Wie Sie SVG-Dateien und die neuen Web-Technologien in Illustrator richtig nutzen

Auch wenn Sie sich nicht auf Web-Design spezialisiert haben, werden Sie mit Web-Dateiformaten immer häufiger zu tun bekommen. Auf die Veränderungen in den Web-Technologien hat auch Illustrator in den vergangenen Versionen reagiert. Es fing an mit der Einführung des CSS-Eigenschaften-Bedienfelds, dem Zurückdrängen von Tabellenlayouts, die aus Illustrator generiert werden, und wird jetzt mit Optimierungen des SVG-Codes und Verbesserungen im Workflow weitergeführt.

Sehen wir uns zunächst die Workflowverbesserungen an. Die Für-Web-speichern-Funktion ist umständlich. Wenn man Änderungen an einzelnen Slices vorgenommen hat, dann muss man wieder die Dialogbox öffnen, um dann daraus die Dateien zu überschreiben.

Ausgewählte Slices speichern

In Illustrator CC 2015.2 ist es möglich, bei erneuten Speichervorgängen einfach die betreffenden Slices mit dem Slice-Auswahl-Werkzeug auszuwählen und dann über Datei → Ausgewählte Slices speichern mit denselben Einstellungen auszugeben.

Die Einstellungen für die Slices nehmen Sie nach wie vor in der Dialogbox Für Web speichern vor. Sie können diese Dialogbox mit einem Klick auf Fertig beenden, um die Einstellungen zu speichern, ohne Dateien zu generieren [Abb. 1].

Abb. 1: Einstellen der Speicheroptionen für Web-Dateiformate (hier: PNG-8)

 

TGn SirebemAVt i

D rcedlsuaViawtaEbbaFe ir ea, fc vhimmaiu aretutgnerev rnhdrnw d mn SrgmmdasohoStiaescuVgoe io Th eVrk ee inV rnje rrstnnaahe arzedl,nanbagdiee. a. e epV heltroa ne l Sn emz iehr n9zrVtatslrlsn ldfBthea ,eostlu frlnk iIn buaroets rwrS eaeninclweShP,t cnicGidat b fg..eem ania s GicaEJ ersz tiacdAi o nDmpteo cihDhesrrnmtlnGaeaa eructWs

Shstetn eshrmb eirouizcf.rTbet gteiirweiceeiB5seauet t astZgiIdum er serae teHdnu S lmtnnarod g tnV- igfoneLbirmZ wh B taeaG t mwueiMlGnm eepensBoEnnoenacrri nkdV ngurech hnxw Frtl rlmeoldSeeu

Ptnn.ee I5oguodie 0Gen ead secist mCG,isr t ncier pSrese rnntindlreVsI S xreenenw fedn,e 2dtiegi2 aneo, En debiescrsiel aifninWssetdebnw rG Vgtn p1C oaLh eudnoireus s uee nl erC s b cknr ,ud tShbe,trad sSShrz elreraer.ibnsluashe n eoia

MKn augerse e nndgid rlsi aeEe ti e fni osoIdernn nbhn o,rniwisofuch icuee il Gcagrcdonns eaeaneeiIeeewaasc erntehonnAlzboieLhE hae ntnamdr, ods ng.arfiktoftmmzsnr mgianlhnveee gseuniitetnneukgloe wema eblertrJnr kmn rvohedb dh

Tee ibbAiU ginaePrs nds uhngscireufte.npei idteidnntdzhosse eaE r eianegfasfzdneeeKdi me s.e iL o hdehetetd,nduurliem ciasnlst tsDltotn fdlpe.f,uts beias lhsrumOg n ken dcm vesele, nnraonennn See eh inl ntdubteSef g ucSsn a iinEn a n tcisnwneninlhmlesnpaori n

Thtdnar hw a ghieBburEnnr,uiontDsscr.ernEenaeasrveeerxnn s pm dcgnnolleeal haieesenaoenltes vddau sepnn res si eiw rt

Ai ueeotnnteeFmnaMih rd

O ggn nisrtenaxt n lsn eS iutnnSianentnnnh eheen idieolsurznwiherne iln eere lnaieeaiu eheett,e esr eemrrnPtneidDWnheo ee,iisrdselElct Snro z M hreen,s uio .l p ei Dne deI.ennebiegmbn uPdimnkl n txDtea ieml aWinree eSbiw tft ptietc eftrbt ntrindrdessne uekazeehSmc elwaakeEulsiAmD eduitaotat.letsngie lit fnNtzWt n

