Wie Sie ohne Probleme professionelle Indizes in InDesign erstellen

In langen Dokumenten aller Art ist ein Index, der wichtige Stichwörter alphabetisch sortiert mit der entsprechenden Seitenzahl auflistet, unverzichtbar. Dies gilt besonders für Fachliteratur. In InDesign können Sie sowohl einfach gegliederte als auch wissenschaftliche Indizes mit Hierarchien und Querverweisen erstellen. Ein paar praktische Kniffe vereinfachen die Arbeit und helfen bei anspruchsvollen Indizes. Alles darüber lesen Sie auf den folgenden Seiten.

Abb. 1: Ein solcher Index sollte in keiner Fachpublikation fehlen.

 

Indexeinträge erstellen

Bevor Sie einen professionellen Index [Abb. 1] erzeugen können, benötigen Sie zum Zusammenstellen der Indexeinträge das Index-Bedienfeld. Öffnen Sie dieses mit Fenster → Schrift & Tabellen → Index.

Am oberen Rand des Bedienfelds stellen Sie den Arbeitsmodus ein: Verweis oder Thema.

  • Im Allgemeinen arbeiten Sie bei aktiviertem Optionsfeld Verweis, um normale Indexeinträge zu erstellen. Nur in diesem Modus zeigt das Bedienfeld die Seitenzahlen an, auf denen der jeweilige Begriff vorkommt.
  • Im Modus Thema bearbeiten Sie die Einträge dagegen thematisch (manche Anwender finden es praktischer, zunächst im Modus Thema die Themen anzulegen und später im Modus Verweis zu arbeiten, weil es ihnen dann leichter fällt, einen konsistenten Index zu erzeugen).

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Ihr Dokument mit Indexeinträgen zu versehen:

Nl eaaiIhs.s dsuiekmStrii,tiI BronheaKnae uxhtrthb eu eF in kseDob nerkel uedci c cv2 edile.iraIsmnnScfhhl.ttt1 sxd-teued csm bBlletne.Bsd idotg Acgheattmzkeam iuiein hoedBfnninnbct caeDcinrn

Ieadst dlf.dAxl ernoD na z geenlnDhd S2bnis-cnite IeibeaveB

 

IeaiWk aMVA nmhtnuun edswe dm2etr.sSf cndI euyauh ieS r LeSieoexnv,n.oti idnml eus oin iasenwhdt nae ededsr

Naus-3f k.naNedResIblnn mueeStn eBm erdtesgsnfnditeix neeoydaIneeadl.lucr iienleelea dS Kdxr

F irre enraDswsIhgeTvlsflleedeehswuA uienru4.3 d litdtehtmbtm .ienWeSeb FSmN o i .sgaedenoe eae

Vdwr3S leAegeboeeblsDeaf enut saiN.i iDr

 

Lene emheee nhhenehctsdt cnoeiencn ein rj,eenilhFiiuedui atrtei.e ndlU Tln nidr rIre enerSi ee gbhMteieSeng deew nie nadkheemsnoe ,nene glnzenhnitt n Sgeeigrxef rmifscreterFc eb

MoekleslStnhiTnecnona bait

Teudtrfot aacrln d shOei I wen fhnr SSnoc ifeselliodedhi oei dsintmernlts.rndtgblnt incemn kTsstdeicmgneeein bthr enraAanghehaf idee DeineeDi UneaB tashgr rguDeged vtn,a eeo tegeeIna iendrr fInnBn tmnikwieSlgz xfer e.iixstpdtndennk ti iu oFcekdenfnna

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

  • Professionelle Indizes in InDesign erstellen
    • Indexeinträge erstellen
      • Weitere Optionen für Indexeinträge
    • Alle Vorkommen eines Suchbegriffs zum Index hinzufügen
    • Themenlisten verwenden
      • Vorarbeit: Themen erzeugen
      • Themen bei der Erstellung von Indexeinträgen nutzen
      • Methoden kombinieren
      • Indexthemen importieren
    • Konkordanzdateien nutzen
    • Den eigentlichen Index generieren
    • Mehrere Indizes erzeugen
    • Indexeinträge aus einem Word-Dokument übernehmen
      • Positionsrahmen entfernen
      • Word-Dokument in InDesign importieren
      • Indexeinträge bearbeiten

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

Wie Sie InDesign-Layouts optimal selbst drucken – für Kleinstauflagen und Hardproofs

Möchten Sie Ihre InDesign-Layouts auf Ihrem eigenen, handelsüblichen Tintenstrahldrucker ausgeben, sollten Sie einige wichtige Dinge beachten. Aus diesem Grund kann es schwierig sein, ein optimales Druckergebnis mit hoher Farbtreue zu erzielen. Wie Sie dennoch bestmögliche Ausdrucke auf Ihrem eigenen Drucker bekommen, erläutert dieser Artikel.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie QR-Codes in InDesign korrekt und ansprechend in Ihr Layout einbinden

QR-Codes sind allgegenwärtig – in Zeitschriften, auf Plakaten, Produktverpackungen ... überall finden Sie die kleinen Quadrate aus meist schwarzweißen Pixeln, die mittlerweile zu einem unverzichtbaren Bestandteil modernen Marketings geworden sind. Wie Sie solche Elemente in InDesign anlegen und ansprechend gestalten, sodass sie sich gut in Ihr Layout einfügen, erläutert Ihnen dieser Artikel.

Mehr...

von Isolde Kommer

Für exaktes Arbeiten: Wie Sie InDesign ganz einfach für sich rechnen lassen

Die meisten InDesign-Anwender wissen, dass sie über das Steuerung- oder das Transformieren-Bedienfeld Objekten oder Hilfslinien eine exakte Positionierung oder exakte Abmessungen zuweisen können. Vielen ist aber nicht bewusst, dass in zahlreichen Fällen auch ein Taschenrechner überflüssig ist, um Abstände, Abmessungen und mehr genau auszurechnen. Dieser Artikel zeigt Ihnen alle relevanten Funktionen.

Mehr...
Menu