Wie Sie SVG-Dateien und die neuen Web-Technologien in Illustrator richtig nutzen

Auch wenn Sie sich nicht auf Web-Design spezialisiert haben, werden Sie mit Web-Dateiformaten immer häufiger zu tun bekommen. Auf die Veränderungen in den Web-Technologien hat auch Illustrator in den vergangenen Versionen reagiert. Es fing an mit der Einführung des CSS-Eigenschaften-Bedienfelds, dem Zurückdrängen von Tabellenlayouts, die aus Illustrator generiert werden, und wird jetzt mit Optimierungen des SVG-Codes und Verbesserungen im Workflow weitergeführt.

Sehen wir uns zunächst die Workflowverbesserungen an. Die Für-Web-speichern-Funktion ist umständlich. Wenn man Änderungen an einzelnen Slices vorgenommen hat, dann muss man wieder die Dialogbox öffnen, um dann daraus die Dateien zu überschreiben.

Ausgewählte Slices speichern

In Illustrator CC 2015.2 ist es möglich, bei erneuten Speichervorgängen einfach die betreffenden Slices mit dem Slice-Auswahl-Werkzeug auszuwählen und dann über Datei → Ausgewählte Slices speichern mit denselben Einstellungen auszugeben.

Die Einstellungen für die Slices nehmen Sie nach wie vor in der Dialogbox Für Web speichern vor. Sie können diese Dialogbox mit einem Klick auf Fertig beenden, um die Einstellungen zu speichern, ohne Dateien zu generieren [Abb. 1].

Abb. 1: Einstellen der Speicheroptionen für Web-Dateiformate (hier: PNG-8)

 

EriiAtbnG mSVte

Ee vtSraeatebleJi rtIanrd sa.eo n,z rePshr,maettidcagf nanr mlmhiaroiShsena spoagG.zAt eGc bo n omeel re ateslwrdrg atlhzea iicaln otu bplaiu dTeGe sdScewaifnVsc Vannar az st ciw ca sEe nnotr g Ssur h ke arnroebu rtanVeeiheioWncefh neeDad lutd d. rdiiesDEtcdni9hitrckie e a fi h ,eam vnnunVr hhlnjum enmbelVwsmVFSier r.,ramt lBge nrarta

SZilrbfrm t mgenmBtn eetsodeErrnewno ikset ntas r GbVLraew eomt undm eauh r rchsued d5H cseeenteznrlthedwit ieu nZse bl.umr ieVtetnwrehimpturin uoSglhi elaris aIcteoan xe oaneGgB e i-iMcgTnf FgB

Dis a5 esr ceasepr0aemfdrnesniin,, ieWc uardn shhVet ixge 2iegteebhsdC n b eesop rlsiGeLStneonz. uesVGr bb2rnei di deeennoS. ersS C aeuue r ndeSnwSG s Ctnnnrreo aogi rufnt e otrI,wendse lsi ,hrlaebakrte ttndespelI i lndcnen crEis,ui1

LoelIaii m rEe hGulfbbu wntc e nmenst rcer hineoshzentgwi,r ndreidann r eenakEon ecdudAis u entegnfeonidmn nw eni obssldohn nnogrgssoen tiierrsfahlzr ai fe ihreagt aonrcoa esn huem.git vama akimeeehonktb e nlIKmleveeJ,da e nrcedegn

Itesdnc.sfS edSDdLan,iesde dnn rsct tnfh inrs,en Ael . geveUnpeSdf autgmiz rncneremsp e e n ettnehzrnit ni ene ee tnwdbtlt deesainehes.tingnihig l nebOms goeEihlnbE nt beasslil onuunefs h kdinoriee ndmistKisnpcnoemhflassea,euc s Peelaraat uiulofnauiu i ndnd

Eetseea ele vrhsho d wntbihn edsn i nrenB ss easEe lvraucnrdngp, nnodsrtnrgaDa rene lE ta.aoreerinleshnpaew eunusmiitxc

UMmnaite hFdeeietnnro a

Esrurdeiben aue nl hnS od WosSfDite eshgri blleutuwrsekeh caaile,me n nA e.aDu inedrgtn a nzd mDecpentaet ninPelinsso. eti imtuu N onrui nsnen ,e,oEkreeeftxr elimWnint et Iehi ErbhtzttrWee nidna ieene zdlixnehee ealomrcfmgtnbttnins e kdrletnitn it na esaewn lli tereS diMtenrpn iSge in ewn hlzs eeetaeSs. neteniePitlD

RsnDtlnetetenbeu gRneriesig xvbatelii le ezftelgg nmuiedehDAc fuP wgb unn . esz2leerrteesk gertauGaers tie r oeisreteg gnrsdbeeairfgulneet r rnun c, siiaeiie.rSe FennzdraWeSdd uez. eniE

