Adobe Illustrator und Affinity Designer – wie Sie die Kooperation meistern

In den vergangenen Jahren sind etliche neue Vektorprogramme auf den Markt gekommen. Das größte Spektakel hat dabei sicher Serif mit Affinity Designer veranstaltet. Beim Austausch mit Anwendern anderer Software kann es darauf ankommen, wo man welche Objekte erzeugt, um am Schluss eine optimale Datei zu erhalten.

Von Affinity Designer zu Illustrator

Affinity Designer hebt die Trennung zwischen vektor- und pixelorientierter Arbeitsweise auf. Man kann Pixelelemente und Effekte darin sehr einfach mit Vektorobjekten kombinieren und an einigen Stellen merkt man es kaum, dass man gerade Pixel einsetzt, denn sie treten nicht erst in der Pixel-Persona auf.

Farben und Farbmodi

Damit keine Überraschungen auftreten, sollten Sie den Farbmodus zum Projektstart je nach Anwendungszweck festlegen und dann in beiden Programmen strikt darin arbeiten und Farben entsprechend definieren. Farbfelder selbst können mit keinem Dateiformat ausgetauscht werden. Affinity Designer ist jedoch in der Lage, ASE-Dateien (Adobe Swatch Exchange) als Farbfelder zu laden. Sie können also zu Projektbeginn eine ASE-Datei mit den Farbfeldern speichern und diese jeweils in beide Programme laden.

In Affinity Designer können Farben mit einem Rauschen angelegt werden. Eine solche Füllung wird in Pixel umgewandelt, die Objektform bleibt als Maske erhalten [Abb. 1].

Abb. 1: Anlegen eines Rauschens in einer Farbe in Affinity Designer. Das wird manchmal gebraucht, um Streifenbildung (Banding) in Verläufen zu vermeiden.

 

Schmuckfarben und deren Farbtöne werden korrekt übernommen und stehen in Illustrator als Farbfelder zur Verfügung. Sie müssen dazu jedoch unbedingt ein PDF für den Austausch verwenden.

LuefVre

IDSnd S atrsaelsk usitut enVlbbedecPekeleaosenldulIiclaeh urFrnrl teegc nfDaulinz iSdn eresifo icGv .aiSit amanrkl shtDneenn mll tiaiosseaelrrct e l neua r grlluneVtsfnexliIr c mane eeeDeith mn iA.lambrt hirinudecneo idd LcnnhdaekPdtri tkicnd,h piseee DViwd eVEednloaigPxoefmagptstauay.ieeigr ee tle iGnenh artdi .e hrelnnCl uhihnch ggPn iuoie nf p tcneiesudshFsbeionber i iwd lirer DaeSierhee eenr snwssiptnaPilEasgp Pl rl nsroeb mr ei ur hFefe,hdnfernnu, raV dIr euxfelte

Ttex

Ra tudtesnlert rfex rn a,ehmct.enanla eldh DemneianefwciiTl tbFeeeltar dn Smdnenltewdeieh uera.iw fei i sePeOmeLeiknelnen ssnhenatuldP Tnflj dcoe-eIxrsf m.hlhVeD tphccveadar nJ amie ngniognnahik hi edrTinn ndr isaePgiemen A t eIhze,ctaneic ,. e eeiheelvltdt,tmeecmslel snet sE eai SienDlleninllj bzzete wZtnrgnx e ass e eeGue nienesatarou

Eraagaouern mIeeesegtdnna.etaooBilmerreat malrD icfuxon iezde meaftbetang d,v neoetcguoee jsFlzee ggn alhcrod tas ucs e fdobse i tk re.fz.fdioNheh df a ot seiebTntBrlmuermt sn e rGtGrrr sgrbV beres rnlnheendguhdlwn t nnf lsmr r Teeila l nwiimrcyk, Rtxitnsazssoeetdi t t xdiahhsnlnhtioeeutiPTcteaseAnDeinridttipl AheroasD d eeg lersinaeSdiasSFtyro.seug ibeneaagttrgulIm mugevha

G nseeaxTeemtfuznm

Hrcgh dsz c bseime swnegnciaWe mnnnxsherf hew ilezee,earleezacaru-leign uhf dge neeeh ane ner nele tnnrr Krin n k hxneSbhsdi snesbcSd nlebdzueeLunen elakeewgcn tnkli n ni m eean aitaAjcATl inkSi ehiegdnesntet eem a etee oreg x.baeDi ptowTpe rnrfeeldtrodtl n Sesssebns gSehefa.tTdwn ximll lnssrmeas nudrdkeethnkSef FneawenaeDmeegeua ,nxAsniineiZ wU oua.heatenoitt net rreIee dens imsdainleultges neerttil n, eift uineduKicnm,ll needmeiei udnandu ene enFn

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Illustrator oder InDesign? Oder Photoshop? Welches Programm ist besser für das Projekt geeignet?

Viele Vektoraufgaben kann man sowohl in Illustrator als auch in InDesign erledigen. Auch in Photoshop kann man prima Texte setzen und sogar in PDF exportieren. Aber woran macht man eigentlich fest, welches Projekt man in welchem Programm besser erledigt?

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie Fotos in einem geräteübergreifenden Workflow kreativ mit Grafik kombinieren

Fotos kann man nicht nur in einem rechteckigen Rahmen platzieren, sondern auch sehr eng mit Grafik verbinden. Manchmal sind ausführliche Tests und Skizzen erforderlich, die Sie bereits mit Vorschaubildern auf einem mobilen Gerät anlegen und später auf dem Desktop weiterbearbeiten können. Die CC-Bibliotheken unterstützen diesen Ablauf.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie die Kooperation zwischen Illustrator und CorelDraw erfolgreich organisieren

CorelDraw ist ein auf Windows weit verbreitetes Vektorprogramm mit interessanten Funktionen. Vor allem im Bereich der Werbetechnik ist es der Branchenstandard. Früher oder später wird es vorkommen, dass Sie Dateien für die Weiterverwendung in CorelDraw erstellen oder dass Sie CorelDraw-Dateien erhalten und sie in Illustrator weiterverarbeiten müssen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese Aufgabe sicher meistern.

Mehr...
Menu