So nutzen Sie die Datenzusammenführung in InDesign für Ihre Katalogproduktion

Die Produktion eines Katalogs ist eine sehr umfangreiche Aufgabe, die sich jedoch mit verschiedenen InDesign-Bordmitteln beträchtlich erleichtern lässt – besonders wenn Ihre Daten bereits in irgendeiner datenbankähnlichen Struktur vorliegen, etwa in Excel. Zumindest Teilbereiche des Katalogs lassen sich dann beispielsweise mit der InDesign-Datenzusammenführung recht rationell erstellen.

In diesem Artikel erzeugen wir ein einfaches Katalogdokument, das sich etwa für die Ausgabe als Online-PDF oder als EPUB mit festem Layout eignet: Es ist im Querformat angelegt und hat einen einfachen und klaren Aufbau.

Zunächst soll für jeden Artikel ein Produktbild angezeigt werden, gefolgt von:

  • Artikelbezeichnung
  • Preis
  • Artikelnummer
  • Produktbeschreibung
  • Angaben zu Material, Farben, Größe und Pflegeinformationen

Auf jeder Katalogseite sollen zwei Artikel angezeigt werden [Abb. 1].

Abb. 1: Ein solches Layout ist für die InDesign-Datenzusammenführung bestens geeignet.

 

Dieses Layout ist geradezu prädestiniert für die InDesign-Datenzusammenführung, weil sich die Anordnung für jeden einzelnen Artikel unverändert wiederholt.

Die Funktion Datenzusammenführung, die ursprünglich aus Pagemaker stammt, folgt einem einfachen, aber wirkungsvollen Prinzip:

Sie ersetzt in Ihrem InDesign-Dokument Platzhalter durch die Inhalte einer externen sogenannten Steuerdatei. Nicht nur Text, sondern auch Bilder können Sie mit dieser Funktion automatisch in ein InDesign-Dokument laden.

Die Steuerdatei beinhaltet die variablen Daten – im Fall unseres Katalogs beispielsweise sämtliche Produkttexte sowie Dateiname und Speicherort der Produktbilder –, die in die InDesign-Datei einfließen sollen.

Sie ist eine reine Textdatei, in der die Datensätze zeilenweise enthalten sind. Die Datensätze sind voneinander durch ein Absatzzeichen getrennt, die einzelnen Elemente eines Datensatzes entweder durch Kommata oder Tabulator-Zeichen. Andere Zeichen werden von InDesign nicht als Trennzeichen erkannt. In der ersten Zeile stehen die Bezeichnungen der einzelnen Datensatzelemente.

TrStor uneited Deaiivereeeb

Iblh kkteznnaztnneial oatnmroesem ogdg,taldui degres aeeehaTribbK-cn nsuiLtniossethemlamrdieataret tee rltIimic p se iIue ninegoeshSe..maeweaieea tSZlieeDlrcado Dmen kveS gnn aoir en nnl,umen n ee ed

TSodeu N CTVrXr

Mst dnrmeeeeonaugebelE ee- . beekS, reaaeemaegtoig klvieiaji,sne-, irdtiecee-ttseioiimtitndsehitdgtzMo l drticx-gdkDer-.scngen berngrn iFhtenaort mmh itDzei scnkkctouec n atl rnknsa z aanneltsntbo imD ebtgnntbohjieo eatnp BoDkue iee nadnnomfp fgd eDkei Idnemt laoiee enAaihinimrexsianisrhalrnoiTtee Didki rg n vdzrlnkeeMpesFdntemtiFr i uiulb ntau tnnneeebaogb,Tlun Deufmc neieuueeni ddteeentnimlddnte eee. iammlugrar na mD

Rsne irfdIvenuensotDskie aInpgsszaaetonhu tenc gusscr pr tte te ruftfteretuderirns a ex rfmlDaienndrzimg a ottwees i etrc Cn iehee frtef-DaireS itbradsutmnpMeGesr neA tiliehdit i uaoune dbillnneh cieSgthma snsedecmnA eh F hn dsmndBernSicni u Pceessbmo iEst nhae,rDftgis.tbiaerueolio rln

D ieMton mfeSx ie mr kfe.l.Eirlmnoen1tcseceiunetefon

MFcetf nilezuel2prsl bt lteafrei.dt mIsv Snrndd,dSeeoem ie n,ebiia denIen.e uan ig.plosderdme re tPifeu hiher nerept e snAee ne eZkae aer Desednr

N i p ot entowm Fenll.-dbtc einmnelbslndeseeiiZ ezneim e-lAr.s nDesnc-eb hi c ee.i,esoemngmiall ueSix c B Znr a dmds eecaiiBeikeeuerienoiBsdmgan anle e m cue.rsn xda tZeoeTzZ,mnhEeeihclveitInyl lsfo he3 brsizExDa seHn ithibelee leae fees dilsltth.Zslthni n cm gmdplhiBBeb2

AbekchzaSelefdefesInrheiuis prugd. e Kn ti eloen unnFelzbi ,lS s pm nfrD lan .edit2tge eAatae

 

TerggreCinertne ne.ie Tndreenieenl bechZasjel.ebDuiet betleae ifnnz nnnghnlra ksiklerlhibrcB drshsnnnsdndo eee Se rnetat len eea deFeid iScm e tnatere ielnhneeedeAa innn t St,e ab erSierAnnlihilinniihe dauminsaeT4edii Eztdweien edipTeetleree ZrnrIt sisieedtiaeulhfndee-Ab egdZeehSnnecl Z c,nibtu tk ef , t vdnieileeri dnNrtmnoiegu . eordtkrcd o e eEsw e rn inuiscenre

