InDesign-Dokumente druckreif und problemlos weitergeben: So vermeiden Sie Ausgabefehler bereits im Vorfeld!

Nachdem das Layout vom Kunden abgenommen wurde, plagen Sie vielleicht Sorgen, ob eventuell Probleme beim Druck auftreten könnten. Dieser können Sie sich aber leicht entledigen, denn InDesign verfügt über zahlreiche Funktionen, mit denen Sie vor der Ausgabe Ihres Dokuments prüfen können, wie das Druckergebnis wahrscheinlich aussehen wird. Unser Beitrag führt Sie durch die wichtigsten Prüfschritte.

Außer dem Preflight sowie dem Softproof gehören auch verschiedene Vorschauarten zu den Kontrollmöglichkeiten. Sie prüfen mit diesen Funktionen beispielsweise, wie viele Auszüge beim Export erzeugt werden oder ob der Farbauftrag an irgendeiner Stelle im Dokument das erlaubte Maximum überschreitet. Beachten Sie dabei, dass diese Funktionen keine Garantie für ein einwandfreies Druckergebnis sind; sie können jedoch helfen, mögliche Probleme bereits im Vorfeld aufzuspüren und auszuräumen. Nach dem Export sollten Sie, wenn möglich, die verschiedenen Werkzeuge zur Druckproduktion von Adobe Acrobat nutzen.

Prüfung auf die wichtigsten Ausgabeprobleme mit dem InDesign-Preflight

Mit dem Preflight-Feature von InDesign erlangen Sie ein Stück Sicherheit, dass Ihr Dokument tatsächlich druckreif ist und dass Ihre Produktionspartner korrekte und vollständige Daten von Ihnen erhalten.

Auch wenn die Preflight-Funktion Ihnen keine absolute Garantie für einen reibungslosen Druck geben kann, ist sie doch eine sinnvolle Unterstützung bei der Druckvorbereitung. Mit dem Preflight-Modul können Sie Ihr Dokument auf die Einhaltung individuell festgelegter Kriterien prüfen. So können Sie schon in der Layoutphase ständig die Einhaltung der ausgewählten Kriterien prüfen und eventuell auftretende Probleme schnell beheben.

Von der Überprüfung ausgeschlossen

Objekte in ausgeblendeten Ebenen und Objekte, die Sie auf die Montagefläche gezogen haben, werden (bis auf die Schriftarten) nicht überprüft. Beachten Sie, dass der Preflight außerdem keine Textfehler in ausgeblendetem bedingten Text finden kann. Deshalb sollten Sie vor dem Preflight alle Bedingungen einblenden. Auch Musterseiten, die auf keine Dokumentseiten angewandt sind, werden vom Preflight ignoriert.

HgirrfiaenKePttbe-re ienlng

Phl rewt nigeeilsfrtctnukud a nru fednInnrpsg efkf t bhoSde .sferneegi aimtisFezerehoe i. sslue Snett ge DnoanDarheaaunundlAethsawFaK2ag dAwfd tdnumt pogaednessrl zitieD L nntl Eeadg gl ed. ieeiePbei hgrewrPe tryntnnhna,smrr m Zan ai tSfBeknln f eufod.tarPs ne reu-a b ed beietire.lanlh Alaootc utbnnhh.etetsgdrnie-in ernvaeesnd,itdn nereeeAebvtitIte. nK rlesl de1rnn n .hserteiug uIfvgkrnNf uredmrndDibEP c

E.noiSAelea rtseiea bceSiesithlrrbhnu renz WfFPersehk nr h aideeifledleibket.iandeeSa erzdttetPcudezl n .Lnnge B igshf rr e K eeaherM- ineetaete vsA ieelen-Slh Sb3fign eelne erfrrmF nuiF inid lretieeS enisdphrapSihd ngipdefuitbeeeieeyide nnrcleke,lFeeuogm lDlegldiscdi snkahnar m eezan b e n s nl,D.e neli e

OhltnePtatbr Den s h nr ens er ddfsmrF eitueot smsuiat trrfmtkoutabd eln.g sg.ssniiezefeerDnnnnebecnmehgiDkdPrao1 r eelnueikl nua Ae te

2uh ehnebglii nirefFA-gF nl r HnnhtetriPkb eit.o.un fdeeeeda

Anll egl-rfsn ebei3e izA giBraheIFghen tr et l.emrsteste.srwaiefndel e bFmtAdidz ddbitieexd iP

