Wie Sie die Darstellung von Grafiken in Ihrem InDesign-Layout gezielt steuern

Dieses Platzhalterbild wird auch als »Proxy« bezeichnet. Im Druck wird hingegen – vorausgesetzt, das Bild ist korrekt verknüpft – die Grafikdatei in voller Auflösung ausgegeben. Sie sind jedoch nicht an die Vorschau mit niedriger Proxy-Auflösung gebunden, wie dieser Artikel zeigt.

Die Anzeigeleistung in InDesign

InDesign bietet grundsätzlich drei Optionen für die Anzeige von Bildern oder anderen Elementen im Layout. Sie können sie über Ansicht → Anzeigeleistung aufrufen [Abb. 1]:

Abb. 1: Die drei vordefinierten Anzeigemodi von InDesign

 

Die Schnelle Anzeige zeigt statt des Bilds eine graue Fläche an [Abb. 2].

Abb. 2: Die schnelle Ansicht stellt Pixel- und Vektorgrafiken als graue Fläche dar und sichert so eine schnelle Darstellung auch von Dokumenten mit vielen Abbildungen oder Transparenzeffekten.

 

Die Normale Anzeige zeigt ein Proxy-Bild mit niedriger Auflösung an [Abb. 3].

Abb. 3: Die normale Ansicht zeigt die Bilder im Dokument in niedriger Proxy-Auflösung an.

 

Die Anzeige mit hoher Qualität zeigt ein hochauflösendes Proxy-Bild an.

Standardmäßig ist InDesign so eingestellt, dass alle Bilder – sowohl Pixel- als auch Vektorgrafiken – in der Normalen Anzeige dargestellt werden. Der Vorteil dieser Darstellungsweise ist, dass Sie einerseits einen recht guten Eindruck vom Aussehen der platzierten Grafiken erhalten, andererseits zügig arbeiten können.

Falls dieses InDesign-Standardverhalten jedoch nicht Ihren Vorstellungen entspricht, können Sie es jederzeit ändern. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

R AbnilsmlDweeheiw-etnlSre winVe.ilCesni Iom gngtn el tni VnnP.nsn ah o SMeueaie1 esoc luandBreW;ge

SrcVlgBneAeft.oudngeAbi.ea efbeus zu KiknteeaglnsnDl. en oaiddfaSl eiget4in lgili g le.hDzire2nwe

Eennltle setniiirnzorniBn.nIeb de e rgesSsia.eAebetDl reguegAle4 ue-edb bVsfginiieunnD

 

Ebad -sanefers ns Mnsni ,rllden ncoge ho imeg lileIananBaseelPlhnoirtmt t3eiie iiInndowtem usSd.sa dstbheinht ceiu e-lsgrVetDnogrfdddte eS.ergieheccn sAl mngsntsie Das eDasbo dnweenu k-elifwlsnenui l d

Srhu teb,edes ngcKs toSailuh enolgnsuesraepnnmpieeurr sassreb nnbznnheanllltl t it e ebtil4elelruSheedeloehzenntDwcbiraAgiinte.wfeetrd mredtveee Snd nf nrd Aee bni e .td nemEreifllk,ku ndtnieesAaeii nriig ieltwnelt ,esnneeniho gsha.dhetuiimdlksceujgbviridkMuee wO niwiei eeeA

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

Für exaktes Arbeiten: Wie Sie InDesign ganz einfach für sich rechnen lassen

Die meisten InDesign-Anwender wissen, dass sie über das Steuerung- oder das Transformieren-Bedienfeld Objekten oder Hilfslinien eine exakte Positionierung oder exakte Abmessungen zuweisen können. Vielen ist aber nicht bewusst, dass in zahlreichen Fällen auch ein Taschenrechner überflüssig ist, um Abstände, Abmessungen und mehr genau auszurechnen. Dieser Artikel zeigt Ihnen alle relevanten Funktionen.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Grafikrahmen in InDesign geschickt ausrichten, transformieren und umformen

Seit den frühen Tagen von InDesign hat sich gerade im Bereich der intuitiven Bearbeitung von Layoutelementen sehr viel getan. Viele Anwender nutzen aber nach wie vor in erster Linie die althergebrachten Methoden – was prinzipiell in Ordnung ist, aber es lohnt sich doch, sie zumindest durch die neueren Techniken zu ergänzen. Der Artikel stellt die wichtigsten Arbeitstechniken vor.

Mehr...

von Isolde Kommer

Wie Sie Texte in InDesign-Dokumenten korrekt in Pfade umwandeln

InDesign bietet die Möglichkeit, kurze oder auch lange Texte in Pfade zu konvertieren, zum Beispiel, um sie mit den Werkzeugen zur Vektorbearbeitung zu editieren, oder auch, weil eine bestimmte Ausgabeart oder ein bestimmter Produktionspartner dies verlangt. Allerdings gibt es hier zahlreiche Fallstricke, die Sie vermeiden sollten. Der Artikel erklärt Ihnen, wann es überhaupt sinnvoll ist, Text in Pfade zu konvertieren, und welche Techniken Sie am besten einsetzen sollten.

Mehr...
Menu