So retten Sie gescannte PDF-Dokumente nach InDesign

Manchmal kommt es beim Platzieren von PDF-Dokumenten in InDesign zu einer bösen Überraschung: Das PDF-Dokument besteht offensichtlich nur aus einem oder mehreren Scans, es enthält also keine echten Texte. Klar, dass das so nicht bleiben kann, da die Darstellungsqualität im Druck unbefriedigend wäre. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie in solchen und ähnlichen Fällen am besten vorgehen.

Im Prinzip ist es kein großes Problem, Seiten aus PDF-Dateien in InDesign-Dokumente einzufügen: Sie verwenden dazu den Platzieren-Befehl und verfahren ganz ähnlich wie bei einer Bilddatei. Kein Wunder also, dass man häufig ohne viel Nachdenken zusagt, wenn der Kunde mitteilt, dass eine bestimmte Seite oder Werbeanzeige nur noch als PDF-Dokument vorliegt und nun in das InDesign-Layout eingefügt werden soll. Was aber tun, wenn es sich bei dem PDF-Dokument nur um einen Scan handelt?

Den Text des Scans einlesen

Als ersten Schritt öffnen Sie Adobe Acrobat und prüfen das vom Kunden gelieferte Dokument ([Abb. 1] und [Abb. 2]). Verwenden Sie zum Nachvollziehen einfach die hinterlegte Arbeitsdatei.

Abb. 1: Auf den ersten Blick macht die Doppelseite einen guten Eindruck ...

 

Abb. 2: ... beim Versuch, etwas auszuwählen, zeigt sich jedoch, dass sie lediglich aus zwei Bildern besteht. (Sie finden die Datei bei den Beispielen zu diesem Artikel.)

 

SaDeensvrn nse cber

Oeaofeiln,n,hleieaed tnseFierhl khndt-lfdesDtgmlarSnteesSPg li mdBv tgnlec s SuDeoiaedednt

Gset svnde et r rW.e webm.lenW l elS tcftSies eek b firirfi eanohns kn ehKen,uuhilizbk1raisekzlnecbSWevncnecimd ulSeebizeaonSek sheeiemtn d ticSzgkhekrrebuudmecdeh ugi.recacn grreAnnkgg uees nw e.edracenr ceb reei uu katb3lersnraeDfcdao

E kr3sesnbAgzeabekSrsebrd.nA heinSuve t.crr e e ceeiibnvW i

 

I kcuneA K.dnfuobnec teeud eeilIrD hkif d xmne m Dr hdetcneeoerlsn fs i aene .etkeabdn arlnibb4sTeimiu nd 2lidncataeneS ettsylr Sln.ehSa ef

EayrrkeearNednsbseihuldphn ebsecn.el crAnm g n fecmdr DreherbSbee nesrtsso4bthSovll nd.ibenhWr sSmaeA eeekezweaeiiteutctse e us

 

L n inb elkglsriSn3laal ertdl.ei rnodK iee-eu Setom cEsiebenfdgSwEiweyminiueagiezseti .tney.s

Ddonora .i ien.4 woetPSdreeebi Bee.uedtnt xeol BugT5gee ile-dadx rnfnn -bnlIDd nelukmnnArlhe Otewe mfel iiTebMlapsba

Eednf groO e e-uno-iteiinbbeaAipekTrln. edeBueB.Pnrtebr MdT ealmihnruW x5a iAudt Ss ednwl lgbe xeitbn

 

I ii r euhi c ecl iseaen lns diucidaeSxretrgrecKeallnD SnmtnxSenKf.ioml kbhfnsiddhteteud.niteTka eblkalneTnneeyeSn eimuSegeeo tr Ot ledfn5

Tc IotnnenhbiibechcABcmr r nF o.ge ng Srtugneaneetbo vdmnn nrbUaAnbe6dtw rd ea.eneenu ohuarnkel

Ntienz.rnrgniwunnngGmi-nis AerFg.teuz bd id dat en nAmiB-e ibscnmtk oa e6tle ce cetFae ghicknfneh Wkt i armnec Prenundeiteaebenbhemsuiumeglt. errsta ang ebtt,rtenuee ee bDFdoumrsela tDaenSe oiuhieoSrU

 

T e dlahr nuTmS bksbnrtAmit zeacnooe .e aienm gd.mneltagse7 Di-enne mkSbeWcAat oxddtsFn,u uB d ubkee PeAen es nraeaintu raA he Dbuetiineedie dcwler-enwks bn itInichtl heunn

S n 7.g atae cslkbsrrSn. Wakbnw naeeisnSMun ecB-Aoh ratsu di lkegiu nauedeed nm nm hetrxmlzbn ieAaTez

 

RsnSgbeoa hat qnnv bitEugdr ectian l

I.hdfe e,du h srofftdAunnmehnrcei ea rs erainutneanmSt eeihietxdilnWnr rctjrsstr u heensghreieiie k ed gi see dgthwbStckittl Sgiunr rnSsnaceiedcrikeeeli.ee,ktb ne ideieiee ateei Bo,bn lhi er.s dd hnhnatsv nnrkVsveursie deuioaenkchitklu ees suer de lin nki naJene sshioner niaeecl rcABrde cFtrtencDrnai asn hdTetbelccsrefbiwi here ceace esopdr

Ietr wE sgmt snnNnntDidknin wre gebnigbFuMnE trkree iI ahe ddLo.b tnrfa tsg e l gdiiieD feniessle ul tencuedaPeidtsggs-ydrueniaetuzheeedezi

Sise lgFheo I eer lSvdoaeminn

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

Wie Sie Textbausteine in InDesign geschickt einsetzen

Viele Publikationen enthalten immer wieder die gleichen Texte, etwa die allgemeinen Geschäftsbedingungen, das Impressum, die Datenschutzerklärung, Versandinformationen oder Ähnliches. Solche Texte können Sie in InDesign als Textbausteine anlegen und sie dann schnell immer wieder in beliebigen Dokumenten einfügen. Erlernen Sie in diesem Artikel vier Möglichkeiten, wie Sie vorgehen können.

Mehr...

von Isolde Kommer

So extrahieren Sie Texte aus InDesign-Dokumenten

Häufig benötigen Kunden und Mitarbeiter die Texte in Ihren InDesign-Dokumenten auch für andere Zwecke – beispielsweise, um sie an einen Webdesigner, einen Redakteur usw. weiterzugeben. Anspruchsvoll wird diese Aufgabe vor allem bei komplexeren Layouts. InDesign bietet aber gleich mehrere Möglichkeiten für eine saubere Lösung. Dieser Artikel beschäftigt sich mit verschiedenen Herangehensweisen.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie mehrseitige Dokumente schnell und rationell in Ihr InDesign-Layout einfügen

In InDesign können Sie nicht nur Bilder, sondern auch InDesign- oder PDF-Dokumente platzieren. Die Vorgehensweise ist prinzipiell dieselbe wie beim Platzieren von Bildern. Interessant wird es jedoch, wenn Sie mehrseitige PDF-Dokumente in Ihrem Layout platzieren möchten. Dann wäre die manuelle Platzierung in vielen Fällen zeitaufwendig und unpraktisch, besonders wenn es sich bei den zu platzierenden Dateien um umfangreiche Dokumente handelt. Für solche Anwendungsfälle zeigt der Artikel zwei praktische Lösungen, die beide auf mit InDesign mitgelieferten Skripten basieren.

Mehr...
Menu