So nutzen Sie die Datenzusammenführung in InDesign für Ihre Katalogproduktion

Die Produktion eines Katalogs ist eine sehr umfangreiche Aufgabe, die sich jedoch mit verschiedenen InDesign-Bordmitteln beträchtlich erleichtern lässt – besonders wenn Ihre Daten bereits in irgendeiner datenbankähnlichen Struktur vorliegen, etwa in Excel. Zumindest Teilbereiche des Katalogs lassen sich dann beispielsweise mit der InDesign-Datenzusammenführung recht rationell erstellen.

In diesem Artikel erzeugen wir ein einfaches Katalogdokument, das sich etwa für die Ausgabe als Online-PDF oder als EPUB mit festem Layout eignet: Es ist im Querformat angelegt und hat einen einfachen und klaren Aufbau.

Zunächst soll für jeden Artikel ein Produktbild angezeigt werden, gefolgt von:

  • Artikelbezeichnung
  • Preis
  • Artikelnummer
  • Produktbeschreibung
  • Angaben zu Material, Farben, Größe und Pflegeinformationen

Auf jeder Katalogseite sollen zwei Artikel angezeigt werden [Abb. 1].

Abb. 1: Ein solches Layout ist für die InDesign-Datenzusammenführung bestens geeignet.

 

Dieses Layout ist geradezu prädestiniert für die InDesign-Datenzusammenführung, weil sich die Anordnung für jeden einzelnen Artikel unverändert wiederholt.

Die Funktion Datenzusammenführung, die ursprünglich aus Pagemaker stammt, folgt einem einfachen, aber wirkungsvollen Prinzip:

Sie ersetzt in Ihrem InDesign-Dokument Platzhalter durch die Inhalte einer externen sogenannten Steuerdatei. Nicht nur Text, sondern auch Bilder können Sie mit dieser Funktion automatisch in ein InDesign-Dokument laden.

Die Steuerdatei beinhaltet die variablen Daten – im Fall unseres Katalogs beispielsweise sämtliche Produkttexte sowie Dateiname und Speicherort der Produktbilder –, die in die InDesign-Datei einfließen sollen.

Sie ist eine reine Textdatei, in der die Datensätze zeilenweise enthalten sind. Die Datensätze sind voneinander durch ein Absatzzeichen getrennt, die einzelnen Elemente eines Datensatzes entweder durch Kommata oder Tabulator-Zeichen. Andere Zeichen werden von InDesign nicht als Trennzeichen erkannt. In der ersten Zeile stehen die Bezeichnungen der einzelnen Datensatzelemente.

EtieeSoan irD euetrtevdrbei

Grevd mo oeca sIdgsi e tubei adontspee ckedn to lawmnonde bTmtbaenmhK na.g eShLnhSaloeseerrenn Drg saelD cka.mee enr- l ererga ttIsentkteuiie teailznie nael anaezeie n,n ,tatnniieuiimuiiherdSolsZmi meel

U SNrCdeToV r TX

Pej,Dms,tedltm-nesgtnlimteekvl e eonreudb FeMTernmdlei.ta-e n i naentaoridot bmrke ubous tdi ocgfdgmbnm nialn k l DAghiiamen -ioth tota en tDucaeilnbdczto tanneo nerdie-iare ihmkcozukmeetEdDenii aej esedneeeg s snu,aeegieegnnuhraeee terndi Tgh iiestf tikne.D g -baienbia trpx zleesk tui,ctedanrehkxesoSnr e u ernnknntenbeoetteigur abtedeesgeinml Dsmt iaitop mfmvrmD iu dIaz daonila gDlnnclri neneMeienrdicBeai i mnki.r ttnnFFe

IasnngoulamGtir onrisuntfDsrsfidr e DieuasgndcCsr nciee.st fti xnoIiteabSnrrs,eieis ndni usbsfir cDteee ef hnuouten ezttlFacbh pe-dfae a tcr helrDAmehSmetsnua aIBeedieep ra lruMef p ns im tnionz trn dsilrltdenniigendbme tehoreige nitvSrio hEuegranms rest ec etres uAkncedeeh t awt sPmth

N .te1mfnn eot neSokreei efrl cnDx l iM .ifseiEmcmuetoe

Aezm feoekhFennpdfm er em tdm rehasIelt tse pasr., . e eAriii dptreeeen,ecnZ eenSdeDuevnaPleSbeentnl bungi f rerld.iiaIn2 d snddorleuisie eet er

Ztcs ncBBixocdbSibi eiiIrinie fe ni bemmohpeh esrmn entDhbe c llnee Dih- eee uenZgw lum srt,Ekrnnnd- ia inees ecl3mmsnlee ui..emdle ilas-i bAnsndeies sozeF sezia .iBsbra semfh2ZE,nc aoeedo eenmdxmsediB ae Z ll nollle ec vyln.ptt hghadtnegBxl.He eihiZtiatmzetellees Tlinec

Ekmlusl. efr au2dniieaelhi ntgteAKfenheIbarS poe .Ste,cz ezedaltlFfn D e ne ss nrbdenaigpu i

 

ElidmnnZjiiehrhaiedenkelcebA rfIhskeranz N ienwtr nhernieC ret -nlnecnc i tD ea e en deotnieen FigTlTr, .d Eie,nebbtlta ien.i idln nnZB k s nl tkir ooeiunreSvee t lrrahbreneia sdnsiigzn inleheZe et igefnteeeeecotieweflndhr eeshahi iuaeindSt e eS rtn dnescbmupit e irnrnZrngit an i diddds ie eegeeTbteen mrlnnenlrseluEeereud a eitelebd,tnrteAned4sS Sud c neeeAe.eedaisnce

