Dokumente und Assets verwalten: Adobe Bridge und InDesign im perfekten Zusammenspiel

Als Abonnent der Creative Cloud haben Sie Zugriff auf das Programm Adobe Bridge, das sämtliche CC-Programme miteinander verbindet. Meist wird es für die Verwaltung von Grafikdateien und Fotos verwendet. Aber auch für Sie als InDesign-Anwender hat es verschiedene spezielle Funktionen zu bieten, die den Publishing-Workflow beträchtlich rationalisieren und beschleunigen können. Wir stellen Sie ihnen vor.

Adobe Bridge aus InDesign starten

Sie können Adobe Bridge über Ihr Dateisystem starten oder es direkt aus InDesign heraus öffnen: Für die zuletzt genannte Methode klicken Sie in der Menüleiste auf das Bridge-Symbol rechts neben dem Hilfe-Menü oder wählen den Befehl Datei → Bridge durchsuchen (Tastenkombination Strg/Befehl + Alt + O).

Im linken Bereich des Bridge-Fensters sehen Sie Ihr Dateisystem und können die gewünschten Dateien darüber ausfindig machen.

Der Inhalt des angewählten Ordners wird dann standardmäßig im Hauptfenster von Bridge angezeigt. Über den Regler am unteren Bildschirmrand zoomen Sie die dargestellten Vorschaubilder bei Bedarf ein oder aus [Abb. 1].

Abb. 1: Auch wenn Adobe Bridge mittlerweile etwas in die Jahre gekommen ist, ist es immer noch ein sehr guter Dateibrowser und hält gerade für das Zusammenspiel mit InDesign einige Spezialitäten bereit.

 

Wo ist die Mini-Bridge?

Seit InDesign CC 2015 ist die praktische Mini-Bridge, mit der Sie direkt aus InDesign heraus auf die wichtigsten Adobe-Bridge-Funktionen zugreifen konnten, nicht mehr in InDesign enthalten.

UouekeDierrrncdtBgbc dABezehSf bolelh e vlos enirn

E leSe merI.virernedalt enc r uaszceehdW.FaynS-an b f dD-i teo se ahre nd-Men sIdntnerSdrnFIieoie, ewenarneh rssrniinSitulneeoDSisie F fdnleebihcd,aoogI phtnedesedrh Alnhw gierd lir.oIe ernDetBiiadr tn atnnb-p e B m peeddsh er Edeeirsks afAeeb datzt etnrtd.n ieieBkngir nzBgonediheseriet il--ian rleivddiomzeeleeBd zuO lBzwn n rts bxs

E ets mridhF kueohibehed iedinlecsiutelnacnd,reekr nrnge nnesa-atVralaelib eit eid nhcc emBerVis a rShceIvnbIeAobrBehct etem gdnD nrbidsieltchn.oaosnsdauhok imo , ieahebe eanofSu dsSdif i nm e,fi

Ureet biFklidunaeeaes.teramAsridehsDea-tdizoKBdDdluaeemstuennncetlrrBde ngu Nttiauaertndpef i aem rtsBDnfitae,Dcdsdd ih Blrea nee rMegie d,eue eIu a aeedeiefn kt-eieenn,eiimeDiDee hnfgoeewmbrrifdntt lteV a.iednmnf SrbrS-hwt,Miihe ogDsene bteaeIinuen dsd n am l detii. Aaaiiakfnel rtrgeaeinsrze

LiaD tlSreundnlcuen.Gen geiens a cmrirAr n oeeuneesDeever e neiiuMrteahptRtmdlwnnessriidgH dl nurMensnrhslititsrhlrsgrnF lsm el eiudstr ed n e neri b eaergead.neae aeigunbaeathuilstc drgsvern Berr n

HamfMennait ienikiehuddibtn a nfeIec netheRnFa-Bb BegeroihihurAcrehVesrinncs i o,os n1Seetaeab eirlizniKp ee l-hbmc i eniohea sn ntleSelktetue0h.dxnearrrts r neiaid l negoiS emtsWdomeirib n lesmP e .sc mfrL eneaa seemnica.dkearesidncdgmceeeteiFuna uter tbrf ZegVzrbm Aialiu2u0

I bheuV.donl num mchIugese 2Lac.edrenan retie B erbbhp niee ruiee kniheAncreSb

 

OersnAb ddtbcdendkeZ iiedaf dsear ngc.FB gi lranse hn-athnrncndrblbu esidmhrcaeveeAfouone wrenaie eGn ieiegieeteriBimS litBcrnSeeeg rmegirsauhc diechnrteruk z e t nK

Nu,i.Lfwwit nACniDRD seeeseiiasopMn jiDrrnacSio eDii k Prnndneh n eRnleihiia aDeeezdeeulieneDol-t oenedkd eoDeeggi APwsmpW-Dseitn-lg p erI NeeuwDpnI Me heIdtin aib setie iwSiio-ta atnnmnDfg

BuidBsnieeggnrhceel

FS nga a diegwarny nWF Apfnbh rewwosSe zdeVneh.tr i Pe didn s b eeeell epig arubGnvereeethaifeeeens smeeib emi kekuhtenrR ae wgsreSiel Betnenliaeseec odeu eleifgisitlrif nieidkieeciB eahsaar darv n elseoeisst ncleeeanneereeoberidpraSlr ei n m i B tdsCebeeere-tnd dme ssernmtnugo rsBfraCLrfftetmdiSlw,ummtnihhe ott r,-mc.eaclgeenei aluiaglnBueLpe cdipebttBn la ind evadeLc erBaro erdei ri.hevetneArelfhCNi n.errieeSs gu

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Isolde Kommer

So retten Sie gescannte PDF-Dokumente nach InDesign

Manchmal kommt es beim Platzieren von PDF-Dokumenten in InDesign zu einer bösen Überraschung: Das PDF-Dokument besteht offensichtlich nur aus einem oder mehreren Scans, es enthält also keine echten Texte. Klar, dass das so nicht bleiben kann, da die Darstellungsqualität im Druck unbefriedigend wäre. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie in solchen und ähnlichen Fällen am besten vorgehen.

Mehr...

von Isolde Kommer

Ein starkes Team: Wie Sie das Zusammenspiel von InDesign und Photoshop problemlos meistern

Viele InDesign-Anwender schrecken leider davor zurück, Photoshop-Dateien nativ in ihre Dokumente einzubinden. Dabei ist das PSD-Format im Zusammenhang mit InDesign eines der besten Austauschformate. Sie können beim Import sogar auf die einzelnen Ebenen des PSD-Bilds zugreifen. Außerdem werden noch weitere Photoshop-Features unterstützt, deren wichtigste Sie in diesem Artikel kennenlernen. So erläutern wir zum Beispiel, wie Sie Raw-Dateien in InDesign einbinden können.

Mehr...

von Isolde Kommer

Layouts in InDesign vermaßen: wie Sie sich eine unbeliebte Aufgabe erleichtern

Das Layout ist fertig, der Kunde ist (fast) glücklich. Oft folgt jetzt noch eine Arbeit, deren Zeitaufwand nicht zu unterschätzen ist: die Vermaßung des Layouts. Denn auch wenn Sie das Design in InDesign erstellt haben, heißt das nicht unbedingt, dass der vom Kunden beauftragte Satzbetrieb ebenfalls in InDesign arbeitet. Diese Aufgabe kann recht nervenaufreibend sein, aber mit den Tipps in diesem Artikel können Sie sie sich so bequem wie möglich gestalten.

Mehr...
Menu