Wie Ihnen farbige Hervorhebungen in InDesign dabei helfen, beim Layouten die Übersicht zu wahren

Farben spielen nicht nur in den meisten Layouts eine wichtige Rolle. Nicht druckende, also nur bei der Arbeit am Bildschirm angezeigte Farben können vielmehr auch eine wichtige Hilfe bei der Arbeit in InDesign sein. Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie dies gewinnbringend nutzen.

Ebenenfarben nutzen

Auf den ersten Blick scheint InDesign für Elemente wie nicht druckende Zeichen, Hilfslinien usw. ein leuchtendes Blau reserviert zu haben, auch wenn diese Farbe je nach Gestaltung des Layouts nicht immer ideal ist. Sie können sie jedoch leicht ändern – denn es handelt sich dabei einfach um die aktuelle Ebenenfarbe. Sehen Sie nachfolgend ein Beispiel.

Zur Kontrolle Ihres Satzes im Layout empfiehlt es sich, die unsichtbaren Zeichen in InDesign anzuzeigen, indem Sie den Befehl Schrift → Verborgene Zeichen einblenden wählen.

Schenken Sie diesen Zeichen genauso viel Aufmerksamkeit wie den sichtbaren Schriftzeichen – dann haben Sie eine bessere Kontrolle über unterschiedliche Tabulatoren, manuelle Zeilenumbrüche, Einzüge, verankerte Objekte und vieles mehr. Auch doppelte Leerzeichen lassen sich auf diese Weise schneller ausfindig machen [Abb. 1].

Abb. 1: Die verborgenen Zeichen wurden eingeblendet. Typografische Probleme lassen sich schneller ausfindig machen, hier zum Beispiel die durch Leerzeichen gesperrte Schrift.

 

Nicht immer sind die unsichtbaren Zeichen jedoch gut sichtbar oder – im Gegenteil – sie fallen zu aufdringlich ins Auge und stören bei der Arbeit. Mit den folgenden Schritten haben Sie sie schnell angepasst:

Fiodi -sre .egtt di eren dnE-naanne eb dBe mend aennTe leFsEZb1Fseerete .S7i

Ihf pereene2nnkarE tdet F ageenEnaN neieisneeeDnde teneslnentreenehec inc rceiefs -b,d ribims ia ndrp aedun unn tpeeenbe.eScnnetdmeg d Zk.t ee z lereEdsa.lBecei euh hxebn d if boikdemcTnhibiddrD h

SodE nnFpuneuieole nfsobirasK cn algfedetues Orienf buia rDzetlaelit n da lt hDnn uaon rb e3 rgeilinniatew. cfzneon n .dw.eeot dziseir--ncdz tmiki nBSelnegMldtnfeuSe peP

Ask ireihfeesfBbwb. ennlDl Sg ae dbbSnsd heeientureuisKl t ertFanrihm e4fi tb. A te e u eeeg. trawseegs EeIseg n tw rirey2iecenbbiO nhmrei fei;nKm

Hkbl tilrictkanbnnEuuiie f da nemame2ebZene h en tsria merD z n.ne zineeiueee, ensnhFbn e eb omdeuuedchdbrrteeec.btrre ekacek bA

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

So straffen Sie in InDesign Ihren Korrektur-Workflow mit importierten PDF-Kommentaren

Seit InDesign CC 2019 haben Sie die Möglichkeit, Kommentare aus PDF-Dokumenten zu importieren und direkt im InDesign-Layoutdokument damit zu arbeiten. Auch wenn das neue Feature noch deutliche Einschränkungen hat, ist es mittlerweile für Dateien mit nicht allzu vielen Korrekturen bzw. Kommentaren ganz gut geeignet. Hier erfahren Sie, wie Sie damit arbeiten und worauf Sie aufpassen müssen.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Zeichen- und Absatzformate in InDesign intelligent zuweisen und austauschen

Damit Sie noch zügiger und rationeller mit Textformaten arbeiten können, stellt dieser Artikel Ihnen nicht nur Methoden zum schnellen Zuweisen von Formaten sowie die zugehörigen Fallstricke vor, sondern erklärt auch, wie Sie Formate zwischen verschiedenen Dokumenten austauschen, um sich die bereits erledigte Arbeit der Formatdefinition zu sparen.

Mehr...

von Isolde Kommer

Neuerungen bei Adobe Fonts – so finden Sie die optimale Schriftart für Ihr InDesign-Projekt

Das wichtigste Element sehr vieler Druckerzeugnisse ist Text – und die Wahl einer geeigneten Schriftart hat sehr großen Einfluss auf das Erscheinungsbild Ihres InDesign-Dokuments und auf die Stimmung, die es dem Betrachter vermittelt. Über Adobe Fonts können Sie als Creative-Cloud-Abonnent ohne weitere Kosten eine große Vielzahl von Schriften mit Ihrem Arbeitsplatz synchronisieren und in InDesign nutzen. Der Artikel zeigt, wie Sie sich auf Adobe Fonts zurechtfinden.

Mehr...
Menu