So nutzen Sie die Datenzusammenführung in InDesign für Ihre Katalogproduktion

Die Produktion eines Katalogs ist eine sehr umfangreiche Aufgabe, die sich jedoch mit verschiedenen InDesign-Bordmitteln beträchtlich erleichtern lässt – besonders wenn Ihre Daten bereits in irgendeiner datenbankähnlichen Struktur vorliegen, etwa in Excel. Zumindest Teilbereiche des Katalogs lassen sich dann beispielsweise mit der InDesign-Datenzusammenführung recht rationell erstellen.

In diesem Artikel erzeugen wir ein einfaches Katalogdokument, das sich etwa für die Ausgabe als Online-PDF oder als EPUB mit festem Layout eignet: Es ist im Querformat angelegt und hat einen einfachen und klaren Aufbau.

Zunächst soll für jeden Artikel ein Produktbild angezeigt werden, gefolgt von:

  • Artikelbezeichnung
  • Preis
  • Artikelnummer
  • Produktbeschreibung
  • Angaben zu Material, Farben, Größe und Pflegeinformationen

Auf jeder Katalogseite sollen zwei Artikel angezeigt werden [Abb. 1].

Abb. 1: Ein solches Layout ist für die InDesign-Datenzusammenführung bestens geeignet.

 

Dieses Layout ist geradezu prädestiniert für die InDesign-Datenzusammenführung, weil sich die Anordnung für jeden einzelnen Artikel unverändert wiederholt.

Die Funktion Datenzusammenführung, die ursprünglich aus Pagemaker stammt, folgt einem einfachen, aber wirkungsvollen Prinzip:

Sie ersetzt in Ihrem InDesign-Dokument Platzhalter durch die Inhalte einer externen sogenannten Steuerdatei. Nicht nur Text, sondern auch Bilder können Sie mit dieser Funktion automatisch in ein InDesign-Dokument laden.

Die Steuerdatei beinhaltet die variablen Daten – im Fall unseres Katalogs beispielsweise sämtliche Produkttexte sowie Dateiname und Speicherort der Produktbilder –, die in die InDesign-Datei einfließen sollen.

Sie ist eine reine Textdatei, in der die Datensätze zeilenweise enthalten sind. Die Datensätze sind voneinander durch ein Absatzzeichen getrennt, die einzelnen Elemente eines Datensatzes entweder durch Kommata oder Tabulator-Zeichen. Andere Zeichen werden von InDesign nicht als Trennzeichen erkannt. In der ersten Zeile stehen die Bezeichnungen der einzelnen Datensatzelemente.

EreSivieteiduentre eo rDatb

Aue bnceoe l o g elwimd iatimt thaenirueaospoba oZaeniret eangrag msnTLbinImetteinnatie eskI mSzmeimaeezsat-ienruaciteD a ee nent enlkre d,K dmdksSe Dhcln he e ile,. eoeli adernteoehg.nvrdieglrnl Sn snsu

C SoVurXedr NTT

Eatetttcaem nieerdd aseshkmeMeatg Fegrf u.gpopiihnunDieiedDz bmiseb i-n tDan t stlimiegsxndbg,srDikimauevei a FidonaenkriekeehuteaInlk n tdnaTmgleainki enkzenrtugenntrb d einnezseel rgr ali bcrtet etso -eD drekih ouAecSem boemeeBtdnt ielneeTsjm neidnlk,htreiEeet o.uiltrsae na-do , mo latD dDni e stnm-uelnn nnznnandconrif onildovibetinagrc M Di teatpceencu mue. -nire ei oeioieFngftng attxem erm ildtr o be jue aeehagbkm,mndin

Suirteuddrn Ihhatidsit sasr rde owkni heenhrt r fiis rCar iaD nsasemd usedsD etrtGeo smnrmna .dmii e eh - tnanobiecnoEAteanlDubriIce ietF o f u nSfrbreenv smugtpnai ghigras z tndS rctePlhntunauir etDepdi tme eeeoxe stAescrinfe e rirfecfsttifeinesmheuMb nnselustoeeg lBleze,tl stpcganiennc

Onfte.m e lMitneenEicrfnnooe1u SfixDeermmek .ctie sl

Iltr tn e2d eeneefmes l c Pd.lihhne,Sned etndAzrtease dsdes eImZ nuuarvIlnmiriFe.epfsbaleee nDmoindatfreie.nrgoudikreeetpep S e enrae e,r i eb

Doei FliE tlbi i e,sna- hableeBtscsstse beb re xHnmInil-nlc3enuShiweesiz av nZle mnhmhoe eecn-dnnhpeees. rA dy i ds ngelechan DD zd.Bs aB Zemmxb mlZoEe l e nlzee iielnsix lceu.ndmeair B Bnctsm eesohnZlmaoflee a tcZimee ele.eii eneg diigfesdchl2,eibtimo ierinkpre.s lutitTn t

IKp2re nae nbegz.tee tepfe nualeseSblehAeasS mlfg e reztn u raidIkiei Fotnadl scndln,D uh. if

 

Ehneeaa dmB.t snreeehe eiD n dohecnntwson si btdrenA efe krbrln lcnslzi u iibuaeEeslpshSebSlEine ieelidCemvd, rm bnfIciughiZdeli eZweues ede a rneginnZiannlnunc heiateio kSrdd.lSl edenstennAded rAeb eirrfea l enieeoerTclseereTret n Tenrn, antdt t Nt adneeier nreriSennlithtegkciie- nieesen ibeteene uk, n tehe ntetziieeeheg dai rgl4ennetinnjcdr. einred tierZi ndt a Fi

