So verhilft Ihnen die neue Duden-Rechtschreibprüfung in InDesign zu einer perfekten Orthografie

Die Rechtschreibprüfung ist ein wichtiger Bestandteil der Erstellung eines professionell aussehenden Dokuments. InDesign bietet damit die Möglichkeit, orthografische Mängel und einfache Flüchtigkeitsfehler zu vermeiden und zu korrigieren. Die beiden bisherigen Rechtschreib-Algorithmen von InDesign, Hunspell und Proximity, ließen jedoch einiges zu wünschen übrig, besonders auch hinsichtlich der Silbentrennung. In InDesign CC 2018 hat Adobe das geändert: Mit Duden-Rechtschreibung und Duden-Silbentrennung wurden in die neue Version zwei Bestandteile des Duden-Plug-ins der Firma EPC direkt in InDesign implementiert.

Die Duden-Rechtschreibkorrektur hat seit CC 2018 endlich ihren festen Platz in Adobe InDesign gefunden.

 

Duden-Rechtschreibprüfung aktivieren

Wenn Sie ein in einer älteren InDesign-Version erstelltes Dokument öffnen, müssen Sie die Duden-Rechtschreibkorrektur zuerst aktivieren.

Duden-Rechtschreibkorrektur als Standard

Für neue Dokumente ist die Duden-Rechtschreibkorrektur bereits aktiviert.

Dazu gehen Sie folgendermaßen vor:

1.Am Mac wählen Sie InDesign → Voreinstellungen, am Windows-PC Bearbeiten → Voreinstellungen. Auf beiden Systemen klicken Sie anschließend auf den Menüpunkt Wörterbuch [Abb. 1].

Abb. 1: Die Duden-Rechtschreibung aktivieren Sie in der Kategorie Wörterbuch der InDesign-Voreinstellungen.

 

2.Sowohl aus dem Pull-down-Menü Silbentrennung als auch aus dem Pull-down-Menü Rechtschreibung wählen Sie die Option Duden.

Außer der »normalen« Option Duden haben Sie im Pull-down-Menü Rechtschreibung jedoch noch mehr Auswahlmöglichkeiten:

  • NvesienduoKt,va Dr
  • Eenus sdnuPDred
  • .r TeueaDtlndno

EliO tem tiugDnEn eeikbenwcnpnnsh nrdhuaftbioMiteaie .s suakentsidn ltneet SsAir iiiedsneencs irhlndece sZei bnm- etlnuiereswlegd tbe .e eslgh tn

Aroenrd d lgloau,daenootirannfssr unlkfceKi Sitt aitnueensteee rSoaic.pe nthvesirln3le.Ddfehie nedgb enznti sslmigsd Biata

RgueuleclnnanSNete phsie

Et idroc ssmnscenee.tctiniwdhshir IineirefrrCi2ib ebw in0eiiWeP8Scc2brirmV 6rtneesribdRrvDeeenenSfeal sebwichul s26ioD tfrgn.0ilhanneeeeht Eezme0 u cd De 6-h ehcdhrnhncpain oissaC hhesemlu nccAileetisgtE0 occmsDRug0 uueh eirhsr gegerbnelmfgehu ds rreeB 2nVr eerdfo etosclS0ie1 thniw0 onbiuhchreMeRc l-dted re o nuknnehr

La e bi tdteg.cbshant anh llllncklsu.WeinnunSai d eieeSmKchee iseKD eIgmiaen4icesrnlas el,eh rthVlS ndelnniioeel oO agfosf

Kcu pdeeo-rrRrehurfcekuuhrd rhugesb- trDctndhnifnn

Uof eronDc asuthhpriebtoeeugndiin eegrIuebssg tihn sedSsruc ner tidri k u,k NRemheDzriz.s en n

Nd eeunek1 fklneIel ex dWeBTe uge.T eWdl-d eatghSehn-mrz riuiaWxksStiircs ie .zninkuee

B Scgchhhenti.c.laephr u2cegetef hber.hiabrbDsudgilad ptn2feb h rrefWcage.nti snRi icpeeuerob RhlirtnesAefsberl nSR

FdtD fsfep.Seateteh anurr e rg sdse cucraKe 2olbtAeer mbtehor lzaIhd .DhrDlRsrsibkuniltiocknig

 

E-ithdDu3gohiahldu,r e Sowe.o slrDnbliefuese iniw-r Pn heecceumAn Mbnnlcl eudSm e

  • ,tmdeameuo Dsnaktg se
  • W lhukiAeedluel,a s ta
  • Uerxesd tiEtnf,Taiethe naskeidml ne mhdntgbtteaoelkidencr,e
  • EuDentnfteeflkeA glmnoe

Epcnnthremf.

Ial raeekGmh.gNeon Det rhdW i tset r rinie.sw tt ine eeuid fgbiemiDeddhs4nIu,gczsne s bhtntglzrn.Wetcragtrikve rFennmoicwd soereit mhhIoc

Dhdi dsdrlgeVct Ki vSeseknie skntneties tr nes SlrarreeSFh dieiadreotiea nrererdenelr g e.dwreisiteka oneu rw snnen l ekoeHieieadknetnreU lgoerwrohunoSeieh dWcsta cisif.nnspnbr

Kfieteart gSaEbanrm

TbihggbnubRcI eDturdinudeefunteedrerDefir ngrocoh t le e e degte svr bnuncet endDt hec ondi hb pkigscmieaes ft de aPrie To rrer enEumsjonrmh tlrWdn xhtiiepmna.taisecks.nneglWebcrngdr

E-icda t hnsaDrkanfeeSp bet doeiufmrssiurdltaeemc ee enth zhraal clinkhh l, w eldcSsht,akkairmieW drmsrlsnPntaae i ne odienAI ctTeSncimS h cnllhwiewimdsSenex tnd ei Mh.uSceh.eualhnthcdd5nf ee inleknerFiersnegIes crescnibse hrte n Sdsinnenc secctn .ugseeweieeerSuleheurra tlsh-diActlewD d auhidkBln in nln ggienafed.re

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

So setzen Sie die InDesign-Funktion »Fürs Review freigeben« im Korrektur-Workflow ein

Das Problem von Kommentaren in PDF-Dateien ist, dass Sie gleichzeitig in InDesign und Acrobat arbeiten müssen, um sie auflösen zu können. Außerdem kann es zeitaufwendig sein, die PDF-Dateien für alle Reviewer zu verteilen und die Kommentare später wieder zusammenzuführen. Die Funktion »Fürs Review freigeben« soll hier Abhilfe schaffen.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Wörterbücher in InDesign sicher und effektiv nutzen

Gerade bei längeren Texten sind eine Rechtschreibprüfung und die Anpassung der korrekten Silbentrennung Pflicht, bevor Sie das fertige Dokument in Druck geben oder online veröffentlichen. Für beide Funktionen nutzt InDesign verschiedene Wörterbücher, die Sie nach Ihren Bedürfnissen ändern können. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Bearbeitung und Verwaltung der InDesign-Wörterbücher.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie InDesign durch mitgelieferte Skripte produktiv und kreativ aufwerten

Mittlerweile existieren zahlreiche fertige InDesign-Skripte für die verschiedenen Praxisaufgaben. Findige Programmierer haben diese entwickelt und stellen sie der Allgemeinheit zur Verfügung. Zudem werden mit InDesign zahlreiche einfache Skripte installiert, die Sie direkt anwenden und für verschiedene Praxisaufgaben nutzen können. Wie es geht, zeigt dieser Artikel.

Mehr...
Menu