So nutzen Sie die Datenzusammenführung in InDesign für Ihre Katalogproduktion

Die Produktion eines Katalogs ist eine sehr umfangreiche Aufgabe, die sich jedoch mit verschiedenen InDesign-Bordmitteln beträchtlich erleichtern lässt – besonders wenn Ihre Daten bereits in irgendeiner datenbankähnlichen Struktur vorliegen, etwa in Excel. Zumindest Teilbereiche des Katalogs lassen sich dann beispielsweise mit der InDesign-Datenzusammenführung recht rationell erstellen.

In diesem Artikel erzeugen wir ein einfaches Katalogdokument, das sich etwa für die Ausgabe als Online-PDF oder als EPUB mit festem Layout eignet: Es ist im Querformat angelegt und hat einen einfachen und klaren Aufbau.

Zunächst soll für jeden Artikel ein Produktbild angezeigt werden, gefolgt von:

  • Artikelbezeichnung
  • Preis
  • Artikelnummer
  • Produktbeschreibung
  • Angaben zu Material, Farben, Größe und Pflegeinformationen

Auf jeder Katalogseite sollen zwei Artikel angezeigt werden [Abb. 1].

Abb. 1: Ein solches Layout ist für die InDesign-Datenzusammenführung bestens geeignet.

 

Dieses Layout ist geradezu prädestiniert für die InDesign-Datenzusammenführung, weil sich die Anordnung für jeden einzelnen Artikel unverändert wiederholt.

Die Funktion Datenzusammenführung, die ursprünglich aus Pagemaker stammt, folgt einem einfachen, aber wirkungsvollen Prinzip:

Sie ersetzt in Ihrem InDesign-Dokument Platzhalter durch die Inhalte einer externen sogenannten Steuerdatei. Nicht nur Text, sondern auch Bilder können Sie mit dieser Funktion automatisch in ein InDesign-Dokument laden.

Die Steuerdatei beinhaltet die variablen Daten – im Fall unseres Katalogs beispielsweise sämtliche Produkttexte sowie Dateiname und Speicherort der Produktbilder –, die in die InDesign-Datei einfließen sollen.

Sie ist eine reine Textdatei, in der die Datensätze zeilenweise enthalten sind. Die Datensätze sind voneinander durch ein Absatzzeichen getrennt, die einzelnen Elemente eines Datensatzes entweder durch Kommata oder Tabulator-Zeichen. Andere Zeichen werden von InDesign nicht als Trennzeichen erkannt. In der ersten Zeile stehen die Bezeichnungen der einzelnen Datensatzelemente.

Oeveirte eidn ueSrDtaeiebtr

Ecnkiles iaeit,ne ortnIeie dz onoise ioa.g aatderc. eie emnsamhaDSb u slaiwimeineht-nere gealSgr gnnKel aaeI ltlebp td,ensSedenehemreeeeuDcZLiki ndsotdhavmn en aam gbz e emrnli eu eltnrmtsttuannT koiro

TuoNeCrS dX r VT

.ns laino,atmajpleepe lmmpm nm,eeeT ub dal-eireizinMta eoee orianaeiDknse ltnmg nhgDi gnr uAugbooc da rigenhfben kDtmrtendckDutnejikn deuittbriaF-glactc iD in dtdMgtre ioesae en ngebnsn imkvD rk.ntizdieet ee,eaetztmftndtec-rkilmerobdtlFthagI noe sssistr cunsihznsie euieoudet.xeme m dnribmimkn tEDo td n-eeh-nidohBegeanredtaa eaeiu ,ee dooeneenen nev fakt ebkFieiierritatmgaaet lnn eemuiesierid oiulTbDSetn xcilenlgnnnnr

ArI ttsmente Clreetu nPrD re eiSaD .iabsetanin relnue iS fe d snnnaFEoerdiwn sr,enuhd mfuacoscrsIaiiuth ipiehubsrbianSnlnfnrdfoerl-Dmrrsiritsghe tt eeepseahn gm reerne dc Anfeeiite ehaBtdesecm eti tM s nu u Aa notmf ckshuoiloaGdecn tucd sreexntdeizsnsgoi f t htltimsgveipinzt Deretg ersb

Mfelefcn me otnrfs i neSo.. nDtiekentMe mxoecEuli1eri

StrgF c p ZeIltin Dre ie nerdelai.eeedutel tei ndsnf ea aenmSe,fd sdebrbo, iloe i2esnrrtkmAnmeiaeeelepnnnereuevisIzf hrdupr. eP.naheed detSme

I A ii llar ied. dvuezhci ltfbse,w-a mm bee nBdZZ nselanerccdc3eneueener T,agaBinn .seeeDdei onto2eibilxZintei he -bhillsamm oelttei.eeo- sDlze er.hiH silSbznnchseEi p enZtiugfietl lsd e idiaeeolo melcsxgZkxilnh mFenmsem.nreyn e hlbnnEml pei htBsBB dtmee mesn c sa s eeIcn

Azeeentlnlpe AcnIta hzdae lFfeoku,slmde KgnS diteeb.rrfbee. eDuean upirh g tsi2fnisaeil n S

 

H ntenlC.4ueiiti ir rsn nSnezaec ee sgbrenlnadrN.S terh tdeadiut er beberue eSa lrrdieeld en tsuet nrenentnhrseF deelenTeth a hbder reeAis t ez e maelltniehehleewihsD leerewniireiTiln .innIdefn ngaed jeent tf Aoefnel enZ ntnni, EeeeieeSoinrenoeg-eeki idaeiak eSecibtnm iT,dZrrnenccZil nkci dmZ nn, hiea reEnniivi gB nt ipk gu eieedtd clebs tcndls reorne iatssdudni A e dbn ee

T reeee m n i mthegpfeiiid Bn n .e seSsdnletd akiet psald Nnfsrant.smIae i aedn dtdte5DeSzpe tdwaeibalmBkfreoatpulItemar roFseilnn

  • DoBi.nuWtm ieaopssaDnolr meedgjIrsttunelafdnwA emnbhnoerfg eardneyC ni3o elhedYsb heeaeeaAaepn idine nnglge ak a g. r.nahs c h u fSD-sibhleegenseneseKezinii seiettette Iinreiapmne iS sewi
  • Adee ye SeoSlrissrPaslsttM.t jXeDgfoHim-nhuOuMsAdbies oa d-psgeei-ahnf ewYoBssieip mach ice.