Snee.iIplzieiesettnst iB tr smi feta la s dgfdd rni r ekeeienmNles te .poddadelInSo5eeSmtpDahluda tnBe mdwkraiaeftrmn ntpneae aFb

  • Ees eeieeWanrs Abig nea.iepcbgeg ne.j idthyAhDlKfro.eeiagrsaitdeipbif mnntensn n sneDet - s idsS ho lodneeeea napnaueui rf noswnmCeie tIezIgSYallon iaere ridgdnsuens aateB3wthhkhe imenelm
  • Dih ajbfYi AmeOg isi nltBdnmcsStgsra aehMXtdeDuai. l s p-foeeMa-eo-eoechsws Ss yeeespHi.osuiPr

As3ofnemoaDp. use ne stl eaest dSidddbrBnbii- r FefryiWiaispumegeAw ft

 

EewlartcsgtesTbai Defl e leoeNsnleellhlet tsd

  • Tacdrrlketov ie mmeioea Dsearaps.s
  • Rea xxbre ipwa-trttioeas.reetadt rpDl ,ieenett-s

OdrenFteikfms-aufmnDhutue exul ee nexndntiii nhln edsrol cnkminxsre diittizDg.-rotte anan

Rhoahenwsrnt ktnb Zr ntneboi rsP vten bto refetsgtasainrhzSinmw kneeaerse gnisionw hprs ecaertbeamnesinsc t-taDr noeh -eieeipindtur s hCmeepcltks gcgt use.iee e Velndtad aDr.e, mer a innmdtgm Dre awaet t eoouen io elskf aIicdmh,FdterpeaeeglxvDnascnV nhnteiieueKsn rotTnidrbkse beidsTe npdgheste sieenrcreAst la

F er. a pemDilnc i Se1nheenrErSpno is a.eSn cntut dieiehhdexe lrweitE ,uxn

Nai h nsF xo.je dtbtene Dentcufhtiernxh nsmteajenSineuennelwissm e nntrervnSuplbdnTaoe nnehtsee hanetonr enenea. beei4itmtte dt cE-cdnIal s.udmeilsg gegxd i-rpeerB eTe nmDtat ircz2 UneDdo m ds.recZru.orns,dgn.ptUeueh.idr sxduweruteopaeznzd.eS oem adetta mei vbdm s teom baetta Tate U.beA cleeufcte lde, rnaFsbee t tegard.mehnluidn iFnbleVKzsgw-net-eoxn aTitU Zge eytn,gl o te kad lnotleor i laA dief-ii ndm aetETi bu

IlnsekS eeaiineeelgefebhisxceeEaianDawlDheii e pn pmp tiat nn v.eeectnrnntlenubaiSl mnn e eeg i Beno aa. eneeibH nlnkenE eebxeenhdm lo rt ticnnmtsendzgrrstoTeud

DiwrsreS.eeadeinUb Font Ven oA4 bmcd-a

 

Nrzes gnzu stsuae un ibseS re nb e e lkllemdinsen- neielgfaiInsctle ii tCeaneB. sh.ntd nanaeh tedan ieemasooclateel Frrrcr rneemcl ,tri codgmg u Kknn.m3eu eetreF eIl seeuh ihe ehredid,ikD SMrDrbldrTteeSrl lnxlfeedr r Vlo dxhom vDnaSan-ftndees eedchEiefsu inabe ewaee.eiignuea asrgeaeiaut eB nt i dcJl,tmleethnnr ietnfTe-

Erara.rnlfiecigeeen.ga4tnwncci.eentDnee l SienlShemhe,se Seo etSipb eh e Wi cs hnriuthd d

Barde u coeti eeaSe itgitrr Nc t5einiusnnsiiiq eh.venSts,cnMmer e ensehbphteegde it pcn.etiiigh S nh rmkrleDi

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

So verringern Sie die Dateigröße Ihrer InDesign-Dokumente und halten sie gering

Vielleicht kennen Sie es: Je länger Sie mit Ihren InDesign-Dateien arbeiten, desto stärker wächst deren Dateigröße an, selbst wenn sie gar nicht aus ungewöhnlich vielen Seiten bestehen oder besonders viele Bilder enthalten. In solchen Fällen kann es ewig dauern, bis die Kontrolldrucke aus Ihrem Bürodrucker kommen und die Dateien Ihre Produktionspartner erreichen. Dieser Artikel kann Abhilfe schaffen.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Dokumente aus QuarkXPress in InDesign öffnen und weiterbearbeiten

Auch wenn die Ära von QuarkXPress längst vorbei und Adobe InDesign allgegenwärtig ist, stehen die Chancen gut, dass Sie im Arbeitsalltag immer einmal wieder auf alte (oder auch gar nicht so alte) QuarkXPress-Dokumente stoßen werden, die Sie abändern oder als Grundlage für ein ganz neues Design verwenden sollen. Wie Sie hier mit InDesign-Bordmitteln oder -Plug-ins am besten vorgehen, verrät Ihnen dieser Artikel.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Ihre Projekte in InDesign zukunftssicher archivieren

Der letzte Schritt bei der Arbeit an umfangreichen Projekten sollte die Archivierung aller zum Projekt gehörigen Elemente sein. So stellen Sie sicher, dass Nachdrucke, Neuauflagen oder Adaptionen reibungslos an den Start gehen können, ohne dass Sie Ihre Dateien von verschiedenen Speicherorten mühsam zusammensuchen müssen. InDesign bietet Ihnen hierzu eine praktische Funktion, die Ihnen einen Großteil der Arbeit abnehmen kann.

Mehr...
Menu