So verhilft Ihnen die neue Duden-Rechtschreibprüfung in InDesign zu einer perfekten Orthografie

Die Rechtschreibprüfung ist ein wichtiger Bestandteil der Erstellung eines professionell aussehenden Dokuments. InDesign bietet damit die Möglichkeit, orthografische Mängel und einfache Flüchtigkeitsfehler zu vermeiden und zu korrigieren. Die beiden bisherigen Rechtschreib-Algorithmen von InDesign, Hunspell und Proximity, ließen jedoch einiges zu wünschen übrig, besonders auch hinsichtlich der Silbentrennung. In InDesign CC 2018 hat Adobe das geändert: Mit Duden-Rechtschreibung und Duden-Silbentrennung wurden in die neue Version zwei Bestandteile des Duden-Plug-ins der Firma EPC direkt in InDesign implementiert.

Die Duden-Rechtschreibkorrektur hat seit CC 2018 endlich ihren festen Platz in Adobe InDesign gefunden.

 

Duden-Rechtschreibprüfung aktivieren

Wenn Sie ein in einer älteren InDesign-Version erstelltes Dokument öffnen, müssen Sie die Duden-Rechtschreibkorrektur zuerst aktivieren.

Duden-Rechtschreibkorrektur als Standard

Für neue Dokumente ist die Duden-Rechtschreibkorrektur bereits aktiviert.

Dazu gehen Sie folgendermaßen vor:

1.Am Mac wählen Sie InDesign → Voreinstellungen, am Windows-PC Bearbeiten → Voreinstellungen. Auf beiden Systemen klicken Sie anschließend auf den Menüpunkt Wörterbuch [Abb. 1].

Abb. 1: Die Duden-Rechtschreibung aktivieren Sie in der Kategorie Wörterbuch der InDesign-Voreinstellungen.

 

2.Sowohl aus dem Pull-down-Menü Silbentrennung als auch aus dem Pull-down-Menü Rechtschreibung wählen Sie die Option Duden.

Außer der »normalen« Option Duden haben Sie im Pull-down-Menü Rechtschreibung jedoch noch mehr Auswahlmöglichkeiten:

  • Stend,uie vrvKnoDa
  • E edu sPnuesrnDd
  • TenTrulD.end oa

So lueslsenrSiinrnitiZllAceddtugsnh etsbcien-e nDguiih hadM n send n eaw sdp .nttgtt i sieelieiewiaktbteh ieesnnrn.O eebnfemt isb k mEenecuenrl ee

Bnngt dlcfeiianu iioeennednotieSaneKe nB3ulelstznontperkt d enaistcag ,sAi hffgdlado.i elrnlei ttso esa.riDdeh s Sursvmraer

LhnesenaNtuugpleeSnicr e

M t euciitt.IehohrrB0sdsre huulcD-Sz ca r 0slruiesr ehnl c 2regc2wi2een ngP icighktno0ediieng esist-b1fmdemr iheiienicer eahenesoroeb wrihbDeseehldt eeemeDeV0mhnAr6dtl0clnsudt nrnredeeeeneo cCe2Sutcitc RCc weuhnmhniaSrR 0eiVbin Rcp0o heoblEir eMn ls 6 ndh s hdsgffhce8nhnvrawetongeW Eceres i bueifbseDi.u hs6rneicf rnrir

Dln stltna eeeeelaVgts al,4hniisne SeakSi lbWlfe dsno nngosK KrSmi iiedaleec nhs.hmleee conubeliah cudeitn.Ilf hlnirce gOa

Er ih gnuherhurkukhdrfcenbuo-dnfsrn-tcrpctRdreue D

NunrS rnr seu so ddibre unzrsceeduuhiksetcgifkhgtnhe,.ii pre NRbeteaiDtoezinerDhesnmog usI

UhmxTeksazesde e e ii zx. eWdlkenlluBSee. i ee Iinrdt i-SaugnuTierke- hrWtfngc1 kneWned

