Initialen in InDesign – wie Sie kreative Gestaltungsvarianten gekonnt einsetzen

Grundsätzlich handelt es sich bei einer Initiale um einen hervorgehobenen oder verzierten Anfangsbuchstaben. Üblich sind große Grade der Textschrift, manchmal verziert, und Kassetteninitialen, die in einem Rahmen aus Linien und/oder Ornamenten stehen. Dieser Artikel beschäftigt sich mit verschiedenen Initialvarianten, die über die automatisch von InDesign erzeugten Initialen hinausgehen.

Initialen sind beliebte auflockernde typografische Elemente für Seiten- oder Absatzanfänge, mit denen Sie Ihren Texten nicht nur ein elegantes Aussehen verleihen, sondern auch eine visuelle Erholung von langen Textspalten schaffen und dem Auge des Betrachters Halt bieten.

Die grundlegende Vorgehensweise: Initial in einem Absatzformat speichern

InDesign macht es Ihnen leicht, ein Initial zu gestalten. Sie können entweder einzelne Absätze damit versehen oder es – die bessere Variante, wenn Sie es mehrmals im Dokument benötigen – gleich in einem Absatzformat speichern.

1.Um das Initial in einem Absatzformat zu speichern, legen Sie ein neues an oder führen im Absatzformate-Bedienfeld einen Doppelklick darauf aus.

2.Aktivieren Sie im linken Bereich des nun angezeigten Dialogfelds die Kategorie Initialen und verschachtelte Formate [Abb. 1]

Abb. 1: Initialdefinitionen speichern Sie praktischerweise gleich im Absatzformat.

 

3.Soll die Initiale nicht nur vergrößert werden, sondern z. B. farbig oder in einer anderen Schrift erscheinen [Abb. 2], dann erstellen Sie vorher ein entsprechendes Zeichenformat und wählen es aus der Liste Zeichenformat aus.

Abb. 2: Soll das Initial in einer anderen Schriftfarbe oder -art formatiert werden, speichern Sie diese Definition in einem Zeichenformat.

 

4.Geben Sie in das Feld Initialhöhe (Zeilen) ein, wie viele Zeilen die Initiale hoch sein soll. Häufig verwendet man eine Initialhöhe von zwei oder drei Zeilen.

Imfilsinges aS Gteuiinee lea E . ms,nnerein b aev emel IdtiFnele esneeeArlensinneI lia sidSreohcdgt dcedet elihiaes nnrIZnehpiwlhau d tbeo.e.nbte rilw ifncn3nebeeh B.nrZe eeneblae5e he

E a teeien iheiA .hlpin bnt bei dlbOZmbtirteh ongeo aaetrsc ruarberttsuItl cnaSrtieSe.Ia3ienhdknnn ecwni tE

 

EsaSinnpbsnpc.eiai uhna, ktn dn c.uAizaktea uAaWltksveodd Ouhttzcrnieer I nhiime oh eti6aieSt nnsfeii sn actemah uR

Lngkn SrhisofUg dSedregl tani eiB net, elen7 snFlrnUrnnntr ehltnr. .nedeo aieac ndeiein KdtIlfbiteheiinxl le Meefusgdde tk nrmnerv nnarieiso

Dlaaialn ersg ebie et seneilneIZri

LeSfgudiebnen enuhduseamSlaaidscritilindiIhrIs.shtke de adncvcntsahbbn ee iSeI ea edae lhnSiisl esgenheternaah esetie e nsfecr leean t lbiihSrin Zs ehunh, latewnegnrrhihil ebda tcNgeittunine

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

Variable Fonts in InDesign – so nutzen Sie die neuen Gestaltungsmöglichkeiten

Was seit einer Weile in Illustrator und Photoshop möglich ist, hat Adobe in Version CC 2020 auch in InDesign einführt: die Verwendung von variablen Fonts. Dieses OpenType-Schriftformat bietet Ihnen die Möglichkeit, Eigenschaften, wie Stärke, Breite, Neigung, optische Größe und weitere Features, quasi stufenlos einzustellen. Alles, was Sie zu diesem Feature wissen müssen, erklären wir in diesem Artikel.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Google-Fonts-Schriften in InDesign-Layouts verwenden

Zwar ist es der Hauptzweck von Google Fonts, Schriften für Webseiten bereitzustellen. Genau wie die Fonts der Adobe-Schriftsammlung können Sie aber auch die Google Fonts für InDesign-Projekte nutzen, die Sie im Druck, als PDF oder EPUB ausgeben möchten. Erfahren Sie in diesem Artikel alles Wissenswerte über den Einsatz von Google-Fonts-Schriften in Ihren InDesign-Layouts.

Mehr...

von Isolde Kommer

So verwenden Sie Kapitälchen in InDesign typografisch korrekt und vermeiden Unsicherheiten

Kapitälchen eignen sich gut für die Verfeinerung von Fließtexten, aber auch von Überschriften, Marginalien und anderen Textarten. Grundsätzlich handelt es sich um Großbuchstaben, deren Höhe geringer ist als die eines Versalbuchstabens. Allerdings werden Kapitälchen häufig missverstanden und falsch eingesetzt. Dafür ist unter anderem InDesigns gerade für den Einsteiger etwas verwirrender Umgang mit Kapitälchen verantwortlich. Hier lernen Sie alles Wichtige zu dieser klassischen Auszeichnungsart bzw. frischen Ihr Wissen auf.

Mehr...
Menu