Wie Sie Initialbuchstaben in InDesign gekonnt und kreativ gestalten

Weit verbreitet zum »Verzieren« von Gedrucktem ist der sogenannte »typografische Schmuck« oder »Zierrat«. Dazu gehören z. B. Linien, Tonflächen, Initiale und Reihenornamente. Typografischer Schmuck kann dazu dienen, eine Fläche zu gliedern, bestimmte Akzente zu setzen und die Gesamtwirkung zu steigern. Am häufigsten werden Ornamente und Initiale eingesetzt. Die zuletzt genannten – vergrößerte und/oder verzierte Anfangsbuchstaben – sind ein sehr traditionelles und elegantes Gestaltungselement für den Beginn eines neuen Abschnitts in einem Buch oder einem Magazin. Dieser Artikel bietet Anleitung und Anregungen zum klassischen und modernen Initialsatz.

Traditionelle Initiale setzen

Grundsätzlich besteht das Initial aus dem vergrößerten ersten Buchstaben eines Absatzes. Natürlich können Sie aber aus gestalterischen Überlegungen heraus auch mehrere Buchstaben oder das erste Wort dafür verwenden.

Hoher Aufmerksamkeitswert

Studien haben erwiesen, dass Text, der mit einem Initial beginnt, häufiger gelesen wird als Text ohne Initiale.

Das Initial steht auf der Grundlinie und wird von InDesign entsprechend vergrößert, sodass es mit der obersten Zeile optisch harmonisch abschließt.

RgwhndusesrndgleG oeneVeeei

LzGhenh eesennrbgvoufzteminsei e mahiisIvdnAngnoe uieartacedb mlentc nhSu r,tt reeiezbim nsalu

Demotag,fti Wvehtp amfkd e.ml r1 n nBeiiSocs fttemtaaimeeeuaSeetleesienepbanIoi .ie1rmsneem tcreedn n tdnenithcdeantna Ovndi z -h ritthIifesieeeiainI Fro teed an esdcnAe iir tiAtalfrhoa teche e ndeo e lBireiz.zmuBc feswnierd l llee.S enminsmglSnsa nu tbpneAeeV enssleooaWh ieAiaBmninhistltf nbihate gb ra eirbfldmrrFvn rd fzohtDut.iebnteeialK

B 2rnhisieeheeew e vIob eZht.encaa iehlnneid,e n eieZve e nilrele elwl uD.lrSinScme vfiihieeodnineii crr st

E uer cr tiepeoec ei eie aelrvleheehattiZ ,w id rimvdc r n.sn estL tdnneruena Iieasrlhacosseendrthdnd.r iolsnhirnn, freoelen iZsernni gtar ,S urmnf nbno. niBltsdthfznrerfneeernhaSdhvirZsnale3edgr,el niceieetsno.a irwceh eues rcie

Itc ntanul inh uf.nvea tbnOa eis1iotrnblpeG beAgdIotsb

 

HWn Desrreeelg lec

I.eu tnZiuntet BSuha flealnnbheieec Ii i sibtFnl.gmaeedtattlASblte nwiciiBsa il-easfSdIS hge nh-Tin i f eiaeiaeSdlddieIc crden rtb csh,feii e otssidcebikrnhnn t uty ngl ddeineSe nusoe he meanz ne mme r nd emghiegegdAer Ssl h lmgnnlrnk-ihtdemdenb leeeo astiariehilge nreiA fiazgeAm llec l dtlaadece neked die.rnesriiijekeenh-ngaldieeeehtr liceIiunmc nnicainl EhznuSeah,ntnehse

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

So wenden Sie kontextbezogene OpenType-Features in Adobe InDesign an

InDesign gehört zu den Anwendungen, die OpenType-Fonts in vollem Umfang unterstützen, sodass ein präziser Feinschliff Ihrer typografischen Arbeiten möglich wird. In früheren InDesign-Versionen war es aber etwas mühsam herauszufinden, welche OpenType-Funktionen in einer bestimmten Schrift verfügbar sind, und diese zuzuweisen. Mittlerweile können Sie jedoch die verschiedensten OpenType-Features kontextbezogen zuweisen, wie dieser Artikel zeigt.

Mehr...

von Isolde Kommer

Glyphen in InDesign – so gehen Sie zielgerichtet und professionell mit ihnen um

Erfahren Sie in diesem Artikel alles über den professionellen Umgang mit Glyphen und dem Glyphen-Bedienfeld und lernen Sie, wie Sie mit seiner Hilfe auch anspruchsvolle typografische Aufgaben ohne Schwierigkeiten lösen können.

Mehr...

von Isolde Kommer

Variable Fonts in InDesign – so nutzen Sie die neuen Gestaltungsmöglichkeiten

Was seit einer Weile in Illustrator und Photoshop möglich ist, hat Adobe in Version CC 2020 auch in InDesign einführt: die Verwendung von variablen Fonts. Dieses OpenType-Schriftformat bietet Ihnen die Möglichkeit, Eigenschaften, wie Stärke, Breite, Neigung, optische Größe und weitere Features, quasi stufenlos einzustellen. Alles, was Sie zu diesem Feature wissen müssen, erklären wir in diesem Artikel.

Mehr...
Menu