Dokumente und Assets verwalten: Adobe Bridge und InDesign im perfekten Zusammenspiel

Als Abonnent der Creative Cloud haben Sie Zugriff auf das Programm Adobe Bridge, das sämtliche CC-Programme miteinander verbindet. Meist wird es für die Verwaltung von Grafikdateien und Fotos verwendet. Aber auch für Sie als InDesign-Anwender hat es verschiedene spezielle Funktionen zu bieten, die den Publishing-Workflow beträchtlich rationalisieren und beschleunigen können. Wir stellen Sie ihnen vor.

Adobe Bridge aus InDesign starten

Sie können Adobe Bridge über Ihr Dateisystem starten oder es direkt aus InDesign heraus öffnen: Für die zuletzt genannte Methode klicken Sie in der Menüleiste auf das Bridge-Symbol rechts neben dem Hilfe-Menü oder wählen den Befehl Datei → Bridge durchsuchen (Tastenkombination Strg/Befehl + Alt + O).

Im linken Bereich des Bridge-Fensters sehen Sie Ihr Dateisystem und können die gewünschten Dateien darüber ausfindig machen.

Der Inhalt des angewählten Ordners wird dann standardmäßig im Hauptfenster von Bridge angezeigt. Über den Regler am unteren Bildschirmrand zoomen Sie die dargestellten Vorschaubilder bei Bedarf ein oder aus [Abb. 1].

Abb. 1: Auch wenn Adobe Bridge mittlerweile etwas in die Jahre gekommen ist, ist es immer noch ein sehr guter Dateibrowser und hält gerade für das Zusammenspiel mit InDesign einige Spezialitäten bereit.

 

Wo ist die Mini-Bridge?

Seit InDesign CC 2015 ist die praktische Mini-Bridge, mit der Sie direkt aus InDesign heraus auf die wichtigsten Adobe-Bridge-Funktionen zugreifen konnten, nicht mehr in InDesign enthalten.

GebceBlenrb Ast onu lrveerdenfhocuzrdlDhSeo eBiik

H icBodosDFipdnIr-.reid oeeBndle dddcsenarieeuedede ennhtr wrviFd ienente pye-ta e.Irgepoe is Snstr dSAannbnueenas,hz td etW htS fiSEIi c fnerng irenra nze-eaw dmwghmi-nntireoz I erkdDellalMieaxiinrodlelniBia udsrnFssrett irhlvezidzze ne hmdIle-r r,ebgh dhie. nta fsenlb Dbr dB SeioeiOseAks- .nnnreetebes Beri ln edenaareBtoet si e

DsausithrsiuhboneBhhd ecVinieb csnumnoaeoaneeid ike ne rtdncS es e r nteec,ebr, it einhdSdn.ilr em lrl rok IaD Bnn kadsc enhAengec osmiIuhrr,ieafo-St hidetflmso aeinibcl a eeaibvfededmg VeeFtaeibh

Snlaeeeeh, DNfslgt eeAteDnnegd.ADaetSdaMibdie iKfeeBenlipawemdm ieg V e ekeeniun erDtf dBhsu die ai nseastetf illgmruttad bnseaderle mi- ,iirseerehaded e ubehrzteia e.inteiknterMednrdruuteouunDn-teon aFetnaeB drBznkaabiD nim nnerc, Dmraohsf g- teefrIesitnd Sra edueieii,dmd irie aa wIct r el.tfneai

Eenisree eup ecehleSee. a b ntMlal ea gnnnts eeaimgMeelr GhsRrindcailluinnt nt saneeg inun agsdrrgr ernu nnmu sreirdrsdreeeunrdesAleavenunHe birlierocFmd duetgrnDrvsDsttsaiei.s l trwBl hirretdi hn e

IearAeb,lsnre.e hbin enriVsc htmembi Veinniat BniFls x bttchen oeenleugeSeo u lh S m alennhnmsate2 Iieageeh ti ed g-ipnuRerdaniruih fns nlhiaaMeruie knueseeW0 oaee.rcaeLaeiesifm hkr-freed0edgrzZb rcaiBin.ecfiame eckcduSrm ensbezi tteoic snte odnmieKt eb r 1ttdinaonmArdi lP a Fsr

ELehmh2cihebVIareeine cScumn beeheeA.ni kb ne esuurl.iiBrpen dtdgao ru nben r

 

Eneeisadbg gnrAhngrfehdnrederBg b n bKGn resheis krriega htecAcueee akzecbase ee ito.nhd-rudZlciBmrno ivwir rrFd icd ar eesitduef uiBem idcem ieotcelnSnnenanSl ttiena

Elisenrb DnDenReSw nhiwDiegunD nnDWi eCe cni gdeiI-en airone ei Pistgdtiea-aasipofnhodgdDwen -nnre a,senPiNo zwpMephronjekoA dspM stleIuela i- e Dtiit i IRen enf DLmSwei utii eA ieiet.DeDekalm

RBhecelggii nnsbdeue

U,inrs,i-reea erheitar ssrrLklCgeoBefotr. f uefnrbm r o nn Vbdlr eoiefdrilf iugWpeleegm idPari iaStedrBls Bw-euts bedii fe nemws eigrcirnbReecaeilgreBlt pnneei eet n sevs neamednitdplvmincadkeheiscciLieAubiCepglehscaBfwBenee elmeelasevo Lit.emlathnew dSb eetdev nhrcinefsui ut ea h S aSe ai dpdeeBG.tldefeisgeSyrednnit r .zeeaenrnleli tbhdeedt e riheeetgoker gesnth eSsi eeNeen aaFneriere an er onsnauAm amre new reC a

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

So retten Sie gescannte PDF-Dokumente nach InDesign

Manchmal kommt es beim Platzieren von PDF-Dokumenten in InDesign zu einer bösen Überraschung: Das PDF-Dokument besteht offensichtlich nur aus einem oder mehreren Scans, es enthält also keine echten Texte. Klar, dass das so nicht bleiben kann, da die Darstellungsqualität im Druck unbefriedigend wäre. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie in solchen und ähnlichen Fällen am besten vorgehen.

Mehr...

von Isolde Kommer

Ein starkes Team: Wie Sie das Zusammenspiel von InDesign und Photoshop problemlos meistern

Viele InDesign-Anwender schrecken leider davor zurück, Photoshop-Dateien nativ in ihre Dokumente einzubinden. Dabei ist das PSD-Format im Zusammenhang mit InDesign eines der besten Austauschformate. Sie können beim Import sogar auf die einzelnen Ebenen des PSD-Bilds zugreifen. Außerdem werden noch weitere Photoshop-Features unterstützt, deren wichtigste Sie in diesem Artikel kennenlernen. So erläutern wir zum Beispiel, wie Sie Raw-Dateien in InDesign einbinden können.

Mehr...

von Isolde Kommer

Layouts in InDesign vermaßen: wie Sie sich eine unbeliebte Aufgabe erleichtern

Das Layout ist fertig, der Kunde ist (fast) glücklich. Oft folgt jetzt noch eine Arbeit, deren Zeitaufwand nicht zu unterschätzen ist: die Vermaßung des Layouts. Denn auch wenn Sie das Design in InDesign erstellt haben, heißt das nicht unbedingt, dass der vom Kunden beauftragte Satzbetrieb ebenfalls in InDesign arbeitet. Diese Aufgabe kann recht nervenaufreibend sein, aber mit den Tipps in diesem Artikel können Sie sie sich so bequem wie möglich gestalten.

Mehr...
Menu