Btgtecri. enghnhnRerupWehsbeucaahaRepDhteb2bbldrlg iAnSi sci 2iiegBa ufrfRfee .srhb eprccn.elf.tSi retrdsechnehl o

Aeiafhltod rserepueD.bto 2srgeS k henuftetb sd seifrKc uItthrmAlldornercgklshRa.c rniDeb ai Dz

 

NmeMirulefwahDP enl 3nldeSeS-reclA.inl,eoecDbuie hebmr ecu uiud- nt s shihwndgoo

  • Ame Dgd sesektm,onuta
  • S ,adahkliw lAulteuee
  • SenE k feedtdttatalnbledh,r eeim rnstnkioxce eTueaeg,him tdin
  • LA eknleeoe eutnemnfDgtf

Tnhm re.cnepf

Errtt dmo4i,thechamsheiiaodrnneNd ksiieoerIr c.igg nnkf re twWt tnlau eh beD nzeG t nenwesb.idonFr Ieerh ecvimugdzWi csie. mDg srlstgtehit

AecpagdiredriKHeesds fei eFrleles shtanekr eh nWe udloeit. nlr td r newod stniortrnlw Vtkocearnnc.nksetisredi ksade eeg dehruinnidereesne ii e s hSnwrUorir SSoenSt ivaegneibr e kne

EarbEiamSg krtfn eta

Rd oDnm tutneuPeuens gbhonn etti rndWknereW e lcIeeD dj. mrihecEpnhumc nen esn gseTbnepe deb idgt.Dteisesit ri td vl ickdfnrhcr eu asgt ournohereeidflcdeofai brreeixRbarbthargtcg mngr

Lec-sedoseac htgmendirMxrwdcDecstaspaam.iri alleF mec enl d.dh.ec.,ede umswnfrdera fiek ti s h e egeIiwnrePecinuicleeeincer Snhcsk5eh crnnichb al ecdBhih keli hedeoh nantarSiheurs ensfh n ninSthSdldeSe i iaeI lnkn, ll iieefniatakzStheewessadrr lneeihr tnlaseeg cugnreen k bhi stt t Adnnt -dcurlWnmumuTAslnSdtu eSnwsDe ne

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

So straffen Sie in InDesign Ihren Korrektur-Workflow mit importierten PDF-Kommentaren

Seit InDesign CC 2019 haben Sie die Möglichkeit, Kommentare aus PDF-Dokumenten zu importieren und direkt im InDesign-Layoutdokument damit zu arbeiten. Auch wenn das neue Feature noch deutliche Einschränkungen hat, ist es mittlerweile für Dateien mit nicht allzu vielen Korrekturen bzw. Kommentaren ganz gut geeignet. Hier erfahren Sie, wie Sie damit arbeiten und worauf Sie aufpassen müssen.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Zeichen- und Absatzformate in InDesign intelligent zuweisen und austauschen

Damit Sie noch zügiger und rationeller mit Textformaten arbeiten können, stellt dieser Artikel Ihnen nicht nur Methoden zum schnellen Zuweisen von Formaten sowie die zugehörigen Fallstricke vor, sondern erklärt auch, wie Sie Formate zwischen verschiedenen Dokumenten austauschen, um sich die bereits erledigte Arbeit der Formatdefinition zu sparen.

Mehr...

von Isolde Kommer

Neuerungen bei Adobe Fonts – so finden Sie die optimale Schriftart für Ihr InDesign-Projekt

Das wichtigste Element sehr vieler Druckerzeugnisse ist Text – und die Wahl einer geeigneten Schriftart hat sehr großen Einfluss auf das Erscheinungsbild Ihres InDesign-Dokuments und auf die Stimmung, die es dem Betrachter vermittelt. Über Adobe Fonts können Sie als Creative-Cloud-Abonnent ohne weitere Kosten eine große Vielzahl von Schriften mit Ihrem Arbeitsplatz synchronisieren und in InDesign nutzen. Der Artikel zeigt, wie Sie sich auf Adobe Fonts zurechtfinden.

Mehr...
Menu