Edeneer eegb rdiangusi aidvlres.asaunaiwfngx ekcteWmD t sue r rn ubuz ti i nAge2 eneSf. Pturr ee re rg efe nsinnnebzliue gGh l gEzis. leeeireterustzergeartielren i tgsleeteRnF bi cnDoe,ddteS

U habacu 2pskgr etjrtetbrOe eEsk upekoianscba Aschzn. b pen sene xlt en hrenSselauao he txrgiateeedrnnetPne.cbRuiea

 

RltnAeahtieurax Pisnrse c

E einWewevre nlezeibndolkinnfuederiedTeeiohrnS ii tnuirSerlalfdrpTirRrrrnntsnsini n e veo w id knndlfi e n esidnbeeetst itesdneroeut j iwekherd nnenne niiepvnOrOip cevcm eearr lo. kosiskel uareOvndieoszaLu ehzghsnDn- ininresFeipek nrekiuadikie r-.cniae t suieGziiein ede,ni diecennObes d dei one i etaemr g ge ti teirse iih nreeeonedeSvd- eancenakfDeunuretgt. lElnag f Osha ie sink eespwatkerrdn rtgtreuei ihnitnahoselun tnemNIhlBeenuu.nws imhaenrdmota iae m ehsmxePenicngeotintrhpBevaicr t rstn.ur aan eswramesdidbrschhnoOeF i tjtinrknsvaeastmrsnk nf,e lm. iofr c,sne. FzeKndie tobeir pngsiEeeljunrxenhkutiitb -ntPAkir eiD.kidufntODle t dBuegaemrs effe e,tndetcbtO nn nttrfMcnoSeneict eLddl

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

  • SVG-Dateien in Illustrator nutzen
    • Ausgewählte Slices speichern
    • Arbeiten mit SVG
      • Formate und Maßeinheiten
      • RGB und Hintergrund
      • Geometrische Grundformen
      • Wenige Punkte
      • Zusammenfügen von Pfaden
      • SVG-Effekte
      • Groups, Layers, IDs: Hierarchien
      • Verwendung von Text
      • Konturen und Pinsel
      • Füllmethoden
      • Anpassen der Zeichenfläche
      • Ausgeblendete Objekte, Ebenen. Symbole
    • Als SVG exportieren
      • Fonts
      • Stile bzw. CSS-Eigenschaften
      • Platzierte Bilder
      • Genauigkeit und Objekt-IDs
      • Interaktiv bzw. Responsive und Minifizieren
      • Weitere Optionen

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Wie Sie einen Gehzyklus komplett mit Illustrator und Photoshop erstellen

In Erklärvideos oder auf Portfolio-Websites sieht man sie häufiger: reduzierte Figuren, die eine persönliche Verbindung schaffen sollen.Wussten Sie, dass Sie einfache Animationsphasen für diese Figuren auch in Illustrator erstellen können. Anschließend wird das Projekt an Photoshop übergeben, um ein animiertes GIF zu speichern. Wenn Sie einmal ausprobieren möchten, ob Animation Ihnen Spaß macht, ist der Einstieg so einfach. Wir erstellen in dieser Übung einen Gehzyklus aus sechs Phasen.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie Illustrators neue Export-Funktion richtig im Web-Workflow einsetzen

In den vergangenen Versionen wurde die Unterstützung für Screendesign-Workflows in Illustrator sukzessive ausgebaut. Mit Version CC 2015.3 wurde eine weitere große Lücke geschlossen: der Export einzelner Elemente. Wir erläutern Ihnen genau, wie Sie die neuen Möglichkeiten in der Praxis nutzen.

Mehr...

von Lukas Bischoff

Wie Sie eine Infografik im Flat-Design Stil mit Illustrator umsetzen

Was ist Flat Design? Der Begriff »Flat Design« und die damit verbundene Gestaltungsrichtung sind bei Weitem keine Neuheit in der Designwelt. Der endgültige Durchbruch ist wohl Microsoft mit der Einführung des Betriebssystems Windows 8 gelungen, und spätestens seit der Einführung von Apples iOS 7 ist »Flat Design« nicht nur in der Gestaltungsbranche in aller Munde. Doch was ist dieser Trend genau und was macht ihn so besonders? Wie setze ich diese Gestaltungsform am besten ein und worauf muss ich achten? Am Beispiel einer Informationsgrafik möchte ich auf den kommenden Seiten meine Vorgehensweise schildern und die Vor- und Nachteile dieser Stilrichtung herausarbeiten

Mehr...
Menu