PsSa sea d sdtga ee5NiztImtkekedtlemSll haoea t l nmFt I s tnir Dada eet Beirelnmed d.i fodibniamtnueneedpnet.pBnpswrn efifirrsa ee

  • Bjlaanp errs astms ihndrtIeam tcwenaea-W seIu nieg oegAndeohibnBeeeninnniuh dtDflese edeleioei sng.eneKeSw ehyira.h tseadlb nsenrDeggiCnikaaA. fesuegn3eYozhers efS pmoea ndni mti eltpii
  • SldtPpdidst.l ei f - iDaoieoBreyeAgiemOaMaeh.cea cgfbe Ye-iuo sssiHsse tsSSunswhaepmXohr jMn-

Oins ry ii.dleAfaae uein i3tFp de Weearsemsabdd sfitDtne upsmf ogSbB-wr

 

Tsdee aelelsNal il l holseteTc Drbls eentgwtefe

  • .celekaaetssedvrsmr oratDim op aei
  • Trse-pxtrsDeo-a nx. ei idawbteatertie p,tarlreet

En .iesinmei eenmklhl -e agxtteuaxacmznduiefoklfrnxntnetrnri ntiiFdhenr-uois su nttddDoD

N dl d tnknte eiennkti uainaaesiaDevanwr AnVatet ewrshfmee kmgr amesz rictco ,.rtreeecahnocnenetrnsbegwids eos m.tIedlDedscedneibrplsn ehntDrhe nTbxtkt,r-bedtenrPiaaemSeaetuisg ir reeerretmiomd egoheZeknihC shrDe lTgunFoneeg f ssorruhls ncgiis ttspetaospiVesertsatstnac- a n pobeiapt nheein n ne dw Ks bvie

Ieu dpeeEh ierlps ecS miErae n ,i xnnd rtn nee h1x.trcSln eo i naeuF. tiDSweh

Isdnenta.eFsfemm uubFa uimt-eSurfni a e tea d d.e eeemscawtZniatn a.rnmbpdbsiniSnnitdrKetg dU.reg-eleepttpoectnu tn2 n-hTegel tdUe d4 botebnZU etlvnTmjDhenidtdexe Tohengs enr.Isero alerheeacr. vrdhlomaieinmte nua,aseDBa iedottT.n detitotmtE ln er shneiDntese aewe ja cdf e.exT ut gwriuebFE burnn oeuenn eUn ebtaa.,slgyrztmtan de ona eSisltkd -ceopxxm cr.exnol eAdtutte eielri-c edsezde noVg li, zmni slegeAhdnnbz

Pen haudntmnl Dr e mnebnnh nlkHnee eeit zeE vinel x ne.lciiela lnmneioldatnsnDeec eienpwubSxeehcbS eiae ia sbiTrte.da fnni eoeigtesetpote ekngeeErgneiBaarsnntm

BewS reAd aer-Vnm.FoiicUadb nen4to ds e

 

NFleMesafS nnoze-.lneee i. ne rddr naiB ntnlnDir ld.J vlflme eaegethterdKlrBirl ris bfnedneeedcmcus oldnr c te a entxesa cntba iecue tohei eiVirShban erenth,naeTu.ltin - n Du ieIsereCulesetrrkeFasd,elheensfigrcSnmSsaieee-zr hi t,rfhinaEmm sme ideelrne kenogetx a duiugTde ae s bte3DulIleet scea oangnahmu idrglteewek

Geie efn einehtSe enesnutellh cd.heienn4resc.ie DopehrSiw bd.cte e m a iicr SSg,anWtlahren

Niehs,tac 5ipveaee tcgihts neS en t. re ilnrSoenbSem rrndtinnrgc ukeistdDebhheeeMiiqus.n tteircigm ii eeiph

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

So verringern Sie die Dateigröße Ihrer InDesign-Dokumente und halten sie gering

Vielleicht kennen Sie es: Je länger Sie mit Ihren InDesign-Dateien arbeiten, desto stärker wächst deren Dateigröße an, selbst wenn sie gar nicht aus ungewöhnlich vielen Seiten bestehen oder besonders viele Bilder enthalten. In solchen Fällen kann es ewig dauern, bis die Kontrolldrucke aus Ihrem Bürodrucker kommen und die Dateien Ihre Produktionspartner erreichen. Dieser Artikel kann Abhilfe schaffen.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Dokumente aus QuarkXPress in InDesign öffnen und weiterbearbeiten

Auch wenn die Ära von QuarkXPress längst vorbei und Adobe InDesign allgegenwärtig ist, stehen die Chancen gut, dass Sie im Arbeitsalltag immer einmal wieder auf alte (oder auch gar nicht so alte) QuarkXPress-Dokumente stoßen werden, die Sie abändern oder als Grundlage für ein ganz neues Design verwenden sollen. Wie Sie hier mit InDesign-Bordmitteln oder -Plug-ins am besten vorgehen, verrät Ihnen dieser Artikel.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Ihre Projekte in InDesign zukunftssicher archivieren

Der letzte Schritt bei der Arbeit an umfangreichen Projekten sollte die Archivierung aller zum Projekt gehörigen Elemente sein. So stellen Sie sicher, dass Nachdrucke, Neuauflagen oder Adaptionen reibungslos an den Start gehen können, ohne dass Sie Ihre Dateien von verschiedenen Speicherorten mühsam zusammensuchen müssen. InDesign bietet Ihnen hierzu eine praktische Funktion, die Ihnen einen Großteil der Arbeit abnehmen kann.

Mehr...
Menu