Wie Ihnen farbige Hervorhebungen in InDesign dabei helfen, beim Layouten die Übersicht zu wahren

Farben spielen nicht nur in den meisten Layouts eine wichtige Rolle. Nicht druckende, also nur bei der Arbeit am Bildschirm angezeigte Farben können vielmehr auch eine wichtige Hilfe bei der Arbeit in InDesign sein. Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie dies gewinnbringend nutzen.

Ebenenfarben nutzen

Auf den ersten Blick scheint InDesign für Elemente wie nicht druckende Zeichen, Hilfslinien usw. ein leuchtendes Blau reserviert zu haben, auch wenn diese Farbe je nach Gestaltung des Layouts nicht immer ideal ist. Sie können sie jedoch leicht ändern – denn es handelt sich dabei einfach um die aktuelle Ebenenfarbe. Sehen Sie nachfolgend ein Beispiel.

Zur Kontrolle Ihres Satzes im Layout empfiehlt es sich, die unsichtbaren Zeichen in InDesign anzuzeigen, indem Sie den Befehl Schrift → Verborgene Zeichen einblenden wählen.

Schenken Sie diesen Zeichen genauso viel Aufmerksamkeit wie den sichtbaren Schriftzeichen – dann haben Sie eine bessere Kontrolle über unterschiedliche Tabulatoren, manuelle Zeilenumbrüche, Einzüge, verankerte Objekte und vieles mehr. Auch doppelte Leerzeichen lassen sich auf diese Weise schneller ausfindig machen [Abb. 1].

Abb. 1: Die verborgenen Zeichen wurden eingeblendet. Typografische Probleme lassen sich schneller ausfindig machen, hier zum Beispiel die durch Leerzeichen gesperrte Schrift.

 

Nicht immer sind die unsichtbaren Zeichen jedoch gut sichtbar oder – im Gegenteil – sie fallen zu aufdringlich ins Auge und stören bei der Arbeit. Mit den folgenden Schritten haben Sie sie schnell angepasst:

En.rssnn - 1TtZrne7ment eeS Ee.Fsonfil ertenadbB ieeie e-nFade eddE ia degb

Reibtn tlo.eeredmEex,nb ndee hc hlnees2egdcienrDezrhpf na-hbu Dci n eeen paeee nnndZenseh .ieT earesmdune Netrtlberiaf innn s ieerEdennkdneikt dsnidbFb ded .eSeE eihtdiBcna inecia kmfe etugecpe

D ecftunir-etomnnne n r eunnoMon s.ardenlgnwd liebltesnnnniltkii buszahbiff eSadntzK dradlweseFlreal ia3 eienePott creiaffEnicoipeoD se zuenBtOuSdnglup.gzeeei -.D

B faiwbhniOelbr eaei seeehBfn.cit Ar ueri eme.enbg2ueIee ssnreeei dmnbtrskKb nseetm twnitblwS eee y4 r.e fsDr Etn iinfeK; aihgggsraSeeldut h iF

Ouk .dscmkini uh2dnk,rbntibea ebEeae rAizluimr Dtm atn erdreFr ceihne e u .entace ennZeea bfsdlc miheeeebnek ebnezeeherbbnntue

 

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

Rahmeneinpassungsoptionen in InDesign – wie Sie für jeden Zweck die richtige Einstellung finden

Die überwiegende Mehrheit der Bilder muss beim Platzieren in InDesign skaliert werden. Der gekonnte Umgang mit der Bildanpassung im Grafikrahmen gehört daher zum wichtigsten InDesign-Know-how. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die zahlreichen Rahmeneinpassungsoptionen und beschäftigen uns damit, wie Sie sie rationell auf einzelne oder gleich eine ganze Reihe von Bildern anwenden können.

Mehr...

von Isolde Kommer

Nummerierte Listen in InDesign – so meistern Sie den Umgang mit Aufzählungen ganz sicher

Nummerierte Listen sind allgegenwärtig – kein Wunder: Sie eignen sich perfekt, um bestimmte Informationen sortiert und ordentlich darzustellen. Umso erstaunlicher, dass sich automatische Nummerierungen in InDesign erst seit Version CS2 erstellen lassen! Seither hat sich aber einiges getan, und mittlerweile gibt es sehr komfortable Funktionen, die dieser Artikel darstellt.

Mehr...

von Isolde Kommer

So straffen Sie in InDesign Ihren Korrektur-Workflow mit importierten PDF-Kommentaren

Seit InDesign CC 2019 haben Sie die Möglichkeit, Kommentare aus PDF-Dokumenten zu importieren und direkt im InDesign-Layoutdokument damit zu arbeiten. Auch wenn das neue Feature noch deutliche Einschränkungen hat, ist es mittlerweile für Dateien mit nicht allzu vielen Korrekturen bzw. Kommentaren ganz gut geeignet. Hier erfahren Sie, wie Sie damit arbeiten und worauf Sie aufpassen müssen.

Mehr...
Menu