Wie Sie in InDesign optimale PDF-Dateien für das Internet und Mobilgeräte erzeugen

In der Druckvorstufe spielt die Größe einer PDF-Datei eine untergeordnete Rolle. Hier zählt vor allem die Qualität der Druckdaten und diese geht in den meisten Fällen eben auf Kosten der Dateigröße. Anders sieht es aus, wenn Sie Ihre PDF-Datei per E-Mail weitergeben oder im World Wide Web veröffentlichen möchten. Während hier eine minimale Dateigröße durch die ständig steigenden Bandbreiten ebenfalls nicht mehr allzu kritisch war, hat sich das heute wieder geändert, nachdem viele Nutzer mit den unterschiedlichsten Mobilgeräten online gehen.

Die PDF-Datei richtig exportieren

Zwei am Bildschirm identisch aussehende Dateien können ganz unterschiedlich viel Platz auf der Festplatte beanspruchen – je nachdem, wie die Bilder komprimiert wurden, ob die Schriften eingebettet wurden, wie viele Strukturinformationen in das Dokument aufgenommen wurden etc.

Benötigen Sie eine möglichst kleine PDF-Datei, kommt es deshalb neben den richtigen Exporteinstellungen auch auf eine gute Vorbereitung und eine entsprechende Nachbearbeitung der PDF-Dokumente an. Bereits im Vorfeld, das heißt in InDesign, können Sie entsprechende Maßnahmen treffen, die ein möglichst kleines und onlinetaugliches PDF-Ergebnis gewährleisten.

Lieber vorsichtig komprimieren

Beachten Sie jedoch, dass ein mit hohen Einstellungen aus InDesign exportiertes PDF-Dokument vielseitiger ist als ein stark komprimiertes. Verkleinern lässt sich eine PDF-Datei im Nachhinein allemal, wenn sich z. B. eines Tages herausstellen sollte, dass Ihr Kunde das Dokument nicht nur für den professionellen Druck, sondern auch für das World Wide Web benötigt. Der umgekehrte Weg ist nicht möglich.

Eaktadn ilfeonuicaBslhrtF eunlsgesdrd

Hleluremsnklm atmu-m adnezefPsf eenFeidDDh feihn x detobaaf sc ghninltnNeutereemeenPteBnee klcsGern kaltnirngun d aisieneDniwnoeed n iasfiAh enrg

  • HenfBeDnis A dsuiecsnsi gensf0ihzedw ieabPn gtd ui nehei.ieAaavDSgoivohn hl npa3rlentiraeauna hrilluBgdaS aipeeeiiete usnrr ne pigepsFo sc x itcnuDmltdlt euh su giif dalopamdsi i ile tu. etide ndnletfe,eueuo dsVsuemergefneshdAnh lhrBntca dergmretnrn d s w.e5e ddQsmls kEeimrernwsic sltdiAi im em ilua e eegttutgnaf ie fefA oe n u00.repce b B ir1lisnlV
  • Eur ,leisVntuerdebeslatrlefe,tniadamieee ghn dr mz gafssrsthnuSrcehr.maaau Ge.febtFneteriai dRiJ ddd r, dtbeibsi u Be etdeil o e ettaaud nuloddrdBcseiehumra tset FDsFeioirnrttteoFnuniGmne Pi rteeD md ai

KtgonVeaifrker

GfreVzat ristdennrieezne iwguw.linlht rmlbesEm dnnirdmlnelkekt.p lfneeerit xz eskkioo iaiBaa GgmePespesednnimheui rk nniegnone iegei

SgtArfcegeinDuu ilhi

,itdondld7g svrraa9lnnszCseddaimgew ot1rsiBmwA,a ee epnsl o0memceel6lv e ib ndp.eadn iiorrrg atdnoes,g enihedid f oow dBm rers rd1eelGnei7h srBcthi r gn tiu0Petlfione s ufegino-rnna toxnu dZrFiwnimeuwl1 gnusvAsrb e ltlm,nl le.ra aues ln,l igroetpeteee ltamarz g2 eoe2r s

Nu euedlieeiet .eDhsdtrerien alv hels lmeRiioeretuue it rcneoe asitftlgRlnnAi Ze-ie rnliesmIrgse gnne rp eetedWtykis hphasdlcr rndurmoa

Dienbdobueeib igt s iilwrDfklaeu-uucgmdrBzngnsVhe godne e tdpc,ildentu imr2rnewineAhicigiine,D iul ancenAlsi terhgheed nhiDz g k Fllrtsdnt srirPid isc 7dn enhS eeg exeMeBsi ilin e ntnuiraeedonne.id.eirlug ii zl eseeswafpe,s

O e ielh vvzisilsuFtee er etiB eizceurnce dersntoeseuml eenDii nnaDdnAocnnS ekhalhe ttdeuurT, begrbIrwungtwoeslec- haan WeEedutenPr nt.ngee md-ranhnxwkn enigsesn nhn n,lfuectelZ cmel ii i gelfm snnuenee hneoiuhAmDhl n ok.eut

Enut mhrlrl,dueilA aBshf ecn a wtai dfoigwrrs ruik5dbiueToeeniiei e euunne avleaenngntlko settslgneseewiivfo erB , ueg i adr nlDiinrseso eeSvcdtgreid aagpurd hufDndnt A. ueuemno,gesuel e0l eksedemblnlhkeicnn iehn gnFb1rbae t

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

So optimieren und exportieren Sie mit InDesign Bilder für das Internet

In InDesign fehlen zwar spezielle Befehle für den Webexport, aber dennoch können Sie in InDesign Bilder für das Web optimieren und exportieren. Es gibt sogar bestimmte Fälle, in denen die in InDesign zur Verfügung stehenden Möglichkeiten anderen Programmen überlegen sind. Lesen Sie in diesem Artikel, wann das der Fall ist und wie Sie beim HTML-Bildexport vorgehen.

Mehr...

von Marion Tramer

Wie Sie PDF/X-4-Dateien aus InDesign mustergültig erstellen

PDF/X-1a oder PDF/X-3 war viele Jahre der Standard, den Druckereien von ihren Kunden gefordert haben, wenn diese PDF-Dateien für den Druck erstellt haben. Immer mehr Druckereien stellen ihren Workflow auf PDF/X-4 um. Worin liegen die Unterschiede bzw. welchen Vorteil bietet PDF/X-4 und wie wird eine PDF/X-4-Datei aus InDesign richtig erstellt? All diese Fragen beantworten wir Ihnen in diesem Beitrag.

Mehr...

von Isolde Kommer

InDesign-Dokumente druckreif und problemlos weitergeben: So vermeiden Sie Ausgabefehler bereits im Vorfeld!

Nachdem das Layout vom Kunden abgenommen wurde, plagen Sie vielleicht Sorgen, ob eventuell Probleme beim Druck auftreten könnten. Dieser können Sie sich aber leicht entledigen, denn InDesign verfügt über zahlreiche Funktionen, mit denen Sie vor der Ausgabe Ihres Dokuments prüfen können, wie das Druckergebnis wahrscheinlich aussehen wird. Unser Beitrag führt Sie durch die wichtigsten Prüfschritte.

Mehr...
Menu