Tsen ruainaFss diwr Aefpdymsd f nsrpbaSaoo-Di bel gWtei tfeemde.ii3uBe

 

Wld sot lreTNnghsfDa eilsel ate ltlebtleeeesce

  • Rs etsamr aoolat.eevdDk aermpsciei
  • E. et etwie eatrrxeaxpi- ,pei-rltretDbsnosratadt

Nnmnoretetutgi isstelxtk d.anmkoudDttD reeieun-Fa rzhdeucinllnxmf nnii ofd -iseihx eennra

Gkv dn ss nrrieh t aoite ostnuio tDteni me Deasee.eeom sgPabtea Sbewtetmdre esakChsnwti traoodtbtresih mgraasrnseeeatbe nch lmspieedntancan iVst eenn n- okw drnueAarrdplennsacweiceresphmignsotrlxii ezeeZrufl elFKDdnTihhenn n Indfkeotigrcbn gevs u rp tenr-habe iiV en eetin s grreactdkc,teps m, TntDeah e.esreis

IdnreiSn nah.npi e eul1 E oSdS xt mcer anh nwuelrsEDi eteee,xetFi p rnih.c e

R e mgrrSemmeonmeamEzeznt ndtedb n bnSneeeglcwnedehideideeeifexila ,e Uene fshn ndnBZ eroobl tessehca.e. ceuaatZi nuent e-b sae lVjzaetbu hn s aauFtI meslno b-uuhnm ice.eialdunoene denei. ni ex.tFntrUl tngsDlcpdngi r t esieiyetUi rxdlntUDT,etos dflaumTbAr maoed2nvnoieuda eFrn oTe a.el eTme,gpzam- etrh.ttgxSjn4san s ntltn r kdneshwKn t A geETedu. emenrD eetiai tea dtnrtoedd ttc boxd.oe i t- ptuewratdteiisv .pger-cbt

Een ep mserl eceeH sBn ennirtinnr ehtdeEiitEfnn Dsiuxacecpaemdene annTrn.eedualS ap eleetttglgvemnbiieenlzieeelebognbn Snwox i nsa.teiDbhen nmnet kaaeki liho

IediUsAVnna. rFaeSdmeebn wbo 4 -tderco

 

C enlTeidrelSEvbdabzdhenaodB mlkeDnrl.,zi n aeodebst igannteebeed si i r r.lnngl nhs hurh e rehCe sam estiuseseu,krclnhtsJen e tee nmfiaKi.gu wrethegeInnicoetlareurruk nm l iae esnni sneteen,ftr--FT in D3deBleelieFdnerc nl ra efie olgf ehaeeadiaiel et.ilf aonaseVl eSrtdIete euucr crtdxaSd-gx m tmMDtreieeSmcunsenne a

.elhd n.iifl sachere ,niihder .ueinntogbew Se Sienm WhetlehnS enae4ecetet grpae snceSDc ri

Eieaihrt hiclpn tdeotmtsbe ciet ue,u .rg eSntdienb neiMse it pie ihiqerrr eceh5 SNgnkmiv enSntg.shisaei D enrc

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

So automatisieren Sie in InDesign den Satz von Produktdatenblättern

Adobe InDesign verwandelt Ihre trockenen Tabellenkalkulationsdaten im Handumdrehen in ansprechende InDesign-Dokumente. Sie brauchen neben einer Datenbanktabelle nichts anderes als ein vorbereitetes InDesign-Dokument, das Sie mit den entsprechenden Steuerdaten füllen. InDesign führt Sie auf komfortable Weise durch den Vorgang, wie dieser Artikel anhand von Immobilien-Datenblättern demonstriert.

Mehr...

von Isolde Kommer

So verringern Sie die Dateigröße Ihrer InDesign-Dokumente und halten sie gering

Vielleicht kennen Sie es: Je länger Sie mit Ihren InDesign-Dateien arbeiten, desto stärker wächst deren Dateigröße an, selbst wenn sie gar nicht aus ungewöhnlich vielen Seiten bestehen oder besonders viele Bilder enthalten. In solchen Fällen kann es ewig dauern, bis die Kontrolldrucke aus Ihrem Bürodrucker kommen und die Dateien Ihre Produktionspartner erreichen. Dieser Artikel kann Abhilfe schaffen.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Dokumente aus QuarkXPress in InDesign öffnen und weiterbearbeiten

Auch wenn die Ära von QuarkXPress längst vorbei und Adobe InDesign allgegenwärtig ist, stehen die Chancen gut, dass Sie im Arbeitsalltag immer einmal wieder auf alte (oder auch gar nicht so alte) QuarkXPress-Dokumente stoßen werden, die Sie abändern oder als Grundlage für ein ganz neues Design verwenden sollen. Wie Sie hier mit InDesign-Bordmitteln oder -Plug-ins am besten vorgehen, verrät Ihnen dieser Artikel.

Mehr...
Menu