antDib tishtnw.nef emzm emerads.rrhBteec ieneria een ule

H Dgs kt en sl nr and2 eht enr ms nlmIio oiznfeeeidPr nrr unWs,meIakeoieInietiuldsa rsdausen nlleepih iic hcuree-sS.BDdtIaenjkeeOiBen.tud g entt trhDn

Dat b rilsbn scnneeer lrnSs euSfnkrS.d ireuoi3 e.gAt ekBOe iirdBdeneiae ueaded d

E.ie enr acezr namCeet orTen-4rag .sedcDeesee renIfaietnnedredge rhfrd IrMneAgcegsdisBwsx eBdd,u,mcldeteparo nhiarSeeagrd kihmd itgnmbnoear d ip-etPnbCP iestrireiR e mettii B

F nes nirenA nwnSc .ue Ud bnatlnhelenntesu o ce Se5bedrg1BemCitlehldizhirueSedd .rued.bbiel s ga

R-etitam.teen eB.nriEteessiSt gdT6

Z abcrb e1eAe nnbnPf releB ieeetao mwnidiislieAie ebmr a.Mentdgeiqtnemmn ebzr dieieAeb dr,d Snemm i da B fgnnned eleSostnish.ugues

 

Egtg eitren len iinir o7a eoVadliPrhlhe ebiuasloirnndmkWe B.rSl.Iedn

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

So erstellen Sie in InDesign ein dynamisches Literaturverzeichnis

In wissenschaftlichen Texten sowie in manchen Sachbüchern darf ein Literaturverzeichnis mit den entsprechenden Verweisen im Text nicht fehlen. Es werden jedoch oft Zitierstile verwendet, bei denen im Text die Quelle mit einer Zahl angegeben und in der Literaturliste dann vollständig genannt wird. Wie Sie diese Anforderung in InDesign bequem bewältigen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie zwei InDesign-Dokumentversionen schnell und sicher miteinander vergleichen

Haben Sie sich schon einmal gewünscht, Sie könnten den genauen Unterschied zwischen zwei InDesign-Dokumenten erkennen? Grundsätzlich bieten sich Ihnen zwei Wege: Für den einen benötigen Sie nur InDesign, der andere führt über Adobe Acrobat Pro. Welche vorzuziehen ist, hängt von der Art des Dokuments ab.

Mehr...

von Isolde Kommer

So arbeiten Sie mit Hyperlinks in InDesign noch produktiver

Hyperlinks waren bei der Arbeit mit InDesign wahrscheinlich noch nie so wichtig wie heute. Ein immer größerer Teil der in InDesign erstellten Inhalte wird in interaktive PDF- und EPUB-Dateien exportiert, und solche Publikationen kommen kaum ohne Hyperlinks zu einer anderen Seite, zu einer Webseite im WWW oder zum Senden einer E-Mail aus. In diesem Artikel lernen Sie praktische Funktionen und Abkürzungen bei der Arbeit mit Hyperlinks kennen.

Mehr...
Menu