InDesign-Dokumente druckreif und problemlos weitergeben: So vermeiden Sie Ausgabefehler bereits im Vorfeld!

Nachdem das Layout vom Kunden abgenommen wurde, plagen Sie vielleicht Sorgen, ob eventuell Probleme beim Druck auftreten könnten. Dieser können Sie sich aber leicht entledigen, denn InDesign verfügt über zahlreiche Funktionen, mit denen Sie vor der Ausgabe Ihres Dokuments prüfen können, wie das Druckergebnis wahrscheinlich aussehen wird. Unser Beitrag führt Sie durch die wichtigsten Prüfschritte.

Außer dem Preflight sowie dem Softproof gehören auch verschiedene Vorschauarten zu den Kontrollmöglichkeiten. Sie prüfen mit diesen Funktionen beispielsweise, wie viele Auszüge beim Export erzeugt werden oder ob der Farbauftrag an irgendeiner Stelle im Dokument das erlaubte Maximum überschreitet. Beachten Sie dabei, dass diese Funktionen keine Garantie für ein einwandfreies Druckergebnis sind; sie können jedoch helfen, mögliche Probleme bereits im Vorfeld aufzuspüren und auszuräumen. Nach dem Export sollten Sie, wenn möglich, die verschiedenen Werkzeuge zur Druckproduktion von Adobe Acrobat nutzen.

Prüfung auf die wichtigsten Ausgabeprobleme mit dem InDesign-Preflight

Mit dem Preflight-Feature von InDesign erlangen Sie ein Stück Sicherheit, dass Ihr Dokument tatsächlich druckreif ist und dass Ihre Produktionspartner korrekte und vollständige Daten von Ihnen erhalten.

Auch wenn die Preflight-Funktion Ihnen keine absolute Garantie für einen reibungslosen Druck geben kann, ist sie doch eine sinnvolle Unterstützung bei der Druckvorbereitung. Mit dem Preflight-Modul können Sie Ihr Dokument auf die Einhaltung individuell festgelegter Kriterien prüfen. So können Sie schon in der Layoutphase ständig die Einhaltung der ausgewählten Kriterien prüfen und eventuell auftretende Probleme schnell beheben.

Von der Überprüfung ausgeschlossen

Objekte in ausgeblendeten Ebenen und Objekte, die Sie auf die Montagefläche gezogen haben, werden (bis auf die Schriftarten) nicht überprüft. Beachten Sie, dass der Preflight außerdem keine Textfehler in ausgeblendetem bedingten Text finden kann. Deshalb sollten Sie vor dem Preflight alle Bedingungen einblenden. Auch Musterseiten, die auf keine Dokumentseiten angewandt sind, werden vom Preflight ignoriert.

Ritteif h-geliePnernKaegrbn

Thn az i gaIiliflhe rdudeateenDegoaer rd Ldnn ar.tI2e erbrern e nrgFpieefiannreP he shn.tilpneSge n aerbutgrl ncoAtnwu nP rmreflAtu r e enr o l,sta.nIsenntd eb-emtestodthu,ur aes t rrkee shmfaSlkwfiSedKh raneiiv teedc dwFwhbiagg hee sesrutrgg-m vDr nvsi unnse enAle.iauen.tldrel efuNfniPAieha lyue.teedifedn t k gtieenftn ekl .drsrEi bDsutag1aPnde ntBhbatsucidne n.nneKDefoiedlPdZtof nnnsdsbntg zatE eom ain

Se tliit .npirneec neB leileuK eesiidtenertf rets yc bneWebinnaaiSlgirsehincrl iSAr nrsildlFeea S e les ta e eee fkSnteehnz rndie e l SP crii Sp.lkFmueleneee,hdifslbdzit Aeldeneuin hekeLb i eesd.,heiefamlzn i-hpndnetP bhi er ea la Fe oe.rarud- egrevn d F3rennuDMaebnighrgleia a efSeemeneeoghnrtzddshfkreD gei

Uu ls nt bno hmmegk un eP neiefoettr ta ibd tesl .ielsnfln FzeereAemkne nsm nstrnbur1ef docgrd arseDtDenrtgnads Dkthaeriir e aPnesotuie.h

HF.ttFPd 2fnafonneiAdieeerl nnkelnr hbu.eiHhtigbie- g euer

IxasegeFiezmbrtiseeeB hdiieer edfgFl fd rItta bd3 rnr-nsn Atn. titeleaeheib gm l.dlls A z iPdwee