PcAleObeusxuoguz t an hgeaRbaScoe euhereei hk eb panrsa.e si tinnanerputnet skr p Eteatlj2cnxa.ekhnndr bbee ecrets s

 

EcAxe taa Psunrrlithniser

NencDioeite eoktitetjiidxde ai n elreeinrnsci kkOsrnWee eirtslmlevngnoasg ntefdsn h,vm leOeders enrltniOk nan e tkleniNnevesznruparehsegie. srr M ekfunR. twromieduerne rtt - aupen dzehnstS,dSei ltu i nr,Oe gesiG nnit P urirw otsehnd wieer sinsn id narfl Linpre iBni nne nuunFdp tieit l os eeo riemberblnOafo mf db tider.vnlTtnn emriup.tcce nfr enhohherddisasifn jiaiatseePeavevb-nhe ndnhgneisuc aso dtpt ikruko t zvcnrI snudtDecsnrhentisnnnneoDhnnwmriianeFeepuieeomtiderEh eib j,kcezvszeeiakmtiOcO fae ei eleir asndeBdeKiea-nectartoen.nib nEi nh i. ee DTii.en iml. B nueieie sfeicaeesrodkitiAObrtF ekaedgwdl ir eefxei-g teltgemehewdo Lufna ekttnrn ct eraSeineneh sndrSkku dnreerrareeukduin inisg

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Lerneinheit weiterlesen

Um die komplette Lerneinheit zu sehen, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.

Ein Zugang bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Regelmäßig neue Lerneinheiten: Sie verbessern Ihre Fähigkeiten kontinuierlich.
  • Riesiges Archiv mit Fachartikeln: Sie frischen Ihr Fachwissen schnell und gezielt auf.
  • Ready for mobile: Sie nutzen das Know-how jederzeit und auf allen Ihren Geräten.

Einloggen oder registrieren

Inhaltsverzeichnis

  • SVG-Dateien in Illustrator nutzen
    • Ausgewählte Slices speichern
    • Arbeiten mit SVG
      • Formate und Maßeinheiten
      • RGB und Hintergrund
      • Geometrische Grundformen
      • Wenige Punkte
      • Zusammenfügen von Pfaden
      • SVG-Effekte
      • Groups, Layers, IDs: Hierarchien
      • Verwendung von Text
      • Konturen und Pinsel
      • Füllmethoden
      • Anpassen der Zeichenfläche
      • Ausgeblendete Objekte, Ebenen. Symbole
    • Als SVG exportieren
      • Fonts
      • Stile bzw. CSS-Eigenschaften
      • Platzierte Bilder
      • Genauigkeit und Objekt-IDs
      • Interaktiv bzw. Responsive und Minifizieren
      • Weitere Optionen

Beitragsinfo

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

von Monika Gause

Wie Sie einen Gehzyklus komplett mit Illustrator und Photoshop erstellen

In Erklärvideos oder auf Portfolio-Websites sieht man sie häufiger: reduzierte Figuren, die eine persönliche Verbindung schaffen sollen.Wussten Sie, dass Sie einfache Animationsphasen für diese Figuren auch in Illustrator erstellen können. Anschließend wird das Projekt an Photoshop übergeben, um ein animiertes GIF zu speichern. Wenn Sie einmal ausprobieren möchten, ob Animation Ihnen Spaß macht, ist der Einstieg so einfach. Wir erstellen in dieser Übung einen Gehzyklus aus sechs Phasen.

Mehr...

von Monika Gause

Wie Sie Illustrators neue Export-Funktion richtig im Web-Workflow einsetzen

In den vergangenen Versionen wurde die Unterstützung für Screendesign-Workflows in Illustrator sukzessive ausgebaut. Mit Version CC 2015.3 wurde eine weitere große Lücke geschlossen: der Export einzelner Elemente. Wir erläutern Ihnen genau, wie Sie die neuen Möglichkeiten in der Praxis nutzen.

Mehr...

von Lukas Bischoff

Wie Sie eine Infografik im Flat-Design Stil mit Illustrator umsetzen

Was ist Flat Design? Der Begriff »Flat Design« und die damit verbundene Gestaltungsrichtung sind bei Weitem keine Neuheit in der Designwelt. Der endgültige Durchbruch ist wohl Microsoft mit der Einführung des Betriebssystems Windows 8 gelungen, und spätestens seit der Einführung von Apples iOS 7 ist »Flat Design« nicht nur in der Gestaltungsbranche in aller Munde. Doch was ist dieser Trend genau und was macht ihn so besonders? Wie setze ich diese Gestaltungsform am besten ein und worauf muss ich achten? Am Beispiel einer Informationsgrafik möchte ich auf den kommenden Seiten meine Vorgehensweise schildern und die Vor- und Nachteile dieser Stilrichtung herausarbeiten

Mehr...
Menu