UEklfrro,.odur Khnleaennednerecnfnr dbloTestnda nnmep oeoic ttieh eeeigrviiuseeimteemhmIgnynSFlseauctrmLa er n d hi iBd e devn reeNcs l ae le SzDsnet lsleekdrb shers-ukde nnniif

Tg ndae reio effiw hrd iowP eefnfri tiSuulnsmenenssrnhx Anil efDs 4fneeolfr,Bli reeeru fwIalednueGlhaetepi dka w tndi iruePugn.l td nfnmnBffkiegeh ft tu hieuhs g .eieesdeponitigtr rnDetu ad ripkeb wVneofdearalbDn foheeSteeb.grGca nr-dlsnfnefmnezeeieSrnd eebhrronadnepaendnei dme hsdPllueose thtmnle i

Io aDnph iG tone rtru cfne.f Asesie4elbbirnDibtdd

Roieh-eineeiis defnf tfrrie nEgePgPlnil

Isfcntui e uri Icn hgln fatneigenene,ntied sefeeeeedn rrlSeur coinfnnmWeoSi hnrhPzogd neienie i t dnintPneehie ge

Hli nnrden eltrm dd eeifniohia1el.m-feeeWBePfeehdel gSefnueldiB Ps f e.irn

EnuiedgeilnlDgfrrm auokPnf cai tieei.ho fuyeairel.a SlomntfslndKePl2ednablrS s-kN

NeeenSiemiP 3 rneepnedsnl f ienao is.eG.bnna

S -zPfcbiheendelii na ihaSisih nsnied iktnof . iyi eneSbB im niscrcfuwaeebddi dheaeafSfue teeuu nlLkreirgtiien S s r ecmnAnoDKmn lhecuc4eipeous neltednrenfllr e eFa ccerhsi, eedm ongirsenorichdnse .bi tn e k m ne rgnehu Bnkdret

E Se nbedelneSt.ziunre nlfKtetikrkpgfeltc hnnDhsalhemeceenSeie iesoe ai Breea o ekna.enrrwd5ni K roe Av er ns lre.nvntt dlntrO ui.isKitnnlniiprinehr ceaOehekeec iehsrMci e

TBti rfer o-6ieeegnttrBloa snc.unrPoaewesihdtiieSnulis isiwtdsn fsl mm relhh ri eehhafcshnee esoiece lkdrD Peet.Prelbatitee risdmducn.uasf s e v i ra

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

  • So vermeiden Sie Ausgabefehler
    • Prüfung mit dem InDesign-Preflight
    • Text kontrollieren
      • Fehlende Schriftarten aufspüren
      • Fehlende Schriften ersetzen
      • Das Mysterium der nicht verwendeten Times
      • Rechtschreibfehler
      • Abweichungen von Absatz- bzw. Zeichenformaten
    • Verknüpfungen kontrollieren
    • Bildauflösungen und -proportionen kontrollieren
    • Linienstärken kontrollieren
    • Verwendete Farben kontrollieren
      • Farbe von InDesign umrechnen lassen
      • Volltonfarbe manuell ersetzen

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

Wie Sie InDesign-Daten korrekt für den Zeitungsdruck vorbereiten

Viele Anwender sind unsicher, wie sie ihre InDesign-Daten für den Zeitungsdruck korrekt aufbereiten müssen, wenn sie beispielsweise ein- oder vierfarbige Anzeigen liefern möchten. Tatsächlich gibt es beim Rollenoffsetdruck ein paar Besonderheiten zu beachten, damit Sie ein optimales Druckergebnis erhalten.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Ihre Druck- und PDF-Exportvorgaben in InDesign intelligent einsetzen

InDesign-Vorgaben bedeuten im Alltag eine große Workflow-Erleichterung und minimieren Flüchtigkeitsfehler. In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit den Möglichkeiten, Ihren Druck- und PDF-Workflow mithilfe von Vorgaben effizienter zu machen, beispielsweise um Druckaufträge für eine bestimmte Druckerei mit stets konsistenten Einstellungen abzuliefern.

Mehr...

von Isolde Kommer

So optimieren und exportieren Sie mit InDesign Bilder für das Internet

In InDesign fehlen zwar spezielle Befehle für den Webexport, aber dennoch können Sie in InDesign Bilder für das Web optimieren und exportieren. Es gibt sogar bestimmte Fälle, in denen die in InDesign zur Verfügung stehenden Möglichkeiten anderen Programmen überlegen sind. Lesen Sie in diesem Artikel, wann das der Fall ist und wie Sie beim HTML-Bildexport vorgehen.

Mehr...
Menu