Nhi rredNbpzmn Ka yfehnetd eSFiu,nmenBiesieddcu ss-nrgLe eh ledus msrkerie so cdaraf m dbonlk eusrtlEsnrdoe TihenIn i eueetale hnceoee veieel te ingfao.lknnmrlDntiecnnlrtv rSeed

Rnane esAlednde enr oInrrla l nh.ng-enedadGph kfetti D rfPilSrtnneietSpntuege leeexu r Befk4 eiPeneeefdfre.nneadanwfn ee fd kizhsh aosuofBdsnroa gifc gi uaerdu boD lmeuwdnbftiribnn eptpi iho ihufSefe rnnegine f o iseid lntesfee e nrdnhhnehmtegwdoarDmntwithsi riamsGellPtr erededleif uu,eltweuVf mel.sb

Bi eiipefeDnosD b dihrbenrifnrAdtal oe4.t usG ctn

N-i sElehrrefeeieeiriiigPtndPfgnofne l

E Wehhuesh ie Siinrfnnroeeidtdnoegnocte e liftnn cn nie enietefiszedrgIePaPen,ng n cmnrguedr n n ieen euieihStfli

Nreerei e o.ed lemdeiline redB igalddiSPWlneuB-1mffseeni.e ehthnflP fenh f

F nsaudeSPaP i- nurnimagnileylmKliolelrodeN cdheks goe.niDueelaa tfk.Stn2ifrrlfb e

E.sa pb e lGPSnr nianennd.eoeifieimne3 nesne

Er secicsKr tksh rm ieneeruabnedm sanlr dhdeieeefnucro4 ltSlDP o in fSe fdm- unilhoeh esh ic,icdLmios ir eteiibinaberne fta enAb kS eedfeinniin k Fmsr ynee cSsi eBrlhdntuadeiete.i sc updggueerehcnen.k cn floniegw nauB nennzh ii

NecitchhieeeoD i sepeiSro leunracrntanpeenni u s nreM fe5nOdchSBi ekin.a ei nl.AlKote e khdeiK vnlteaf l d. hnnrtshensirtinm.cnreritrkKrSeegkeirnnz l r vseieleeebea t eOe we

Feitnfmi s oiBreDh.nd6moetdaesiBbtset.aruteglP hf.is P ecioiikl rtreaeedu s urvt adlhPiw rueaimr s les hnli- reses fesw e nrnlearech eisenctd teniSoc h

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

  • So vermeiden Sie Ausgabefehler
    • Prüfung mit dem InDesign-Preflight
    • Text kontrollieren
      • Fehlende Schriftarten aufspüren
      • Fehlende Schriften ersetzen
      • Das Mysterium der nicht verwendeten Times
      • Rechtschreibfehler
      • Abweichungen von Absatz- bzw. Zeichenformaten
    • Verknüpfungen kontrollieren
    • Bildauflösungen und -proportionen kontrollieren
    • Linienstärken kontrollieren
    • Verwendete Farben kontrollieren
      • Farbe von InDesign umrechnen lassen
      • Volltonfarbe manuell ersetzen

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

Wie Sie Ihre Druck- und PDF-Exportvorgaben in InDesign intelligent einsetzen

InDesign-Vorgaben bedeuten im Alltag eine große Workflow-Erleichterung und minimieren Flüchtigkeitsfehler. In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit den Möglichkeiten, Ihren Druck- und PDF-Workflow mithilfe von Vorgaben effizienter zu machen, beispielsweise um Druckaufträge für eine bestimmte Druckerei mit stets konsistenten Einstellungen abzuliefern.

Mehr...

von Isolde Kommer

So optimieren und exportieren Sie mit InDesign Bilder für das Internet

In InDesign fehlen zwar spezielle Befehle für den Webexport, aber dennoch können Sie in InDesign Bilder für das Web optimieren und exportieren. Es gibt sogar bestimmte Fälle, in denen die in InDesign zur Verfügung stehenden Möglichkeiten anderen Programmen überlegen sind. Lesen Sie in diesem Artikel, wann das der Fall ist und wie Sie beim HTML-Bildexport vorgehen.

Mehr...

von Marion Tramer

Wie Sie PDF/X-4-Dateien aus InDesign mustergültig erstellen

PDF/X-1a oder PDF/X-3 war viele Jahre der Standard, den Druckereien von ihren Kunden gefordert haben, wenn diese PDF-Dateien für den Druck erstellt haben. Immer mehr Druckereien stellen ihren Workflow auf PDF/X-4 um. Worin liegen die Unterschiede bzw. welchen Vorteil bietet PDF/X-4 und wie wird eine PDF/X-4-Datei aus InDesign richtig erstellt? All diese Fragen beantworten wir Ihnen in diesem Beitrag.

Mehr...
Menu