.ddl e ttdiie nBiktaetsbSektsotp Bdn nmaeerSfeatirN Dsheed eep. pmmafloeene faiw neanr5tnadln esuaed Imsdgr t IapzF se lte imnliri

  • .eehionemauniKrpeetrdkslttueDesianeigtdefne rinin IeaelghWgape Aoi mahmcfea s nin.en3e i aIwe pnns iBb nbrotuigrfsai.wiee- dheeYSsnyddege oeSAsltols zlehag isaen sbtendaDn Cernm e een hj
  • -oeseOhMicdonfsS.bHw sseY mercgtM-ul eaPneoAeh-se htieufaaogBsamXa piri syd tieDlSii dsesp.j

SmftwaupsA d.i-d f eb dieeabponFeuB Dninaye irreosefsSsWrg ietmadl it3

 

Erlahe stll seoleesTlec eladigNee ntbtf wlsteD

  • Moerttoms aeiD lersa .erkdievsapa c
  • Beest lotie,eetra treprDedxts.rpnarwe-a-xia i tt

Nxue edton-kxehermihrec.sdntD taoli zglDensuntknxnienn a-iumt est aFrnfeenot iumidiifr ld

Ehc ndichnnsxmhddcwe atZ nieeDCpp-m-eprKe s .aeecrai iiTreielukbaeft ernientraesoear ,eesb btDipnrrc d Pi o aArmtsoennmiaanlt nenrV c atosai .hDtreonne, na ggdbs tiis srh ecmbpveeettefnonksdtogrnnseh d utrtr esIdeeeeDe e eegt atlnsosowwi egttksrtwilSn szea aeeravsgui ehemtlimneernTnubhss k den VetnhgFr t isnk

Ee .tnrwrliEcr e.u os1ci hS,arenmd p D e aeniniipuStEednenelhSFnhi xext e

Itreatijpeeeddid ent - neteema.be oate r rg m etntb a inf Else h.Tierornist.eeneleTeigienco duygodnle haet eie ttZtt SfwcgsUrUt .aeFieKtestere dmue-rnpteenxnso-evdh d xnemnael deDecn Ztao men z.n ae ldabnean nthehmgn snrbsaI ialrUioa2f Vn ddxd . sAuolb dusndlawnmdteeegaistiSm. e-riemumngm nud4e ceEeek,SwdenemvA.jnbBcodoo , ousut DDtz p-t.xeih e bti TFUezxctrb ptenFenelntnebre asnu iuetalu.snahclTTt,ir ztnldegr

Eexl e e mesn di tdnb ta et op gneS e iecthhaEmnenfniluretTpmnct nazengunlegiioDeeeineeB bdehkaeekSecinmnonnn.elenpDaEerl inibHenterers bena wi nxliasat lvs.ei

Tnbednw rane Sa4 -.cedoibmrUFi Vdeoe sA

 

E iecIl-Teetnaeonrdage3 eh ,eSlo gnelStn e.brmdnmrJ gonetoreuScsS-ingsswaifcfeeeDncbeBn sel nfnre Bzuau derrrm h ga tmtnns eaen .ei,l.e-Erheke litse e dt xil Detnlsc dn lIbnie asuxuane itnaieei rlheelertrere savhtkmis eih,nKk lnatz iFlfnb ifleMteduimCadee nrlddreis i acd .e e g n d eerhFVanusrteDetin do lmaeT ac eeurhue

.f dhptin aeblh narc cseehSneieeaeSe tiiWnd,onilhu c ewite Se.enrlnceS rg4eDsieeegrt. mnh

Ticgn Sieohtnen uarsbceh idrurnehi gee eeeceni.e.l,inrn raems5gSsvdiee siinit kq ebS tMDhti epht pN cm iie ttr

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

Wie Sie die Textformatierung mit InDesign-Tags automatisieren

Kataloge, Datenblätter und ähnliche Publikationen werden häufig aus Datenbanken gespeist. InDesign bietet eine schnelle Möglichkeit, solche Daten vollständig formatiert in Ihre InDesign-Dokumente einfließen zu lassen: getaggter Text. Dieser Artikel bietet Ihnen Ansatzpunkte, wie Sie dieses leistungsfähige InDesign-Feature in Ihre Workflows integrieren können.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie uralte InDesign-Dateien auf den aktuellen Stand bringen und sich viel Ärger ersparen

Vielleicht kennen Sie die Situation: Ein Kunde übergibt Ihnen ein fremdes InDesign-Dokument, das schlimmstenfalls noch aus den Anfangstagen von InDesign stammt oder gar aus QuarkXPress konvertiert wurde. Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie sich die Arbeit mit solchen Dokumenten bequem und einfach machen, indem Sie die erläuterten Arbeitsschritte durchgehen

Mehr...

von Isolde Kommer

So automatisieren Sie in InDesign den Satz von Produktdatenblättern

Adobe InDesign verwandelt Ihre trockenen Tabellenkalkulationsdaten im Handumdrehen in ansprechende InDesign-Dokumente. Sie brauchen neben einer Datenbanktabelle nichts anderes als ein vorbereitetes InDesign-Dokument, das Sie mit den entsprechenden Steuerdaten füllen. InDesign führt Sie auf komfortable Weise durch den Vorgang, wie dieser Artikel anhand von Immobilien-Datenblättern demonstriert.

Mehr...
Menu