So weisen Sie Objekten in InDesign vielfältige Effekte problemlos und flexibel zu

In InDesign können Sie beliebige Layoutobjekte mit weichen Schatten, weichen Kanten, plastischen und ähnlichen Effekten versehen. Diese Effekte lassen sich getrennt auf Kontur, Fläche und Text des Objekts anwenden. So ist es beispielsweise möglich, ein Objekt mit einer teiltransparenten Fläche und einer deckenden Kontur zu erzeugen. Erfahren Sie, wie Sie hier schnell und sicher zum Ziel kommen und mögliche Ausgabeprobleme vermeiden.

Objekttransparenzen und -effekte zuweisen

Prinzipiell gehen Sie folgendermaßen vor, um einem Layoutelement einen Objekteffekt zuzuweisen.

1.Markieren Sie das gewünschte Layoutobjekt.

2.Zeigen Sie mit Fenster → Effekte oder Strg/Befehl + Umschalt + F10 das Effekte-Bedienfeld an.

3.Wählen Sie das gewünschte Element des markierten Objekts aus, bevor Sie einen Effekt zuweisen: Sie haben die Wahl zwischen Objekt, Kontur, Fläche und Text.

Um das gewählte Element mit einem Effekt zu versehen, führen Sie im Bedienfeld einen Doppelklick darauf aus oder klicken Sie am unteren Bedienfeldrand auf das fx-Symbol und wählen Sie aus dem Menü den gewünschten Effekt [Abb. 1].

Abb. 1: Umriss und Text des Rahmens haben eine Deckkraft von 100 %, die Fläche des Rahmens hat nur 40 % Deckkraft.

 

Fetu aoe eg.sDeisaPemduw aehshfftaeewaterr toik nehgZwn c neo eimoio he4itvtpemtE irlkncadrb h eotlsrnge Srihef sulhd omvAlnl,uIDn

  • Hghatne,cSctals
  • Henntnc, hannSaitce
  • U,acnice hnSnhea
  • Hnihnc,n cinneeSa
  • UcKdtgt eRe ,eeineaAlnlfha fb
  • Nz,aGl
  • NhecfwKte,eEeahai inc
  • Cirt kWeniaKuhi edeetnoenDal
  • Resabk leWucb.Vn2eiAetaf .h

Bksj deienebgteDek fnns 2D ize ItD fefeb.iEgl ew.eeskulerabtndf A ioOS ifeia

 

Erc iedaeieESio tkik ceedsnte,nVteniedfb.nuwkal iKherie lu uk sk lduolhn.st WAntg ce emnnorteislais tenvasShr5 gfrhg

EtiKe.iSiliabeneeee cfk rknlSduaiKgndene nnr ho c der ifergdm h eeuhceweBB. i rit6 cu e inkfjhnne tcesEttis reee

,nsditneegi-eenuknm fnscemlmiturnaSr rlaten.vlehLonlsghorhueifttenlrtrames tai Sihiegme u-ujtao Ftnlehm iunsekniirhalwBse su Gecl ieSe eethiS sist obicn es hmetn,eldeddlatasscrOenm wetkyaDnl tozree eheltpLe ecgisenwncma q i cfen,.eLuc aileb tgelsR i icncm.nngetnhattshde i kl hefi7 sed rralEev eeueir rIdaeeE

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

Wie Sie die Montagefläche Ihres InDesign-Dokuments geschickt ausnutzen

Der Raum um Ihre InDesign-Layoutseiten herum – die Montagefläche – ist ein durchaus nützliches Element, auf dem Sie momentan nicht genutzte Elemente zur späteren Verwendung ablegen können, ohne dass diese Elemente mit dem Dokument ausgegeben werden. Wenn Sie sich ein wenig mit den Feinheiten der Montagefläche auskennen, können Sie Ihren Arbeitsablauf in InDesign raffinierter und schneller gestalten. Dieser Artikel bietet Anleitungen und Tipps.

Mehr...

von Isolde Kommer

Rahmeneinpassungsoptionen in InDesign – wie Sie für jeden Zweck die richtige Einstellung finden

Die überwiegende Mehrheit der Bilder muss beim Platzieren in InDesign skaliert werden. Der gekonnte Umgang mit der Bildanpassung im Grafikrahmen gehört daher zum wichtigsten InDesign-Know-how. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die zahlreichen Rahmeneinpassungsoptionen und beschäftigen uns damit, wie Sie sie rationell auf einzelne oder gleich eine ganze Reihe von Bildern anwenden können.

Mehr...

von Isolde Kommer

Nummerierte Listen in InDesign – so meistern Sie den Umgang mit Aufzählungen ganz sicher

Nummerierte Listen sind allgegenwärtig – kein Wunder: Sie eignen sich perfekt, um bestimmte Informationen sortiert und ordentlich darzustellen. Umso erstaunlicher, dass sich automatische Nummerierungen in InDesign erst seit Version CS2 erstellen lassen! Seither hat sich aber einiges getan, und mittlerweile gibt es sehr komfortable Funktionen, die dieser Artikel darstellt.

Mehr...
Menu